Verhaltensforschung - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Verhaltensforschung

Evolution
:Not macht Affen toleranter

Nicht immer gilt das Recht des Stärkeren: Nach einem Hurrikan haben sich auf einer Karibik-Insel besonders solidarische Makaken evolutionär durchgesetzt.

Tiere
:Der größte Kolibri der Welt ist eigentlich zwei

Rein äußerlich sehen Riesenkolibris alle gleich aus, doch ihr Verhalten ist extrem unterschiedlich. Nun haben Forscher eine überraschende Entdeckung gemacht.

Von Tina Baier

Handzeichen
:Ein Gruß für die Lässigen

Hawaii erklärt die Shaka-Geste zum Nationalsymbol, auch um sie zu schützen. Eine kleine Handreichung zu gespreizten Fingern und ausgestreckten Armen.

Von Martin Zips

Tiere
:Essen und Sex statt Gewalt: Was sich der Mensch von Bonobos abschauen könnte

Bonobos sind bekannt dafür, Konflikten mit Fressen und Liebe vorzubeugen. Nun zeigt eine Studie: Sie haben durchaus auch Aggressionen - aber gehen ziemlich gut damit um.

Von Tina Baier

SZ PlusZum Tod von Daniel Kahneman
:Der Denker

Wirtschaftsnobelpreisträger Daniel Kahneman hat den Mythos vom vernünftigen "Homo oeconomicus" entzaubert und mit seinen Büchern ein Millionenpublikum begeistert. Ein Nachruf.

Von Andrian Kreye

Frans de Waal ist tot
:Der mit den Affen spricht

Der Verhaltensforscher Frans de Waal zeigte, dass Schimpansen, Bonobos und Kapuzineraffen viele vermeintlich exklusiv menschliche Fähigkeiten haben. Damit veränderte er das Bild des Menschen von sich selbst.

Von Tina Baier

SZ PlusVerhaltensbiologie
:Die Macht der Masse

Konstanzer Forscher lassen Fische im virtuellen Schwarm schwimmen und Heuschrecken im Kreis marschieren. So lernen sie auch etwas über den Menschen.

Von Esther Göbel

Biologie
:Der Nachwuchs trinkt aus der Kloake

Schleichenlurche legen Eier, scheiden aber für die geschlüpften Jungtiere zusätzlich einen milchartigen Nährstoff aus. Die urtümlichen Amphibien haben Forscher schon häufiger erschreckt.

SZ PlusVerhaltensbiologie
:Auch Schimpansen und Hummeln können Wissen weitergeben

Selbst Insekten können Dinge lernen und anderen beibringen, die so komplex sind, dass sie selbst nie darauf gekommen wären. Gibt es denn gar nichts, was den Menschen einzigartig macht?

Von Tina Baier

Tiere
:Schmetterlinge haben viele Tricks, um nicht gefressen zu werden

Um Feinde zu täuschen, geben manche Tiere vor, jemand anderes zu sein. Einige Schmetterlinge perfektionieren die Illusion, indem sie nicht nur das Aussehen, sondern auch noch das Verhalten ihrer Vorbilder nachahmen.

Von Tina Baier

MeinungNutztiere
:Kühe sind keine Maschinen

Kühe, Schweine und andere Nutztiere sind dem Menschen viel ähnlicher, als viele wahrhaben wollen. Das muss endlich in der Haltung berücksichtigt werden.

Kommentar von Tina Baier

SZ PlusTierhaltung
:„Man will nicht wissen, dass das Schnitzel auf dem Teller intelligenter war als der eigene Zweijährige“

Kühe, Schweine oder Ziegen pflegen Freundschaften und haben individuelle Charakterzüge. Für Forscher wird immer klarer: Da stehen intelligente, fühlende Wesen auf der Schlachtbank. Was bedeutet das für die Massentierhaltung?

Von Tina Baier

Tiere
:Können Clownfische zählen?

Die Tiere erkennen Artgenossen an der Zahl ihrer weißen Querstreifen.

Von Tina Baier

Verhaltensbiologie
:Ist meine Katze noch normal?

Sie schnurren, als könnten sie niemandem etwas zuleide tun, und wenig später fauchen und kratzen sie: Katzen benehmen sich zuweilen widersprüchlich. Ab wann ist ihr Verhalten bedenklich? Dafür gibt es nun einen Test.

SZ PlusKI-Forscher Joscha Bach
:"Es gibt Dinge, die wichtiger sind als unser Ego"

Der Forscher Joscha Bach sucht in der künstlichen Intelligenz nach dem, was den Menschen ausmacht. Über unsere Nachfahren sagt er: Sie werden nicht mehr unbedingt biologische Wesen sein.

Interview von Jannis Brühl

Biologie
:Gackern mit Gefühl

Menschen können hören, ob sich Hühner freuen oder ob sie frustriert sind. Die Forschung könnte dabei helfen, die Haltungsbedingungen zu verbessern.

Von Nicolas Killian

Biologie
:Den Affen kenn ich doch

Schimpansen und Bonobos erkennen Artgenossen wieder, auch wenn sie sich in der Zwischenzeit jahrzehntelang nicht gesehen haben. Leiden sie unter der Trennung?

Von Tina Baier

Biologie
:Zu hartes Futter? Kakadus haben einen Trick

Die hochintelligenten Goffinkakadus betreiben einen Aufwand mit ihrer Nahrung, der selbst Forscher erstaunt.

Von Tina Baier

Tiere
:Wenn wilde Tiere Menschen helfen

In ganz Afrika helfen Vögel Menschen bei der Suche nach Honig. In Tansania unterhalten sich Tier und Mensch dabei in einer anderen Sprache als in Mosambik.

Von Tina Baier

SZ PlusInterview zu Konrad Lorenz
:Gans und gar nicht einfach

Leben und Werk des so berühmten wie umstrittenen Verhaltensforschers Konrad Lorenz stecken voller Widersprüche. Die Autorin Ilona Jerger ordnet sie in einem neuen Roman ein - und wundert sich über manches Verhalten, das er bis heute auslöst. Ein Gespräch über Mensch und Tier.

Von Antje Weber

Intelligenz bei Tieren
:Wie schlaue Falken Rätsel lösen

Raubvögel wie die Falklandkarakaras galten bislang nicht als besonders intelligent. Dabei können sie es durchaus mit den superschlauen Papageien und Rabenvögeln aufnehmen.

Von Tina Baier

Tiere
:Europas frei lebende Papageien zwitschern in verschiedenen Sprachen

Die aus Südamerika stammenden Mönchssittiche haben sich in Großstädten wie Athen, Brüssel oder Verona stark vermehrt. Was Forscher überrascht: In Belgien unterhalten sich die Vögel anders miteinander als etwa in Italien.

Von Tina Baier

Verhaltensbiologie
:Will telefonieren

Papageien in menschlicher Obhut fühlen sich häufig einsam. Vielleicht sollten sie lernen, wie man Artgenossen anruft.

Von Christian Weber

SZ PlusTiere
:Schimpansen-Omas stellen Großmutter-Hypothese infrage

Wie Frauen kommen auch die Affen in die Wechseljahre - und kümmern sich trotzdem nicht um ihre Enkel. Das widerspricht vielem von dem, was man über die Gesetze des Lebens zu wissen glaubte.

Von Tina Baier

Artenschutz
:Warum der Mensch allein durch seine Anwesenheit Tiere töten kann

Giraffen, Zebras und Leoparden haben vor dem Super-Raubtier Mensch viel mehr Angst als vor anderen Feinden. Schon der Klang friedlicher Stimmen ist für sie der blanke Horror. Das kann lebensgefährlich sein - für die Tiere.

Von Tina Baier

SZ PlusTiere
:"Gib der Wespe Marmelade!"

Biologin Seirian Sumner hat die unbeliebten Insekten jahrelang beobachtet und erforscht. Deshalb weiß sie auch genau, was zu tun ist, wenn die Tiere jetzt wieder um die Tische schwirren.

Interview von Tina Baier

Forschungsfälschung
:Ehrlich oder Unehrlich?

Die des Betrugs verdächtige Francesca Gino klagt gegen die Harvard University sowie drei Blogger. Die Verhaltensforscherin fordert 25 Millionen US-Dollar wegen mutmaßlicher Rufschädigung.

Von Sebastian Herrmann

Psychologie
:Wenn sich Ehrlichkeitsforscher gegenseitig betrügen

Neue Vorwürfe gegen den Verhaltensökonomen und Bestsellerautoren Dan Ariely: Er soll Daten gezielt manipuliert haben. Auch eine Kollegin von ihm steht unabhängig davon unter Fälschungsverdacht.

Von Sebastian Herrmann

Tiere
:Vögel nutzen Vogelabwehrdraht zur Vogelabwehr

Elstern und Krähen bauen aus spitzen, scharfkantigen Spießen ihre Nester. Biologen sind erstaunt und sprechen von einer "uneinnehmbaren Festung".

Von Tina Baier

Verhaltensbiologie
:Auch Delfine nutzen Babysprache

Wer mit Babys oder Kleinkindern spricht, ändert instinktiv Aussprache und Tonhöhe. Das machen offenbar nicht nur Menschen so.

SZ PlusPsychologie
:Doppelt gelogen?

Der weltweit bekannten Verhaltensökonomin Francesca Gino wird Datenfälschung vorgeworfen. Treffen die Anschuldigungen zu, haben gleich zwei Forscher betrogen - und das ausgerechnet in einer Arbeit über Ehrlichkeit.

Von Sebastian Herrmann

SZ PlusCorona-Lockdowns
:Tiere profitierten von der Abwesenheit des Menschen

Elefanten, Bären, Hirsche und viele andere Säugetiere weiteten im Frühjahr 2020 ihren Bewegungsradius deutlich aus. Einige erkundeten sogar die menschenleeren Straßen in Großstädten.

Von Tina Baier

Verhaltensbiologie
:Leuchttürme in der Wüste

Wie schaffen es Wüstenameisen, sich nicht zu verlaufen? Forscher haben nun beobachtet: Sie bauen extra hohe Nesthügel.

Von Christian Weber

SZ PlusAngriffe auf Schiffe
:Die Rache der Killerwale?

Hunderte Male haben Orcas vor den Küsten Spaniens und Portugals Segelboote angegriffen. Bislang gibt es zwei Thesen dazu, warum die Tiere das tun.

Von Tina Baier

Verhaltensbiologie
:Mitesser am Strand

Möwen lernen von Menschen, was gut schmeckt. Sie leben als fortgeschrittene Kleptoparasiten.

Von Christian Weber

Verhaltensbiologie
:Kojoten und Luchse suchen Schutz beim Menschen - und werden getötet

Kojoten und Luchse haben mehr Angst vor Pumas und Bären als vor Menschen. Offensichtlich wissen sie nicht, dass der Homo sapiens ein Super-Raubtier ist.

Von Tina Baier

Mitten in der S-Bahn
:Halt doch den Schnabel!

Morgens in der Bahn will man am liebsten seine Ruhe. Ab und zu gibt es aber Mitfahrer, die einfach zu wach sind für diese Tageszeit.

Glosse von Franziska Langhammer

Verhaltensbiologie
:Will telefonieren

Papageien in menschlicher Obhut fühlen sich häufig einsam. Vielleicht sollten sie lernen, wie man Artgenossen anruft.

Von Christian Weber

SZ PlusPsychologie
:Bin ich laut genug?

Extrovertierte sind beliebt, Introvertierte stehen oft hintenan. Doch die meisten Menschen sind weder Rampensau noch Eremit - sondern vor allem: anpassungsfähig.

Von Christina Berndt

Verhaltensbiologie
:Innovative Außenseiter

Huftiere, die nicht gut in ihre Gruppe integriert sind, zeigen weniger Angst vor Neuem. Und sie lösen Probleme einfallsreicher als andere.

Von Marie Christin Essert

Artenschutz
:Die Angst des Elefanten vor der Biene

Hören sie ein verdächtiges Summen, nehmen sie schnell Reißaus: Afrikanische Elefanten fürchten sich vor Bienen. Tierschützer wollen das nun nutzen, um das Überleben der Tiere zu sichern.

Von Tina Baier

Verhaltensbiologie
:Das ist unfair!

Affen regen sich auf und protestieren, wenn sie für die gleiche Leistung weniger Lohn bekommen als ein Artgenosse. Haben die Tiere einen Sinn für Gerechtigkeit?

Von Tina Baier

SZ PlusMythologie
:Wie Wale zu Monstern wurden

In skandinavischen Sagen tarnen sich Seeungeheuer als Inseln und lauern auf Beute. Haben die Menschen da nur eine spezielle Fresstechnik mancher Wale beschrieben?

Von Jakob Wetzel

SZ PlusHunde
:Je kleiner, desto aggressiver

Und je größer der Hund ist, desto gutmütiger ist er? Was Studien über das Klischee sagen und wie sich die Streitlust der Tiere wieder abbauen lässt.

Von Hannah Wagner

SZ PlusErziehung
:Sei bitte endlich ruhig, bitte

Brüllende Kleinkinder, die sich auf den Boden werfen, können Eltern verzweifeln lassen. Was die Wutanfälle auslöst und wie man damit umgehen sollte.

Von Nadine Zeller

SZ PlusReden wir über Geld
:"Der normale Superyachten-Besitzer möchte erstmal so viel, wie er kriegen kann"

Arndt-Helge Grap ist mit Hintergrundmusik für Kreuzfahrtschiffe reich geworden. Ein Gespräch über Wünsche russischer Yachten-Besitzer, den Sound von Australien und die Gefahr, ersetzt zu werden.

Interview von Saskia Aleythe und Michael Kläsgen

SZ PlusKaufverhalten
:Welcher Konsumtyp sind Sie?

Von Neo-Eskapisten über postpandemische Rebellen bis zu resignativ Ohnmächtigen: So haben die Deutschen in der Dauerkrise ihr Kaufverhalten verändert.

Von Michael Kläsgen, Design: Jessy Asmus

SZ-Kolumne "Bester Dinge"
:Sitz, Platz und Zock!

Eine Firma aus Hongkong hat einen Schlabberscreen entworfen, auf dem Hunde Computerspiele steuern können. Eine gute Nachricht ist das vor allem für Hunde, die Erdnussbutter mögen.

Von Titus Arnu

SZ PlusKonflikte
:Wie streitet man mit Freunden?

Wie streitet man so, dass man danach noch miteinander auskommt und dennoch mit sich im Reinen ist? Expertin Christiana Udeogu-Gözalan über die richtige Vorbereitung und darüber, wann man einen Konflikt ruhen lassen sollte.

Interview von Nadja Saied

Stilkritik Taschenbillard
:Was sucht Ronaldo in seiner Hose?

Der Portugiese kramt während des Vorrundenspiels gegen Ghana sekundenlang mit der Hand in heiklen Zonen. Das geht so nicht!

Glosse von Martin Zips

Gutscheine: