Annegret Kramp-Karrenbauer

CDU-Vorsitzende

Annegret Kramp-Karrenbauer, geboren am 9. August 1962, ist derzeit Vorsitzende der Christlich Demokratischen Union (CDU). Zuvor war sie von August 2011 bis Februar 2018 Ministerpräsidentin des Saarlands und von Februar bis Dezember 2018 CDU-Generalsekretärin.

Einreiseverbot für Politiker
:Roth kritisiert Irans "Propaganda-Sanktionen"

Nach der Hinrichtung eines Demonstranten in Iran verhängt die EU weitere Sanktionen gegen das Regime. Iran gibt danach Maßnahmen gegen europäische Politiker bekannt. Kulturstaatsministerin Roth sieht darin ein Ablenkungsmanöver.

Bundeswehr
:Bundestag will Afghanistan-Einsatz aufarbeiten

Ein Untersuchungsausschuss und eine Enquetekommission sollen den deutschen Einsatz am Hindukusch evaluieren und daraus Lehren für künftige Mandate ziehen.

Von Paul-Anton Krüger

Paul Ziemiak
:Steuermann in permanenter Seenot

Als CDU-Generalsekretär hatte Paul Ziemiak es schwer. Wenn er nach dem Parteitag jetzt geht, kann er mit 36 Jahren jedoch auf eine bemerkenswerte Karriere zurückblicken.

Von Boris Herrmann

SZ PlusVerteidigungsministerin Lambrecht
:Ungemütlicher könnte ein Start kaum sein

Christine Lambrecht gilt als Allzweckwaffe der SPD. Nun hat sie mit dem Verteidigungsministerium ein Ressort übernommen, in dem Skandale und Konflikte lauern - und hat kaum Zeit, sich einzuarbeiten.

Von Mike Szymanski

Verteidigungsministerin
:Bundeswehr verabschiedet Annegret Kramp-Karrenbauer

Mit einem Großen Zapfenstreich, wie man ihn neulich schon bei Angela Merkel erleben konnte, erweist die Truppe der Saarländerin militärische Ehren.

Von Mike Szymanski

SZ PlusVerteidigungspolitik
:Noch lebt sie, die Abschreckung

Die scheidende große Koalition streitet über die Nuklearstrategie der Nato. Soll es weiter US-Atomwaffen in Deutschland geben? Auch den Ampel-Parteien stehen darüber schwierige Debatten bevor.

Von Daniel Brössler, Paul-Anton Krüger und Mike Szymanski

Allianz
:Nato rüstet sich für Konflikt mit Moskau

Das Bündnis hat in einem Verteidigungsplan definiert, wie es auf mögliche Attacken Russlands und die Bedrohung durch den Terrorismus reagiert. Es ist ein Novum seit Ende des Kalten Krieges.

Von Paul-Anton Krüger

Berlin
:"So lange, so intensiv, so gefährlich"

Mit einem Großen Zapfenstreich werden die Soldatinnen und Soldaten geehrt, die am Afghanistan-Einsatz beteiligt waren. Bei der Zeremonie vor dem Reichtagsgebäude ist die gesamte Spitze des Staates anwesend.

SZ PlusEnde des Afghanistan-Einsatzes
:Alles umsonst?

Abschlussappell, Großer Zapfenstreich: Mit den höchsten Ehren endet der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr. Bundespräsident Steinmeier ist stolz auf die Soldaten.

Von Mike Szymanski

Bundestagswahl
:CDU-Landeschef Althusmann erwartet klaren Fahrplan zur Neuaufstellung

Bei der Wahl eines möglichen neuen Bundesvorsitzenden sollten nach Ansicht des Niedersachsen die Mitglieder stärker einbezogen werden. Die FDP bekräftigt vor den anstehenden Ampel-Gesprächen ihre roten Linien.

Bundestagswahl
:Personelle Umwälzungen bei der CDU im Saarland

Zwei Wochen nach der Bundestagswahl vollziehen die Christdemokraten in Saarbrücken einen Generationswechsel. Das dürfte allerdings nicht nur dem schlechten Ergebnis geschuldet sein.

