DFB-Präsident Reinhard Grindel
DFB

Grindel, Präsident zwischen allen Fettnäpfchen

Bayern-Chef Rummenigge und andere suchen die Schuld für die verbockte WM bei "Amateuren" wie Reinhard Grindel. Damit wollen sie nur ablenken.

Kommentar von Thomas Kistner

Austria v Germany - International Friendly
Fußball

Gomez tritt aus der Nationalmannschaft zurück

Der Stuttgarter erklärt auf Facebook seinen Rücktritt - und gibt zu, dass seine Zeit in der DFB-Auswahl nicht immer einfach gewesen sei. Eine Rückkehr schließt er allerdings nicht aus.

Reinhard Grindel
Fußball

DFB bekommt Hilfe beim Krisenmanagement

Der Verband reagiert auf die Kommunikationsfehler im Fall Mesut Özil - und hat ein PR-Unternehmen angeheuert, das auch den Autokonzern VW im Dieselskandal berät.

Von Thomas Kistner

Bayern Muenchen Training And Press Conference
FC Bayern

Rummenigge wirft Grindel Populismus vor

Der Bayern-Boss sieht ein Problem darin, dass der DFB-Präsident ursprünglich aus der Politik kommt. Auch Özil kritisiert er mit deutlichen Worten - und es gibt Neues zu Benjamin Pavard.

Cacau, DFB-Integrationsbeauftragter 2016 in Frankfurt
Fall Özil

DFB-Integrationsbeauftragter Cacau findet Rassismusvorwurf "falsch"

Gleichzeitig sieht der Ex-Fußballstar Fehler auf beiden Seiten. Ob DFB-Präsident Grindel zurücktreten solle, sei "im Moment schwer zu sagen".

Referee Of The Year Awarding Ceremony
Debatte um Mesut Özil

Grindel wehrt sich - Schäuble kritisiert DFB

Der DFB-Präsident zeigt sich von der Kritik an seinem Umgang mit Mesut Özil getroffen und gibt Versäumnisse bei diesem Thema zu. Bundestagspräsident Schäuble sieht die Schuld beim DFB.

DFB-Präsident Reinhard Grindel
DFB-Präsident

Grindel stützen oder Grindel stürzen?

Auch innerhalb des DFB mehren sich die Stimmen, die einen Wechsel an der Spitze befürworten. Reinhard Grindel hat nicht nur in der Causa Mesut Özil keinen Weitblick gezeigt.

Kommentar von Claudio Catuogno

Mesut Özil
Özil und seine Berater

Falscher Heldenglanz aus dem Hintergrund

Die Umstände des Özil-Streits lenken den Fokus auf einen bedenklichen Aspekt: Wenn nun schon Spielerberater gesellschaftliche Debatten steuern, hat ihr Gewerbe eine absurde Bedeutung erlangt.

Kommentar von Thomas Kistner

Turkey Erdogan Israel
Rücktritt aus Nationalmannschaft

Erdoğan macht sich Özil auf seine Weise zunutze

Der Fall des deutschen Fußballers bietet dem türkischen Präsidenten eine willkommene Gelegenheit, sich wieder mal als Schutzpatron der Deutschen aus türkeistämmigen Familien aufzuspielen.

Kommentar von Ferdos Forudastan

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Mesut Özil im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft
Rücktritt von Mesut Özil

Der Junge aus Gelsenkirchen-Erle

Mesut Özil wollte seit seiner Kindheit vor allem nur eines: Fußball spielen. Dass er als einer der Besten seines Sports jetzt nicht mehr im Nationaltrikot auflaufen will, ist das seltsame Ende einer Eskalation mit vielen Akteuren.

Von Christof Kneer und Philipp Selldorf

Germany - 2014 FIFA World Cup Training Camp in Italy - Day 8
DFB-Arzt bei der WM

Angst vor untergeschobenem Doping

DFB-Mediziner Tim Meyer war bei der WM besorgt, dass russische Geheimdienste der deutschen Elf positive Proben unterjubeln könnten. Sein Vorstoß dürfte Ärger in einer heiklen Sache auslösen.

Von Thomas Kistner

Jahreshauptversammlung FC Bayern München
Debatte um Integration

Özil-Berater nennt Hoeneß "Schande für Leute in Deutschland"

Die heftigen Aussagen des Bayern-Präsidenten weist das Management des zurückgetretenen Nationalspielers zurück - Hoeneß wolle nur ablenken.

Mesut Özil
Özil-Rücktritt

Hoeneß redet wie einer, der nicht erkennt, worum es geht

Der Präsident des FC Bayern kritisiert mit kernigen Worten die sportliche Qualität von Mesut Özil - er unterschätzt dabei aber dessen Sinn für die Schwingungen eines Fußballspiels.

Von Benedikt Warmbrunn

kickende Flüchtlingskinder in Niederwörresbach
Debatte um Mesut Özil

Die wahren Verlierer sind die Ehrenamtlichen

Der Fall Özil hat an der Fußballbasis ein vergiftetes Echo hinterlassen. Die Arbeit ist nun schwieriger geworden. Differenzierung ist nicht die Stärke des Stammtischs, auch nicht im Vereinsheim.

Kommentar von Sebastian Fischer

00:33
Nationalmannschaft

Joachim Löw wusste nichts von Özil-Rücktritt

Bundestrainer Joachim Löw ist vom Rücktritt seines Nationalspielers Mesut Özil überrascht worden. Löw hat davon aus dem Internet erfahren, sagte sein Berater Harun Arslan der "Bild"-Zeitung.

Interview am Morgen: Rassismus

"Özil ist Opfer, aber er ist auch Täter"

Der Migrationsforscher Özkan Ezli findet den Fall Özil zu kompliziert für den Begriff "Rassismus". Diskriminierung sei beim Umgang des DFB aber schon am Werk.

Interview von Kathleen Hildebrand

DFB-Präsident Reinhard Grindel
DFB-Präsident Reinhard Grindel

Der umstrittene Steuermann

"Inkompetenz", "Eitelkeit", "Fehlbehandlung": Die volle Wucht der Vorwürfe von Mesut Özil richtet sich gegen den DFB-Präsidenten persönlich. Schon als Bundestagsabgeordneter war Grindel umstritten - und in den aktuellen Krisen lässt er keinen Plan erkennen.

Von Claudio Catuogno und Thomas Kistner

DFB

"Vielfalt ist Stärke"

In einer eigenen Erklärung äußert sich der Deutsche Fußball-Bund zum Rückzug von Mesut Özil und weist dessen Rassimus-Vorwurf "in aller Deutlichkeit" zurück.

Serap Güler
Reaktionen auf Özils Rücktritt

"Und schon bist du wieder der Türke"

Integrationspolitikerin Güler zeigt Verständnis für beide Seiten, ihre Parteikollegen in der Union kritisieren den Fußballer für seinen Rücktritt aus der Nationalelf. Grünen-Chef Habeck sieht die Schuld beim DFB.

jetzt fußball
jetzt
Rassismus-Vorwurf

"Was Özil getroffen hat, ist purer Rassismus, der vielen von uns begegnet"

Junge Fußballer mit Migrationshintergrund erklären, warum sie Özils Rücktritt nachvollziehen können. Und was sie sich jetzt vom DFB erhoffen.

Protokolle von Lara Thiede

Reinhard Grindel
Özil-Rücktritt

DFB weist Rassismus-Vorwurf zurück

Der Verband reagiert in einer Stellungnahme auf die Anschuldigungen des Weltmeisters. Zugleich "bedauert" der DFB Özils Rücktritt - und räumt auch eigene Versäumnisse ein.

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München
Uli Hoeneß über Mesut Özil

"Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt"

Bayern-Präsident Uli Hoeneß reagiert mit heftigen Worten auf den DFB-Rücktritt von Mesut Özil. Er sei "froh, dass der Spuk vorbei ist". Der frühere DFB-Sprecher attackiert Verbandspräsident Grindel.

9 Bilder
Mesut Özil

Artist mit Ball

Nach 92 Länderspielen hat Mesut Özil seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft erklärt - mit ihm wird eine erfolgreiche Zeit der DFB-Auswahl in Erinnerung bleiben. Ein Rückblick in Bildern.

Mesut Özil während der Nationalhymne vor dem WM-Spiel gegen Mexiko
Rücktritt von Mesut Özil

Die fatale Botschaft der Causa Özil

Der Gelsenkirchener ist einer der besten Fußballer seiner Generation, ein Musterbeispiel für Integration wollte er selbst nie sein. Zum leuchtenden Vorbild haben Özil der DFB, die Politik und die Fans stilisiert. Dass diese ihn nun fallen lassen und rassistisch beschimpfen, bestärkt die Frustration vieler Deutschtürken.

Kommentar von Gökalp Babayiğit