01:21
Verteidigungsministerin

Ursula von der Leyen will langfristigen Einsatz im Irak

Die Verteidigungsministerin besucht deutsche Soldaten des Einsatzkontingents im Irak. Nach der militärischen Niederlage der Terrormiliz IS sei für einen Erfolg ein langer Atem nötig, sagt sie. Ende Oktober läuft das Mandat aus.

Von der Leyen besucht den Irak
Ursula von der Leyen

Langer Atem für den Wiederaufbau

Verteidigungsministerin von der Leyen wirbt im Irak für einen Verbleib der Bundeswehr, auch wenn die Lage dort so stabil ist wie seit Jahren nicht. Doch die Skepsis in der Heimat wächst.

Von Mike Szymanski, Bagdad

Bundeswehr Syrien
Möglicher Bundeswehreinsatz in Syrien

"Alle Streitkräfte der Welt planen in Szenarien"

Wie reagiert Deutschland, sollte Assads Armee in Idlib Giftgas einsetzen? In Berlin bemüht man sich, die Debatte kleinzuhalten. CDU-Politiker Röttgen findet allerdings klare Worte.

Von Daniel Brössler und Mike Szymanski, Berlin

Tornado der Bundeswehr
Krieg in Syrien

Bundesregierung hält sich Militäreinsatz offen

Die Bundesregierung ist besorgt, dass sich in Syrien "entsetzliche Muster" wiederholen könnten. Für den Fall, dass Assad erneut Giftgas einsetzt, wird offenbar eine deutsche Beteiligung an Militärschlägen geprüft. Die SPD lehnt das ab.

Leserdiskussion

Wie müsste europäische Verteidigungspolitik aussehen?

Emmanuel Macron will ein gemeinsames Verteidigungsprojekt in Europa vorantreiben. Gespräche über eine Zusammenarbeit sollten alle europäischen Länder und Russland einschließen, meint er.

EU-Politik

Macron: "Europa kann seine Sicherheit nicht mehr den Vereinigten Staaten überlassen"

Der französische Präsident will deshalb ein europäisches Verteidigungsprojekt vorantreiben. Auch gegenüber Russland zeigt Macron sich offen.

03:05
Verteidigungspolitik

Bundeswehr zieht sich aus dem Kosovo zurück

Seit 1999 ist die Bundeswehr im Kosovo im Einsatz. Nebenbei bauten sich die Deutschen hier im Feldlager im Süden des Landes ein Zuhause. Das muss nun alles nach Deutschland zurück.

Feierliches Gelöbnis der Bundeswehr
Verteidigung

Wie man Milliarden für die Bundeswehr rekrutiert

Eine neue Dienstpflicht würde weitere Milliarden kosten. Doch schon jetzt fehlt es der Bundeswehr oft am Notwendigsten. Selbst eine deutliche Anhebung des Etats würde nur die Unterfinanzierung verringern, sagen Fachleute.

Von Joachim Käppner

Space Force

Wettrüsten im Weltraum

Das US-Militär will eine "Space Force" gründen. Der Wunsch nach einer Weltraumarmee zeigt, dass sich Amerika selbst im Weltall zunehmend verwundbar fühlt.

Von Christoph von Eichhorn

Zivildienst 04:26
Wehrpflicht-Debatte

Deutschland braucht ein Pflichtjahr für alle

Das Erwachsenenleben sollte mit einem Dienst an der Gesellschaft beginnen. Es gibt Gegenargumente, aber sie sind nicht stichhaltig.

Videokommentar von Heribert Prantl

Soldaten bei der Bundeswehr
SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Anne Kleinmann

Guttenberg stellt Pläne für Bundeswehrreform vor
Armee

Wo die Wehrpflicht in Europa noch gilt

Seit 2011 müssen junge Männer in Deutschland nicht mehr einrücken, nun diskutiert die Politik die Wiedereinführung der Wehrpflicht. Wie halten es andere europäische Länder?

Von Xaver Bitz und Helena Ott

Videoumfrage 01:34
Videoumfrage

Was halten Sie von der Einführung einer "allgemeinen Dienstpflicht"?

Mit einer alten Idee will die CDU wieder aus dem Umfragetief: Männer und Frauen sollen in einer "allgemeinen Dienstpflicht" ein Jahr lang etwas für die Allgemeinheit tun, etwa in einer sozialen Einrichtung oder bei der Feuerwehr.

Soldaten bei der Bundeswehr
Wehrpflicht-Debatte

Von der Leyen will keine "Wehrpflicht alten Zuschnitts"

Die Diskussion um ein allgemeines Dienstjahr hält die Verteidigungsministerin ihrem Sprecher zufolge jedoch für wichtig. Von Seiten der Regierung heißt es, die Rückkehr zur Wehrpflicht stehe "überhaupt nicht zur Debatte".

Bundeswehr
Personalnot bei der Bundeswehr

Alle Optionen werden geprüft

Die Bundeswehr sucht neues Personal. Laut einem Medienbericht gibt es deshalb Überlegungen, auch Ausländer aufzunehmen. Ein hochrangiger Militärangehöriger spricht von "Sommerloch-Thema."

Von Oliver Das Gupta

Sigmar Gabriel
Reaktionen auf den Nato-Gipfel

"Auf Amerika ist unter Trump kein Verlass"

Gabriel denkt, dass der US-Präsident einen "Regimewechsel" in Deutschland will, von der Leyen spricht von einer "Sternstunde der Nato" und Kauder will den US-Forderungen entgegenkommen: Trumps Wutanfall in Brüssel führt zu einer Debatte unter deutschen Politikern.

Nato-Oberbefehlshaber Curtis Scaparotti
Nato-Kommandeur Curtis Scaparrotti

"Deutschland ist ein exzellenter Alliierter"

Der Oberbefehlshaber des Militärbündnisses widerspricht damit Trump. Obwohl er das deutsche Engagement lobt, fordert er wie der US-Präsident mehr Einsatz von Berlin.

Von Daniel Brössler, Brüssel

Trump spricht auf dem Nato-Gipfel 2018 in Brüssel
Verteidigungsausgaben

Trump sichert Nato-Partnern Bündnistreue zu

Der US-Präsident hatte mit einem Alleingang gedroht. Nach einem Krisentreffen verkündet er, er habe den Nato-Partnern so hohe Verteidigungsausgaben abgerungen wie noch nie. Kanzlerin Merkel fasst das Gespräch ganz anders zusammen.

Von Jana Anzlinger

Bundeswehr-Soldaten stehen vor ihrer Ausrüstung
Mängelverwaltung

Wie die Bundeswehr ihre Ausrüstung zusammenkratzen muss

Um ihre Verpflichtungen für die Nato-Eingreiftruppe zu erfüllen, muss sich die Bundeswehr ihr Material von überall her zusammenklauben. Eine Lösung ist in Arbeit, aber die würde fünf Milliarden Euro kosten.

Von Mike Szymanski, Berlin

Trump auf dem Nato-Gipfel

Kritik an Deutschlands Sicherheitspolitik ist im Kern richtig

In Deutschland hat sich eine gefährliche Bräsigkeit in der Sicherheitspolitik breitgemacht. Das macht es Donald Trump leichter, maßlos gegen die Bundesrepublik zu wüten.

Kommentar von Stefan Kornelius, Brüssel

Tschechische Soldaten während eines Nato-Manövers in Polen 2015
Nato-Gipfel

Geld für die Verteidigung ist nicht alles

US-Präsident Trump fordert von allen Nato-Staaten, mehr Geld in die Verteidigungsfähigkeit zu investieren. Viele Länder unterstützen aber andere Wege der Friedenssicherung - stärker als die USA. Eine Übersicht.

Von Markus C. Schulte von Drach

Nato-Gipfel
Nato-Gipfel

Trump leistet sich eine Unverschämtheit zu viel

Nach den Angriffen des US-Präsidenten beschließt Bundeskanzlerin Merkel, sich zu wehren. In Brüssel liefern sich beide öffentlich einen Zweikampf - und reden dann eine Stunde lang miteinander.

Von Daniel Brössler und Stefan Kornelius, Brüssel

Nato-Gipfel
Nato-Gipfel

Trump macht Krawall in Brüssel

Im Zentrum der Diskussionen beim Nato-Gipfel steht der Konflikt um die Lastenteilung. Der US-Präsident macht Deutschland schwere Vorwürfe - und stellt sogar eine neue Forderung auf.

Von Daniel Brössler, Brüssel

US-Präsident Donald Trump bei einem Meeting mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg 2018 in Brüssel
Trump beim Nato-Gipfel

Es kommt nicht nur schlimm, es kommt katastrophal

Kritik sind die Partner Donald Trumps bereits gewöhnt. Doch der Auftakt des Nato-Gipfels ist noch mal eine Steigerung. Das bekommen vor allem die deutschen Vertreter zu spüren.

Von Daniel Brössler, Brüssel

Verteidigungspolitik

Die Gefahr für die Nato kommt von innen

Die westliche Militär-Allianz soll ihre Mitglieder vor Angriffen von außen schützen. Heute aber ist die größte Bedrohung für das Bündnis ein Mann mit einem iPhone.

Kommentar von Daniel Brössler