Von Gianna Niewel

SZ PlusKramp-Karrenbauer und Altmaier
:Der atemberaubend schnelle Niedergang der CDU

Für ihren Verzicht auf Mandate wird Annegret Kramp-Karrenbauer und Peter Altmaier viel Anerkennung gezollt. Der Rückzug der beiden ist aber auch ein Zeichen für Machtzerfall und Perspektivlosigkeit einer Partei, die 16 Jahre lang regiert hat.

Von Nico Fried

SZ PlusAufstieg und Fall
:Wenn Politiker sich untreu werden

Falscher Ehrgeiz, falscher Karriereschritt: Als Politiker sollte man wissen, was man kann - und wovon man besser die Finger lässt. Aber warum fällt es manchen dann so schwer?

Essay von Stefan Braun

Afghanistan-Einsatz
:Aufarbeitung mit Hindernissen

Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer will die Debatte über die Bilanz des Einsatzes anstoßen. Wegen der Sondierungen bleiben aber Abgeordnete und Außenminister Maas fern.

Von Paul-Anton Krüger

Bundesverdienstkreuz für Afghanistan-Einsatz
:"Ihr Land verneigt sich vor Ihnen"

Er stehe für das Beste der Bundeswehr: Jens Arlt, Kommandeur der Evakuierungsmission in Afghanistan, bekam von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz überreicht.

Von Sara Maria Behbehani

Afghanistan-Einsatz
:Kommt nach dem Versagen das Vertuschen?

Der schnelle Fall von Kabul wurde nicht vorhergesehen, die Evakuierung von Ortskräften kam zu spät - die Opposition wirft der Regierung schwere Fehler vor. Die wehrt ab. Mit einer Ausnahme.

Von Daniel Brössler

EU-Sicherheitspolitik
:Berlin wirbt für "Koalition der Willigen"

Die EU-Verteidigungsminister debattieren nach dem Abzug aus Afghanistan über den Sinn einer schnellen Eingreiftruppe. Kramp-Karrenbauer will eine militärische Stärkung "auf Augenhöhe" mit den USA.

Von Matthias Kolb

Lehren aus Afghanistan
:EU-Kommissar fordert schnelle Eingreiftruppe

Thierry Breton will Europas Verteidigungsminister von einer starken gemeinsamen Sicherheitspolitik überzeugen - inklusive Armee. Das Desaster in Afghanistan müsse ein "Weckruf" sein. Doch die Ideen des EU-Kommissars dürften auf Widerstand stoßen.

Von Björn Finke

SZ PlusBundeswehr
:Einsatz unter Lebensgefahr

In Berlin herrscht Erleichterung darüber, dass alle Bundeswehrsoldaten heil aus Kabul zurückgekommen sind. Das ist auch der Operation der zeitweise skandalgeplagten Spezialtruppe KSK zu danken. Deren Soldaten sprechen von einer "Zäsur".

Von Joachim Käppner

Annegret Kramp-Karrenbauer
:Die Kümmerin

Die Verteidigungsministerin nahm in Taschkent die letzten deutschen Soldaten aus Kabul persönlich in Empfang. Es sieht so aus, als wolle sie das Amt über die Wahl hinaus behalten.

Von Robert Roßmann

Rettungsmission
:37 Flüge, 5347 gerettete Menschen

Die Bundeswehr ist froh, dass die Rettungsmission aus Kabul geklappt hat. Und die Verteidigungsministerin bemüht sich, aus ihren Fehlern beim Abzug Ende Juni zu lernen.

Von Mike Szymanski

Leserdiskussion
:Sollten Kramp-Karrenbauer und Maas zurücktreten?

Die Verteidigungsministerin und der Außenminister haben angekündigt, über die persönlichen Schlüsse nachzudenken, die sie aus dem Afghanistan-Debakel zu ziehen haben.

MeinungKramp-Karrenbauer und Maas
:Rücktritt? Bitte nicht

Die Verteidigungsministerin und der Außenminister laden zu Spekulationen über ihre persönliche Zukunft ein. Aber sie sollten unbedingt im Amt bleiben. Vorerst jedenfalls.

Kommentar von Detlef Esslinger

Deutschland und China
:Flagge zeigen in schweren Gewässern

Ein deutsches Marineschiff nimmt Kurs auf den Indopazifik, eine Meeresregion vor Südostasien mit zentralen Handelsrouten. Die Mission ist auch eine Botschaft an China, das dort zunehmend seinen Machtanspruch demonstriert.

Von Mike Szymanski

Weltraumkommando
:Satelliten schützen, Schrott beobachten

Die Bundeswehr bekommt eine neue Einheit mit Einsatzort Weltraum. Was nach "Raumschiff Enterprise" klingt, ist wichtig zum Schutz von Kommunikation und Navigation. Auch andere Nationen rüsten fürs All.

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Die schleichende Annexion der Ostukraine

Mit großen Erwartungen wurde der ukrainische Präsident Wolodimir Selenskij vor zwei Jahren begrüßt. Was daraus geworden ist.

Von Florian Hassel und Lars Langenau

Afghanistan-Abzug
:Wie Deutschland seinen Soldaten für 20 Jahre Einsatz dankt

Nach der umstrittenen "stillen Ankunft" der letzten Rückkehrer plant das Verteidigungsministerium eine Zeremonie in Berlin. Schon jetzt gibt es an deren Feierlichkeit Zweifel.

Von Mike Szymanski

Militär
:Kramp-Karrenbauer hält an Bundeswehr-Mission in Mali fest

Die Verteidigungsministerin fordert nach dem Anschlag auf deutsche Soldaten jedoch "realistische politische Ziele" für den Einsatz. Kanzlerin Merkel spricht sich für eine stärkere, internationale Zusammenarbeit aus.

Von Mike Szymanski

SZ PlusBundeswehr
:"Das ist widerlich gewesen"

Deutsche Soldaten sollen in Litauen Kameraden antisemitisch beschimpft und sexuell misshandelt haben. Hat sich niemand daran gestört? Auf die Verteidigungsministerin rollt damit nach dem KSK-Skandal schon die nächste Affäre zu.

Von Mike Szymanski

Bundeswehr
:Verteidigungsministerin zieht Panzergrenadierzug aus Litauen ab

Soldaten sollen sich rechtsextremistisch und antisemitisch geäußert haben, auf einer Feier soll es zu sexuellen Übergriffen gekommen sein. Kramp-Karrenbauer spricht von einem "Schlag ins Gesicht".

Von Mike Szymanski

Eliteeinheit der Bundeswehr
:Warum Kramp-Karrenbauer weiter auf das KSK setzt

Zwischenzeitlich stand nach Skandalen die komplette Auflösung des KSK im Raum. Doch so weit wird es nicht kommen - die Verteidigungsministerin sieht einen positiven Wandel.

Von Joachim Käppner und und Mike Szymanski

MeinungBundeswehr
:Die Soldaten bekommen eine zweite Chance

Das Kommando Spezialkräfte (KSK) bleibt bestehen, Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer vertraut den Selbstreinigungskräften der Bundeswehr. Das ist ebenso richtig wie riskant.

Kommentar von Joachim Käppner

Spezialkräfte
:Alles hört auf ein Kommando

Die Bundeswehr muss ihre Sondereinheiten enger kontrollieren, wenn sie den nächsten KSK-Skandal verhindern will.

Von Mike Szymanski

Bundeswehr
:AKK will aufrüsten für vier Milliarden

U-Boot-Projekte mit Norwegen und Flieger entwickeln mit Frankreich: Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer legt den Finanzierungsstreit bei und will nun neue Projekte anstoßen.

Von Mike Szymanski

Bundeswehr
:Nicht genug Geld für die Truppe

Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer will von den Haushaltspolitikern des Bundestags neue Milliarden für das Militär - und droht damit, Rüstungsprojekte zu streichen, die das Parlament längst gebilligt hat.

Von Mike Szymanski

Verteidigungspolitik
:AKK und das Millionen-Rätsel

Laut Verteidigungsministerium ist die Finanzierung zahlreicher Projekte nicht geklärt, obwohl der Bundestag dafür längst Mittel bewilligt hat. Was ist da los? Über einen Streit, bei dem es ums Geld geht - und ums Prinzip.

Von Mike Szymanski

Gegen Rechtsextremismus
:"Es hat sich in der Bundeswehr viel getan"

Seit der Fall Franco A. bekannt wurde, sucht der MAD intensiver nach rechtsextremen Soldaten, der Traditionserlass ist überarbeitet - aber die Wehrbeauftragte sieht noch eine Menge Arbeit.

Von Mike Szymanski

Verteidigungspolitik
:USA beteiligen sich an EU-Militärprojekt

Die EU-Verteidigungsminister laden die USA, Kanada und Norwegen ein, gemeinsam die "militärische Mobilität" zu verbessern. Soldaten und Panzer sollen schneller in Richtung Osten verlegt werden können.

Von Matthias Kolb

MeinungKommando Spezialkräfte
:Der General muss gehen

Ein Kommandeur, der sich so über Regeln hinwegsetzt wie der Chef des KSK? Das geht nicht.

Von Mike Szymanski

Kommando Spezialkräfte
:Ein General wird zum Problem

Markus Kreitmayr sollte das Kommando Spezialkräfte reformieren. Jetzt gerät der Kommandeur in der Munitionsaffäre weiter in Bedrängnis - und mit ihm Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer.

Von Mike Szymanski

Umbaupläne der Bundeswehr
:"Weder sinnvoll noch umsetzbar"

Im Verteidigungsministerium liegen Pläne für eine der größten Bundeswehr-Reformen seit Jahren. Doch die Wehrbeauftragte des Bundestages Högl bremst.

Von Mike Szymanski

Abzug der Bundeswehr
:Kramp-Karrenbauer will afghanische Mitarbeiter nach Deutschland holen

Jahrelang haben sie in ihrer Heimat für die Bundeswehr gearbeitet. Der geplante Abzug der deutschen Soldaten gefährdet die Sicherheit der Angestellten.

US-Verteidigungsminister in Deutschland
:500 Soldaten für die Freundschaft

US-Verteidigungsminister Austin kommt nach Berlin mit einer Überraschung: Statt Streitkräfte abzuziehen, wie es Ex-Präsident Trump plante, will die neue US-Regierung mehr Soldaten nach Deutschland schicken.

Von Mike Szymanski

Militär
:USA stationieren 500 zusätzliche Soldaten in Deutschland

Das kündigt US-Verteidigungsminister Austin nach einem Treffen mit seiner deutschen Amtskollegin Kramp-Karrenbauer an. Unter Trump wollten die USA ihre Truppen noch reduzieren.

Bundeswehr
:Ermittlungen gegen KSK-Kommandeur in Munitionsaffäre aufgenommen

Gegen Brigadegeneral Markus Kreitmayr wird ermittelt, weil er eine Aktion angeordnet haben soll, bei der Soldaten entwendete Munition offenbar straffrei zurückgeben konnten.

SZ PlusBundeswehr
:Wir waren Helden

Schweinekopfparty, Munitionsdiebstahl, rechtsextreme Soldaten: Das Kommando Spezialkräfte ist von der Elitetruppe zur Skandaltruppe geworden. Gibt es da noch was zu retten?

Von Joachim Käppner, Antonie Rietzschel und Mike Szymanski

Bundeswehr
:KSK soll wieder Missionen übernehmen

Die in Verruf geratene Eliteeinheit ist nach Ansicht des Generalinspekteurs der Bundeswehr bald einsatzbereit - obwohl ihre Reform noch läuft und viele Fragen offen sind.

Von Mike Szymanski

Rüstung
:Bundeswehr soll Drohnenabwehr stärken

Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer will die Truppe fit für moderne Drohnenkriege machen - Investitionen in neue Abwehrsysteme gehen jedoch zulasten anderer Projekte.

Von Mike Szymanski

Kramp-Karrenbauer
:Stolz auf Bundeswehr Hilfseinsatz

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat den Einsatz der Bundeswehr in der Corona-Pandemie gewürdigt. "Es ist unser bisher umfangreichster und längster Amtshilfeeinsatz", sagte Kramp-Karrenbauer am Freitag bei einem Besuch des ...

Bundeswehr
:Reise in die Untiefen der Weltpolitik

Deutschland schickt die Fregatte "Bayern" in den Indopazifik und kommt damit auch einem Wunsch der Bündnispartner nach: Präsenz in einer umstrittenen Region zu zeigen.

Von Daniel Brössler und Mike Szymanski

Gutscheine: