Auslandsreise:Steinmeier reist überraschend zu US-Präsident Biden

Auslandsreise: Reist noch in dieser Woche in die USA: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Reist noch in dieser Woche in die USA: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

(Foto: M. Popow/Imago)

Der Bundespräsident werde schon am Freitag in Washington erwartet, heißt es aus dem Weißen Haus.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reist überraschend zu einem Treffen mit US-Präsident Joe Biden nach Washington. Er werde am Freitag im Weißen Haus erwartet, teilte die US-Regierungszentrale in Washington mit.

Steinmeier hielt sich am Donnerstag noch in Kap Verde auf, wo er einen zweitägigen Staatsbesuch absolviert hatte. Er wollte von dort eigentlich nach Portugal weiterfliegen, um an diesem Freitag in Porto am 18. Arraiolos-Treffen nichtexekutiver Staatspräsidenten der Europäischen Union teilzunehmen.

Nun fliegt der Bundespräsident in der Nacht mit seinem engsten Mitarbeiterkreis in die USA. Dazu ist eine kleinere Maschine der Flugbereitschaft der Bundeswehr in die Inselrepublik vor der westafrikanischen Küste gekommen. Das größere Flugzeug, mit dem Steinmeier dorthin geflogen war, bringt die restliche Delegation nach Deutschland zurück.

Aus dem Bundespräsidialamt hieß es, Steinmeier reise auf Einladung Bidens nach Washington. Es ist das erste Treffen der beiden Präsidenten seit dem Amtsantritt Steinmeiers als Bundespräsident 2017.

Als offiziellen Anlass für den Besuch nannte das Weiße Haus den German-American Day am Freitag. Er erinnert an die Ankunft erster deutscher Siedler in Philadelphia im Jahr 1683. Das wichtigste Thema bei dem Treffen dürfte aber die weitere Unterstützung der Ukraine in ihrem Abwehrkampf gegen Russland sein.

Steinmeier war als Bundespräsident mehrmals in den USA, hatte in der Amtszeit von Bidens Vorgänger Donald Trump immer einen Bogen um Washington gemacht. Das Verhältnis zwischen beiden Politikern galt als angespannt, seitdem Steinmeier im August 2016 - damals noch als Außenminister - Trump einen "Hassprediger" genannt hatte.

Biden soll auch Xi nächsten Monat treffen

Wie Donnerstagnacht außerdem bekannt wurde, hat das Weiße Haus mit den Planungen für ein persönliches Treffen zwischen Biden und dem chinesischen Staatschef Xi Jinping in San Francisco im kommenden Monat begonnen. Dies berichtete die Washington Post unter Berufung auf Insider aus Regierungskreisen. Den Insidern zufolge sei es "ziemlich sicher", dass das Treffen stattfinden werde und man gerade mit der Planung beginne, schrieb das Blatt. Die chinesische Botschaft in Washington reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Auch das US-Präsidialamt gab keine unmittelbare Stellungnahme ab. Das letzte Treffen zwischen Biden und Xi fand am Rande des G-20-Gipfels in Indonesien im November 2022 statt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: