Verteidigungspolitik - Aktuelles zum Thema - SZ.de

Verteidigungspolitik

Alles zum Thema

Wehrbeauftragte
:Högl hält Pflicht beim Wehrdienst für unausweichlich

Perspektivisch brauche es eine Verpflichtung, findet die Wehrbeauftragte des Bundestages. Das schwedische Modell sei vorbildhaft.

SZ PlusMeinungBundeswehr
:Die Soldaten haben Anspruch auf Anerkennung der Gesellschaft

Es ist richtig, dass es einen Veteranentag geben soll. Er darf nur kein bloßes Symbol bleiben.

Kommentar von Sina-Maria Schweikle

Nato
:Vorbereitungen auf einen Albtraum

Vor der US-Wahl möchte die Nato die Ukraine-Hilfe logistisch etwas vom Weißen Haus abkoppeln. Deshalb koordiniert sie Waffenlieferungen künftig selbst. Selbst Viktor Orbán gibt seinen Widerstand dagegen auf.

Von Hubert Wetzel

SZ-Podcast „Auf den Punkt“
:Wehrdienst: Was plant Pistorius für die Bundeswehr?

Ein Fragebogen und ein Bußgeld sollen die Bundeswehr verteidigungsfähig machen. Reicht das aus?

Von Ann-Marlen Hoolt, Georg Ismar

SZ PlusWehrdienst
:Antreten! Also, wenn ihr Lust habt

Der Wehrdienst bleibt freiwillig, doch die Registrierung kommt: Geht es nach dem Verteidigungsminister, müssen junge Männer künftig Auskunft geben, ob sie sich an der Waffe ausbilden lassen wollen.

Von Georg Ismar

SZ PlusWehrpflicht
:Zwei Paar Stiefel

Alle Bürger müssen notfalls ihre Republik verteidigen: Aus diesem Gedanken ist die Wehrpflicht einst entstanden. Dennoch nutzen sie auch Diktatoren und Kriegsherren.

Von Joachim Käppner

Neuer Wehrdienst
:Pistorius plant „Auswahlwehrdienst“

Erste Details zu Plänen für einen neuen Wehrdienst sickern durch. Junge Männer müssen künftig über ihre Bereitschaft zum Dienst an der Waffe Auskunft geben. Der Wehrdienst soll aber freiwillig bleiben.

Von Georg Ismar

Australien
:Gastarbeiter für die Truppe gesucht

Die Regierung in Canberra will ihre Streitkräfte ausbauen, doch es mangelt an Bewerbern. Jetzt sollen Ausländer die Lücken füllen – wenn sie aus bestimmten Ländern kommen.

Von Jan Bielicki

Bundeswehr
:Warum die Flugbereitschaft aufs Rad umsteigt

Piloten und Techniker klappern in Deutschland Kasernen ab, um Spenden einzusammeln. Das Geld geht an die „Aktion Sorgenkinder“ für Kinder mit Beeinträchtigungen aus Bundeswehrfamilien.

Von Georg Ismar

Bundeswehr
:Verteidigungsministerium will militärische Reserve aufstocken

Den Plänen zufolge sollen künftig bis zu 60 000 Männer und Frauen so ausgebildet und ausgerüstet sein, dass sie die aktive Truppe verstärken – oder sogar ersetzen können. Das gab es schon einmal: im Kalten Krieg.

SZ PlusNord Stream 2
:Rohrpost nach Russland

Beim Bau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 sind geheime Daten der Bundeswehr übermittelt worden, etwa zu U-Boot-Routen. Ein Untersuchungsausschuss prüft, ob sie nach Moskau geflossen sind.

Von Michael Bauchmüller, Georg Ismar

SZ PlusMeinungBundeswehr
:So wird das mit der Zeitenwende nichts

In der Bundeswehr wächst der Ärger über Olaf Scholz und die Sozialdemokraten. Es sieht aus, als hätten Kanzler und Partei schon wieder ganz andere Prioritäten als die Zeitenwende – zum Nachteil der Sicherheit.

Kommentar von Georg Ismar

SZ PlusExklusivLandesverteidigung
:Wie sich Deutschland für den Kriegsfall rüstet

Mehr Macht für den Kanzler, das Recht, Lebensmittel in Supermärkten zu beschlagnahmen, Schutzräume für Kunst: Die Bundesregierung hat neue Gesamtverteidigungsrichtlinien mit Regeln und Pflichten in einer schweren Krise beschlossen.

Von Markus Balser, Georg Ismar, Georg Mascolo

SZ-Podcast "Auf den Punkt" - am Wochenende
:Europawahl: Muss Verteidigungspolitik eine viel größere Rolle spielen?

Die EU muss sich vor der Wahl fragen, ob sie vorbereitet ist auf eine Bedrohung aus Russland. Verteidigungsexpertin Claudia Major sieht den Kontinent aktuell nicht gut gerüstet.

Von Leopold Zaak

SZ PlusExklusivKriegsgefahr
:Experten empfehlen Schutzräume in deutschen Gebäuden

Ein Bericht deutscher Zivilschutzbehörden macht klar, wie radikal sich die Sicherheitslage ändert. Gesetze könnten künftig in Gebäuden Schutzräume vorschreiben - erst mal aber sollen sich die Deutschen selbst helfen.

Von Markus Balser

SZ PlusBundeswehr
:Pistorius will mehr Fregatten

Bislang sollte die Marine vier neue Kampfschiffe erhalten. Aus einem Papier geht nun hervor, dass der Verteidigungsminister zwei weitere anschaffen möchte - dabei wird über den Haushalt ohnehin schon intensiv gestritten.

Von Sina-Maria Schweikle

SZ PlusVerteidigungsminister
:Es ist wichtig, "auch wenn es Lücken in unsere eigenen Bestände reißt"

In Mecklenburg-Vorpommern besucht Boris Pistorius eine Ausbildungsmission ukrainischer Soldaten am "Patriot"-System - und kündigt wegen der Lieferung an die Ukraine die Bestellung neuer Flugabwehrsysteme für Deutschland an.

Von Sina-Maria Schweikle

SZ PlusMeinungVerteidigung
:Wie die SPD nun Boris Pistorius die Flügel stutzt

Lassen sich die großen Personal- und Reservistenprobleme der Bundeswehr mit kostenlosen Führerscheinen lösen? Eher nicht.

Kommentar von Georg Ismar

SZ PlusSurren der Drohnen
:Der neue Sound des Kriegs

Kleine Drohnen surren über ukrainische Schlachtfelder, sind aber auch in Deutschland eine Bedrohung. Einsatz und Abwehr der Geräte entwickeln sich mit rasender Geschwindigkeit. Die Bundeswehr hat enormen Nachholbedarf.

Von Georg Ismar, Georg Mascolo und Sina-Maria Schweikle

SZ PlusNato-Außengrenze
:Umgehen mit Putins permanenten Provokationen

Ein deutscher General leitet die Nato-Truppen in Polen und im Baltikum. Welche Lehren zieht er aus Russlands Verhalten und dem Kriegsgeschehen in der Ukraine?

Von Sina-Maria Schweikle

SZ PlusEuropawahl
:Brüsseler Baustellen

Wer auch immer Chef oder Chefin der neuen Kommission wird, diese fünf Herausforderungen werden das politische Geschehen in der EU in den kommenden fünf Jahren bestimmen.

Von Jan Diesteldorf, Josef Kelnberger und Hubert Wetzel

SZ PlusMeinungFrank-Walter Steinmeier
:Eine Feier als Mahnung

Zum 75. Geburtstag des Grundgesetzes spricht der Bundespräsident von den Gefahren für die Demokratie. Doch an entscheidender Stelle bleibt er im Ungefähren.

Kommentar von Nicolas Richter

SZ PlusExklusivInternationale Wirtschaft
:"Die deutsche Haushaltspolitik ist ein Sicherheitsrisiko für Europa"

Deutschland muss mehr für Verteidigung ausgeben - und sich dafür höher verschulden, fordert der Ökonom Moritz Schularick. Ein Gespräch über das mögliche Comeback von Donald Trump, Chinas Ambitionen als neue Großmacht und Europas Rolle in der Welt.

Interview von Alexander Hagelüken

SZ PlusMeinungAmpel-Koalition
:Zwei Sozialdemokraten, zwei Meinungen

Verteidigungsminister Pistorius will in diesem Jahr mehr Geld für die Ukraine. Vor allem aber will er im Streit über den Etat 2025 nicht nachgeben - und legt sich nun auch mit dem Kanzler an.

Kommentar von Henrike Roßbach

Bundeshaushalt
:Mehr "Ertüchtigung" für die Ukraine

Verteidigungsminister Boris Pistorius will im laufenden Jahr die Hilfe für das Land offenbar deutlich aufstocken - um 3,8 Milliarden auf dann elf Milliarden Euro.

Von Henrike Roßbach

Medienbericht
:Pistorius benötigt 3,8 Milliarden Euro mehr für die Ukraine

Die bisher in diesem Jahr bereitgestellten Milliarden aus Deutschland sollen fast vollständig verplant sein. Der Verteidigungsminister will die Ukraine-Hilfe aufstocken.

SZ PlusMeinungPro und Contra
:Sollte eine Wehrpflicht auch für Frauen gelten?

Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine wird verstärkt über eine Rückkehr zum Wehrdienst diskutiert, die Personalnot bei der Bundeswehr ist groß. So groß, dass auch Frauen eingezogen werden sollten?

Von Sina-Maria Schweikle und Nicolas Freund

Bundesregierung
:Scholz verweigert Pistorius die Unterstützung

Der Kanzler lehnt es, ab, die Kosten für Verteidigung von der Schuldenbremse auszunehmen. Das führt zu einem Wutausbruch - und zu Sorgen um Deutschlands Wehrfähigkeit.

Von Georg Ismar und Sina-Maria Schweikle

SZ PlusMeinungVerteidigung
:Scholz bremst Pistorius aus - zu Unrecht

Der Dissens zwischen Kanzler und Verteidigungsminister hängt auch mit dem SPD-Kurs zusammen - dort wird der Ernst der Lage zu wenig gesehen.

Kommentar von Georg Ismar

SZ PlusExklusivPistorius-Ärger
:"Ich muss das hier nicht machen"

Der Verteidigungsminister ist der beliebteste Politiker des Landes, doch nun droht er bei zwei Schlüsselthemen ausgebremst zu werden - auch durch den Kanzler. Da platzt Pistorius der Kragen.

Von Georg Ismar und Sina-Maria Schweikle

SZ PlusBundesregierung
:Fuß auf der Bremse

Für eine Eskalation mit Russland sei man nicht gerüstet, warnt Verteidigungsminister Pistorius. Und fordert einen Schuldentrick. Auch bei der Rente knirscht es. Wie die Bundesregierung mal wieder mit sich selbst ringt.

Von Georg Ismar und Paul-Anton Krüger

SZ PlusMeinungNato
:Der Gast verspricht einiges - und wie will er es bezahlen?

In den USA sichert Verteidigungsminister Boris Pistorius den Amerikanern zu, Deutschland werde mehr Geld in die Verteidigung stecken. Doch er hat ein Problem, von dem er noch nicht weiß, wie es zu lösen ist.

Kommentar von Joachim Käppner

SZ PlusMeinungVerteidigungspolitik
:Zurück zur Musterung

Der Vorschlag der CDU für ein Pflichtjahr sollte die Ampel dazu bringen, die Debatte jetzt zu führen - und zwar zu einem Ergebnis. Dafür gibt es sogar einen sehr guten Vorschlag, der schon 13 Jahre alt ist.

Kommentar von Georg Ismar

CDU-Beschluss
:Ein neues Wehrpflichtmodell für Deutschland

Zur Stärkung der Bundeswehr strebt die CDU ein verpflichtendes Gesellschaftsjahr für junge Menschen an. In der SPD gibt es den Vorschlag einer Musterung für alle, aber keinen Zwangsdienst. Der FDP geht beides zu weit.

Von Georg Ismar

SZ PlusScholz im Baltikum
:Blitze gegen Putins Größenwahn

Bundeskanzler Scholz beobachtet in Litauen eine Militärübung deutscher Soldaten und versichert, dass die Nato jeden Zentimeter ihres Territoriums gegen Russland verteidigen werde. Die Gastgeber sind dankbar - und hoffen auf mehr.

Von Nicolas Richter

SZ PlusFrankreich
:Warum Macron Europa Atomwaffen anbietet

Krieg in der Ukraine, nukleare Drohgebärden Russlands, die Sorge vor einer Rückkehr von Trump ins Weiße Haus: Die EU denkt ihre Verteidigung radikal neu. Und Frankreich debattiert plötzlich über sein Nukleararsenal.

Von Oliver Meiler

SZ PlusVerteidigung
:In die Reserve locken

Bei einer Bundeswehrübung in Niedersachsen zeigen Heimatschützer, was sie alles gelernt haben. Doch auch ihnen fehlt es an Leuten.

Text: Sina-Maria Schweikle, Fotos: Friedrich Bungert

"Arrow Weapon System"
:Bedenken gegen Raketenabwehr-Pläne in Bayern

Deutschland gibt knapp vier Milliarden Euro für den Raketenabwehrschirm "Arrow Weapon System" aus. Drei Einheiten wird es geben, eine davon möglicherweise in Penzing. Dort ist man nicht begeistert.

Von Clemens Sarholz

Frankreich
:"Es besteht die Gefahr, dass unser Europa sterben könnte"

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ruft Europa mit drastischen Worten zu einer verstärkten Verteidigung auf. Man stehe an einem Wendepunkt.

SZ PlusBoris Pistorius bei "Maischberger"
:"Jemand, der keinen Scheiß redet"

Verteidigungsminister Boris Pistorius ist gerade so beliebt in Deutschland wie sonst vielleicht nur Taylor Swift. Liegt das nur an der Weltlage - oder auch an ihm? Gut, dass er bei Maischberger vorsingen kann.

Von Johannes Korsche

SZ PlusAntrittsbesuch des britischen Premiers
:Sunak und Scholz wollen enger zusammenarbeiten

Verteidigungspolitik ist zur zentralen Verbindung zwischen Deutschland und Großbritannien geworden. Das soll verstärkt werden. Der Ukraine sagen Kanzler und Premier Beistand "so lange wie nötig" zu.

Von Daniel Brössler

SZ Plus"Mensch Pistorius!" im ZDF
:Kann der Kanzler?

Ein Fernsehfilm will das Enigma Boris Pistorius erklären. Auch Mario Basler darf ein paar Sätze sagen.

Von Moritz Baumstieger

Bundeswehrübung Quadriga
:"Mehr Flecktarn auf der Autobahn"

Russlands Krieg gegen die Ukraine veranlasst die Nato zu einer Großübung mit 90 000 Soldaten aus 32 Nationen. Auch Deutschland probt den Bündnis-Verteidigungsfall - mit sichtbaren Begleiterscheinungen.

Von Sina-Maria Schweikle

Philippinen
:Schulter an Schulter auf hoher See

Niemand sagt es so, doch bei den gemeinsamen Militärübungen der Philippinen und der USA geht es vor allem darum, die Seerechte gegen China zu verteidigen. Aus Peking kommt daher Kritik.

Von David Pfeifer

SZ PlusMeinungBundeswehr
:Deutschland sollte zur Wehrpflicht zurückkehren

Die Zeit des vermeintlich ewigen Friedens in Europa ist vorbei, Männer wie Frauen sollten deshalb wieder zum Dienst an der Waffe herangezogen werden - oder ein soziales Pflichtjahr ableisten.

Kommentar von Ulrich Schäfer

SZ PlusRüstungsausgaben
:Die weltweiten Militärausgaben steigen auf einen Rekordwert - mal wieder

Ein neuer Bericht aus Schweden zeigt: 2,443 Billionen US-Dollar gaben Staaten im Jahr 2023 für die Aus- und Aufrüstung ihrer Armeen aus. So viel wie noch nie.

Von Alex Rühle

SZ PlusVerteidigung
:Kommt die Wehrpflicht zurück?

Verteidigungsminister Boris Pistorius will junge Menschen wieder mustern lassen, um im Ernstfall genügend Soldaten zu haben. Welche Wehrdienstmodelle jetzt diskutiert werden.

Von Georg Ismar und Sina-Maria Schweikle

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:"Warum ist es so schwer, sieben 'Patriot'-Batterien zu finden?"

Der Raketenhagel auf ukrainische Städte wird zum zentralen Problem Kiews. Außenminister Dmytro Kuleba findet jetzt klare Worte für die Verbündeten.

Von Stefan Kornelius

SZ PlusSchuldenbremse
:Rütteln an der Reißleine

Auffallend viele Führungsfiguren von SPD, Grünen und sogar FDP fordern mehr Geld für Bundeswehr, Zivilschutz und Sicherheit. Soll Christian Lindner, Hüter der Schuldenbremse, unter Zugzwang geraten?

Von Markus Balser, Paul-Anton Krüger und Henrike Roßbach

SZ PlusMeinungUkraine
:Der Westen muss liefern, oder Charkiw ist geliefert

Dringend benötigt das angegriffene Land mehr Flugabwehrraketen vom Typ "Patriot". Andernfalls hat es angesichts einer neuen Taktik von Putins Armee kaum eine Chance.

Kommentar von Paul-Anton Krüger

Gutscheine: