Musik: Klassik - SZ.de

Klassik

SZ PlusFestival
:Am Horizont erscheint Berlin

Der „Bad Kissinger Sommer“ feiert die Musik und denkt an Reichskanzler Bismarck, der hier oft zur Kur kam und gleich beim ersten Mal von einem Attentäter angeschossen wurde.

Von Wolfgang Schreiber

Was läuft in der Klassik?
:Musik genießen und Gutes tun

Im Juli gibt es in München Benefizkonzerte zugunsten der Aids-Hilfe, der Menschen in Gaza und einer besonderen Schule.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusPremiere bei den Tiroler Festspielen
:Drei Stunden blutiger Horror

Die Neuinszenierung von Tschaikowskys „Mazeppa“ in Erl wird zu einem großartigen, tief schockierenden und ungemein aktuellen Opernereignis.

Kritik von Rita Argauer

Klassik am Odeonsplatz
:Sir Simon Rattle zaubert gegen das Gewitter

Bis zur Pause geht es gut. Dann wird das Konzert abgebrochen. Mit Wagners Walkürenritt gegen den Donnergott. Eindrücke eines Abends, der auch gesellschaftliches Großereignis ist.

Von Susanne Hermanski

SZ PlusJonas Kaufmann in der Staatsoper
:Ein großer Abend mit angegriffener Stimme

Jonas Kaufmann schenkt seinen Fans im Münchner Nationaltheater einen strahlenden Liederabend, auch wenn der Tenor hörbar angeschlagen ist.

Kritik von Paul Schäufele

SZ PlusKulturzentrum Bergson wächst
:Die ersten Acts für „Münchens innovativsten Konzertsaal“ stehen fest

Das Bergson Kunstkraftwerk in Aubing stellt das Elektra Tonquartier und die neuen Galerieräume vor. Mit Anselm Kiefer, Flaz, Xenia Hausner und der Biennale-Teilnehmerin Agnes Questionmark sind einige große Namen vertreten.

Von Jürgen Moises

SZ PlusCypress Hill und das London Symphony Orchestra
:Joint Venture

Zu viel gekifft, Orchester bestellt, nach 28 Jahren nun auch in Echt: „Cypress Hill“ und die Londoner Symphoniker erfüllen in der Royal Albert Hall endlich eine weitere Prophezeiung der „Simpsons“.

Von Jakob Biazza

SZ PlusOper
:Frag nicht so viel

Jetske Mijnssen inszeniert bei den Münchner Opernfestspielen Claude Debussys „Pelléas et Mélisande“ psychologisch präzise als Untergang einer Familie.

Von Egbert Tholl

SZ PlusStimmwissenschaft
:„Singen ist unglaublich gesundheitsförderlich“

Der Arzt Matthias Echternach erklärt, was passiert, wenn Sängerinnen Spitzentöne singen - und welche Ursachen Stimmprobleme haben.

Interview von Jutta Czeguhn

SZ PlusPianist Evgeny Kissin in der Isarphilharmonie
:Gefeiert wie ein Popstar

Evgeny Kissin gibt in München einen eigensinnigen Klavierabend mit Werken höchst bekannter Komponisten. Chopin klingt radikal, Brahms wirkt moderner denn je. Großer Applaus für pianistische Sternstunden.

Kritik von Rita Argauer

SZ PlusAsmik Grigorian im Prinzregententheater
:Dunkel und ergreifend

Asmik Grigorian begeistert beim Opernfestspiel-Liederabend mit Liedern von Tschaikowski und Rachmaninow. Das Münchner Publikum kennt am Ende vor Glück kaum ein Halten.

Kritik von Egbert Tholl

SZ PlusPremiere bei den Münchner Festspielen
:„Das gibt es nicht so oft in der Oper“

Die Niederländerin Jetske Mijnssen inszeniert Debussys „Pelléas et Mélisande“ – im historischen Gewand. Warum sie sich vom Regie-Dogma befreit hat, jedes Stück zu verheutigen, und warum sie den Stoff so faszinierend findet.

Von Michael Stallknecht

SZ Plus„Symphonischer Hoagascht“ in München
:Sir Simon Rattle dirigiert Blaskapellen

Frack trifft auf Lederhose: Bei einem besonderen Konzert des BR-Symphonieorchesters wird aus Profis und Laien, aus Städtern und Landbewohnern ein Wir im Einklang. Warum das Experiment im Showpalast glückt.

Kritik von Paul Schäufele

SZ PlusOpernfestival
:Viel Sex in Aix

Beim Opernfestival in der Provence triumphieren die Sängerinnen – die Inszenierungen geben sich allerdings recht unpolitisch. Hat die Oper dazu nichts mehr zu sagen?

Von Reinhard J. Brembeck

SZ Plus„The Fairy Queen“ in Ingolstadt
:Barock trifft Breakdance

Eine Eigenproduktion der Audi Sommerkonzerte bietet Henry Purcells „The Fairy Queen“ mit dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt und vielen weiteren Beteiligten – auch den Berliner Breakdancern „Flying Steps“. Das Ergebnis sieht cool aus – und doch wäre insgesamt weniger mehr gewesen.

Kritik von Michael Stallknecht

SZ PlusSchäftlarner Konzerte
:Alte Musik, glänzend gegenwärtig

Der Countertenor Franz Vitzthum und der Flötist Charles Brink begeistern bei den Schäftlarner Konzerten.

Kritik von Paul Schäufele

SZ PlusKlavierkonzert von Dorrit Bauerecker und Christoph Stöber
:Wo Musiker sich nahekommen

Vierhändig als Klavierduo zu spielen, ist eine Herausforderung – Dorrit Bauerecker und Christoph Stöber meistern sie bei ihrem Konzert im Schwere Reiter.

Kritik von Rita Argauer

Unter Bayern
:Philharmonie mit angeschlossenem Erlebnisbauernhof

Zur feierlichen Eröffnung des neuen Münchner Konzerthauses 2034 tritt erstmals die Poschinger Staatskapelle auf. Unter dem Dirigat von Sir Simon Rattle bringt sie das Rondo Bavarese „Tolle Knolle“ zur Uraufführung.

Glosse von Roman Deininger

Operetten-Premiere
:Alexa, bitte Operette!

Was die KI-Sprachassistentin in der griechischen Antike zu melden hat und warum Nymphen womöglich subversive Emanzen sind: Franz von Suppès „Die schöne Galathee“ hat in der Pasinger Fabrik Premiere.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusFavoriten der Woche
:Die Zeit anhalten

Eine Sammlung von etwas, das nicht gesammelt werden kann, unvergessliche Szenen mit Julianne Moore und ein faszinierender junger Dirigent – die Empfehlungen der Woche aus dem SZ-Feuilleton.

Von Philipp Bovermann, Helmut Mauró, Aurelie von Blazekovic

SZ Plus„Apokalypse“ beim Musikfest ION
:Der Mensch als Megafon

Höchste Astraltöne und tiefster Höllensturz: Die Uraufführung von Wilfried Hillers „Apokalypse – eine Enthüllung“ in der Nürnberger Sebalduskirche.

Kritik von Paul Schäufele

SZ PlusRheingau-Musik-Festival
:Und plötzlich wippt der Fuß

Gute-Laune-Pop und Klassik passen nicht zusammen? Oh doch! Die Saxofonistin Asya Fateyeva und die „Lautten Compagney Berlin“ präsentieren eine faszinierende Symbiose aus „Abba“ und Rameau.

Von Marvin Zubrod

SZ PlusZwei Konzerte beim Nymphenburger Sommer
:Talent und Reife

Der Geiger Andrea Cicalese und der Cellist Valentin Radutiu mit dem Pianisten Amadeus Wiesensee beim Nymphenburger Sommer.

Kritik von Harald Eggebrecht

SZ PlusPromi-Tipps für München und Region
:Wagner-Donner mit Sir Simon, mit Jonas Kaufmann wird’s romantisch

Eva Maria Ziegler ist nicht nur Österreichs Generalkonsulin in München, sie besitzt zudem ein abgeschlossenes Gesangsstudium. In der Woche vom 8. bis 14. Juli stürzt sie sich dementsprechend in die kulturelle Welt. Tipps für eine gute Einkehr hat sie obendrein.

SZ PlusMünchner Philharmoniker
:Neuer Intendant für die Münchner Philharmoniker

Florian Wiegand wechselt von Salzburg in die Landeshauptstadt. Für die Münchner Philharmoniker ist das ein Coup.

Von Egbert Tholl, Paul Schäufele

SZ PlusLiederabend
:Singend das Leichte im Schweren finden

Konstantin Krimmel steht am Anfang einer enormen Karriere, was auch sein Liederabend mit Gerold Huber beweist.

Von Egbert Tholl

SZ PlusStaatsoper Berlin
:Schimmernde Musik, flackernde Bilder

An der Berliner Staatsoper überzeugt die Film-Oper „Melancholie des Widerstands“ mit Marie Jacquot am Pult.

Von Wolfgang Schreiber

SZ PlusSachbuch über die „Zauberflöte“
:Schöne neue Tamino-Welt

Bislang galt Wolfgang Amadé Mozart mit seinen revolutionären Opern als Leuchtturm der Aufklärung. Aber war er das wirklich?

Von Helmut Mauró

SZ PlusMünchen Opernfestspiele
:Krach als Glück

Die Münchner Opernfestspiele eröffnen mit György Ligetis Anarcho-Farce „Le Grand Macabre“, Dirigent Kent Nagano macht daraus eine Sternstunde.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusKonzerthaus-Desaster und Opernfestspiele in München
:Düsseldorf, du hast es besser

Während sie sich am Rhein nun ein prächtiges neues Opernhaus leisten, verzweifeln Klassikfans ausgerechnet in der Musikstadt München an ihrer kunstfernen Regierung. Gedanken zur Eröffnung der Opernfestspiele.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusDas Münchner Rundfunkorchester im Konzert
:Klangfarben auf engem Raum

Das Münchner Rundfunkorchester unter Ivan Repušić spielt Puccini in der Herz-Jesu-Kirche.

Kritik von Rita Argauer

SZ PlusDie Münchner Philharmoniker im Konzert
:Ein Dirigent frei von Gewalt

Andris Nelsons und die Münchner Philharmoniker mit Bruckners 7. Symphonie in der Isarphilharmonie.

Kritik von Harald Eggebrecht

SZ PlusOper
:Liebe in der Männerwelt

In Nancy inszeniert Pınar Karabulut Bellinis Belcanto-Schlager „I Capuleti e i Montecchi“ bemerkenswert zart und mit exakt dosiertem Humor.

Von Egbert Tholl

Festspiele der Bayerischen Staatsoper
:Münchens Opernfest für alle

Die Stars, die Premieren, das Drumherum. Und wo bekommt man noch Karten? Was man über die Opernfestspiele 2024 wissen muss.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusSachbuch
:Die Schuld-Falle

Jeremy Eichler versucht, aus den „Metamorphosen“ von Richard Strauss ein musikalisches Mahnmal gegen Krieg und Holocaust zu zimmern. Vielleicht gelingt das ja.

Von Helmut Mauró

Was läuft in der Klassik?
:Duell der Münchner Spitzenorchester

„Klassik am Odeonsplatz“ ist ein Konzert-Highlight im Juli. In der Isarphilharmonie hört man „Tannhäuser“ und ein ehemaliges Wunderkind mit Herz.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusDeutsche Oper Berlin
:Großkopf-Propaganda

John Adams’ Oper „Nixon in China“ erzählt vom Staatsbesuch des einstigen US-Präsidenten bei Mao Zedong. In Berlin wird daraus ein grelles Politshow-Spektakel.

Von Wolfgang Schreiber

SZ PlusMünchner Philharmoniker
:Star-Dirigent Klaus Mäkelä entfesselt den Irrsinn in der Isarphilharmonie

Der 28-Jährige zeigt mit Charme und stupendem Können bei den Münchner Philharmonikern, warum ihn derzeit alle Orchester haben wollen. Nur einmal wird die Riesenbesetzung zu groß für das Haus.

Kritik von Egbert Tholl

SZ PlusDas BR-Symphonieorchester im Konzert
:Die Musik unter ihren Händen

Die Pianistin Maria João Pires begeistert im Konzert mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks im Herkulessaal.

Kritik von Paul Schäufele

SZ PlusFavoriten der Woche
:Oh, wie ist das schön

Eine Zeitkapsel westdeutscher Fußballkultur, Kinoekstase in Kenia und ein herausragendes Cellokonzert – die Kulturempfehlungen aus dem SZ-Feuilleton.

Von Alexander Menden, Bernhard Heckler, Harald Eggebrecht

SZ PlusKlassik
:Der Wegbereiter

Sein Heimatort Litomyšl feiert den tschechischen Komponisten Bedřich Smetana zu dessen 200. Geburtstag – mit der Oper „Libuše“.

Von Michael Stallknecht

Pop-und-Klassik-Spektakel in München
:Diese Stars kommen zur „Night Of The Proms“

Wie „Mister Bombastic“ Shaggy und Dave Stewart von den „Eurythmics“ singt auch ein deutscher Pop-Liebling seine Hits mit großem Orchester in der Olympiahalle.

Von Michael Zirnstein

Der Klassik-Festspiel-Guide 2024
:Warmlaufen für den Festspielsommer

In München wird gehupt, in Bregenz geschossen und in Salzburg revoltiert, Bayreuth wartet auf den neuen Tristan und Erl auf Jonas Kaufmann.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusBayerische Staatsoper
:Also doch

Nach langen Spekulationen gibt Kulturminister Markus Blume bekannt: Serge Dorny bleibt Intendant der Staatsoper – und auch Generalmusikdirektor Vladimir Jurowski bleibt zwei weitere Jahre. Mindestens.

Von Egbert Tholl

SZ PlusOpernpremiere
:Sex oder Liebe

An der Wiener Staatsoper inszeniert Barrie Kosky Mozarts Psychodrama „Così fan tutte“ als Theaterexperiment. Was ihm bravourös gelingt.

Von Helmut Mauró

SZ PlusDer Münchener Bach-Chor im Konzert
:Hörer verlocken

Der Münchener Bach-Chor wird 70. Dirigentin Johanna Soller präsentiert im Herkulessaal ein risikobereites, geistig junges Ensemble.

Kritik von Paul Schäufele

SZ PlusKonzertkritik zu Joana Mallwitz in München
:Ein innerer Sturm

Die Pianistin Anna Vinnitskaya spielt mit den Münchner Philharmonikern unter Joana Mallwitz in der Isarphilharmonie ein grandioses Konzert – und Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1. gerät dabei zum Statement.

Von Rita Argauer

SZ PlusPekka Kuusisto und das MKO im Konzert
:Locker aus dem Bogenhandgelenk

Der Geiger Pekka Kuusisto begeistert beim Münchener Kammerorchester unter Enrico Onofri im Prinzregententheater.

Kritik von Harald Eggebrecht

SZ PlusKonzert mit den BR-Symphonikern
:Kultivierter Ton

Das BR-Symphonieorchester und Pianist Leif Ove Andsnes spielen im Herkulessaal Beethoven und Strauss.

Kritik von Andreas Pernpeintner

SZ PlusBachfest Leipzig
:Tatort Münster

Es muss etwas geschehen: In Leipzig führt die Niederländische Bachgesellschaft die Oper "J.S.Bach - die Apokalypse" auf. Die der Meister aber nie geschrieben hat.

Von Helmut Mauró

Gutscheine: