Claudia Roth - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Claudia Roth

SZ PlusNibelungenfestspiele Worms
:Kann Krieg vermieden werden?

Feridun Zaimoglu und Günter Senkel versuchen in ihrem Stück „Der Diplomat“ bei den Nibelungenfestspielen in Worms eine pazifistische Lösung. Natürlich vergebens.

Von Christine Dössel

SZ PlusFilmförderung
:„Hollywood käme viel lieber nach Deutschland als nach Ungarn“

Oscar-Preisträger Edward Berger erklärt, warum die deutsche Filmwirtschaft international abgehängt wird, welche Gegenmaßnahmen ergriffen werden müssen – und ob man Netflix & Co. per Gesetz zu Investitionen zwingen sollte.

Interview von David Steinitz

SZ PlusNS-Raubkunst
:Geht die Reform nach hinten los?

Deutschland will es den Opfern des NS-Kunstraubs leichter machen, ihr Eigentum zurückzuerhalten. Doch jetzt gibt es Zweifel an diesen Zielen.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusDeutscher Kulturrat
:Dauersender ohne Botschaft

Fast täglich äußert sich Olaf Zimmermann in den Medien – zuletzt mit der wirren These, unpolitische Künstler seien schuld am Rechtsruck. Was macht seine Organisation „Deutscher Kulturrat“?

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusDebatte um deutsches Gedenken
:„Die Erinnerungskultur kann kein Feigenblatt für die Politik sein“

Der Streit über Claudia Roths Konzept für die deutsche Erinnerungskultur ist heftig. Mirjam Zadoff, die Leiterin des Münchner NS-Dokuzentrums, versteht die Wut ihrer Kollegen – hält aber deren Kritik für falsch.

Interview von Jörg Häntzschel

Ladies & Gentlemen
:Alarmstufe Roth

Modeströmungen: Claudia Roth und Markus Söder und ihre Einsatzkleidung bei Hochwasserterminen.

Von Max Scharnigg, Julia Werner

SZ PlusFortschreibung des Gedenkstättenkonzepts
:Der Berliner Erinnerungseintopf

Gedenkstättenleiter in Dachau und Flossenbürg kritisieren das „Rahmenkonzept Erinnerungskultur“ der Kulturstaatsministerin Claudia Roth – sie befürchten eine Relativierung der NS-Verbrechen. Für diesen Donnerstag ist eine Gesprächsrunde geplant.

Von Helmut Zeller

SZ PlusClaudia Roth bei „Maischberger“
:Gutes Schlusswort

Islamismus, Antisemitismus, Sylt, Ampel, Flut: Kulturstaatsministerin Claudia Roth dribbelt bei Maischberger nach einem Solo über sehr, sehr viele Hindernisse den Ball gekonnt ins Tor.

Von Jörg Häntzschel

Kulturprogramm zur EM
:So lief das Eröffnungsspiel im "Stadion der Träume"

Bei der Auftaktveranstaltung kommt Prominenz aus Kultur, Sport und Politik in den Innenhof des Gasteigs - und zeigt, dass die EM der Stadt mehr bringt als Fußball.

Von Thomas Becker

SZ PlusNeuaufstellung der Documenta
:Menschenwürde im Organigramm

Hessen und Kassel reformieren die Documenta. Die künstlerische Leitung wird dem neuen Verhaltenskodex ausdrücklich nicht unterstellt.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusBerliner Konferenz "Kolonialismus erinnern"
:Respekt

Berlin will in einer Konferenz seine Geschichte als Ort der berüchtigten Kongo-Konferenz aufarbeiten. Der Auftakt mit Claudia Roth wird beinahe von propalästinensischen Protesten gesprengt. Souveränität, Klugheit und Wärme verhindern das.

Von Sonja Zekri

SZ PlusAntisemitismus
:Und keiner ist verantwortlich

Schlimm, schlimm, aber zuständig ist keiner: Claudia Roth sowie die alte und die neue Festival-Chefin erklären sich vor dem Kulturausschuss des Bundestags zum Antisemitismus-Eklat auf der Berlinale.

Von David Steinitz

SZ PlusGeschichtspolitik der Kulturstaatsministerin
:Will zu viel und leistet zu wenig

Claudia Roth versucht sich an einer großen geschichtspolitischen Umarmung der Zivilgesellschaft. Doch ihr Entwurf für einen Rahmenplan zur Erinnerungskultur geht grandios daneben.

Von Joachim Käppner

SZ PlusExklusivClaudia Roth und Antisemitismusklauseln
:Kann Spuren von Müssen enthalten

Sind Klauseln gegen Antisemitismus in der Kultur rechtens? Claudia Roth hat den Verfassungsrechtler Christoph Möllers um ein Gutachten gebeten. Der SZ liegt es vor. Es könnte die Debatte verändern.

Von Ronen Steinke

Faschismus in Italien
:Die Opfer waren Italiener. Manche Täter auch?

Vor 80 Jahren erschossen NS-Besatzer in den Ardeatinischen Höhlen in Rom 335 politische Gefangene und Zivilisten. Deutschland bekennt sich zu seiner Schuld, Kulturstaatsministerin Claudia Roth reist eigens nach Italien. Doch manch italienischer Politiker tut sich schwer mit dem Gedenken.

Von Marc Beise

SZ PlusNS-Raubkunst
:Zwei Schritte zu mehr Gerechtigkeit

Überraschende Einigung: Bund, Länder und Kommunen verständigen sich darauf, die Restitution von NS-Raubkunst zu erleichtern.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusBerlinale
:"Frei von Hass"

Nach dem Eklat bei den Filmfestspielen versucht der Aufsichtsrat bei einer Sondersitzung, die Kritiker zu beschwichtigen und die Kunstfreiheit zu verteidigen. Beides ist nötig.

Von Sonja Zekri

SZ PlusNS-Raubkunst
:Warten auf Gerechtigkeit

Die Washingtoner Prinzipien regeln seit 25 Jahren die Rückgabe von NS-Raubkunst. Nun wurden sie zugunsten der Opfer reformiert. Deutschland unterstützt die Novelle - oder doch nicht?

Von Jörg Häntzschel

SZ Plus"Kultur im Kanzleramt"
:Angestrengt harmonisch

Claudia Roth muss bei "Kultur im Kanzleramt" ohne den Beistand von Olaf Scholz auskommen. Macht aber nichts, denn um die großen gesellschaftlichen Krisen geht es ohnehin nur am Rande.

Von Sonja Zekri

SZ PlusKulturpolitik
:Aufstehen oder sitzen bleiben

Die grüne Kulturstaatsministerin Claudia Roth muss sich Unentschlossenheit vorwerfen lassen. Ausgerechnet sie.

Von Constanze von Bullion

SZ PlusEklat um Berlinale-Preisverleihung
:Na, bravo

Nach dem Eklat auf der Berlinale prüft Justizminister Buschmann rechtliche Schritte. Kulturstaatsministerin Roth erklärt ihren Applaus. Oder: Sie versucht es.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusClaudia Roth und die Filmförderung
:Verdammt zum großen Wurf

Kurz vor der Berlinale präsentiert Kulturstaatsministerin Claudia Roth ihren Plan zur Rettung des angeschlagenen Filmstandorts Deutschland. Kann sie sich durchsetzen?

Von Tobias Kniebe

SZ PlusKunst aus der Ukraine in Berlin
:Das ist erst der Auftakt

Zwölf Gemälde aus dem Kunstmuseum von Odessa hängen jetzt in der Gemäldegalerie Berlin - eine kulturpolitische Solidaritätsaktion.

Von Peter Richter

SZ PlusDeutsche Welle
:Das bisschen Haushalt

Im vergangenen Jahr musste die Deutsche Welle wegen eines Finanzlochs massiv sparen. Es könnte nur der Anfang gewesen sein.

Von Moritz Baumstieger

SZ PlusMeinungParteien
:Hier braucht's endlich Ruhe

Nach welchen Regeln wird der Bundestag gewählt? Ein Gesetzesplan der Ampel führt nun dazu, dass sie mit der Union in dieser Frage erneut überkreuz liegt. Ein Kompromiss ist mehr als überfällig.

Kommentar von Robert Roßmann

SZ PlusHaus der Berliner Festspiele
:Die Bühne wird zum Politikum

"Das ist keine Botschaft (Made in Taiwan)" macht eine Theaterbühne zu einer diplomatischen Landesvertretung, die es nicht geben darf.

Von Peter Laudenbach

SZ PlusFußball-EM in Deutschland
:Für mehr Spielkultur

Philipp Lahm und Claudia Roth präsentieren das Rahmenprogramm zur EM: Der Fußball soll zu den Menschen kommen - und in die Provinz.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusIsraelkritik im Kulturbetrieb
:Judith Butler fordert Deutschlandboykott

Mit dem Aufruf "Strike Germany" wollen gut 1000 Menschen Deutschland wegen seiner Israelpolitik boykottieren. Neben der Schriftstellerin Annie Ernaux sind nun die anderen Unterzeichner öffentlich, Judith Butler zum Beispiel.

Von Jörg Häntzschel

Kulturpolitik
:Claudia Roths italienische Reisen

Die deutsche Kulturstaatsministerin reist im Schatten der Sparmaßnahmen für die Goethe-Institute nach Italien, jongliert zwischen links und rechts - und erhält eine heikle Einladung.

Von Marc Beise

SZ PlusKulturpolitik
:Hat der Kulturpass eine Zukunft?

Im vergangenen Jahr war das Budget für junge Menschen ein Erfolg, in diesem steht Kulturstaatsministerin Claudia Roth vor einem Problem.

Von Kathleen Hildebrand

SZ PlusBayreuther Festspiele
:Das wird teuer

Kulturstaatsministerin Claudia Roth wünscht sich das Publikum der Bayreuther Festspiele vielfältiger. Um welchen Preis?

Von Reinhard J.Brembeck

SZ Plus"Brandbrief" an Kulturstaatsministerin
:Bitte, gib uns ein Gesetz

Claudia Roth kommt mit der Reform der Filmförderung nicht voran. Acht Branchenverbände möchten sie nun gern zum Jagen tragen. Wie reagiert die Kulturstaatsministerin?

Von David Steinitz

Leserbriefe
:Weitere Briefe

SZ-Leser äußern sich zum neuen Streit um die Documenta und zu den Rentenvorschlägen der Wirtschaftsweisen.

SZ PlusMeinungDocumenta
:Als wäre sie ein Brauchtumsfest

Nach dem Scheitern ihrer Findungskommission steht die Kunstschau vor einer ungewissen Zukunft. Dass es so weit kam, liegt auch am Lokalpatriotismus in Kassel.

Kommentar von Jörg Häntzschel

SZ PlusKulturstaatsministerin trifft Münchner Szene
:"Da bin ich auf der Seite der Clubs"

Claudia Roth tauscht sich beim Trikont-Verlag, dem ältesten Independent-Label der Welt, mit Vertretern der Subkultur aus. Zumindest für eine Sparte könnte sich das Gespräch auszahlen.

Von Michael Zirnstein

Landtagswahl
:Grüne verlieren ihren Platz als zweitstärkste Kraft

Nach den Hochrechnungen am Abend liegt die Partei hinter AfD und Freien Wählern und ist somit nicht mehr Oppositionsführerin. Dennoch sehen die Verantwortlichen die Grünen "stabil verankert" in Bayern.

Von Matthias Köpf

SZ PlusNS-Raubkunst
:Zwanzig Jahre Stillstand

Wird die "Beratende Kommission" zur Restitution von NS-Raubkunst endlich reformiert?

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusExklusivFilm
:Sechsköpfige Findungskommission für die Berlinale-Leitung

Nach chaotischen Wochen soll unter anderem Regisseur Edward Berger eine neue Leitung für die Berlinale ermitteln. Das dürfte nicht ganz leicht werden.

Von David Steinitz

Weltkriegsgedenken
:Claudia Roth präsentiert Pläne für das Deutsch-Polnische Haus

Der Ort soll an die mehr als tausendjährige Geschichte beider Länder erinnern. Eine Umfrage zeigt: Um die Beziehungen stand es schon mal besser.

Von Viktoria Großmann

SZ PlusKI-Serie "Wahnsinn und Methode"
:Fühlt euch nicht zu sicher

Soziale Netzwerke sind ein gutes Umfeld für Hass und Hetze. Wird jetzt dank künstlicher Intelligenz alles schlimmer - oder besser?

Von Andrian Kreye

SZ PlusJournalismus
:Bei aller Ferne

Kulturstaatsministerin Claudia Roth fördert mit einer Million Euro den Qualitätsjournalismus. Ist das fragwürdig?

Von Aurelie von Blazekovic

SZ PlusAntisemitismus-Skandal auf der Documenta
:"Es hätte nicht passieren dürfen"

Wie geht es nach dem Antisemitismus-Skandal mit der Documenta weiter? Eine Beteiligung des Bundes ist nicht die Lösung, glaubt Kassels neuer Oberbürgermeister Sven Schoeller.

Interview von Moritz Baumstieger

SZ PlusMitten in Nürnberg
:Denkmalschutz - was soll's?

Die ranghöchste Kulturpolitikerin der Republik, Claudia Roth, hat vorgeschlagen, Nürnbergs Opernhaus könnte dauerhaft aufs ehemalige NS-Areal umziehen. Interessanter Vorschlag. Aber war da nicht was?

Von Olaf Przybilla

SZ PlusKulturpass-Bilanz
:Da geht noch mehr

Sechs Wochen nach dem Start des Kulturpasses für junge Erwachsene nennt Kulturstaatsministerin Claudia Roth erste Zahlen zur Nutzung.

Von Jörg Häntzschel

Landeskriminalamt Bayern
:Politiker werden immer wieder Opfer von Straftaten

Beleidigungen, Erpressungen, tätliche Angriffe: Im Jahr 2022 erfasste das LKA in Bayern knapp 1150 Strafanzeigen wegen Taten gegen Politiker, darunter 125 Gewalttaten.

Haushaltsentwurf 2024
:Keine staatlichen Gelder für die Presse

Claudia Roth bestätigt, dass die im Koalitionsvertrag vorgesehene Presseförderung im Haushaltsentwurf nicht vorgesehen ist.

Landshut
:Unbekannte übergießt Claudia Roth mit Flüssigkeit

Die Kulturstaatsministerin ist bei der Landshuter Hochzeit von einer unbekannten Frau mit einer Flüssigkeit attackiert worden. Roth blieb unverletzt, die Polizei ermittelt.

Sanierung der KZ-Gedenkstätte Dachau
:Nächster Schritt bei Gedenkstättenförderung

Nach monatelangem Streit zwischen Bayern und Berlin zeichnet sich jetzt eine Lösung ab. Die Sanierung der Gedenkstätte soll über das KulturInvest-Programm gefördert werden.

Von Leonard Scharfenberg

SZ PlusWiedereröffnung des Hauses der Kulturen der Welt
:Macht die Welt wieder rund

Der neue Intendant Bonaventure Soh Bejeng Ndikung eröffnet in Berlin das Haus der Kulturen der Welt mit einem radikalen, vielleicht sogar anmaßenden Programm

Von Jörg Häntzschel

Nach Buh-Rufen bei "Jewrovision"
:Jüdische Prominente nehmen Claudia Roth in Schutz

In einem offenen Brief verteidigen sie die Kulturstaatsministerin gegen den Vorwurf, sie nehme Antisemitismus in Deutschland als Problem nicht ernst.

Gutscheine: