Austrian Chancellor Kurz and Vice Chancellor Strache attend a news conference in Vienna
Extremismus

Österreich schließt mehrere Moscheen

"Radikalisierungstendenzen haben in unserem Land keinen Platz", sagt Kanzler Kurz bei einer Pressekonferenz. Zahlreiche Imame könnten ausgewiesen werden. Die Türkei spricht von einer "islamophoben, rassistischen, diskriminierenden Welle".

Justizminister Bausback auf der Pressekonferenz zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus
Innere Sicherheit

Der Versuch, Terror zu unterstützen, soll strafbar werden

Seit eineinhalb Jahren bekämpft eine zentrale Ermittlungsstelle in Bayern Terrorismus. Justizminister Bausback zieht eine positive Bilanz - und will in Berlin noch mehr Anklagen möglich machen.

Von Lisa Schnell

S-Bahnhof Düsseldorf Wehrhahn
Wehrhahn-Prozess

Ein Verbrechen, das droht ungesühnt zu bleiben

Der aufgehobene Haftbefehl gegen den Angeklagten ist eine überraschende Wende - und für die Nebenkläger ein Schock. 18 Jahre nach dem Bombenattentat wird die Aufklärung immer ungewisser.

Von Joachim Käppner, München

Krise des Westens

2017 - das Jahr, in dem das Autoritäre zu ungeahnter Stärke fand

Dafür gibt es viele Erklärungen. Die Ungleichheit in der Gesellschaft. Oder Migration. Doch diese greifen zu kurz. Der Kulturkampf hat gerade erst begonnen.

Von Sebastian Gierke

G20 Gipfel -Gewalt im Schanzenviertel
jetzt
Interview zu Linksextremismus

"Es wird die linke Gefahr an die Wand gemalt"

Ist das harte Vorgehen der Justiz gegen Linksextremisten nach G20 übertrieben? Oder wurde zu lange weggeschaut? Ein Gespräch mit Extremismusforscher Klaus Schroeder.

Interview von Berit Dießelkämper

Bettler in München, 2016
Extremismus in Bayern

Das braune Winterhilfswerk

In Bayern verteilen Neonazis Kleidung und Suppe an Bedürftige. Flüchtlinge und Drogenabhängige bekommen allerdings nichts. Dahinter steckt die rechte Partei "Der III. Weg".

Von Johann Osel

20 01 2015 Doha QAT FIFA WM Katar 2022 Vorberichte im Bild Kinder spielen mit Drachen in Doha
Katar und Saudi-Arabien

Ein Hauch von Frühling am Golf

Der Emir von Katar möchte die Arbeitsbedingungen von Ausländern verbessern, der Kronprinz von Saudi-Arabien den Einfluss des ultrakonservativen Islam zurückdrängen. Demokratie im westlichen Sinne wollen beide jedoch nicht.

Kommentar von Paul-Anton Krüger, Kairo

Sch¸lerprojekt gegen Salafismus
Extremismus

Aussteigerprogramme für Extremisten: Hauptsache, sie legen keine Bombe

Die Qualität von Projekten, die Radikalisierten helfen sollen, schwankt stark. Gerade private Programme haben oft eigentlich ganz andere Ziele.

Von Ronen Steinke, Berlin

Vor der Nationalratswahl in Österreich
Prantls Blick

Wenn Hoffnung zum wichtigsten Wort wird

Am kommenden Sonntag wird wieder gewählt - der Nationalrat in Österreich, der Landtag in Niedersachsen. Wieder fragt man sich, welchen Erfolg die Rechtspopulisten einfahren werden. Die Sprache der Zuversicht sollte man dennoch nicht verlernen.

Politische Wochenvorschau von Heribert Prantl

Schmierereien der Identitären Bewegung in München, 2016
Extremismus

Keine Woche ohne rechtes Remmidemmi

Die "Identitäre Bewegung" beackert das gleiche Feld wie Springerstiefel-Nazis, will aber nichts mit diesen zu tun haben. Ein Treffen mit einem Mitglied.

Von Johann Osel

Pressekonferenz zu Internetplattform ´linksunten.indymdedia"
Innenminister de Maizière

"Keine Rückzugsräume für Extremisten von links und von rechts"

Mit dem Verbot von linksunten.indymedia stoppt Innenminister de Maizière eine Plattform der linksextremen Szene. Anhaltspunkte dafür, dass die Betreiber sich selbst strafbar gemacht haben, gibt es nicht.

Von Stefan Braun, Berlin

Internetseite 'linksunten.indymedia.org'offline
Extremismus

Starke Gesten machen noch keine starke Demokratie

Man muss kein Sympathisant der autonomen Szene sein, um Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Verbots von Indymedia zu haben.

Kommentar von Joachim Käppner

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Tut Deutschland genug gegen politischen Extremismus?

Das Innenministerium hat die linksextremistische Internet-Plattform linksunten.indymedia.org verboten, das "wichtigste Medium des gewaltorientierten Linksextremismus". Bei der Bundeswehr ermittelt die Polizei in den letzten Monaten immer wieder gegen Soldaten, die rechtsextremes Verhalten zeigten. Braucht es mehr staatliche Maßnahmen, um Extremismus vorzubeugen?

Polizeieinsatz in Rigaer Straße
Linksextremismus

Innenministerium verbietet linksextreme Internetseite

Bei anschließenden Hausdurchsuchungen fand die Polizei zahlreiche Waffen. Zuletzt waren sich CDU und SPD uneins über den richtigen Umgang mit Linksextremen.

Von Ronen Steinke und Benjamin Moscovici

DEU, Deutschland, Bayern, Nuernberg, 21.07.2017: - In der Untersuchungshaftanstalt Nürnberg, Bärenschanzstr.68 finden regelmaessige Treffen der moslemischen Gefangenen statt. Gemeinsames Unterhalten, Kaffeetrinken und Beten gehoeren zum ca. 2 Stuendigen
Seelsorge für Muslime

Auf dem Knastflur Richtung Mekka

2000 Muslime sitzen in Bayerns Gefängnissen ein. Die wenigen Seelsorger, die ihre religiöse Betreuung übernehmen, arbeiten meist ehrenamtlich. Es ist eine Arbeit, die auch der Radikalisierung in der Haft vorbeugen soll.

Von Milena Hassenkamp, Nürnberg

Im Mai 1968 kam es in München zu zahlreichen Protestmärschen
Politische Rhetorik

Der Begriff "Extremismus" wird als Etikett missbraucht

Was früher "radikal" war, heißt heute "extremistisch". Dabei findet selbst der Verfassungsschutz, dass zum Beispiel radikale Kapitalismuskritiker keine Extremisten sind.

Gastbeitrag von Wolfgang Kraushaar

Nach der Messerattacke in Hamburg
Hamburg nach dem Messerangriff

Fassungslos in Barmbek

Hamburg trauert - doch hätte der Messerangriff im Stadtteil Barmbek verhindert werden können? Ahmad A. war den Behörden bereits als psychisch instabiler Islamist bekannt.

Von Thomas Hahn, Hamburg

Streitkultur im Netz

Warum ein israelischer Buchladen in Berlin schließen musste

Angeblich haben massive Angriffe der Antifa die Betreiber in den Ruin getrieben. Stimmt das?

Von Gustav Seibt

Islamischer Staat

Was tun mit den deutschen Dschihadistinnen?

Wenn IS-Bräute wie die 16-jährige Linda W. bald nach Deutschland zurückkehren, stehen Richter vor einem Dilemma: Einerseits kann man bei ihren Taten kein Auge zudrücken. Andererseits sind Gefängnisse Brutstätten des Hasses.

Kommentar von Ronen Steinke

Protesters March During The G20 Summit
Politische Rhetorik

Warum "links" und "rechts" längst verbrannte Begriffe sind

Nach den G-20-Krawallen in Hamburg bekommt das überholte Links-rechts-Mitte-Schema der Siebziger wieder Auftrieb - mit verheerenden und sehr realen Folgen.

Von Jens Bisky

Protesters March During The G20 Summit
Hamburg

Protokolle der Gewalt

Bei den G-20-Protesten beherrschte das Chaos die Straßen. Nicht nur die Polizei verlor den Überblick bei den zahlreichen Ausschreitungen. Eine Rekonstruktion anhand der Einsatzberichte.

Von Veronika Wulf (Text) und Benedict Witzenberger (Grafik)

G20 Welcome2Hell Die Demonstration Welcome2Hell gegen den G20 Gipfel 2017 in Hamburg wird nach weni
Linksextremismus

Auf dem linken Auge blind?

Nach den Ausschreitungen beim G-20-Gipfel beklagen Politiker, die radikale Linke werde unterschätzt. Stimmt das? Ein Faktencheck.

Von Veronika Wulf

GERMANY - G20- SUMMIT - PROTEST
Autonome

Selbstverwirklichung - nur einen Steinwurf entfernt

Sie sind jung, irgendwie links und im Zweifel gegen alles. Warum schwarz vermummte Randalierer Gewalt als einen Akt der Befreiung verstehen.

Von Bernd Kastner

Extremismus

Junge Salafisten wissen oft wenig vom Islam

Wissenschaftler haben Tausende Postings einer gewaltbereiten dschihadistischen Whatsapp-Gruppe analysiert. Ihre Vorstellungen seien "naiv". Die jungen Islamisten bauten sich einen "Lego-Islam".

G20-Gipfel - Aktivisten
G-20-Ausschreitungen in Hamburg

Europäische Datei für Extremisten nach Krawallen in Hamburg gefordert

Politiker der Union und von der SPD halten eine solche Datenbank für "sehr sinnvoll und unterstützenswert". Auch die Zukunft von linken Zentren wie der Roten Flora soll geprüft werden.