Deutschland Spricht
Deutschland spricht

Wandel durch Annäherung

Die Aktion "Deutschland spricht" hat mehr als 4000 Gesprächspaare zusammengebracht, die verschieden ticken, aber miteinander reden. Ein Ortstermin.

Von Iris Mayer, Berlin

Bundespräsident Steinmeier in Finnland
Verfassungsschutz

Steinmeier mahnt schnelle Entscheidung im Fall Maaßen an

Der Bundespräsident zeigt sich bei einem Treffen mit seinem finnischen Amtskollegen besorgt über die Ängste der EU-Partner vor einem instabilen Deutschland.

Von Stefan Braun, Helsinki

Recep Tayyip Erdogan
Angespannte Beziehungen

Erdoğan kommt offenbar bald nach Deutschland

Bundespräsident Steinmeier hat eine "Einladung allgemeiner Art" an den türkischen Präsidenten ausgesprochen.

100 Tage Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsident Steinmeier

"Zeit für neues europäisches Selbstbewusstsein"

Angesichts der Politik des US-Präsidenten müssten die Europäer Schlüsse ziehen, sagt das deutsche Staatsoberhaupt in einem Interview. Zugleich warnt Steinmeier davor, sich zu sehr auf die Person Trump zu konzentrieren.

Bundespräsident im Bayerischen Wald
Frank-Walter Steinmeier

Präsidiale Landpartie

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Bundeskongress der Jungen Alternative (JA) für Deutschland
AfD

Gauland erweist sich wieder einmal als geschichtsdement

Denn "erfolgreich" ist keine Kategorie des Verständnisses von Geschichte.

Kommentar von Kurt Kister

Steinmeier bittet um Vergebung für Unrecht an Homosexuellen
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

"Wer den einzigartigen Bruch mit der Zivilisation kleinredet, der sät neuen Hass"

Der Bundespräsident erwähnt den AfD-Chef nicht persönlich. Gauland hat zuvor Hitler und die Nazis als "Vogelschiss" bezeichnet.

Podiumsgespräch '200 Jahre Karl Marx'
Steinmeier zu Ellwangen

"Stehen nicht vor Versagen des Rechtsstaates"

Dennoch sei es nicht hinnehmbar, dass die Polizei bei ihrer Arbeit durch Gewalt oder Drohungen gehindert worden sei, sagt der Bundespräsident.

Steinmeier in der Schweiz

So nah, so fern

Bundespräsident Steinmeier diskutiert an der Université de Fribourg über direkte Demokratie: Volksentscheiden begegnet er mit großer Skepsis.

Von Charlotte Theile, Freiburg

Flavia Kleiner
Schweizer Aktivistin

Flavia Kleiner - knallhart bis kratzbürstig

Mit schrillem Pink und knackigen Videos kämpft die 27-Jährige für eine weltoffene, diverse Schweiz. "Politico" sieht in ihr gar eine der einflussreichsten Persönlichkeiten Europas.

Von Charlotte Theile, Zürich

Steinmeier in der Schweiz

Demokratie und Gletscherblick

Der Bundespräsident besucht die Schweiz - auch, um zu diskutieren.

Von Charlotte Theile, Bern

Members of the United Nations Security Council attend a meeting on Syria at the U.N. headquarters in New York
Syrien-Konflikt

Westen will neue Syrien-Resolution vorlegen

Ein "unabhängiger Mechanismus" soll den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz in Syrien aufklären. Bundespräsident Steinmeier warnt indessen vor einer "gefährlichen Entfremdung" von Russland.

Hochschulen in München

Die TU bekommt eine Briefmarke zum Jubiläum

Bundespräsident, Bundesfinanzminister und Ministerpräsident: Die Gäste beim Festakt zum 150-jährigen Bestehen sind prominent. Und die Uni-Brauerei in Weihenstephan hat ein eigenes Bier fabriziert.

Von Jakob Wetzel

Reaktionen auf Russland-Wahl

Bundesregierung nimmt Wiederwahl Putins "zur Kenntnis"

Regierungssprecher Seibert kündigt an, Kanzlerin Merkel werde "sehr bald" gratulieren. Außenminister Maas hingegen übt deutliche Kritik an der Abstimmung.

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Ein Jahr Steinmeier - wie bewerten Sie seine Arbeit als Bundespräsident?

Vor genau einem Jahr übernahm Frank-Walter Steinmeier das Amt des Bundespräsidenten. Während der schwierigen Regierungsbildung war sein Vermitteln sehr gefragt - nicht zuletzt hing von seinem Geschick auch die Stabilität des Staates ab.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier 2018 in Dortmund.
Frank-Walter Steinmeier

Der Raumpfleger im politischen Gemeinwesen

In seinem ersten Jahr als Bundespräsident hat Steinmeier sich die Demokratie als Thema gesucht. Nach der mühsamen Regierungsbildung will er nun gegen einen weiteren Missstand im Land ankämpfen.

Von Nico Fried, Berlin

Seite Drei zu Angela Merkel

Als wär's das erste Mal

Die Wiederwahl Angela Merkels zur Kanzlerin ist auch für sie alles andere als Routine. Über einen bemerkenswerten Tag im Parlament und beim Bundespräsidenten.

Von Nico Fried

Der designierte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) unterhält sich mit dem designierten Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).
Umstrittene Hartz-IV-Äußerungen

Spahn reagiert auf Kritik

Natürlich sei es schwierig, mit so einem kleinen Einkommen umgehen zu müssen, sagt der designierte Gesundheitsminister. Sein Lob für das deutsche Sozialsystem bekräftigt er allerdings.

SZ Espresso

Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird: Rücktritt von Trumps Wirtschaftsberater, Steinmeier zu Essener Tafel, Bankeninvestments in Atomwaffen-Produzenten.

Von Dorothea Grass

ILLUSTRATION Ein älterer Herr arbeitet in einem mittelständischen Unternehmen für Maschinenbauteile
SZ Espresso

Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird: Furcht vor Altersarmut, USA erwägen Schutzzoll-Ausnahmen, Prozessauftakt in Dänemark

Von Dorothea Grass

S1 Illu
Angela Merkel

Sie weiß etwas, was du nicht weißt

In den zwölf Jahren ihrer Kanzlerschaft hatte Angela Merkel immer, wenn es eng für sie wurde, einen Trumpf im Ärmel. Ist es jetzt wieder so? Annäherung an eine rätselhafte Frau.

Von Nico Fried, Berlin

Demonstration in Cottbus für Weltoffenheit
Rechtsextremismus

Die Politik muss sich endlich mit deutschen Muslimen solidarisieren

AfD-Politiker hetzen gegen Deutsche türkischen Ursprungs. Sie überschreiten die Grenze, die Fremdenfeindlichkeit von völkischem Denken trennt. Und immer noch sagt keiner was. Es ist eine Schande.

Kommentar von Constanze von Bullion, Berlin

Fortsetzung Antrittsbesuch von Steinmeier in Sachsen-Anhalt
Wissenschaftspolitik

Hört auf die Forscher

Bundespräsident Steinmeier lobt die Nationale Akademie der Wissenschaften in Halle an der Saale. Ihre Mitglieder verteidigten die Vernunft gegen die Verrohung der öffentlichen Debatten.

Von Kathrin Zinkant

Frank-Walter Steinmeier

"Können Vertrauen haben"

So sehr die Regierungsbildung auch die Geduld strapaziert: Dank klarer Regeln für solche Fälle sei auf den Staat Verlass, sagt der Bundespräsident.