Atomabkommen mit Iran

Die Frau, die Trump die Stirn bietet

Sie würde das nie so sagen, aber Helga Schmid ist die Architektin des Atomabkommens mit Iran. Ein Treffen mit der EU-Verhandlungsführerin, deren Werk Donald Trump zerstören will.

Von Paul-Anton Krüger

Polnischer Präsident Duda zu Besuch in Berlin
Diplomatische Gesten

Bemühte Freundschaft

Bundespräsident Steinmeier trifft seinen polnischen Kollegen Duda. Sie sind sich einig, dass man sich nicht einig ist - über eine Pipeline und die Justiz.

Von Daniel Brössler, Berlin

Deutsche Rüstungsgüter für Saudi-Arabien
Saudi-Arabien

SPD-Abgeordnete für schärferen Kurs bei Waffenlieferungen

In der Partei gibt es Zweifel, ob die jüngsten Lieferungen vom Koalitionsvertrag gedeckt sind. Die Bundesregierung steht im Verdacht, einem Herrscher mit Allergie gegen Kritik nachzugeben.

Von Daniel Brössler, Berlin

Heiko Maas
Außenpolitik

Maas beschwichtigt die Saudis

Der deutsche Außenminister müht sich am Rande der UN-Vollversammlung, den von seinem Vorgänger Gabriel ausgelösten Konflikt mit Saudi Arabien beizulegen - und "bedauert die Missverständnisse".

Von Daniel Brössler, New York

Heiko Maas
Beliebte Politiker

Pole-Position für den Außenminister?

Heiko Maas gehört derzeit zu den populärsten Politikern in Deutschland. Das Außenamt scheint die Beliebtheit zu befördern.

Von Markus C. Schulte von Drach

Heiko Maas und Sergej Lawrow
Heiko Maas

Der etwas andere Außenminister

Es war ein Experiment der SPD-Spitze, den außenpolitischen Laien Heiko Maas zum Minister zu machen. Wie führt er das Auswärtige Amt, das immer wieder zur Vorbereitung auf noch höhere Aufgaben diente?

Von Daniel Brössler

Deutsche Außenminister

Ein Platz auf der Weltbühne

Als Außenminister scheint man sich in Deutschland fast zwangsläufig beliebt zu machen. Aber nicht immer.

Von Markus C. Schulte von Drach

Rüstungsexporte

Militärgut für Saudi-Arabien

Berlin genehmigt die Lieferung von Kriegsgerät an Staaten am Persischen Golf - obwohl diese in die Kämpfe im Jemen verstrickt sind. Das hatte die Regierung eigentlich ausgeschlossen.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Bundestag
Außenpolitik

Deutschland ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt

Trump erschüttert den Westen, Putin bombt Syriens Präsidenten zum Sieg, China wird zur globalen Macht. Und Deutschland? Ist leider unpässlich für seine Aufgaben in der Welt.

Kommentar von Daniel Brössler

Entwicklungshilfe für Afrika

Geberkonferenz: Hilfe verdoppeln

Entwicklung soll die Abwärtsspirale in der von Terror und humanitären Katastrophen bedrohten Tschadsee-Region stoppen.

Von Daniel Brössler, Berlin

Merkel Pressekonferenz Seehofer Asylstreit 01:58
Bundespressekonferenz

Fragestunde mit Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich vor ihrem Sommerurlaub in der Berliner Bundespressekonferenz den Fragen der Journalisten gestellt. Unter anderem räumte sie ein, dass mit der Amtsübernahme von US-Präsident Donald Trump die internationale Zusammenarbeit schwieriger geworden sei.

Bundeskanzlerin Merkel empfängt Orban
Asylpolitik

Aus Mangel an Gemeinsamkeiten

Merkel und Orbán sparen sich den Versuch, Eintracht vorzutäuschen.

Von Nico Fried

Nato

Appell an den Primus

Normalerweise kommt die Forderung vom transatlantischen Partner Donald Trump: Diesmal forderte Nato-Chef Stoltenberg mehr Geld von Deutschland.

Von Daniel Brössler, Berlin

Europäische Union

Maas fordert mehr Solidarität

"Wenn Europa nicht handelt, wird es behandelt", warnt der deutsche Außenminister.

Von Ulrike Schuster, Berlin

US-Botschafter

Grenell hat eine Grenze überschritten

Mit seiner Ankündigung, "andere Konservative" in Europa stärken zu wollen, zeigt der neue US-Botschafter, dass er sich weniger als Botschafter denn als Agitator des ideologischen Trump-Systems versteht.

Kommentar von Stefan Kornelius

03:50
Regierungschaos

Den Italienern steht ein grässlicher Sommer bevor

Sollten für Herbst Neuwahlen beschlossen werden, könnte es die kommenden Monate laut und hässlich werden. Das Kalkül des Rechtspopulisten Salvini droht aufzugehen: seine Lega zur stärksten Kraft zu machen.

Videokommentar von Andrea Bachstein

Heiko Maas
Leserdiskussion

Ihre Meinung zum Russlandkurs des Außenministers

Heiko Maas verschärft die Tonlage gegenüber Russland deutlich. Er warf Moskau "Aggression" in der Ukraine und "zunehmend feindseliges" Verhalten vor. Viele Partner Deutschlands hätten vom Agieren Russlands "die Nase voll". Vor allem im Osten der Republik kritisieren Sozialdemokraten den Russlandkurs des Außenministers.

Bundesaussenminister Heiko Maas SPD steigt bei seiner Ankunft in Moskau aus einem Flugzeug der Luf
Russlandpolitik

Maas hat es gewagt, eine SPD-Tradition anzurühren

Außenminister Heiko Maas schlägt harte Töne gegenüber Russland an - zu harte aus Sicht vieler Genossen, die ihn jetzt bei einem Treffen zur Rede stellen wollen.

Von Mike Szymanski, Berlin

01:45
Omid Nouripour

Außenpolitischer Sprecher der Grünen zu Merkels China-Besuch

Ein gutes Verhältnis zu China - dazu gibt es für Omid Nouripour, Sprecher der Grünen für Außenpolitik und Obmann im Auswärtigen Ausschuss, keine Alternative. Dennoch verweist er bei Phoenix auf die Verletzung der Menschenrechte in China.

Trump droht EU mit Importzöllen
Leserdiskussion

US-Strafzölle auf Autos - eine Gefahr für die deutsche Wirtschaft?

Donald Trump droht mit Importzöllen auf ausländische Fahrzeuge. Er möchte prüfen, ob die Auto-Einfuhren die nationale Sicherheit der USA bedrohen. Einem Bericht zufolge könnte der Aufschlag bis zu 25 Prozent betragen.

EU und USA

Eine Partnerschaft ist das nicht mehr

Außenminister Maas sucht in Washington das Gespräch mit seinem Amtskollegen Pompeo. Zu mehr als dem Austausch bekannter Positionen kommt es nicht. Denn Europas Schwäche ist Donald Trumps Stärke.

Kommentar von Thorsten Denkler, New York

Heiko Maas Washington Iran-Abkommen
Antrittsbesuch in den USA

Maas gibt sich vor Treffen mit Pompeo entschlossen

Der Bundesaußenminister richtet vor den Gesprächen in Washington deutliche Worte an die US-Regierung. Doch die hat ganz andere Vorstellungen davon, wie künftig mit Iran umzugehen ist.

Dirk Wiese 33 StaatssekretâÄ°r im Bundeswirtschaftsministerium Digitalbeauftragter der Bundesregie
Beziehungen zu Russland

Sprung ins Ungewisse

Der SPD-Politiker Dirk Wiese ist der jüngste Russlandbeauftragte in der Geschichte der Bundesrepublik. Dabei war er noch nie dort. Nun steht sein erster Besuch an.

Von Frank Nienhuysen, Berlin

Deutsche Diplomatie

Bittere Bilanz

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen warnt vor schwindendem Einfluss Deutschlands in der Welt - und stellt sich damit gegen Parteichefin und Kanzlerin Angela Merkel, die derzeit den Eindruck außenpolitischer Stärke zu vermitteln versucht.

Von Mike Szymanski, Berlin

Außenpolitik

Rosinenpicker aus Berlin

Ein sattes Plus beim Handel erzielen und sich aus den Weltkonflikten heraushalten - das geht nicht mehr lange gut.

Von Stefan Braun