Germany v Peru - International Friendly
Name der Nationalelf

Die DFB-Elf darf gerne "Die Mannschaft" heißen

Der Markenname kann nichts dafür, dass die echte Mannschaft bei der WM keine war. Der DFB sollte lieber daran arbeiten, dass die Nationalelf zurück zu den Fans findet.

Kommentar von Christof Kneer

DFB-Präsident Reinhard Grindel beim UEFA Super Cup
Fifa-Pläne

Grindel fordert von Infantino "alle Fakten und Informationen"

Der DFB-Präsident erneuert seine Kritik am Vorgehen des Fifa-Chefs. Forderungen nach einem Rücktritt des Schweizers schließt sich Grindel aber nicht an.

Özil-Debatte

Grindel schlittert ins nächste Politikum

Kurz nach der EM-Vergabe attackiert der DFB-Präsident erneut Mesut Özil - weil der sich nicht mit Löw und Bierhoff traf. Doch der Kernfrage weicht Grindel aus.

Von Thomas Kistner

UEFA EURO 2024 Host Announcement Ceremony
Fußball-EM 2024

Eine der wichtigsten Figuren im deutschen Fußball

Philipp Lahm wird das Gesicht eines deutschen Fußball-Großevents wie 2006 Franz Beckenbauer. Nach dem Zuschlag für die EM 2024 sehen ihn manche schon als neuen Verbandspräsidenten.

Von Johannes Aumüller, Nyon

EURO 2016 - Fanmeile am Brandenburger Tor
Fußball-EM 2024

Keine Märchen mehr, bitte

Ein Turnier geht nach Deutschland? Da müssten nach den Skandalen um die WM 2006 die Alarmlämpchen angehen. Auch diesmal waren Kriterien wie Menschenrechte nicht entscheidend - dennoch gibt es Anlass zur Hoffnung.

Kommentar von Claudio Catuogno

DFB-Präsident Reinhard Grindel beim UEFA Super Cup
Reinhard Grindel

Präsident auf verlorenem Posten

Geht die Fußball-Europameisterschaft 2024 heute an die Türkei, wird sich Reinhard Grindel als DFB-Präsident nicht halten können. Doch selbst bei einem Zuschlag für Deutschland scheint seine Zukunft besiegelt.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

DFB: Philipp Lahm als EM-Botschafter mit Reinhard Grindel und Friedrich Curtius
EM-Vergabe 2024

Infantino kann dem DFB gefährlich werden

Wenige Tage vor der EM-Vergabe wird deutlich, dass Deutschland im Rennen um 2024 Vorteile hat. Doch die Türkei hat längst nicht aufgegeben - auch dank dem Fifa-Boss.

Von Thomas Kistner, Frankfurt

DFB-Präsident Reinhard Grindel
Interne E-Mails

Hatte der DFB Angst vor Ultras?

Wurde das Länderspiel gegen Peru aus Angst vor Randalen von Frankfurt nach Sinsheim verlegt? Das legt ein Schriftverkehr nahe. Eintracht Frankfurt fordert eine Erklärung.

Von Christopher Gerards, Sinsheim

Fußball-Krisengipfel in Frankfurt
Nationalelf

Löw und Bierhoff liefern eine "sehr überzeugende Analyse"

Das DFB-Präsidium spricht den beiden das Vertrauen aus. RB Leipzig spielt in der Qualifikation zur Europa League nur 0:0 gegen zehn Ukrainer. Die deutschen Kanuten holen zweimal WM-Gold.

Sportmeldungen im Überblick

Fußball-Krisengipfel in Frankfurt
Treffen in Frankfurt

DFL und DFB stellen sich hinter Bundestrainer Löw

DFB-Präsident Grindel lobt nach dem WM-Aus den "intensivsten Austausch" der jüngeren Vergangenheit. Details werden erst Ende August bekanntgegeben. Fest steht allerdings: Die Jugend unterhalb der U 21 soll gestärkt werden.

Reinhard Grindel
DFB

Grindel räumt Fehler im Umgang mit Mesut Özil ein

"Ich hätte mich angesichts der rassistischen Angriffe deutlicher positionieren und vor Mesut Özil stellen müssen", erklärt der DFB-Präsident in einem Interview. An Rücktritt habe er jedoch nicht gedacht.

DFB-Präsident Reinhard Grindel
DFB

Grindel, Präsident zwischen allen Fettnäpfchen

Bayern-Chef Rummenigge und andere suchen die Schuld für die verbockte WM bei "Amateuren" wie Reinhard Grindel. Damit wollen sie nur ablenken.

Kommentar von Thomas Kistner

Bayern Muenchen Training And Press Conference
FC Bayern

Rummenigge wirft Grindel Populismus vor

Der Bayern-Boss sieht ein Problem darin, dass der DFB-Präsident ursprünglich aus der Politik kommt. Auch Özil kritisiert er mit deutlichen Worten - und es gibt Neues zu Benjamin Pavard.

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

WM 2018 - Südkorea - Deutschland
Causa Mesut Özil

Das große Schweigen

Der DFB-Präsident äußert sich erstmals nach Özils Rücktritt und gesteht Fehler ein - die Nationalmannschaft bleibt nahezu geschlossen still. Zu lang, um es noch mit "Urlaub" zu rechtfertigen.

Von Martin Schneider

Referee Of The Year Awarding Ceremony
Debatte um Mesut Özil

Grindel wehrt sich - Schäuble kritisiert DFB

Der DFB-Präsident zeigt sich von der Kritik an seinem Umgang mit Mesut Özil getroffen und gibt Versäumnisse bei diesem Thema zu. Bundestagspräsident Schäuble sieht die Schuld beim DFB.

DFB-Präsident Reinhard Grindel
DFB-Präsident

Grindel stützen oder Grindel stürzen?

Auch innerhalb des DFB mehren sich die Stimmen, die einen Wechsel an der Spitze befürworten. Reinhard Grindel hat nicht nur in der Causa Mesut Özil keinen Weitblick gezeigt.

Kommentar von Claudio Catuogno

DFB-Präsident Reinhard Grindel
DFB-Präsident Reinhard Grindel

Der umstrittene Steuermann

"Inkompetenz", "Eitelkeit", "Fehlbehandlung": Die volle Wucht der Vorwürfe von Mesut Özil richtet sich gegen den DFB-Präsidenten persönlich. Schon als Bundestagsabgeordneter war Grindel umstritten - und in den aktuellen Krisen lässt er keinen Plan erkennen.

Von Claudio Catuogno und Thomas Kistner

Mesut Özil im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft 02:57
Videoumfrage

Wie reagieren Politiker und Fußballfans auf Özils Rücktritt?

Während Cem Özdemir den Rücktritt von DFB-Präsident Grindel ins Spiel brachte, gratulierte die türkische Regierung dem Fußballer zum "schönsten Tor gegen die Virus des Faschismus".

International Friendly - Austria vs Germany
Özil im Wortlaut

"Ich werde nicht länger der Sündenbock für Grindels Inkompetenz und Unfähigkeit sein"

Mesut Özil hat in einem Statement seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt und DFB-Präsident Reinhard Grindel Rassismus vorgeworfen. Seine Rücktritts-Erklärung in der deutschen Übersetzung.

DFB-Präsident Reinhard Grindel
Reinhard Grindel

Der wendige Präsident

Vor der Weltmeisterschaft verteidigt Reinhard Grindel den Nationalspieler Mesut Özil, nun fordert er öffentlich eine Erklärung von ihm. Über einen DFB-Präsidenten, der redet, wie es gerade passt.

Von Martin Schneider, Kasan

DFB-Präsident Reinhard Grindel
DFB-Präsident

Grindel fordert Stellungnahme von Özil

Der bislang schweigsame DFB-Präsident äußert sich zur Debatte um die Erdoğan-Fotos und nimmt DFB-Teammanger Bierhoff in Schutz.

04:25
DFB-Chef zu Özil und Gündoğan

"Das war nicht glücklich!"

Die Erdoğan-Affäre um Mesut Özil und İlkay Gündoğan ist für den DFB ein Ärgernis vor der heißen Phase der WM-Vorbereitung. Sie gibt aber auch einen Einblick in das Politikverständnis der Verbandsspitze.

Trophy is pictured during the Intel Extreme Masters 2018 World Championships esports match in Katowice
eSports

Grindel: "eSports ist für mich kein Sport"

Der DFB-Präsident fürchtet "größte Konkurrenz" für den traditionellen Fußball durch digitale Wettkämpfe. Doch Grindel erhält sogleich Widerspruch.

Videobeweis
Videobeweis

Der DFB hat ein Defizit an Durchblick

DFB-Präsident Grindel irritiert mit verwirrenden Aussagen zum Videobeweis. Es ist erschreckend, wie es dem Verband gelingt, die Innovation zu beschädigen - man könnte meinen, dass jemand das Projekt torpedieren will.

Kommentar von Johannes Aumüller