Ausgerotteter Vogel Erbarmungslose Jagd auf den Moa Artenschutz Ausgerotteter Vogel

Gerade mal 1500 Menschen lebten zu Beginn des 14. Jahrhunderts auf ganz Neuseeland. Doch bereits diese wenigen Siedler schafften es offensichtlich, den Moa auszurotten, einen flugunfähigen Vogel von der Größe eines Kalbes. Von Kathrin Zinkant mehr...

Schweinswal Biologie Wale zieht es Richtung Deutschland

Mehr als ein Sechstel der Schweinswale in der Nordsee besucht im Frühjahr die deutsche Küste. Vor Sylt suchen und finden die Tiere ihre Partner. In der Ostsee hingegen lebt eine viel kleinere, gefährdete Gruppe dieser Meeressäuger. mehr...

Biologie Biologie Biologie Rasante Evolution der Echsen

Konkurrenz belebt das Geschäft, auch in der Evolution. Nur zehn Jahre nachdem eine ähnliche Art ihre Inseln besiedelt hatte, entwickelte sich bei Eidechsen vor Florida eine rasante Kletterkunst. Von Marlene Weiß mehr...

Vögel Heimliche Gewinner der Tierwelt Heimliche Gewinner der Tierwelt Gift für die Liebe

Großtrappen müssen hart um ihre Weibchen kämpfen und werden gleichzeitig von Parasiten geplagt. Deshalb nehmen die Vögel freiwillig Gift, um sich aufzuputschen. Wenn der Mensch das nachahmt, geht es meist schief. Von Andreas Wenleder mehr...

Biologie Beuteltiere Beuteltiere Riesenhaftes Ur-Känguru konnte nicht hüpfen

Sie müssen ein monströser Anblick gewesen sein: Riesenkängurus, die vor mehr als 30 000 Jahren Australien bevölkerten. Sie bewegten sich wohl ganz anders fort als ihre heute lebenden Verwandten. mehr...

Bürgerwissenschaftler Bürgerwissenschaftler Pinguine im Fadenkreuz

Wie Moorhuhnschießen für Langsame, aber mit Sinn: Im Internet markieren Bürgerwissenschaftler auf hunderttausenden Bildern Pinguine, ihre Küken und Eier. "Citizen Science" hilft der Auswertung von Forschungsdaten. Eine Beschäftigung mit Suchtpotential. Von Katrin Collmar mehr...

Steinpilze aus China Pilzforscher entdeckt neue Arten im Supermarkt

Ein britischer Mykologe hat im Supermarkt drei unbekannte Steinpilzspezies aufgespürt. "Unser Essen beherbergt neue Arten", sagt der Wissenschaftler. Verantwortlich für den Fund ist seine Frau. Von Christoph Behrens mehr...

Axolotl Sorge um mysteriösen Schwanzlurch Sorge um mysteriösen Schwanzlurch Axolotl in Gefahr

Helene Hegemann machte den Axolotl mit ihrem Roman berühmt. Im realen Leben ist der mysteriöse Schwanzlurch vom Aussterben bedroht. Das für die Wissenschaft wichtige Tier kommt in den verschmutzten Gewässern Mexikos nicht zurecht. mehr...

Biologie Biologie Biologie Bedrohte Arten haben ein Datenproblem

Ab in den Süden? Oder lieber in den Norden? Tiere reagieren auf den Klimawandel. Mit Computermodellen versuchen Experten, ihre Wanderung vorherzusagen. Manche bleiben unsichtbar. Von Katrin Collmar mehr...

Schützenfisch Heimliche Gewinner der Tierwelt Schützenkönig der Fische

Er schießt seine Opfer mit einem Wasserstrahl von Blättern und Zweigen: Der Schützenfisch verfügt über tödliche Präzision. Bis zu zwei Meter weit trifft seine Jagdwaffe. Damit hat er sich einen Platz unter den heimlichen Gewinnern der Tierwelt verdient. Von Sebastian Herrmann mehr...

Zahl der Waschbären wächst rasant - Schwerpunkt Südniedersachsen Invasive Arten Sieben Plagen der Neuzeit

Ob süß oder eklig, klein oder groß - sie schaden anderen Arten, auch den Menschen: Sieben invasive Tierarten im Porträt. Von Katrin Collmar mehr...

Zahl der Waschbären wächst rasant - Schwerpunkt Südniedersachsen Bilder
Eingeschleppte Tierarten Invasion der Exoten

Possierliche Bären und Krebse des Grauens: Eingeschleppte Tierarten können großen Schaden anrichten - auch in Deutschland. Auf eine Spezies wird sogar mit Pfeil und Bogen Jagd gemacht. Von Katrin Collmar mehr...

Baumpython Kletterkünste Schlangen haben hohes Sicherheitsbedürfnis

Lieber mehr Kraft als zu wenig: Schlangen pressen sich mit deutlich mehr Druck an Bäume, als nötig wäre, um nicht abzustürzen. Die Boa hält den Sicherheitsrekord. Mit Grobmotorik hat das jedoch nichts zu tun. mehr...

A family of elephants walks after cooling themselves in a pond during a census at the Amboseli National Park southeast of Kenya's capital Nairobi Gene für den Geruchssinn Elefanten haben den besten Riecher

Dass ihr Rüssel nützlich ist, war klar. Aber dass Elefanten mit ihrem Geruchssinn selbst Hunde übertreffen, kommt für Wissenschaftler überraschend. Wozu die Dickhäuter so gut riechen können, stellt Forscher vor ein Rätsel. Von Patrick Illinger mehr...

Biologie Embryonalentwicklung Embryonalentwicklung Wenn Zellen laufen lernen

Jede Zelle eines Embryos trägt die gleiche Anleitung im Erbgut. Und doch weiß jede von ihnen, zu welchem Körperteil sie einmal gehören wird. Forscher haben nun erstmals beobachtet, wie es aussieht, wenn Zellen ihre Position finden. Von Kathrin Zinkant mehr...

Essverhalten im Erbgut Hungrig wie die Oma

Verhängnisvolle Epigenetik: Großmütter vererben ihr Essverhalten an die Enkel. Darben Frauen während der Schwangerschaft, ist auch der Appetit zwei Generationen später groß - und das Risiko für Leiden wie Diabetes erhöht. Von Kathrin Zinkant mehr...

Biodiversität Bekämpfung von Insekten mit Neonicotinoiden Bekämpfung von Insekten mit Neonicotinoiden Gift für Bienen und Vögel

Eine moderne Sorte von Pestiziden steht in der Kritik. Biologen vermuten nicht nur einen Zusammenhang mit dem Bienensterben. Die Gifte töten offenbar auch Vögel. Von Kathrin Zinkant mehr...

Höhenanpassung von Tibetern Gib mir ein Gen

Wieso nur vertragen Tibeter große Höhen so  viel besser als alle anderen Menschen? Ganz einfach: Ihre Vorfahren hatten vor 40 000 Jahren Sex mit Denisova-Menschen. mehr...

Fortpflanzung Spermien auf Eis

Japanische Wissenschaftler haben aus den tiefgefrorenen Hoden von Mäusebabys reife Spermien gewonnen. Das Verfahren weckt Hoffnung, dass eines Tages Kinder, die an Hodenkrebs erkranken, später doch Nachwuchs zeugen können. Von Kathrin Zinkant mehr...

Gentechnik Umstrittene Genmais-Studie wieder publiziert

Mit seiner Studie zu den angeblichen Gefahren des Genmais hatte der Biologe Séralini heftigen Wirbel ausgelöst. Schließlich zog das Fachjournal den Aufsatz zurück. Der Streit ist damit noch nicht beendet: Die Arbeit hat es in ein anderes Fachblatt geschafft. Von Hanno Charisius mehr...

ENTOMOLOGISCHES INSTITUT EBERSWALDE Taxonomie Mehr Beachtung für die Bestimmer

"Seien wir mal ehrlich, die Disziplin gilt als verstaubt", sagen Taxonomen über ihr eigenes Fach. Die Wissenschaftsakademie Leopoldina will dies nun ändern. Von Christopher Schrader mehr...

Stammzellen Forschungsbetrug Einfach nicht wahr

Die Nachricht aus dem japanischen Forschungslabor ging um die Welt, jetzt ist sie wohl endgültig auf eine Fälschung zurückzuführen: Ein bisschen Säure reicht nicht, um pluripotente Zellen zu produzieren. Von Kathrin Zinkant mehr...

Video Video in Zeitlupe Video in Zeitlupe Wie der Hornfrosch frisst

Das Dreifache seines eigenen Körpergewichts kann der Hornfrosch an sich reißen - nur mithilfe seiner klebrigen Zunge. Wie genau er seine Beute fängt, haben Biomechaniker nun entschlüsselt. Thomas Kleinteich mehr...

Frosch Biomechanik Video
Biomechanik Eine Zunge wie Tesafilm

Wenn der Hornfrosch seine Zunge aus dem Maul peitscht, um Beute zu fangen, wirken extreme Kräfte: Die Tiere können das Dreifache ihres Körpergewichts auf diese Weise schnappen. mehr...

Müder Polarfuchs im Schnee Polarfüchse Trainingscamp in Tibet

Polarfüchse leben in der Arktis. Doch entwickelt haben sie sich vor Millionen Jahren im Himalaja - obwohl Tausende Kilometer die beiden Regionen trennen. Von Kathrin Zinkant mehr...