Erinnerung an NS-Opfer

Warnung vor Rückfall in vergangene Zeiten

In einer bewegenden Gedenkveranstaltung stellt die Historikerin Susanne Meinl ihr Buch aus der Reihe Pullacher Lebenswege vor. Sie hat die Geschichte der antisemitisch verfolgten Bevölkerung aufgeschrieben

Von Kaja Weber, Pullach

Anonyme Drohbriefe

Polizeipräsenz soll Eltern beruhigen

Nach den rassistischen und antisemitischen Drohungen gegen Kindergartenkinder in Unterhaching fahren Beamte vermehrt Streife. Auch Rathäuser und Behörden haben ähnliche Briefe erhalten.

Von Iris Hilberth und Bernhard Lohr, Unterhaching

Demonstration

"Wer Juden hasst, hasst uns alle"

Zur Kundgebung gegen Antisemitismus vor der Synagoge kommen 2500 Münchner. Doch auch Neonazis mischen sich unter das Publikum.

Von Birte Mensing

Sitzung Kabinett
Kruzifix-Verordnung

Söder im Kreuzfeuer

Bayerns Ministerpräsident erntet für seine Kruzifix-Offensive im politischen Berlin nichts als Kopfschütteln. Lob erhält er nur von einer Stelle.

Von Christian Gschwendtner und Jens Schneider, Berlin

Charlotte Knobloch spricht über offenen Hass und Antisemitismus in Deutschland
Politischer Salon in Freising

"Judenfeindlichkeit ist wieder salonfähig geworden"

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München, spricht über offenen Hass und den Einzug der AfD in den Bundestag.

Von Petra Schnirch, Freising

Charlotte Knobloch
Ehrung von Kreszentia Hummel

"Ich verneige mich vor ihr, an jedem Tag meines Lebens"

Kreszentia Hummel gab im Zweiten Weltkrieg ein jüdisches Mädchen als ihr eigenes Kind aus - es war Charlotte Knobloch. Nun hat der Staat Israel Hummel posthum den höchsten Ehrenpreis verliehen.

Von Anna Hoben

Charlotte Knobloch Porträt neu
SZ-Magazin
Charlotte Knobloch im Interview

"Meine Träume gehen immer schlecht aus"

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde von München und Oberbayern, lebte in der Nazi-Zeit versteckt auf einem Bauernhof. Kurz vor ihrem 85. Geburtstag spricht sie über ihre Beschützer, allzeit gepackte Koffer und den Rechtsruck von heute.

Interview von Annabel Dillig, SZ-Magazin

charlotte knobloch
Charlotte Knobloch im Interview

"Schindlers Liste kann ich bis heute nicht ansehen"

Die Großmutter von Charlotte Knobloch verhungerte im KZ, nun erlebt die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden den wachsenden Antisemitismus in Deutschland und muss von Personenschützern begleitet werden. Wie hält man das aus?

Von Annabel Dillig

Die große Sorge

Gegen die "braune Renaissance"

Auf der Befreiungsfeier in der KZ-Gedenkstätte Dachau beklagen Redner einen erstarkenden Rassismus und ermahnen die Politik, rechtsextreme Entwicklungen nicht auf die leichte Schuler zu nehmen

Von Walter Gierlich

Gräfelfing/Gauting

"Unermüdliches Engagement"

Feier würdigt den 20. Jahrestag der Todesmarsch-Gedenkzüge

Gräfelfing

Auf die Jugend kommt es an

Feier würdigt den 20. Jahrestag der Todesmarsch-Gedenkzüge

Von Martin A. Klaus, Gräfelfing

Gräfelfing

Auf die Jugend kommt es an

Feier würdigt den 20. Jahrestag der Todesmarsch-Gedenkzüge

Von Martin A. Klaus, Gräfelfing

Ein Zeitzeuge fehlt

Der Hass kehrt zurück

Die Gedenkfeiern zum 72. Jahrestag der Befreiung des KZ Dachau stehen im Schatten einer besorgniserregenden Entwicklung: Die Zahl der antisemitischen Straftaten und fremdenfeindlichen Delikte hat stark zugenommen.

Von Helmut Zeller, Dachau

Berlin

Zentralrat der Juden verlangt Aufklärung in Mobbing-Fall

"Antisemitismus übelster Art": Eltern haben ihr jüdisches Kind nach einem Angriff von einer Berliner Schule genommen. Nun fordert der Zentralrat, das Verhalten der Schulleitung zu untersuchen.

Sicherheitskonferenz

Unter falscher Flagge

Auch rechte Trittbrettfahrer protestieren gegen die Nato

Von Martin Bernstein

Siko-Befürworter

Frieden durch Gespräche - und wenn's im Fahrstuhl ist

Dietmar Müller-Elmau, Charlotte Knobloch, Thomas Leeb und Christian Kattner berichten von ihren Erfahrungen und Erwartungen an die Sicherheitskonferenz

Von Tom Soyer

München/Markt Indersdorf

Das Vermächtnis der Zeitzeugen

Indersdorfer Gymnasiasten werden für ihre Seminararbeit über ehemalige Bewohner des Jüdischen Kinderzentrums mit einem Preis ausgezeichnet. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde würdigt die Arbeit der Schüler

Von MAXIMILIAN BÖTTCHER, München/Markt Indersdorf

Fliegerhorst
Fürstenfeldbruck

"Wir werden umziehen"

Kasernenkommandant bekräftigt Entschluss, die Offizierschule 2021 nach Roth zu verlegen. Beim Neujahrsempfang auf dem Fliegerhorst beweist er beim Jonglieren mit Millionenbeträgen und Eintopfportionen zudem Virtuosität

Von Stefan Salger, Fürstenfeldbruck

Schwabing

Texte zum Holocaust-Gedenktag

"Respect & Remember"

Ausstellung als Aufschrei

Charlotte Knobloch warnt vor dem Umbruch in der Erinnerung

Von Jakob Wetzel

Constitutional Court Rules On NPD Ban
NPD-Verbotsverfahren

"Ein tragischer Tag für die Demokratie"

Dass die NPD nicht verboten wird, stößt bei Holocaust-Überlebenden und Politikern auf Unverständnis.

Hildegard Hamm-Brücher  beim Starkbieranstich in München, 1974
Gedenken

Hildegard Hamm-Brücher - eine Münchner Institution

Sie war jüngste Stadträtin und erste Ehrenbürgerin, nun trauert die Stadt. Wie sich prominente Münchner an Hildegard Hamm-Brücher erinnern.

Von SZ-Autoren

Antisemitismus-Streit

Knobloch verliert vor Gericht

Die Chefin der Kultusgemeinde darf einen Gegner nicht mehr "berüchtigt" nennen

Von Jakob Wetzel

NS-Raubkunst

Hitlers Kuratoren

1938 halfen Museumschefs beim Kunstraub in 70 Münchner Sammlungen. Ein neues Buch arbeitet den Fall auf - es ist schon der zweite Versuch.

Von Catrin Lorch

Meine Woche

Bayern auf Türkisch

Florian Besold organisiert den Verfassungstag in Unterföhring. Dort wird die Bayerische Verfassung auf Arabisch und Türkisch vorgestellt

Von Sabine Wejsad, Unterföhring