Schiffsunglück

Thema folgen lädt

Dem Geheimnis auf der Spur
:Das Ende der "Tamaris"

Im Jahr 1887 verschwand der französische Dreimaster spurlos, bis ein Albatros die Retter auf die Spur des Schiffes führte.

Von Rudolf von Bitter

SZ PlusWelthandel
:Die Schifffahrt ist lieber billig als sicher

Das Feuer auf der "Fremantle Highway" löste beinahe eine Umweltkatastrophe im Wattenmeer aus. Solange sich die Branche nicht grundlegend ändert, wird das nicht das letzte Unglück gewesen sein.

Von Thomas Hahn

Italien
:"Harry Potter"-Verlegerin im Urlaub verunglückt

Tragödie vor der Amalfi-Küste: Im Italien-Urlaub mit der Familie wurde Adrienne Vaughan bei einem Schiffsunglück über Bord geschleudert und tödlich verletzt.

Von Marc Beise

SZ PlusSchifffahrt
:Bitte Abstand halten!

Nach dem Brand der "Fremantle Highway" werden die Forderungen wieder lauter, dass große Schiffe und solche mit Risikofracht das Wattenmeer in der Nordsee weiträumig umfahren sollten. Die Küstenbewohner wissen, warum.

Von Saskia Aleythe und Claudia Henzler

Havarien
:Gefährlich und gefährdet

Immer wieder geraten Frachter vor der deutschen Küste in Seenot. Seit 2003 soll ein zentrales Havariekommando Katastrophen abwenden.

Von Joshua Beer

Feuer auf dem Autofrachter
:E-Autos auf Fähren: Wie groß ist die Gefahr für Urlauber?

Das Feuer auf dem Autofrachter "Fremantle Highway" wirft ein Schlaglicht auf ein bislang zu wenig beachtetes Problem: Was würde passieren, wenn ein derartiger Brand auf einer Fähre mit vielen Menschen an Bord ausbricht?

Von Joachim Becker

Havarie in der Nordsee
:Wie eine Umweltkatastrophe im Wattenmeer verhindert werden soll

Der brennende Autofrachter ist an seinem neuen Ankerplatz angekommen. Warum es so schwierig ist, die "Fremantle Highway" zu bergen - und wie groß die Gefahr einer Ölpest noch immer ist. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Carina Seeburg

"Fremantle Highway"
:Abschleppung des brennenden Frachters ist zunächst abgeblasen

Erstmals waren Bergungsspezialisten an Bord des brennenden Schiffs im Wattenmeer, um eine stabile Verbindung zu einem Schlepper zu legen. Die Bergung verzögert sich aber.

SZ PlusMeinungHavarie der "Fremantle Highway"
:Schneller, billiger, gefährlicher

Das kleine Panama beheimatet 20 Prozent der weltweiten Schiffsflotte. Was das über das System des globalen Handels aussagt, ist eh klar. Aber es gibt eine Möglichkeit, wie Reeder künftig mehr in Sicherheit investieren würden.

Kommentar von Joachim Becker

Niederlande
:Autofrachter brennt in der Nordsee - Sorge vor Umweltkatastrophe

Vor der niederländischen Küste ist ein Frachter mit fast 3000 Autos in Brand geraten. Die Angst vor einer Umweltkatastrophe in der Nordsee wächst. Am Mittwochabend stufte die Küstenwache die Lage als stabil ein.

Von Carina Seeburg

Leute
:"Da schneide ich mir jeden Abend ein Stück von ab"

Dieter Thomas Kuhn kauft Brusthaar als Meterware, der Schiffbrüchige Tim Shaddock lässt seinen Hund zurück, und Jamie Lynn Spears glaubte nicht an Vampire.

Schiffbruch
:Regenwasser, roher Fisch und sehr viel Glück

Segler Tim Shaddock überlebte drei Monate auf dem offenen Meer, fast ohne Essen. Wie er das geschafft hat - und was ein Mediziner dazu sagt.

Von Veronika Wulf

SZ PlusNach dem Bootsunglück im Mittelmeer
:Schwere Vorwürfe gegen die griechische Küstenwache

Die Griechen hätten das Unglück erst ausgelöst, bei dem im Mittelmeer vergangene Woche wohl mehrere Hundert Menschen ums Leben kamen: Das sagen Überlebende der SZ. Die Berichte stimmen mit denen anderer Zeugen überein.

Von Raphael Geiger und Dunja Ramadan

SZ PlusMittelmeer
:Rekonstruktion eines Unglücks

Das Boot, das vor Griechenland kenterte, war hoffnungslos überfüllt mit Flüchtlingen. Libysche Schlepperbanden wie auch Politiker nutzen die Not der Migranten für ihre eigenen Zwecke. Und Europa schaut weg.

Von Mirco Keilberth und Tobias Zick

SZ PlusLibyen
:Tragödie in dunkler Nacht

Der Schiffsuntergang vor der griechischen Insel Pylos ist eines der größten Unglücke auf dem Mittelmeer in der jüngeren Geschichte. Warum es hätte verhindert werden können.

Von Mirco Keilberth

Migration
:Dutzende verlieren ihr Leben bei Schiffsunglück

Mindesten 78 Menschen sterben beim Untergang vor dem griechischen Peloponnes. Auf dem Boot sollen aber mehrere Hundert Menschen gewesen sein.

Unterfranken
:Schiff schlägt auf dem Main leck - 148 Menschen in Sicherheit gebracht

Ein Passagierschiff muss in der Nacht zum Sonntag in Karlstadt evakuiert werden. Der Verkehr auf dem Main ist über mehrere Stunden gesperrt, die Wasserschutzpolizei ermittelt.

SZ PlusItalien
:Der Mossad und das Schiffsunglück

Der Untergang eines Hausbootes auf dem Lago Maggiore birgt mehr Rätsel als zunächst angenommen: An Bord waren 21 Geheimdienstmitarbeiter aus Italien - und Israel.

Von Marc Beise und Peter Münch

SZ Plus3D-Scan der Titanic
:„Tragische Banalität der Unglücksursachen“

Neue Aufnahmen zeigen die versunkene Titanic detailliert wie nie. Schifffahrtshistoriker Christian Ostersehlte erklärt, was in der fatalen Nacht geschehen ist, wie der Mythos entstand – und warum man nicht versuchen sollte, das Schiff zu heben.

Interview von Marlene Weiß

SZ PlusDenkmalschutz
:Tauchgang in die Vergangenheit

Archäologen wollen Wracks gesunkener Schiffe und Flugzeuge im Bodensee dokumentieren. 2018 bargen sie bereits Bayerns ältestes Boot aus dem Wasser. Welche Geheimnisse in der bislang unerforschten Tiefe schlummern.

Von Florian Fuchs

SZ PlusÖltanker vor Jemen
:Die Zeitbombe

Seit Jahren rostet vor der Küste Jemens ein Tanker vor sich hin. Jederzeit kann er auseinanderbrechen oder explodieren, 181 Millionen Liter Öl würden das Rote Meer verseuchen. Das Schiff einfach retten? Nichts ist einfach im Fall der „FSO Safer“. Eine Geschichte über Geld, Macht und Politik – und einen riskanten Plan.

Von Christian Helten und Dunja Ramadan

SZ PlusAmmersee
:Retter der versunkenen Boote

Ob Sturmschaden, ausgebranntes Elektroboot oder gesunkene Yacht: Gregor Franke ist einer von nur zwei Schiffsgutachtern in Bayern. Was seinen Job so spannend macht, wie er Betrügern auf die Schliche kommt und warum er kein eigenes Schiff besitzt.

Von Tim Graser

Würzburg
:Güterschiff blockiert zwei Tage den Main

Zwei Tage hat ein querstehendes und mehr als 100 Meter langes Güterschiff den Main in Würzburg blockiert. Am ersten Weihnachtstag wurde es freigeschleppt. Gegen den Schiffskapitän wird wegen einer Ordnungswidrigkeit ermittelt, wie ein ...

SZ PlusDem Geheimnis auf der Spur
:Flammen auf dem Meer

1932 sank der Luxusdampfer "Georges Philippar" mit einem berühmten Journalisten an Bord. War das Unglück in Wahrheit ein Attentat?

Von Rudolf von Bitter

SZ PlusVerschollenes Schiff
:Wie die "München" im Atlantik verschwand

Der Untergang des Frachters gilt als eines der rätselhaftesten Unglücke der Schifffahrtsgeschichte. Und es scheint fast, als hätte die Stadtverwaltung schon vor der Jungfernfahrt vor 50 Jahren eine böse Vorahnung gehabt.

Von Stefan Simon

Dem Geheimnis auf der Spur
:Die verhängnisvollen Kaffeebohnen

Seit dem Untergang der "Vrouw Maria" in der Ostsee 1771 rätselt man über ihre Ladung. Wo sind die wertvollen Barockgemälde, die der Zarin gehörten?

Von Rudolf von Bitter

SZ PlusDem Geheimnis auf der Spur
:Das Geisterschiff im Pazifik

1955 brach das Frachtschiff "MV Joyita" von Samoa nach Tokelau auf. Es kam nie an. Man fand es in desolatem Zustand vor den Fidschi-Inseln, ohne eine Spur der Besatzung. Was war geschehen?

Von Carolin Werthmann

Fund der "Endurance"
:Ahoi, Vergangenheit!

Eine Expedition findet vor der Antarktischen Halbinsel in 3000 Meter Tiefe das Wrack des 1915 gesunkenen Schiffs "Endurance". Der Polarforscher Ernest Shackleton hatte damals mit seinem spektakulären Überlebenskampf für Aufsehen gesorgt.

Von Moritz Geier

Schiffsbrände
:Mann nach 48 Stunden von brennender Fähre gerettet

Die Außenwände der seit Freitag brennenden Autofähre in der Adria sind 600 Grad heiß. Am Sonntag ist es Rettungskräften nun gelungen, an Bord zu gelangen. Jetzt wächst die Hoffnung, die übrigen elf Vermissten auch noch zu finden.

SZ PlusHistorie
:Die Geflüchteten, die niemand wollte

Vor 80 Jahren fanden fast 800 Juden, die den Nationalsozialisten entkommen waren, den Tod bei einer Schiffskatastrophe vor Istanbul. Die Türkei hatte sich geweigert, sie aufzunehmen. Erinnerungen an Menschen, denen fast niemand half.

Von Christiane Schloetzer

Autoindustrie
:Führerlos im Atlantik: 3965 VW-Autos

Ein Frachter mit Fahrzeugen der Marken Audi, VW, Porsche und Bentley dümpelt brennend auf dem Meer. Die Bergung dürfte kompliziert werden.

Von Max Hägler

MeinungZehn Jahre Costa Concordia
:Italienische Havarien

Vor zehn Jahren kenterte die "Costa Concordia", sie war damals eine Metapher für fast alles - auch für das Ende des "Berlusconismo". Nun ist Silvio Berlusconi wieder da und will auch noch Präsident werden.

Kommentar von Oliver Meiler

Italien
:Schettino sieht sich als Sündenbock

Der Kapitän der "Costa Concordia" meldet sich aus dem Gefängnis mit erstaunlichen Erkenntnissen - genau zehn Jahre nach der dramatischen Havarie seines Schiffes.

Von Oliver Meiler

Schiffsunglück
:Zwei Crew-Mitglieder waren bei Schiffskollision offenbar betrunken

Möglicherweise haben sie nach zu viel Alkoholkonsum den Zusammenstoß in der Ostsee verursacht. Bei dem Unfall ist ein Besatzungsmitglied des anderen beteiligten Schiffes ums Leben gekommen.

Schifffahrt
:Zwei Frachtschiffe in der Ostsee kollidiert

Das Unglück ereignete sich zwischen der schwedischen Hafenstadt Ystad und der dänischen Insel Bornholm. Eines der Schiffe ist gekentert, mindestens eine Person ums Leben gekommen.

Von Gunnar Herrmann

Philippinen
:Schiffskollision vor Manila

Zwei Schiffe stoßen in unmittelbarer Küstennähe zusammen - nun befürchten die Behörden eine Ölkatastrophe.

Die Havarie der "Ever Given"
:Ick hol di da rut!

An diesem Mittwoch darf der im März im Suezkanal in Seenot geratene Frachter "Ever Given" endlich wieder weiterfahren. Seine Havarie hat Geschichte geschrieben - auch im Netz. Eine Auswahl der besten Memes.

Von Julius Bretzel und Martin Zips

Flüchtlinge
:Mehr als 100 Menschen im Mittelmeer vermisst

Vor Libyen ereignet sich erneut ein Bootsunglück, Retter von SOS Méditerranée finden keine Überlebenden.

Schiffsunglück
:Indonesien startet große Suchaktion nach vermisstem U-Boot

Seit Mittwoch wird nördlich von Bali das Boot mit 53 Mann an Bord vermisst. Mit internationaler Hilfe wird nach ihm gesucht. Der Sauerstoff für die Besatzung dürfte höchstens bis Samstag reichen.

Von Alexander Menden

Ägypten
:Containerschiff im Suezkanal teilweise freigelegt

Bei der auf Grund gelaufenen "Ever Given" ist nach mehreren Tagen ein Ende des Stillstands und der Blockade in Sicht. Offenbar liegt der Bug allerdings noch auf Grund.

Schifffahrt
:Eingeklemmt im Suezkanal

Die "Ever Given" wollte von China nach Rotterdam, liegt nun aber im Suezkanal quer. Der Schiffsverkehr staut sich, der Ölpreis steigt - die Netzgemeinde feiert jedoch einen Baggerfahrer, der den Frachter freizuschaufeln versucht.

Von Moritz Baumstieger

Schifffahrt
:Containerschiff liegt im Suezkanal quer

Seit Stunden blockiert der Frachter eine der wichtigsten Schifffahrtsrouten der Welt. Mehrere Schleppschiffe versuchen, ihn freizuziehen - bislang jedoch vergeblich.

Schiffsunglück im Kongo
:Nachtfahrt in den Tod

Mindestens 60 Menschen sterben bei einem Bootsunglück, Hunderte werden noch vermisst. Warum Reisen auf dem Kongofluss, der Hauptverkehrsader des Landes, so gefährlich sind.

Von Bernd Dörries

Schweden
:Estonia-Wrack soll erstmals untersucht werden

Bislang sind Tauchgänge zu der 1994 gesunkenen Fähre bei Gefängnisstrafe verboten. Nun soll das Gesetz geändert werden, mit dem die Estonia in 80 Meter Tiefe zum Seegrab erklärt wurde.

Von Kai Strittmatter

Schiffsunglück
:Unsichere Gewässer

Neue Bilder vom Wrack der "Estonia" haben in den vergangenen Tagen viele aufgewühlt. Dem Regisseur der Dokumentation und einem anderen Mitglied der TV-Crew drohen nun bis zu zwei Jahre Gefängnis - wegen Störung der Totenruhe.

Von Kai Strittmatter

Japan
:Frachter mit mehr als 40 Menschen an Bord verschollen

Ein Überlebender berichtet, dass das Schiff, von einer Welle getroffen, umgekippt und gesunken sei. An Bord befanden sich außerdem knapp 6000 Rinder.

Dießen
:Wieder aufgetaucht

Einsatzkräfte aus Dießen und aus Österreich bergen am Ammersee in einem aufwendigen Verfahren den gesunkenen Zweimaster "Sir Shackleton". Ein Gutachter soll nun die Ursache für den Untergang klären.

Von Astrid Becker

Ammersee
:Rätsel um versunkenen Zweimaster

Die "Sir Shackleton" liegt bei Riederau in acht Metern Tiefe. Ursache des Untergangs ist unklar

Von Jessica Schober

Weltnaturerbe
:Galápagos-Inseln droht nach Schiffsunfall Umweltkatastrophe

An Bord des gesunkenen Schiffes sind etwa 2500 Liter Treibstoff gelagert, die ins Meer zu laufen drohen. Es werden Schutzbarrieren errichtet und ölabsorbierende Mittel eingesetzt.

Schiffsunglück
:Über 14 000 Schafe vermutlich ertrunken

Ein Frachter mit Tausenden Schafen an Bord ist kurz vor der rumänischen Küste gekentert. Die Crew konnte zusammen mit 32 Tieren gerettet werden, das Schicksal der anderen Tiere ist noch unklar.

Gutscheine: