01:11
Treffen mit Xi

Trump will "größten Handelsdeal aller Zeiten" schließen

Auch die chinesische Seite zeigte sich optimistisch und sprach von substanziellen Fortschritten, die bei den hochrangigen Verhandlungen während der vergangenen zwei Tage in Washington erreicht worden seien.

Weltwirtschaftsforum

Soros attackiert Chinas Staatschef

Der Investor nennt Xi Jinping den "gefährlichsten Gegner der freien Gesellschaften". Die Regierung von US-Präsident Trump lobt er - und fordert von ihr eine härtere China-Politik.

Von Bastian Brinkmann, Davos

Kim Jong Un, Xi Jinping
Koreanische Halbinsel

Chinas Präsident Xi sieht nach Kim-Besuch "historische Chance"

Er hoffe, dass Kim und US-Präsident Trump bei einem zweiten Treffen weiter aufeinander zugehen, sagt Chinas Staatschef - und nimmt sogar eine Einladung nach Pjöngjang an.

Neujahrsansprache von Xi Jinping
Chinas Außenpolitik

Pekings großes Sticheln

Strafzölle, Netzspionage, Provokationen auf See: Peking trägt mit vielen Ländern Konflikte aus - vor allem mit den USA. Dort wird man nervös.

Von Stefan Kornelius

Tsai Ing-wen
Konflikt mit China

Taiwan bittet um internationale Hilfe

"Wir hoffen, dass die internationale Gemeinschaft die Lage ernst nimmt", sagt Präsidentin Tsai Ing-Wen. China will die Wiedervereinigung mit der Insel - notfalls mit Gewalt.

China

Mythen statt Wachstum

Wirtschaftlich steuert China in eine Krise, das kann auch für die alleinregierende KP gefährlich werden. Umso mehr sucht sie nach neuen Wegen, sich Unterstützung im Volk zu sichern.

Von Lea Deuber

SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Martin Anetzberger

Xi Jinping und Donald Trump nach dem G-20-Gipfel
Meinung am Mittag: USA und China

Konfrontation der Supermächte

Der Westen ließ sich von der Hoffnung leiten, dass China nicht nur der Marktwirtschaft verfällt, sondern auch den westlichen Werten. Das war ein Trugschluss.

Kommentar von Stefan Kornelius

Leserdiskussion

Ihre Meinung zum G-20-Gipfel von Buenos Aires

Ursprünglich formierte sich die G-20-Gruppe, um Freihandel, Demokratie, Nahrungsmittelsicherheit, Klimaschutz und Gleichheit der Geschlechter in alle Winkel der Erde zu tragen. Jetzt wird das Treffen aber von Autokraten und Freihandelsskeptikern dominiert. Kanzlerin Merkel zeigt sich mit der gemeinsamen Abschlusserklärung dennoch zufrieden.

Gipfel in Buenos Aires

G-20-Staaten einigen sich trotz großer Differenzen auf gemeinsame Erklärung

Bei wichtigen Themen mussten starke Meinungsunterschiede hinter Kompromissformeln versteckt werden. Die USA scheren beim Thema Klimapolitik aus.

Argentina G20 Leaders' Summit 2018
G-20-Gipfel

Merkel und die Runde der Alphatiere

Spät trifft die Kanzlerin in Buenos Aires ein. Sie wird nun viel von ihrer ausgleichenden Art brauchen, wenn sie eine Abschlusserklärung erreichen will - denn die Laune scheint nur bei einem gut zu sein.

Von Boris Herrmann, Buenos Aires

Künstliche Intelligenz

Der gefügigste Nachrichtensprecher der Welt

Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua hat den weltweit ersten virtuellen Moderator vorgestellt. Sein Vorteil: Er wird nie müde. Und mit Sicherheit nicht rebellisch.

Von Lea Deuber

China's Uyghur Minority Marks Muslim Holiday In Country's Far West
China

Die Umerziehungslager kehren zurück

Gesichtsscanner, DNA-Proben, "Transformationseinrichtungen" - im Nordwesten Chinas entsteht ein Hightech-Polizeistaat. Berichten zufolge lässt das Regime bis zu eine Million muslimische Uiguren internieren.

Von Christoph Giesen, Peking

China

Dubiose Doppelrolle

Die USA versuchen mit Zöllen und politischem Druck, den Aufstieg Chinas zu bremsen. Schuld an dem Konflikt ist Peking aber selbst. Es will mal als Weltmacht behandelt werden, mal als Entwicklungsland. Das geht nicht.

Kommentar von Lea Deuber

Streit um Unabhängigkeit

China plant Unterwassertunnel nach Taiwan

Peking bezeichnet die Insel als abtrünnige Provinz. Die Regierung in Taipeh ist bisher nicht einmal gefragt worden, ob sie an den gigantischen Tunnel angeschlossen werden möchte.

Von Christoph Giesen, Peking

jetzt winnie
jetzt
Zensur in China

Neuer Winnie-Puuh-Film in China verboten

Der Zeichentrick-Bär ähnelt dem Regierungschef Xi Jinping wohl zu sehr. Die Figur wird deshalb schon länger von Systemgegnern genutzt, um sich über den Staatschef lustig zu machen.

China

Ein Essay gegen Xi Jinping

Ohne den Namen Xi Jinping zu erwähnen, prangert der Wissenschaftler Xu Zhangrun den Personenkult an, der viele an die dunkelsten Zeiten unter Mao erinnert.

Von Christoph Giesen, Peking

Chinese President Xi Jinping walks along the red carpet in front of a Guard of Honour at the Presidential Palace during his visit to Dakar
Treffen der Brics-Staaten

China baut seinen Einfluss in Afrika aus

Chinas Staatschef Xi Jinping will sein Land "ins Zentrum der Welt" führen. In Afrika lobt man den reichen Investor, auch weil er nicht ständig das Thema Menschenrechte anspricht.

Von Kai Strittmatter, Peking

FILE PHOTO: Chinese Premier Li Keqiang gives a speech during an event to celebrate the 40th anniversary of a peace and friendship treaty between China and Japan in Tokyo
Strafzölle

Peking fordert deutsche Hilfe im Streit mit den USA

Mitten in der Debatte um Strafzölle ruft Chinas Ministerpräsident Li Keqiang die Bundesrepublik zur Verteidigung einer "multilateralen Ordnung" auf - und hofft auf mehr deutsche Investitionen.

US-Präsident Donald Trump spricht in Montana.
Strafzölle

Trump schwingt die Abrissbirne

Mit maßlosen Strafzöllen erklärt der US-Präsident ganz China zum Feind. Präsident Xi muss klüger handeln - und seinen Blick nach Europa wenden.

Kommentar von Stefan Kornelius

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un beim Gipfeltreffen mit Donald Trump
Nordkorea

Kim Jong-un besucht Peking

Nach dem Gipfel mit Trump informiert der nordkoreanische Machthaber die chinesische Führung über Ergebnisse der Verhandlungen. Die USA sagen unterdessen ein Militärmanöver mit Südkorea ab.

Merkel in China
China und Deutschland

Schwierige Freunde

Wenn die Europäer wollen, dass ihre Standards und Werte in der Welt der Zukunft noch etwas gelten, müssen sie schleunigst aufwachen und die chinesische Herausforderung als die erkennen, die sie ist.

Kommentar von Kai Strittmatter

Japans Ministerpräsident zu Besuch in Jerusalem
Japan

Der Zaungast will wieder mitreden

Tokio spielt in der Korea-Politik keine große Rolle. Das hat auch mit Premier Shinzo Abe zu tun, der sich in seiner kompromisslosen Haltung gefiel. Jetzt hofft er auf neuen Einfluss.

Von Christoph Neidhart, Tokio

SZ-Podcast Das Thema Logo
SZ-Podcast "Das Thema"

Wie China seine Bürger überwacht

In China erfüllt sich der Traum aller autoritären Herrscher: die totale Überwachung des eigenen Volkes. Wie erfolgreich die neuen Methoden sind, erklärt Kai Strittmatter im Podcast.

South Korea-US joint military drill
SZ Espresso

Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird: Krisengespräch zwischen Merkel und Seehofer, Fußball-WM beginnt, Kritik an Europas Migrationspolitik

Von Antonie Rietzschel