Taiwan

Lieferdienste
:Uber steigt bei Delivery Hero ein

Schon lange versucht das Berliner Unternehmen, einen Großteil seines Geschäfts in Asien loszuwerden. Jetzt ist ihm das zu einem Teil gelungen - mit einem Deal, der mehr als eine Milliarde US-Dollar umfasst.

Von Simon Groß

SZ PlusUS-Hilfspakete
:Amerika macht wieder Weltpolitik

95 Milliarden Dollar stellen die USA an Finanzhilfen bereit, für Israel, Taiwan und vor allem für die Ukraine. Aus Washington und Kiew kommen große Worte zu der plötzlichen Einigung.

Von Peter Burghardt

SZ PlusChina
:Der Taiwaner als Gast des Gegners

Ex-Präsident Ma ist gerade auf Besuch in Peking, wo er von Staats- und Parteichef Xi empfangen werden soll. Es wäre ein historisches Treffen. Und eine Provokation.

Von Florian Müller

Taiwan
:Erdbeben kostet Milliarden

US-Experten schätzen, dass die Versicherungswirtschaft zwischen fünf und acht Milliarden US-Dollar zahlen muss.

Von Ralf Gehlen

SZ PlusMeinungErdbeben
:Was Taiwan besser macht als die Türkei

Zwei Weltgegenden, zwei tektonische Hochrisikozonen: Allerdings haben die Asiaten in Fernost aus den Katastrophen der Vergangenheit ihre Lehren gezogen.

Kommentar von Kai Strittmatter

SZ PlusSchweres Erdbeben
:Wie wichtig Taiwan für die Weltwirtschaft ist

Das Erdbeben hat auch die Weltwirtschaft für einen Moment geschockt. Denn ein kleines Stück Taiwan steckt in fast jedem Hochtechnologie-Produkt.

Von Florian Müller

Taiwan
:Nach Erdbeben eingeschlossene Bergarbeiter gerettet

Die Feuerwehr konnte die 70 Bergarbeiter, die über Stunden in zwei Steinbrüchen festsaßen, in Sicherheit bringen. Die Zahl der Verletzten stieg zuletzt auf 1060.

SZ PlusErdbeben
:"Plötzlich fing alles an zu wackeln"

Taiwan ist vom schlimmsten Erdbeben seit einem Vierteljahrhundert erschüttert worden. Die ganz große Katastrophe wurde wohl verhindert - doch noch scheinen zahlreiche Menschen verschüttet zu sein.

Von Florian Müller

Erdbeben in Taiwan
:Mehr als 60 Menschen in Tunneln verschüttet - zwei Deutsche befreit

Ein Beben der Stärke 7,4 erschüttert den Osten Taiwans. Es gibt Tote und Verletzte. Auch Deutsche waren in einem Tunnel eingeschlossen. Sie sind inzwischen aber wieder frei.

Schifffahrt
:Banger Blick nach Taiwan

Die deutschen Reeder haben mit 1800 Containerschiffen die größte Handelsflotte der Welt. Doch die gefährliche politische Lage rund um einige wichtige Seerouten bereitet ihnen große Sorgen.

Von Saskia Aleythe

SZ PlusOzeanien
:Erfolg für Peking

Im winzigen Pazifikstaat Tuvalu verliert Premierminister Kausea Natano seinen Parlamentssitz. Damit ist ein Freund Taiwans und Australiens abgewählt. China hofft auf einen weiteren Partner in der Südsee.

Von Thomas Hahn

SZ PlusHaus der Berliner Festspiele
:Die Bühne wird zum Politikum

"Das ist keine Botschaft (Made in Taiwan)" macht eine Theaterbühne zu einer diplomatischen Landesvertretung, die es nicht geben darf.

Von Peter Laudenbach

Nach der Wahl
:Es wird kompliziert in Taiwan

Die China-kritische Fortschrittspartei hat die Präsidentschaftswahlen in Taiwan gewonnen, aber die Mehrheit im Parlament verloren. Was das für Taiwans neuen Präsidenten bedeutet.

Von Lea Sahay

SZ PlusPräsidentschaftswahl
:Taiwaner wählen die Distanz zu Peking

Vizepräsident Lai Ching-te wird Taiwans neues Staatsoberhaupt. Gleichzeitig verliert seine Partei wohl die absolute Mehrheit im Parlament. Was bedeutet das für die zukünftige Beziehung zu China?

Von Lea Sahay

SZ PlusMeinungTaiwan
:Taiwan stimmt für den Status quo - doch darauf kommt es nicht an

Pekings Pläne, der Insel ihre Souveränität zu nehmen, lassen sich von Wahlergebnissen dort nicht beeinflussen. Die internationale Gemeinschaft muss die junge, lebendige Demokratie schützen.

Kommentar von Lea Sahay

SZ PlusWahlen in Taiwan
:Kalte Dusche für Peking

Nach der Wahl von William Lai zu Taiwans neuem Präsidenten warten alle gespannt auf die Reaktion Chinas, das Lai im Vorfeld verteufelt hatte. Die US-Regierung gratuliert und plant verstärkte Kooperation.

Von Kai Strittmatter

Wahl
:China verärgert über US-Glückwünsche an Taiwans Präsidenten

Die Botschaft der USA sendete "ein falsches Signal an die separatistischen Kräfte" in Taiwan, so die chinesische Regierung. Auch die Bundesregierung gratuliert allen Wahlsiegern und würdigt die demokratische Tradition in Taiwan.

Wahlen
:Kandidat von Taiwans Regierungspartei erklärt sich zum Wahlsieger

Lai Ching-te liegt in den Auszählungen so weit vorn, dass seine Konkurrenz die Niederlage eingesteht. Der Ausgang der Wahl gilt als entscheidend für die weitere Entwicklung der Beziehung zu China.

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Wahlen in Taiwan: Heftige Drohungen aus Peking

Die Volksrepublik China will Taiwan eingliedern. Die Demokratie könnte jetzt einen Präsidenten wählen, der für mehr Unabhängigkeit eintritt. Droht eine Eskalation?

Von Johannes Korsche und Lea Sahay

Geschichtsbild
:1967: Blick über das Meer

Noch lange träumte Chiang Kai-shek davon, von Taiwan aus das chinesische Festland zurückzugewinnen.

Von Lea Sahay

Präsidentenwahl in Taiwan
:Der Neue, der alles beim Alten lässt

Sehr zum Ärger Chinas hat Taiwans bisheriger Vizepräsident beste Chancen, selbst Chef zu werden.

Von Lea Sahay

SZ PlusTaiwan
:Vorsicht, Nachbarn!

Bei den Kinmen-Inseln trennen die Volksrepublik China und Taiwan nur ein paar Hundert Meter. Nirgendwo ist die Lage zwischen beiden Ländern brenzliger, aber nirgendwo auch das Verhältnis enger.

Von Lea Sahay

Ballon-Überflüge
:Taiwan wirft China Einschüchterung vor

Seit Neujahr entdeckt das Militär täglich chinesische Ballons über der Insel. In Taiwan vermuten viele, die Praxis könnte mit der anstehenden Wahl zu tun haben.

SZ PlusTaiwan
:Vorbereitet auf den Ernstfall

Weil Chinas Machthaber Xi Jinping unverhohlen mit einem militärischen Angriff droht, wappnen sich im kleinen Taiwan immer mehr Menschen für ein Kriegsszenario - in der Hoffnung, dass sie das weniger angreifbar macht.

Von Lea Sahay

Drohungen vor den Wahlen
:Xi verschärft Ton gegenüber Taiwan

Chinas Staatschef sagt in seiner Neujahrsansprache, eine Wiedervereinigung sei "historisch unvermeidlich". Die taiwanesische Präsidentin widerspricht.

Chinas Militär
:Staatschef Xi hat einen neuen Verteidigungsminister

Neu auf den Posten rückt der bisherige Marinekommandeur Dong Jun. Sein Vorgänger ist seit Monaten verschwunden. Zugleich mehren sich die Hinweise auf größere Umwälzungen innerhalb des chinesischen Militärs.

Von Lea Sahay

SZ PlusTaiwan
:Versuchslabor für Chinas Nachrichten-Krieger

Weltweit ist kaum ein Land einem solchen Ansturm von Desinformationskampagnen einer fremden Macht ausgesetzt wie der Inselstaat. Deshalb hat aber auch kein anderer Staat so viel Erfahrung in der Abwehr von Fake News.

Von Kai Strittmatter

Taiwan
:Wenn zwei sich streiten, gewinnt dann der Dritte die Wahl?

Das Bündnis der Oppositionsparteien bei der Präsidentschaftswahl in Taiwan ist geplatzt. Der Spitzenkandidat der regierenden Partei dürfte davon profitieren. Doch auch ein Sieg garantiert ihm nicht, dass er seine Pläne umsetzen kann.

Von Lea Sahay

SZ PlusTaiwan
:Das kleine Wunder

Taiwan ist die Bedrohung durch das übermächtige China gewohnt. Doch heute ist die Angst größer denn je. Wie gehen die Menschen damit um, was erwarten sie sich vom Rest der Welt? Eine Reise durch Asiens lebendigste und lärmendste Demokratie.

Von Kai Strittmatter

Ostasien
:Taiwans Opposition schließt Wahlbündnis gegen die Regierung

Überraschend wollen die bislang zerstrittenen Parteien Kuomintang und TPP einen gemeinsamen Präsidentschaftskandidaten aufstellen. Sie setzen beide auf Entspannung mit China.

Von Kai Strittmatter

SZ PlusMeinungTreffen zwischen Xi und Biden
:China spielt nur auf Zeit

Dass die beiden Großmächte miteinander reden, ist erst einmal ein positives Zeichen. Viel mehr aber auch nicht.

Kommentar von Lea Sahay

SZ PlusAmerikas Chinastrategie
:Konkurrenz statt Konflikt

US-Präsident Biden wünscht sich eine Zusammenarbeit bei internationalen Problemen wie der Klimakrise, aber auch im Handel. Wenn da nicht die gefährlichen Streitthemen wären.

Von Peter Burghardt

Das Politische Buch
:Balancieren am Abgrund

Wie wird sich die Rivalität zwischen China und den USA entwickeln? Unsere Rezensentin hat vier Sachbücher gelesen und verglichen: Analysen eines Fernost-Reporters, Geraune vom dritten Weltkrieg, die Roadmap eines Mandarin-Kenners und einen großen Wirtschaftsthriller über ein Mini-Objekt .

Rezension von Viola Schenz

Biden empfängt Chinas Außenminister
:Treffen in angespannter Atmosphäre

Um die Auseinandersetzungen zwischen den USA und China nicht weiter eskalieren zu lassen, trifft Chinas Außenminister Wang US-Präsident Biden. Und schon bald sollen die Staatschefs beider Länder wieder von Angesicht zu Angesicht sprechen.

Von Peter Burghardt

SZ PlusTaiwan
:"Wir haben das Beispiel der Ukraine studiert"

Der taiwanische Außenminister Joseph Wu über die Bedrohung durch China, die Lehren aus Russlands Angriffskrieg und Europas Interessen in Taiwan.

Interview von Kai Strittmatter

Asien
:Taiwan stellt eigenes U-Boot vor

Taiwan hat den ersten U-Boot-Prototyp aus landeseigener Produktion eingeweiht. "Wir haben es geschafft", sagte Präsidentin Tsai Ing-wen am Donnerstag. In Taiwan U-Boote herzustellen sei eine konkrete Maßnahme, um das Land stark zu verteidigen. An ...

SZ PlusChina
:Macht ohne Schranken

China hat mit 22 457 Kilometern die längste Landesgrenze der Welt und einige Nachbarn im Pazifik. Die autoritäre Regierung inszeniert sich gern als friedliebend, rüttelt aber immer wieder an den Grenzen der umliegenden Länder – gerade mit einer neuen Karte. Ein Überblick über eine bedrohliche Lage.

Von Lea Sahay, David Pfeifer, Thomas Hahn

SZ Plus"Millennium Mambo" im Kino
:Alles fließt

Der taiwanesische Film "Millennium Mambo" ist ein Meisterwerk über die seltsame Zeit rund um die Jahrtausendwende.

Von Philipp Stadelmaier

iPhone 15
:Wischful Thinking

Apple will seine Produktion in Indien ausbauen. Dort müssen die meisten Käufer lange arbeiten, um sich das neueste Modell leisten zu können.

Von David Pfeifer

SZ PlusProfil
:Im Auftrag der Meeresgöttin

Der Großunternehmer Terry Gou will Präsident Taiwans werden - und die Insel an China annähern. Das ist vielen Wählern suspekt.

Von Kai Strittmatter

Starnberg und Region
:Was das Fünf-Seen-Filmfestival zu bieten hat

Die 17. Ausgabe des flirrenden Sommer-Events zeigt 130 neue Filme, vorrangig aus Mitteleuropa, aber auch aus Iran und Taiwan. Beeindruckend ist nicht nur die bayerische Kulisse, sondern auch die Liste der Ehrengäste.

Von Josef Grübl

Aktuelles Lexikon
:Chips

Halbleiter, in der europäischen Produktion noch Mangelware.

Von Helmut Martin-Jung

Subventionen
:Milliarden für weitere Chipfabrik

Der taiwanische Konzern TSMC will eine Fertigungsanlage in Dresden bauen. Die Bundesregierung gewährt hohe Subventionen, um Lieferengpässe wie zu Corona-Zeiten künftig zu vermeiden.

Von Claus Hulverscheidt und Helmut Martin-Jung

Chipindustrie
:Taiwaner bauen neue Halbleiter-Fabrik in Dresden

Der Konzern TSMC gehört zu den weltweiten führenden Chipherstellern. Der Bund subventioniert den Bau mit fünf Milliarden Euro.

Geopolitik
:USA liefern Waffen im Wert von 345 Millionen Dollar an Taiwan

Das Paket dient vor allem der Abschreckung. Aus Peking kommt umgehend Kritik an der Entscheidung.

China, Taiwan und Lateinamerika
:Paraguay trotzt Peking

Das südamerikanische Land versucht zum Missfallen Chinas ein treuer Freund von Taiwan zu sein. Doch der Preis dafür ist hoch.

Von Christoph Gurk

SZ PlusInvestitionen
:Warum die deutsche Wirtschaft einfach nicht von China loskommt

Konzerne sollen ihre Investitionen in China lieber mal herunterfahren, findet die Bundesregierung. Stattdessen bauen viele ihr Geschäft aus - der Markt ist einfach zu verlockend. Und am Ende wollen immer alle gewinnen.

Von Elisabeth Dostert, Thomas Fromm, Christina Kunkel und Florian Müller

Mögliche Sanktionen gegen China
:Russland mal zehn

Was, wenn China wirklich Taiwan angreift? Eine neue Studie rechnet mögliche Sanktionsszenarien des Westens durch. Ergebnis: Es wird richtig wehtun. Und: Auf Wirtschaftssanktionen allein sollte man sich nicht verlassen.

Von Kai Strittmatter

SZ PlusChina und die USA
:Sie reden wieder

Spannend bis zur letzten Minute: US-Außenminister Antony Blinken trifft in Peking schließlich auch Staats- und Parteichef Xi Jinping. Es ist eine Pause in der spannungsreichen Eiszeit zwischen den beiden Mächten.

Von Kai Strittmatter

SZ PlusUS-Außenminister Blinken in China
:Auf Entspannung setzen und gleichzeitig Stärke beweisen

Stress im Südchinesischen Meer, die Taiwan-Frage und umherfliegende Spionage-Ballons: Die USA und China haben ein paar grundlegende Differenzen. Der Besuch von US-Außenminister Blinken soll nur der Auftakt zu weiteren Gesprächen sein.

Von Peter Burghardt und Lea Sahay

Gutscheine: