Joe Biden

Aktuelle Nachrichten zum 46. US-Präsidenten

Joe Biden schlägt Donald Trump bei der US-Wahl 2020 in einem knappen Rennen und wird neuer Präsident der Vereinigten Staaten. Der Demokrat war 36 Jahre Mitglied des US-Senats und von 2009 bis 2017 Vizepräsident unter Barack Obama.

USA
:Trump setzt Siegesserie bei republikanischen Vorwahlen fort

Der 77-jährige Ex-Präsident gewinnt nun auch in Michigan, Missouri und Idaho. In wenigen Tagen dürfte es eine Vorentscheidung geben.

SZ-Podcast "Auf den Punkt - Die US-Wahl"
:Warum Nikki Haley nicht aufgibt

Die Republikanerin Nikki Haley hat eigentlich keine Chance mehr, Donald Trump die Präsidentschaftskandidatur noch streitig zu machen. Wieso bleibt sie trotzdem im Rennen?

Von Stefan Kornelius und Nadja Schlüter

SZ PlusUSA
:High Noon in Texas

Sowohl der amtierende Präsident Joe Biden als auch Donald Trump ringen um die Deutungshoheit beim Thema Migration. Immerhin hält die Wählerschaft die illegale Einwanderung ins Land für das größte Problem. Bei einem Besuch an der Grenze trennt die beiden Rivalen mehr als nur eine Entfernung von 300 Meilen.

Von Peter Burghardt

USA
:Kongress wendet Shutdown durch Kurzzeitlösung vorerst ab

Seit Monaten kann sich das tief gespaltene Parlament nicht auf einen Bundeshaushalt einigen. Nun hangeln sich die Parteien mit einer Lösung wieder nur ein paar Tage weiter - die Frage nach neuen Finanzhilfen für die Ukraine bleibt ungelöst.

SZ PlusMeinungUSA
:Wer sonst

Joe Biden gewinnt die Vorwahl in Michigan auf eine Weise, die die Zweifel an ihm befeuert. Fast jeden Tag erörtert irgendjemand bei den US-Demokraten einen Plan B, ohne ihn.

Kommentar von Peter Burghardt

USA
:Alle wichtigen Termine zur US-Präsidentschaftswahl 2024

Wann sind die Vorwahlen und was ist der Super Tuesday? Die US-Bürgerinnen und -Bürger wählen 2024 wieder einen neuen Präsidenten. Alle wichtigen Termine zur US-Wahl im Überblick.

Von Michael Schnippert

USA
:Das sagen die Umfragen zur US-Präsidentschaftswahl 2024

Kommt es erneut zum Duell Donald Trump gegen Joe Biden? Aktuelle Umfrageergebnisse und Beliebtheitswerte von Republikanern und Demokraten im Überblick mit Grafiken.

Von Matthias Kolb und Sören Müller-Hansen

SZ PlusUS-Vorwahlen
:Dämpfer für Präsident Biden in Michigan

Aus Protest gegen die Israel-Politik haben bei der Vorwahl im Swing State Michigan fast 15 Prozent der demokratischen Wählerschaft ihre Stimme nicht dem Spitzenkandidaten gegeben. Herausforderer Donald Trump siegt bei den Republikanern erneut klar.

Von Peter Burghardt

SZ PlusUS-Wahlkampf
:Chinas Kamerad

Zwar wirkt Joe Biden berechenbarer und um Annäherung bemüht. Dennoch dürfte die chinesische Regierung Donald Trump als nächsten US-Präsidenten bevorzugen.

Von Lea Sahay

SZ PlusVorwahlen in den USA
:Seine Nahostpolitik könnte Biden in Michigan Stimmen kosten

In dem Bundesstaat leben viele Amerikaner mit Wurzeln im arabischen Raum. Manche Demokraten rufen nun dazu auf, Präsident Biden bei den bevorstehenden Vorwahlen die Stimme zu verweigern, wenn er seine Nahostpolitik nicht ändert.

Von Christian Zaschke

Das Politische Buch
:Mit allergrößter Macht

Donald Trump bald wieder in Washington? Wie konnte es so weit kommen? Annika Brockschmidt erklärt es einleuchtend und präzise mit der Jahrzehnte dauernden Radikalisierung der Republikanischen Partei. Arthur Landwehr versucht es mit einer gesamtgesellschaftlichen Analyse der "zerrissenen Staaten".

Rezension von Viola Schenz

SZ PlusUSA
:Alexander Smirnow: Der Belastungszeuge gegen Hunter Biden wird der Lüge überführt

FBI-Informant, der Geschichten über Joe Biden und dessen Sohn erfand und nun angibt, in Absprache mit russischen Geheimdiensten gelogen zu haben.

Von Fabian Fellmann

Russischer Erfolg im Krieg
:Awdijiwka steht symbolisch für die Lage der Ukraine

Die Nachricht vom Fall der ukrainischen Frontstadt platzt in die Münchner Sicherheitskonferenz. Präsident Selenskij bekommt langfristige Zusagen - Munition und Flugabwehr bräuchte er aber jetzt.

Von Nicolas Freund

Künstliche Intelligenz
:Der Schwur von München

Künstliche Intelligenz kann Politikerstimmen fälschen und nüchterne Präsidenten betrunken wirken lassen. Auf der Sicherheitskonferenz verkünden Tech-Unternehmen wie Meta, Open AI und X, wie sie das verhindern wollen.

Von Jannis Brühl und Helmut Martin-Jung

SZ PlusExklusivVerteidigung
:„Wir wollen so stark sein, dass niemand uns angreift“

Bundeskanzler Olaf Scholz sagt im Gespräch mit der SZ, warum Deutschland weiter aufrüsten müsse. Von einem europäischen Schutzschirm mit Atomwaffen hält er dagegen nichts. An Israels Ministerpräsidenten richtet er einen deutlichen Appell.

Interview von Daniel Brössler und Nicolas Richter; Fotos: Friedrich Bungert

USA
:Ehemaliger FBI-Informant wegen Lügen über Biden-Geschäfte angeklagt

Der Mann soll die Vorwürfe gegen Joe Biden und seinen Sohn frei erfunden haben.

SZ PlusUSA
:Der Exot kämpft gegen die Scharfmacher

Mitch McConnell ist Minderheitsführer der Republikaner im Senat und ein Konservativer vom alten Schlag. Aber in Trumps Partei ist das nicht mehr gefragt. Dort will man ihn loswerden.

Von Peter Burghardt

SZ PlusMeinungRussland
:Putin wäre ein Präsident Trump lieber

Der Kriegsherr im Kreml ist aber zu gerissen, um das so offen zu sagen - also behauptet er das Gegenteil.

Kommentar von Frank Nienhuysen

SZ PlusUS-Wahlkampf
:Republikaner machen Heimatschutzminister Mayorkas den Prozess

Erstmals seit fast 150 Jahren klagt das US-Repräsentantenhaus einen Minister an. Die Republikaner brauchten zwei Anläufe dafür - und am Ende wird Alejandro Mayorkas vermutlich trotzdem nicht seines Amtes enthoben.

Von Fabian Fellmann

USA
:Ukraine-Hilfe nimmt Hürde im US-Senat

Auch Republikaner stimmen für Milliardenpaket, ein Teil geht nach Israel und in den Gazastreifen. Donald Trumps Unterstützer wollen die Gelder noch stoppen. Die Kritik an Netanjahu wächst.

Von Fabian Fellmann und Dominik Fürst

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Gaza-Krieg: Israels Offensive in Rafah könnte den Frieden mit Ägypten gefährden

In Rafah scheint eine israelische Offensive kurz bevorzustehen. Was das für Konsequenzen haben könnte.

Von Lars Langenau und Sina-Maria Schweikle

US-Gelder für die Ukraine
:Senatoren widersetzen sich Trump und stimmen für Ukraine-Hilfe

Überraschend schnell findet sich im US-Senat eine Mehrheit für Ukraine-Hilfen in Höhe von 60 Milliarden Dollar. Donald Trumps Handlanger wollen die Gelder im Repräsentantenhaus noch stoppen.

Von Fabian Fellmann

SZ PlusUSA
:Ist Biden zu alt, um zu regieren?

Seit dem Bericht des Sonderermittlers reden alle nur noch über das Alter von Joe Biden. Aber was ist eigentlich mit den Aussetzern von Donald Trump? Über geistige Fitness und moralische Verkommenheit im amerikanischen Wahlkampf.

Von Peter Burghardt und Christian Zaschke

SZ PlusNahost-Konflikt
:Biden mahnt Netanjahu vor Rafah-Offensive

Erstmals seit dem Terroranschlag der Hamas hat der US-Präsident mit dem jordanischen König einen arabischen Regenten empfangen. Von Israel verlangt Biden einen "glaubwürdigen Plan für die Sicherheit und die Unterstützung" der Zivilbevölkerung im Grenzgebiet von Rafah.

Von Fabian Fellmann

SZ PlusKrieg in Nahost
:„Rafah war unsere letzte Hoffnung“

Israels nächtliche Angriffe auf die Grenzstadt, bei der zwei israelische Geiseln gerettet und Dutzende Palästinenser getötet wurden, versetzt die Menschen in große Angst. Zwei ARD-Mitarbeiter berichten aus Rafah.

Von Dunja Ramadan

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Nato-Beistandspflicht: Wie ernst muss man Trump nehmen?

US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump stellt die Nato-Beistandspflicht infrage. Was seine Provokation auslöst.

Von Stefan Kornelius und Lars Langenau

Leute
:Geheime Zeichen in der "Tagesschau"

Judith Rakers übermittelt versteckte Botschaften im Fernsehen, Beyoncé macht Werbung für sich selbst, und Joe Biden hat rote Laseraugen.

Bidens Versprecher
:Präsident Sombrero

Joe Biden macht Ägyptens Staatschef al-Sisi zum Mexikaner und muss deshalb viel Spott einstecken. Die Ägypter aber sind begeistert - sie wissen das schon länger.

Von Bernd Dörries

SZ PlusMeinungUS-Wahljahr
:Biden vs. Biden

Schon vor vier Jahren war er nicht mehr der Frischeste. Doch diese Woche hat gezeigt, wie schwer es für den 81-Jährigen wird, noch einmal die Wahl zu gewinnen.

Kommentar von Fabian Fellmann

SZ PlusTransatlantische Beziehungen
:Scholz bittet USA um Ukraine-Hilfen

Der Kanzler wirbt bei seinem Besuch in Washington für den transatlantischen Zusammenhalt. Und betont Deutschlands Beitrag zum westlichen Bündnis.

Von Peter Burghardt

SZ PlusUSA
:Blick in den Abgrund

Amerikas oberste Richter sehen offenbar keinen Grund, Donald Trump eine Kandidatur zu untersagen. Warum diese Entscheidung eine Verfassungskrise auslösen könnte.

Von Peter Burghardt und Fabian Fellmann

SZ PlusMeinungUSA
:Es war einmal mit Amerika

War dies der Abschiedsbesuch von Scholz bei Biden? Hoffentlich nicht. Sollte Trump ins Weiße Haus zurückkehren, könnte ein Szenario eintreten, für das Deutschland nicht gerüstet ist. Die Folgen wären nach heutigen Maßstäben beinahe unwirklich.

Kommentar von Nicolas Richter

SZ PlusAffäre um Geheimakten
:Der US-Präsident, ein "älterer Herr mit schlechtem Gedächtnis"

Ein Sonderermittler beschreibt in einem Bericht, wie Biden Geheimhaltungsvorschriften umging. Der Report hat zwar keine juristischen Folgen, ist aber voller Peinlichkeiten - und dürfte Trump neue Munition liefern.

Von Fabian Fellmann

USA
:Dokumenten-Affäre: Kein juristisches Nachspiel für Biden

Der Sonderermittler kommt zu dem Schluss: Die geheimen Regierungsdokumente in den Privaträumen des US-Präsidenten Biden machen keine strafrechtlichen Konsequenzen nötig. Aber er hat andere Bedenken.

SZ PlusMeinungGezielte Tötung im Irak
:Biden schlägt hart zurück

Der US-Präsident lässt in Bagdad einen Milizkommandanten mit einer Drohne töten - obwohl er damit das Völkerrecht verletzt.

Kommentar von Fabian Fellmann

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Ukraine-Hilfen blockiert: Trump beherrscht die US-Politik

In den USA haben die Republikaner vorerst ein wichtiges Gesetz blockiert. Bleibt es dabei, sind die Folgen für die Ukraine drastisch - und für Israel und die EU ebenfalls. Was bezwecken Donald Trump und seine Leute damit?

Von Stefan Kornelius und Franziska von Malsen

US-Wahlkampf
:Scholz warnt vor Fixierung auf Wahlsieg von Trump - "Biden hat Chance"

An diesem Donnerstag reist Scholz in die USA, um sich mit Präsident Biden zu treffen. Am selben Tag beschäftigt sich der Supreme Court mit dem Ausschluss Trumps von den Vorwahlen in Colorado.

SZ PlusUSA
:Wie Trump von außen durchregiert

Im US-Kongress scheitert Bidens Versuch, durch einen Kompromiss mit den Republikanern die Milliardenhilfe für Kiew zu sichern. "Der Grund ist einfach", sagt der US-Präsident - und nennt einen Namen.

Von Peter Burghardt

Vereinigte Staaten
:Trumps Leute verrechnen sich

Der Versuch der Republikaner, den Heimatschutzminister von Joe Biden des Amtes zu entheben, endet als Reinfall. Die Partei zeigt erneut, welches Chaos ihre Zerstrittenheit ins Parlament bringt.

Von Peter Burghardt

Krebserkrankung von König Charles
:Regierungschefs weltweit wünschen schnelle Genesung

Der britische Premier Rishi Sunak äußert sich im Radio zur Krebsdiagnose des britischen Königs, die internationale Politik nimmt ebenfalls Anteil.

SZ PlusUSA
:Ein Bauer für Biden

In einer der konservativsten Ecken der USA hat Joe Biden einen unerwarteten Fürsprecher gefunden: Rodney Mehring, Gemüsefarmer im Rinderstaat Nevada, will seine Zukunft lieber den Demokraten als den Republikanern anvertrauen.

Von Fabian Fellmann

SZ PlusUS-Luftangriffe
:Die Antwort des Präsidenten

Warum Joe Biden Langstreckenbomber aus Texas um die halbe Welt fliegen lässt, um Ziele in Syrien und im Irak anzugreifen.

Von Christian Zaschke

SZ PlusMeinungUSA
:Der Präsident ist alt, aber ein Profi

Joe Bidens größter Trumpf könnte werden, dass eine Mehrheit ihn zwar nicht will, aber seinen wahrscheinlichen Herausforderer Donald Trump erst recht nicht.

Kommentar von Peter Burghardt

SZ PlusMeinungNahost
:Für Biden tickt die Uhr

Der US-Präsident will gleichzeitig Iran eindämmen und Israel zu einer Zwei-Staaten-Lösung zwingen. Die Doppelstrategie ist klug, wenn nur die Wähler zu Hause nicht wären.

Kommentar von Stefan Kornelius

SZ PlusSieg bei Vorwahlen
:Leichtes Spiel für Joe Biden

Bei den Vorwahlen der Demokraten in South Carolina hat der amtierende US-Präsident keine ernsthaften Rivalen, er erhält gut 96 Prozent der Stimmen. Trotzdem warnt seine alte und womöglich auch künftige Stellvertreterin Kamala Harris vor dem Schlimmsten.

Von Peter Burghardt

SZ PlusNahost
:Antwort zwingend erforderlich

Was der Angriff auf amerikanische Soldaten in Jordanien, die Huthi-Attacken im Roten Meer und die bisher vergebliche Hoffnung auf eine Feuerpause im Gaza-Krieg miteinander zu tun haben - und warum das alles US-Präsident Joe Biden in eine schier ausweglose Lage treibt.

Von Tomas Avenarius

SZ PlusUS-Präsident Biden
:Israel-Treue als Problem

Viele Demokraten kritisieren Joe Biden für dessen bedingungslose Unterstützung Israels. Seine Nahostpolitik könnte sogar seine Wiederwahl gefährden - auch weil Premier Netanjahu den US-Präsidenten so gern auflaufen lässt.

Von Christian Zaschke

SZ PlusRückkehr von Jon Stewart zu "The Daily Show"
:Ein Held für die Shitshow

Jon Stewart hat nichts zu verlieren. Und er muss nichts mehr gewinnen. Seine Rückkehr zu "The Daily Show" ist eine gute Nachricht für die USA vor den Wahlen.

Von Jürgen Schmieder

SZ PlusMeinungUS-Vorwahlen
:Bis zum Wahltag kann noch viel passieren

Donald Trump ist die Nominierung als Präsidentschaftskandidat wohl nicht mehr zu nehmen, zu sehr hat sich ihm die einst große Republikanische Partei ausgeliefert. Doch am Ziel ist er noch lange nicht - und vielleicht wird er niemals ankommen.

Kommentar von Peter Burghardt

SZ PlusUS-Vorwahl in New Hampshire
:Biden gewinnt symbolisch aus der Distanz

US-Präsident Joe Biden kam selbst nicht nach New Hampshire und stand dort nicht einmal auf dem Wahlzettel - die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler trugen seinen Namen selbst dort ein.

Von Peter Burghardt

Gutscheine: