Siemens

Alle Informationen zum Unternehmen

Erlangen
:Staatsregierung, Siemens und Uni werben gemeinsam für Drei-Städte-Tram

Innenminister Herrmann und Ministerpräsident Söder wollen mit der Bahn die "Zukunftsfähigkeit des Wirtschafts- und Forschungsstandorts" steigern. Die Erlanger CSU sieht das ganz anders.

Von Olaf Przybilla

Kampf gegen Extremismus
:Warum Konzernchefs plötzlich für die Europawahl werben

Die Sorgen vor der AfD und den Extremisten steigen rapide. Jetzt starten große deutsche Unternehmen eine Kampagne und rufen dazu auf, wählen zu gehen. Die Warnungen sind deutlich.

Von Caspar Busse

SZ PlusPersonalvorständin Judith Wiese
:"Wir sehen bei Siemens keinen Trend zur Vier-Tage-Woche"

Personalchefin Judith Wiese ist für rund 320 000 Siemens-Mitarbeitende zuständig und erhält mehr als vier Millionen Bewerbungen im Jahr. Sie sagt, dass sich Deutschland kürzere Arbeitszeiten nicht leisten kann.

Interview von Caspar Busse und Thomas Fromm

SZ PlusMeinungForschungsausgaben
:Investieren, jetzt

Was heute erforscht wird, ist die Grundlage fürs Geschäft von morgen. Gerade in der Krise sollten Firmen Forschung und Entwicklung stärken.

Kommentar von Helmut Martin-Jung

SZ PlusStandort Deutschland
:Warum Siemens in Garching forscht

In einer Kleinstadt nördlich von München - und nicht in China - zieht Siemens gerade seinen weltgrößten Forschungsstandort hoch. Das hat gute Gründe.

Von Thomas Fromm

Unternehmen
:Siemens-Vorstandschef soll bis 2030 bleiben

Der Aufsichtsrat hat den Vertrag von Roland Busch um fünf Jahre verlängert. Der 59-Jährige führt das Unternehmen seit drei Jahren allein.

Früherer Bundesbank-Chef
:Weidmann wird Aufsichtsrat bei Munich Re

Das Kontrollgremium des Rückversicherers soll durch zwei neue Personalien verstärkt werden. Dafür scheiden zwei bekannte Gesichter aus.

SZ PlusTechnologie
:Wie Fujifilm überlebte

Die Digitalisierung machte Filme für Fotoapparate überflüssig: bitter für Hersteller wie Kodak und Fujifilm. Die Japaner entwickelten aber neue Geschäfte - und stellen mittlerweile auch Kosmetikprodukte her.

Von Björn Finke

SZ PlusStadt-Umland-Bahn in Mittelfranken
:Wie die CSU in Erlangen ein Versprechen der Staatsregierung bricht

Mit ihrem Votum gegen das größte Tram-Projekt der Republik stellt sich die Partei gegen Forschungseinrichtungen, Umweltorganisationen und Weltkonzerne - ein neuer Siemens-Stadtteil soll damit angebunden werden. Aber nicht nur das: Einst war in der Staatskanzlei dazu eine Abmachung getroffen worden.

Von Olaf Przybilla

SZ PlusMeinungAus der Landespolitik
:Die Wegducker aus Franken

Egal, ob Frankenschnellweg, ICE-Instandhaltungswerk oder Stadt-Umland-Bahn: In der Metropolregion Nürnberg herrscht bei notwendigen Verkehrsprojekten eine fatale Betulichkeit.

Kolumne von Uwe Ritzer

SZ PlusInvestoren
:Warum das Zerschlagen von Unternehmen mehr Schaden anrichtet als gedacht

Der Drang von aktivistischen Investoren, Unternehmen aufzuteilen, lässt nicht nach. Doch das vermeintliche Patentrezept für höhere Aktienkurse ist ein Mythos und trägt auch zur Spaltung der Gesellschaft bei.

Essay von Karl-Heinz Büschemann

SZ PlusMeinungVerkehrsprojekt in Erlangen
:Versagen einer Volkspartei

Die lokale CSU lehnt allen Ernstes die Drei-Städte-Tram zwischen Erlangen, Nürnberg und Herzogenaurach ab - gegen den Willen von Siemens und Universität. Das ist geradezu lächerlich.

Kommentar von Olaf Przybilla

SZ PlusMeinungStreit um Wirtschaftsweise
:Findet euch zusammen

Veronika Grimms Wahl in einen Konzern-Aufsichtsrat ist hochumstritten. Das Beratergremium muss jetzt als Team sehr viel richtig machen, sonst schafft es sich selbst ab.

Kommentar von Alexander Hagelüken

SZ PlusStreit um Wirtschaftsweise Grimm
:Siemens gegen Siemens

Ausgerechnet der Hauptaktionär Siemens stimmte beim Aktionärstreffen der ehemaligen Tochterfirma Siemens Energy gegen die Wahl der Wirtschaftsweisen Veronika Grimm in den Aufsichtsrat. Szenen einer Entfremdung.

Von Thomas Fromm und Alexander Hagelüken

SZ PlusMetropolregion Nürnberg
:Das Schicksalsjahr für die Tram zwischen den Städten

Von Nürnberg über Erlangen bis Herzogenaurach soll die StUB führen - das derzeit größte Straßenbahnprojekt der Republik. Mehr als drei Jahrzehnte wurde schon geplant, ob sie aber auch kommt, ist alles andere als sicher.

Von Olaf Przybilla

Börsen
:Deutsche Konzerne sind an den Weltbörsen abgehängt

Die amerikanischen Tech-Unternehmen beherrschen die Liste der 100 wertvollsten börsennotierten Konzerne. Aus Deutschland sind nur zwei in der Topliga: SAP und Siemens.

SZ PlusEnergiewende
:Wenn grüner Wasserstoff aus der Mikrowelle kommt

Die meisten Anlagen, die den klimafreundlichen Energieträger produzieren, sind riesig. Doch ein deutsch-italienisches Unternehmen verkauft kleine Geräte zum Hausgebrauch - und hat große Pläne.

Von Björn Finke

SZ PlusStandort Deutschland
:Wie die Wirtschaft über den Umgang mit der AfD streitet

Große Unternehmen profilieren sich gerne, indem sie sich von Rassismus distanzieren und demokratische Werte anmahnen. Aber offen die AfD und ihre Positionen zu kritisieren, fällt vielen schwer.

Von Björn Finke, Thomas Fromm, Alexander Hagelüken und Meike Schreiber

SZ PlusStandort Deutschland
:Warum Siemens eine halbe Milliarde investiert, und das in Erlangen

China? USA? Oder vielleicht doch Berlin oder München? Nein, der weltgrößte Standort des Konzerns liegt im Fränkischen. Wie es so weit kommen konnte.

Von Thomas Fromm

Industrie
:Wieso sich Thyssenkrupp mit der IG Metall anlegt

Der neue Vorstandschef López bricht mit der Strategie seiner Vorgängerin und bündelt mehr Macht in der Zentrale. Die Gewerkschafter bei dem Industriekonzern lehnen das ab - und fühlen sich nun brüskiert.

Von Björn Finke

SZ PlusSiemens Healthineers
:Der Basketballer, der jetzt im Dax spielt

Von der Bundesliga zum Junioren-Nationalspieler: Eigentlich war Bernd Montags Weg als Profi-Sportler vorgezeichnet. Dann studierte er Physik und wurde Chef des heutigen Dax-Konzerns Siemens Healthineers. Über einen Mann, der sein Spiel spielt.

Von Thomas Fromm

Wo es sich am besten lebt
:Das Glück zu Erlangen

Rankings haben immer recht - gerade, wenn sie von wissenschaftlich gestützten Instituten stammen. Die neueste Erkenntnis dürfte in Franken einige erfreuen.

Glosse von Olaf Przybilla

Konzern
:Warum Siemens Energy Rekordverlust macht - aber Siemens selbst Rekordgewinn

8,5 Milliarden Euro Gewinn, elf Prozent mehr Umsatz: Siemens geht es so gut wie nie. Woran das liegt und warum der Schein dennoch trügt.

Von Thomas Fromm

SZ PlusMeinungEnergiewende
:Die Staatshilfe für Siemens Energy ist richtig, aber ...

Der Windanlagenbauer ist wichtig für die Energiewende und sollte unterstützt werden - aber nur für eine gewisse Zeit. Und die Bedingungen dafür müssen hart sein.

Kommentar von Caspar Busse

Windkraft
:Siemens Energy bekommt Milliardenhilfe vom Staat

Der angeschlagene Energietechnik-Konzern bekommt Milliarden-Garantien, die Banken und der frühere Mutterkonzern Siemens ziehen mit. Die Frage ist, ob das Geschäft so fürs Erste gerettet ist.

Von Thomas Fromm

SZ PlusSabrina Soussan
:Die Frau, die die Welt mit Wasser versorgen will

Die Französin Sabrina Soussan hat fast 20 Jahre lang für Siemens gearbeitet, jetzt leitet sie den Umweltkonzern Suez - und wundert sich, wie unterschiedlich Deutschland und Frankreich ticken.

Von Caspar Busse

Medizin-Technologie
:Der Bundespräsident als Mutmacher

Frank-Walter Steinmeier ist in Erlangen zu Gast, um sich über die Transformation der Gesundheitswirtschaft zu informieren. Mitgebracht hat er eine Botschaft: nur keine Angst vor dem Wandel, den das Staatsoberhaupt "gestalten" will - und nicht "erleiden".

Von Max Weinhold

Großbritannien
:Siemens verliert Schadenersatz-Prozess

Der Münchner Konzern kam bei einem Großauftrag für Hochgeschwindigkeitszüge von London nach Birmingham nicht zum Zuge - und zog vor Gericht .

Elektrokonzern
:Siemens investiert in den USA

Die Münchner komplettieren ihr Milliarden-Investitionspaket mit einem Werk in Texas. Die größten Investitionen fließen aber nach Deutschland.

SZ PlusExklusivUnternehmen
:"Ich habe nichts gegen Atomkraft"

Ausgerechnet ein Ex-Siemens-Manager führt jetzt den Konkurrenten Schneider Electric. Im ersten Interview versucht der neue Chef, sich Seitenhiebe auf Siemens zu verkneifen.

Interview von Bastian Brinkmann und Thomas Fromm

Wirtschaftspolitik
:Ifo-Präsident kritisiert mögliche Staatshilfen für Siemens Energy

Es gebe keine überzeugende Rechtfertigung für die Hilfen, so Top-Ökonom Clemens Fuest.

Energiewende
:Siemens Energy will Milliardenhilfen vom Bund

Der Windkraftanlagenbauer führt Gespräche über staatliche Garantien. Die Lage ist dramatisch. Ohne Milliardenhilfen kann der Dax-Konzern kaum noch Verträge für neue Großaufträge unterschreiben. Die Aktie ist im freien Fall.

Von Thomas Fromm und Claus Hulverscheidt

Gigaset-Pleite
:Kein Anschluss unter dieser Nummer

In Bocholt endet es: Gigaset, Marktführer bei Schnurlos-Telefonen, hat kein Geld mehr. Zu viele Menschen benutzen heute Smartphones.

Von Thomas Fromm

Telefonhersteller
:Ex-Siemens-Tochter Gigaset stellt Insolvenzantrag

Gigaset ist nach eigenen Angaben Europas Marktführer für Schnurlostelefone. Aber das Geschäft stockt.

SZ PlusKorruption
:Schmiergeldvorwürfe gegen Siemens in Österreich

In Vorarlberg gehen Konzern und Staatsanwaltschaft Korruptionsvorwürfen bei Krankenhaus-Aufträgen nach. Das sorgt für Unruhe - und weckt Erinnerungen an die milliardenschwere Affäre vor 17 Jahren.

Von Thomas Fromm

Wirtschaft
:Siemens verlagert Beschäftigte nach Garching

Ein großer Teil der Technologie-Abteilung soll von München-Perlach auf den Forschungscampus ziehen. Dafür entsteht ein weiterer Neubau.

Von Irmengard Gnau

SZ PlusAusstellung im Kunstraum München
:Unsichtbare Ströme

Der Kunstraum München feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag, unter anderem mit der Ausstellung "Studio Stadt", die auch auf das legendäre Tonstudio von Siemens verweist.

Von Jürgen Moises

Weltwirtschaft
:So reagieren deutsche Firmen auf die China-Strategie

Eigentlich ist die Industrie einverstanden mit der neuen Politik der Bundesregierung. Aber die Konzerne wollen auch weiterhin im Geschäft bleiben - trotz Taiwan-Krise und geopolitischen Risiken. Geht das?

Von Thomas Fromm

Technologiekonzern
:Siemens investiert eine Milliarde Euro in Deutschland

Der Münchner Konzern will viel Geld in heimische Standorte investieren; allein 500 Millionen Euro in Erlangen. Es soll ein Zeichen sein - auch gegen jene, die mit Milliarden ins Ausland gehen.

Von Thomas Fromm

Windkraft
:Siemens Energy geht auf Fehlersuche

Der Konzern bekommt seine Probleme mit der Windkraft nicht in den Griff. Jetzt setzt der Aufsichtsrat einen Sonderausschuss ein, um die Aufarbeitung zu überwachen. Noch hat Unternehmenschef Christian Bruch aber offenbar das Vertrauen des Gremiums.

Gewinnwarnung
:Siemens Energy stürzt an der Börse ab

Der Konzern gibt eine Gewinnwarnung heraus und kassiert seine Prognose. Die Aktie verliert mehr als ein Drittel ihres Wertes.

Siemens
:Siemens will zwei Milliarden Euro in Asien, USA und Europa investieren

Der Konzern hat zuletzt viel Geld verdient und will deshalb nun überall auf der Welt seine Produktion ausbauen. Allerdings auch in China, was nicht ganz unproblematisch ist.

Von Thomas Fromm

Klimaschutz
:Merz' Vorhaben wird umgesetzt, allerdings ohne Merz

Die Thyssenkrupp-Tochter Nucera stellt Anlagen zur Gewinnung von grünem Wasserstoff her. Jetzt soll sie an die Börse gehen. Für die Urheberin der Idee kommt das aber zu spät.

Von Björn Finke

SZ PlusIndustrie
:Was der neue Thyssenkrupp-Chef jetzt anpacken muss

Martina Merz verlässt den Konzern in schwierigen Zeiten. Ihrem Nachfolger Miguel Ángel López Borrego hinterlässt sie einige Probleme - und Widerstand aus den eigenen Reihen.

Von Björn Finke

SZ PlusMeinungThyssenkrupp
:Die Vorstandschefin gibt auf

Martina Merz schmeißt hin, nachdem die Kritik an ihrem Kurs gewachsen ist. Sie hat manche Ziele erreicht, manche aber auch nicht.

Kommentar von Björn Finke

Industrie
:Umstrittene Thyssenkrupp-Chefin schmeißt hin

Martina Merz verlässt den Industriekonzern in schwierigen Zeiten. Ihr Plan, die Stahlsparte zu verkaufen, ist umstritten. Doch ihr Rückzug soll andere Gründe haben.

Von Björn Finke

SZ PlusCarl-Friedrich-von-Siemens-Stiftung
:Einigung und Eigentor

Marcel Lepper einigt sich gerichtlich mit der Carl-Friedrich-von-Siemens-Stiftung. Und diese bekommt Beifall aus der neurechten Ecke.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusErlangen
:Siemens baut sich seinen eigenen Stadtteil

Arbeiten, forschen, wohnen - und das alles Tür an Tür: Für mehr als eine Milliarde Euro erschafft der Elektronikkonzern einen neuen Standort.

Von Uwe Ritzer

SZ PlusIndustrie
:Auf dem Filetiertisch

Investoren mögen Konglomerate nicht und drängen auf eine Zerlegung. Das haben Siemens und Daimler schon hinter sich, Bayer oder Fresenius vielleicht noch vor sich. Die Frage ist nun: Schafft die Aufspaltung wirklich immer mehr Wert?

Von Elisabeth Dostert, Thomas Fromm

SZ PlusHauptversammlungen
:Aktionäre haben einen Verdacht

Während der Pandemie ging es nur digital. Aber jetzt will Siemens auch in den nächsten Jahren Hauptversammlungen online abhalten. Aktionäre sind empört - und haben eine Menge Fragen.

Von Thomas Fromm

Gutscheine: