CDU - Aktuelle Nachrichten und Hintergründe - SZ.de

CDU

Aktuelle Nachrichten zur Christlich Demokratischen Union

Olympische Spiele
:Faeser plant Kontrollen an deutsch-französischer Grenze

Die Bundesinnenministerin zeigt sich erleichtert über den friedlichen Verlauf der Fußball-EM – und kündigt für die Olympischen Spiele Kontrollen an der Grenze zu Frankreich an.

Von Constanze von Bullion

SZ PlusMeinungSoziale Marktwirtschaft
:Man kann der CDU auch einfach mal Danke sagen

Vor 75 Jahren beschloss die Partei ihre Düsseldorfer Leitsätze. Sie prägen die Bundesrepublik bis heute. Über ein Wunder, das zum Wirtschaftswunder führte.

Essay von Nikolaus Piper

SZ PlusReiner Haseloff im Interview
:„Man glaubt dem Rundfunk in Teilen der Bevölkerung nicht mehr und uns Politikern auch nicht“

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff über das schwindende Vertrauen in Politik und Medien, den Aufstieg der AfD und darüber, warum er trotz aller Krisen seine Zuversicht für die Demokratie nicht verliert.

Interview von Cornelius Pollmer, Claudia Tieschky

Brandenburg
:CDU-Spitzenkandidat betrunken auf dem E-Scooter erwischt

Bei einer Polizeikontrolle stellt sich heraus, dass Jan Redmann einen Atemalkoholwert von 1,3 Promille hat. Es folgt eine reumütige Entschuldigung in Richtung Wählerinnen und Wähler.

Sozialpolitik
:CDU-Generalsekretär löst mit Äußerungen zu Migration Unmut aus

Die drei wichtigsten Themen seien „Migration, Migration, Migration“, sagt Carsten Linnemann. Der Arbeitnehmerflügel seiner Partei beklagt „eindimensionale“ Sicht.

Von Robert Roßmann

Migration
:An der Grenze

Wegen der Fußball-EM finden verstärkte Kontrollen an Deutschlands Grenzen statt. CDU und CSU verlangen nun die Fortsetzung dieser Kontrollen – und stehen damit nicht allein da.

Von Robert Roßmann

SZ PlusJustiz
:Ein neuer Fall Hans-Georg Maaßen?

Rupert Scholz, einer der wichtigsten Grundgesetz-Kommentatoren des Landes beim Verlag C.H. Beck, wandelt auf populistischen Pfaden.

Von Ronen Steinke

SZ PlusExklusivEuropäische Union
:Eine deutsche Wunschliste an Brüssel

Ob Migration, Verteidigung oder das Reizthema Wolf: CDU und CSU schicken Ursula von der Leyen einen langen Forderungskatalog. Doch die EU-Kommissionspräsidentin kann es bei ihrer Suche nach Stimmen im EU-Parlament nicht nur der Union recht machen.

Von Robert Roßmann, Hubert Wetzel

Aktuelles Lexikon
:Fraktionswechsel

Er ist für jede Abgeordnete und jeden Abgeordneten im Bundestag sehr leicht möglich, kommt aber nur sehr selten vor. Jetzt ist es mal wieder so weit.

Von Kassian Stroh

SZ PlusBundestag
:Warum diese Grünen-Abgeordnete zur Union überläuft

Melis Sekmen fiel in ihrer Partei nie groß auf. Jetzt schon: Weil sie die Bundestagsfraktion wechselt. Was dahintersteckt.

Von Vivien Timmler

Bundestag
:Grünen-Abgeordnete wechselt zur Union

Melis Sekmen verlässt die Regierungskoalition und sagt, sie gehe diesen Schritt, weil die Grünen nicht mehr ihrem Politikstil entsprächen. Solch ein Fraktionswechsel ist selten.

Klausurtagung der CDU
:Optimismus vor den Ost-Wahlen

Die CDU geht in Thüringen, Sachsen und Brandenburg mit unterschiedlichen Strategien in die Landtagswahlen. Über mögliche Koalitionspartner will die Partei nicht sprechen.

Von Henrike Roßbach, Robert Roßmann

SZ PlusMeinungZuwanderung
:Merz trägt zur Enthemmung in der Migrationsdebatte bei

Der Oppositionschef rechnet im Bundestag mit dem neuen Staatsangehörigkeitsrecht der Ampel ab. Ein positives Wort zu Einwanderern und deren Leistungen findet er nicht. So spielt die Union Extremisten in die Hände.

Kommentar von Nicolas Richter

SZ PlusLudwig Erhards Aufzeichnungen „Meine Kanzlerjahre“
:Der Kanzler im Schatten Adenauers

Fast 50 Jahre nach seinem Tod werden Ludwig Erhards Erinnerungen an seine kurze Kanzlerzeit publiziert. Sie sind zu Rechtfertigungen eines Verbitterten geraten.

Rezension von Florian Keisinger

Regierungserklärung
:Scholz: „Die Zeiten sind ernst. Viel zu ernst für Scheinlösungen und Slogans“

Der Bundeskanzler zeigt sich im Bundestag ungewohnt kämpferisch. Er will dem Populismus Sachlichkeit und Zuversicht entgegensetzen. CDU-Chef Merz macht die Ampel für das Erstarken extremer Kräfte verantwortlich.

Von Daniel Brössler

SZ PlusCDU/CSU
:Bange Blicke auf die Kreml-Versteher

Mit aller Kraft hinter den Ukrainern – das war lange die Position der Christdemokraten. Doch gilt das noch? Warum die Union auf einmal um ihre Haltung ringt.

Von Robert Roßmann

Verfassungsgericht Berlin
:Kein Amt für Başay-Yildiz

Die Grünen lassen ihre Kandidatin für das Amt einer Verfassungsrichterin fallen. Der Grund sind Vorbehalte der CDU.

Von Annette Ramelsberger

SZ PlusParteien
:Das ist der neue Arbeiterführer der CDU

Dennis Radtke soll den Vorsitz der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) übernehmen – und der Union helfen, in den Fabriken wieder Fuß zu fassen.

Von Robert Roßmann

SZ PlusMeinungDeutschland
:Ein Krieg, der die Entfremdung zwischen Ost und West beschleunigt

Da, wo einst die DDR war, ist die Abneigung gegen Waffenhilfe für die überfallene Ukraine besonders ausgeprägt. Der Grund dafür ist nicht, dass die Menschen sich dort mehr nach Frieden sehnten als in den alten Ländern.

Kommentar von Daniel Brössler

SZ PlusMeinungPrantls Blick
:Die DDR verschwand spurlos. Wirklich?

Ja, es war so. Aber die Spuren des Verschwindens sind heute AfD-blau. Und die deutsche Einheit ist noch lange nicht „vollendet“.

Von Heribert Prantl

SZ PlusSpätfolge der Corona-Pandemie
:Milliardenrisiko für den Bund nach Spahns Maskengeschäften

Das Oberlandesgericht Köln verkündet ein möglicherweise richtungsweisendes Urteil gegen das Gesundheitsministerium. Es erklärt eine Vertragsklausel für ungültig, die Lieferanten „unverhältnismäßig benachteiligt“ habe. Insgesamt sind noch 100 Fälle anhängig, in denen Lieferfirmen 2,3 Milliarden Euro für nicht bezahlte Masken einklagen wollen.

Von Markus Grill, Klaus Ott

SZ PlusMeinungZuwanderung
:Es müsste schnell gehen. Klappt bisher aber nicht

Der Kanzler und die Ministerpräsidenten brauchen endlich eine Entspannung der Lage, um den Erfolg der AfD zu stoppen. Und sollten sich davor hüten, übertriebene Erwartungen zu wecken.

Kommentar von Roland Preuß

Markus Söder
:Jetzt aber ganz schnell

Was Bayerns Ministerpräsident mit seiner Forderung nach „Sofort-Arrest“ im Schilde führt.

Von Andreas Glas

SZ PlusMeinungRheinland-Pfalz
:Malu Dreyer erweist der SPD einen letzten großen Dienst

Die Mainzer Ministerpräsidentin begründet ihren Rücktritt damit, dass ihr die Kraft ausgehe. Aber es gibt natürlich noch ein weiteres Motiv.

Kommentar von Detlef Esslinger

Olaf Scholz im Osten
:Krisengespräch nach dem „Supergau“

In Sachsen-Anhalt trifft der Bundeskanzler die ostdeutschen Ministerpräsidenten. Es geht um die Ergebnisse der Europawahl, den Krieg in der Ukraine, und vor allem die Frage: Wie lässt sich der Aufstieg der radikalen Rechten stoppen?

Von Daniel Brössler

SZ PlusMeinungAfD
:Die Brandmauer gegen die AfD taugt nicht auf kommunaler Ebene

In Ostdeutschland verlangen Lokalpolitiker nach mehr Spielraum im Umgang mit der extremen Rechten. Ob das gutgehen kann? Das hängt vor allem von einer Voraussetzung ab.

Kommentar von Jan Heidtmann

SZ PlusAngebliche Skandalausstellung in Osnabrück
:Die CDU und ihr Meerschwein-Trauma

Lokalpolitiker rufen zum Boykott der Ausstellung „Kinder, hört mal alle her“ in der Osnabrücker Kunsthalle auf. Ein Besuch.

Von Alexander Menden

SZ PlusAfD
:Wie lange hält die Brandmauer noch?

Die AfD ist der große Gewinner in ostdeutschen Städten und Landkreisen. Lokalpolitiker der CDU, aber auch der SPD, drängen deshalb darauf, die extrem Rechten in den Kommunalparlamenten nicht weiter auszugrenzen.

Von Johannes Bauer, Jan Heidtmann

SZ PlusMeinungDeutschland
:Diese Debatte braucht die CDU nun wirklich nicht

Eine Koalition mit dem Bündnis Sahra Wagenknecht nach den Landtagswahlen im Osten? Moment mal, das wäre keine Rettung vor der AfD, sondern das Eingeständnis eines Scheiterns.

Kommentar von Robert Roßmann

SZ PlusDramolett zur K-Frage
:„Friedrich, willst du eigentlich auch eine Semmel?“

Wer wird Kanzlerkandidat der Union? Das ganze Drama um Friedrich Merz, Markus Söder und Hendrik Wüst. Eine Satire.

Von Roman Deininger, Boris Herrmann

SZ Plus„Maybrit Illner“ zur Ukraine
:Krieg und Frieden – und das Wörtchen „infam“

Warum wirkt Olaf Scholz als Friedenskanzler unglaubwürdig? Tickt die Wagenknecht-Partei genau wie die AfD? Maybrit Illner leistet ein wenig Aufklärung.

Von Josef Kelnberger

Hacker-Attacke
:Cyber-Angriff betrifft Daten von CDU-Chef Merz

Die Attacke auf die digitalen Netze der CDU war bereits Anfang des Monats bekannt geworden. Nun sagt eine Sprecherin, dass dabei „Daten aus einem Kalender des Parteivorsitzenden abgeflossen“ seien.

SZ PlusJunge Wähler
:Alles, nur nicht die Ampel

Bei der Europawahl haben die Jungen die Grünen abgestraft und sich Kleinparteien und der AfD zugewendet. Aber warum eigentlich? Nachgefragt bei Wählern unter 25.

Von Benedikt Peters, Kathrin Müller-Lancé

SZ PlusCDU und Sahra Wagenknecht
:Gretchenfrage BSW

Die CDU debattiert über den Umgang mit dem Bündnis Sahra Wagenknecht. Ist eine Koalition denkbar? Eine Studie über BSW-Anhänger liefert aufschlussreiche Argumente.

Von Robert Roßmann

Abschiebungen
:Wüst fordert Verhandlungen mit Taliban

Nach dem Polizistenmord in Mannheim durch einen Afghanen möchte der NRW-Ministerpräsident Abschiebungen in das Land möglich machen.

SZ PlusMeinungPro und Contra
:Wie gelingt die Annäherung zwischen Ost und West?

Auf der politischen Landkarte ist Deutschland gespalten. Hendrik Wüst sagt, mancher Westler kenne sich auf Mallorca besser aus als in Sachsen und schlägt ein Austauschprogramm zur Verständigung vor. Ob das die Lösung ist?

Von Verena Mayer und Marcel Laskus

SZ PlusSachsen vor der Landtagswahl
:Die Not des Herrn Kretschmer

Mit der AfD will er nicht koalieren, mit dem BSW soll er nicht. Zugleich schrumpfen seine Partner SPD und Grüne. Statt in eine ungewisse Zukunft blickt Sachsens Ministerpräsident in seiner Regierungserklärung lieber zurück.

Von Johannes Bauer

SZ PlusMeinungBSW und AfD
:Zwei Parteien, in Perfidie vereint

Die Rechtsextremen und die Wagenknecht-Partei nutzen die erste Gelegenheit nach der Europawahl für eine Kampfansage – und offenbaren sich als Sicherheitsrisiko für Deutschland.

Kommentar von Stefan Kornelius

SZ PlusCDU nach der Europawahl
:„Wir haben die Arbeiterinnen und Arbeiter verloren“

Im Osten liegen die Christdemokraten abgeschlagen auf Platz zwei hinter der AfD – jetzt rüsten sie sich für die nächsten Wahlkämpfe. Ihre bange Frage: Ist vielleicht nicht der Osten, sondern der Westen die Ausnahme?

Von Henrike Roßbach, Robert Roßmann

SZ-Podcast „Auf den Punkt“
:Ampelparteien: Nur die Angst vor ihrem Untergang hält sie zusammen

SPD, Grüne und FDP verlieren bei der Europawahl beträchtlich, die Union fordert Neuwahlen. In den Haushaltsverhandlungen wird sich entscheiden, wie lange die Regierung noch besteht.

Von Georg Ismar, Leopold Zaak

SZ PlusKlaus Töpfer
:Eine Instanz verstummt

Niemand hat die deutsche Umweltpolitik der vergangenen 50 Jahre so geprägt wie Klaus Töpfer – und das tat er bis ins hohe Alter hinein. Nun ist der CDU-Politiker mit 85 Jahren gestorben.

Nachruf von Michael Bauchmüller

CDU
:Früherer Umweltminister Klaus Töpfer ist tot

Der CDU-Politiker starb im Alter von 85 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit. Er galt als das „grüne Gewissen“ seiner Partei und leitete später auch das Umweltprogramm der Vereinten Nationen.

LiveEuropawahl 2024
:Krah hält seinen Ausschluss aus AfD-Delegation für „Irrweg“

Der Spitzenkandidat der AfD wird nicht Teil der Delegation seiner Partei im Europaparlament. Jetzt teilt er gegen die Entscheidung aus. Frankreichs rechtsextremer RN will weitere Rechte um sich scharen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusKanzlerkandidatur
:In der CSU wachsen die Zweifel an Merz

Obwohl die Union stärkste Kraft bei den Europawahlen wird, warnt die bayerische Schwesterpartei davor, die Kanzlerkandidatenfrage jetzt schnell zu entscheiden.

Von Roman Deininger, Andreas Glas, Henrike Roßbach, Robert Roßmann

EU-Parlament
:Europawahl 2024: Das vorläufige amtliche Endergebnis

Europa hat ein neues EU-Parlament gewählt. Das vorläufige amtliche Endergebnis für Deutschland und Europa im Überblick.

Von Marko Zotschew, Sören Müller-Hansen

SZ PlusEuropawahl bei „Caren Miosga“
:Männer, die auf Plakate starren

Bei Caren Miosga sitzen die demolierten Ampellichter Kevin Kühnert und Jürgen Trittin sowie Vorerst-Gewinner Jens Spahn vor der Frage: Warum verliert die demokratische Mitte? Aber will hier wirklich jemand verstehen?

Von Marlene Knobloch

Blitzanalyse
:Die Grünen verlieren am stärksten

Während die Union wie erwartet vorn liegt, etabliert sich das Bündnis Sahra Wagenknecht im Parteienspektrum. In der Koalition kann niemand zufrieden sein. Fünf Erkenntnisse aus der Europawahl.

Von Paul-Anton Krüger

Europawahl 2024
:Wer hat wen gewählt?

Jugendliche durften bei der Europawahl 2024 erstmals abstimmen – entschieden haben aber die Alten. Grafiken zeigen, wo die Grünen die Wahl verloren haben und bei welchen Bevölkerungsgruppen das BSW beliebt ist. Eine Analyse der Nachwahlbefragungen.

Von Sören Müller-Hansen, Alexandra Ketterer

SZ PlusMeinungAfD
:Wenn Leute nicht begreifen, was sie tun

Nicht nur manche Politiker, sondern auch manche Wähler werden ihrer Verantwortung nicht gerecht – jedenfalls viele derer, die aus Protest für eine Alternative gegen Deutschland stimmen.

Kommentar von Detlef Esslinger

SZ PlusEuropawahl 2024
:So haben die Landkreise und Städte in Deutschland gewählt

Welche Partei gewinnt die Europawahl? Wie unterscheiden sich die regionalen Ergebnisse? Analysen der Europawahl in allen 400 Landkreisen und kreisfreien Städten mit Grafiken und Karten.

Von Markus Hametner, Alexandra Ketterer, Sören Müller-Hansen, Oliver Schnuck

Gutscheine: