Gewalt gegen Kinder

SZ PlusNach Tötung in Kinderheim
:Gutachter spricht von Sadismus als "bevorzugte sexuelle Ausrichtung"

Ein psychiatrischer Sachverständiger führt im Verfahren gegen den 26-jährigen Angeklagten, der ein zehnjähriges Mädchen in einem Wunsiedler Wohnheim vergewaltigt haben soll, aus, dass bei dem Mann eine sogenannte Pädophilie in Nebenströmung vorliege.

Von Max Weinhold

Niederösterreich
:Hundebox-Prozess: 20 Jahre Haft für Mutter des zwölfjährigen Opfers

Die heute 33-Jährige soll ihren Sohn über Monate hinweg gequält und sogar in eine Hundebox gesperrt haben. Eine ehemalige Freundin wird wegen Beihilfe belangt. Beide müssen dem Kind zudem insgesamt 80 000 Euro bezahlen.

Justiz in Bayern
:Haft für Sex mit 13-Jähriger

Ein 19-Jähriger hatte mit einem Mädchen eine mehrmonatige Beziehung und wusste nach Überzeugung des Amtsgerichts Wolfratshausen von ihrem Alter.

Von Benjamin Engel

SZ PlusTod in Kinderheim
:Psychologe wirft Polizei Fehler bei Befragung von Elfjährigem vor

Der Junge hatte ausgesagt, er sei gezwungen worden, das Mädchen im Kinderheim Wunsiedel zu töten. Ein Experte kritisiert die Ermittler und kommt zum Schluss, dass alles ganz anders gewesen sein könnte.

Von Max Weinhold

SZ PlusFall Wunsiedel
:"Ich habe ihn als hinterfotzigen Menschen kennengelernt"

Im Prozess um die Vergewaltigung und den Tod eines Mädchens in einem Kinderheim in Wunsiedel geht es um den Angeklagten. Ein früherer Freund berichtet aus der gemeinsamen Jugend - dabei kommt der Mann nicht gut weg.

Von Max Weinhold

SZ PlusProzess in Lübeck
:"Sexsomnia schließen wir aus"

Ein Ex-Staatsanwalt wird wegen der Vergewaltigung seines Sohnes auf Bewährung verurteilt. Die Richterin glaubt ihm nicht, dass er geschlafwandelt habe. Für das Verhalten seiner Verteidiger findet sie deutliche Worte.

Von Jana Stegemann

SZ PlusSexsomnia
:Im Dunkeln

Ein Staatsanwalt soll seinen Sohn vergewaltigt haben – ohne wach zu sein. Sexsomnia nennt man das, sexuelle Handlungen im Tiefschlaf, schwer zu belegen, kaum auszuschließen. Eine perfekte Verteidigungsstrategie?

Von Ulrike Nimz und Jana Stegemann

SZ PlusMeinungUngarn
:So einfach wird Viktor Orbán diesen Skandal nicht los

Die ungarische Staatspräsidentin hatte den Vize-Leiter eines Kinderheims begnadigt, obwohl der half, Missbrauch zu vertuschen. Ihr Rücktritt soll die Regierung entlasten - das aber machen die Ungarn nicht mit.

Kommentar von Cathrin Kahlweit

SZ PlusProzess in Hof
:Professor nennt als Todesursache typisches Erdrosseln

Ein Gutachten soll neue Erkenntnisse über den Ablauf einer Gewalttat bringen, bei der eine Zehnjährige in einem Kinderheim getötet wurde. Doch die Widersprüche der Aussagen des Angeklagten und eines beschuldigten Zwölfjährigen klären sich dadurch nicht.

Von Max Weinhold

Gewalttat in Wunsiedel
:Wann endet das Schweigen?

Ein Junge, heute zwölf, soll in einem Kinderheim ein zehnjähriges Mädchen getötet haben - wie er sagt, nachdem er von dem mutmaßlichen Vergewaltiger des Mädchens dazu gedrängt worden war. Und der? Sagt als Angeklagter vor Gericht weiterhin nichts.

Von Max Weinhold

SZ PlusGewalttat in Kinderheim
:Der Junge, der allen ein Rätsel ist

Im Prozess um die Vergewaltigung und Tötung eines zehnjährigen Mädchens tritt ein Zwölfjähriger unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf. Er sagt dort als Zeuge aus, aber könnte in dem Fall zugleich Täter und Opfer sein.

Von Max Weinhold

Kriminalität
:Zentralstelle Cybercrime leitet 2023 mehr als 18 000 Verfahren ein

Laut Justizministerium ist es den Ermittlern gelungen, bundesweit die erste relevante Verurteilung wegen Betreibens krimineller Handelsplattformen im Internet zu erreichen.

SZ PlusTod in Kinderheim in Wunsiedel
:Es bleiben unermessliches Leid - und die Schuldfrage

Ein zehnjähriges Mädchen wird in einem Kinderheim getötet. Nun beginnt in Hof der Prozess gegen einen 25-Jährigen wegen Vergewaltigung - nicht aber wegen des Tötungsdeliktes. Die drängendste Frage könnte ohne Antwort bleiben.

Von Max Weinhold

Kriminalität im Netz
:Fallzahl von Kinderpornografie im Internet bleibt hoch

Die Ermittler der bayerischen Zentralstelle für Cybercrime beobachten zudem ein Phänomen, bei dem völlig unbeteiligte Menschen mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

SZ PlusAnzeigenflut in der Justiz
:Wenn die Strafverfolgung an ihre Kapazitätsgrenze kommt

Deutschlands Staatsanwälte sind extrem strapaziert. Wie Veränderungen des gesellschaftlichen Klimas auf die Arbeit der Ermittler durchschlagen, zeigt sich an diversen Protestwellen und aktuellen Zahlen. Ein Überblick.

Von Wolfgang Janisch

SZ PlusJugendhilfe
:Tod eines „Systemsprengers“

Der 15-jährige Deniz stirbt in einer Notunterkunft für Jugendliche an einer Überdosis, in einer Einrichtung also, in der er eigentlich Schutz erfahren sollte – vor anderen und vor sich selbst. Warum die Jugendhilfe ausgerechnet bei den Schwächsten versagt, nicht nur in seinem Fall.

Text: Uwe Ritzer, Illustration: Stefan Dimitrov

Kita im Landkreis Würzburg
:Erzieherinnen wegen Misshandlung angeklagt

Eine 30-Jährige soll Kinder im Alter zwischen 18 Monaten und drei Jahren verletzt haben. Einer 37-Jährigen wird vorgeworfen, nichts dagegen unternommen zu haben.

SZ PlusProzess in Osnabrück
:Unfähig zur Reue

Im Prozess um einen Rentner, der in Niedersachsen einen 16-Jährigen erschossen hat, findet niemand eine Antwort auf die Frage: Warum tötete er ausgerechnet den Jugendlichen? Der Angeklagte sieht die Schuld auch bei anderen.

Von Alexander Menden

Prozess in Berlin
:Babysitter wegen Totschlags verurteilt

Der heute 20-Jährige sollte auf ein Kind aufpassen, wenig später wurde es erstochen in einem Gebüsch im Bürgerpark Pankow gefunden. Nun muss er für mehr als acht Jahre in Jugendhaft.

Baden-Württemberg
:Schüler in Offenburg nach Angriff mit Schusswaffe gestorben

Einem 15-Jährigen wird vorgeworfen, einen Mitschüler im Klassenzimmer erschossen zu haben. Die Ermittler vermuten ein persönliches Motiv. Der Tatverdächtige sitzt nun in U-Haft.

Jugendhilfe
:Kindern aus der Krise helfen

In einem ehemaligen Bauernhof sollen zwei intensivpädagogische Wohngruppen entstehen.

Von Konstantin Kaip

SZ PlusFilm über Missbrauch im Sportverein
:Er tut es immer noch

"Wir haben einen Deal" erzählt von einem Mann, der den Fußballtrainer wiedertrifft, der ihn als Kind missbraucht hat. Ein wichtiger Film.

Von Claudia Tieschky

SZ Plus"DogMan" im Kino
:Nur die Hunde lieben ihn

Luc Besson hatten meist weibliche Heldinnen. Nun erzählt er in "DogMan" von der Einsamkeit eines jungen Mannes, seinen Verbrechen, seinen Verkleidungen und Gefährten.

Von Fritz Göttler

SZ PlusProzess in Osnabrück
:Der Lärm in seinem Kopf

Der Rentner Giuseppe Del B. hat seinen 16-jährigen Nachbarsjungen erschossen. Vor Gericht berichtet er von Geräuschen, durch die er sich gestört gefühlt habe. Aber außer ihm hörte sie niemand.

Von Alexander Menden

SZ PlusGetötete Schülerin aus Gottenheim
:Als ginge ihn das alles nichts an

Jan P. hat die 14 Jahre alte Ayleen in einem sozialen Netzwerk angeschrieben, unter Druck gesetzt und getötet. Die Tat hat er gestanden, über das Warum sagte er im Prozess kein Wort. Nun muss er für lange Zeit ins Gefängnis.

Von Gianna Niewel

Häusliche Gewalt
:Zuflucht für immer längere Zeit

Nur eine Zwischenstation sollen Frauenhäuser sein. Doch mittlerweile bleiben Opfer gewalttätiger Männer bis zu einem Jahr. Denn es fehlt an Wohnungen für sie im Großraum München und am nötigen Problembewusstsein in den Behörden.

Von Jennifer Bergmann

SZ PlusPsychologie
:Damals auf dem Drachenboot

Nach wie vor ist der Glaube verbreitet, traumatische Erlebnisse würden oft verdrängt und ließen sich erst durch beharrliches Nachspüren wiederbeleben. Dabei entstehen so leicht falsche Erinnerungen. Über ein gruseliges Phänomen und dessen Folgen.

Von Sebastian Herrmann

SZ PlusProzess in Berlin
:"Wenn er da war, war das eine kleine Familie"

Ein fünfjähriges Mädchen wird in einem Berliner Park mutmaßlich von seinem Babysitter erstochen. Im Prozess erzählt die Mutter, warum sie den jungen Mann in ihr Leben ließ.

Von Verena Mayer

Kolumne Vor Gericht
:Der vergiftete Junge

Jahrzehnte nach dem Tod eines Achtjährigen wird dessen Mutter angeklagt. Über eine bemerkenswerte Suche nach der Wahrheit.

Von Verena Mayer

Familien in Deutschland
:Mehr vernachlässigte und misshandelte Kinder als je zuvor

In Deutschland steigen die Zahlen der Kindeswohlgefährdung, mehr als 62 000 Fälle wurden im vergangenen Jahr aktenkundig. Wie sich die Zunahme erklären lässt - und warum der Kinderschutzbund die Zahlen nicht nur negativ sieht.

Von Kerstin Lottritz

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen
:Frau soll zwei Jahre alte Tochter aus Fenster fallen gelassen haben

Das Kind kommt mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Die 27-jährige Mutter wird in eine psychiatrische Klinik eingeliefert, sie soll sich in einem psychischen Ausnahmezustand befunden haben.

SZ PlusGetötete Schülerin aus Gottenheim
:"Mama, mach dir keine Sorgen"

Im Prozess um den Mord an der 14-jährigen Ayleen ging es bislang vor allem um den Angeklagten. Nun beschreibt die Mutter den Tag, an dem ihre Tochter verschwand. Und wie sie schon in den Wochen zuvor spürte, dass das Mädchen sich veränderte.

Von Gianna Niewel

Kriminalität
:Bayern verstärkt Kampf gegen Kinderpornografie

Auf einem neuen Internetportal des Innenministeriums finden sich Hilfs- und Beratungsangebote für Betroffene sowie Informationen zu Gefahren und strafrechtlichen Risiken im Netz.

Operation Weckruf 2023
:Mit Spürhunden gegen Kinderpornografie

Bei Durchsuchungen Dutzender Häuser und Wohnungen bayernweit stellen Ermittler Hunderte Datenträger sicher. Die mutmaßlichen Täter seien zwischen 20 und 79 Jahre alt, berichtet Innenminister Joachim Herrmann.

SZ PlusProzessauftakt im Mordfall Ayleen
:Sie trafen sich im "Fortnite"-Chat

Wochenlang chatten Jan P. und die 14-jährige Ayleen. Dann soll der vorbestrafte Sexualtäter das Mädchen ermordet und in einen See geworfen haben. Beim Prozess geht es nun auch um die Verantwortung der Behörden.

Von Gianna Niewel

Leute
:"Da war immer diese merkwürdige Gewalt"

Arnold Schwarzenegger litt unter seinem Vater. Tom Holland benötigt eine Auszeit. Und Elle Fanning durfte bei einem Filmdreh nicht blinzeln - elf Minuten lang.

SZ PlusInobhutnahmen
:Wenn Kinder aus Familien geholt werden

Es passiert im Durchschnitt zwei Mal jeden Tag in München: Das Jugendamt nimmt Kinder und Jugendliche in Obhut - weil ihnen von den Eltern Gefahr droht. Wie entscheidet man über das Leben eines jungen Menschen?

Von Kathrin Aldenhoff und Ulrike Heidenreich

Augsburg
:Ermittlungen gegen Ex-Mitarbeiter der Domsingknaben

Die Justiz ermittelt wegen mutmaßlich sexuell übergriffigen Verhaltens: Ein 25-Jähriger soll von 2017 bis 2020 heimlich von den Kindern und Jugendlichen Aufnahmen in Toiletten und Duschen gemacht haben. Und manche Vorwürfe reichen noch weiter.

Landshut
:Durchsuchungen wegen Verdachts auf Jugendpornografie

Mehrere Menschen zwischen 14 und 22 Jahren im Landkreis und der Stadt Landshut sollen entsprechende Videos über ihre Handys verschickt und empfangen haben.

SZ PlusBiografie über Astrid Lindgren
:Die Stimme, die fehlt

Für eine besondere Biografie hat Katrin Hörnlein die letzten noch lebenden Wegbegleiter der Schriftstellerin getroffen, die immer auch eine Anwältin der Kinder war.

Von Mareen Linnartz

Rosenheim
:Jugendtrainer soll mehrere Buben sexuell missbraucht haben

Bei dem 25 Jahre alten Verdächtigen wurden auch Dateien mit kinder- und jugendpornografischen Darstellungen sichergestellt. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

SZ PlusGewalt an Kindern und Jugendlichen
:"Ich wehre mich gegen den Begriff Entschädigung"

Ignaz Raab, 64, leitet die Kommission der Stadt München, die Missbrauch in Kinderheimen aufarbeitet. Der frühere Kriminalbeamte fordert einheitliche Regeln, um Betroffenen besser zu helfen, und kritisiert die Passivität der Politik.

Interview von Bernd Kastner

Altötting
:Wohnungsdurchsuchung wegen Verdacht auf Kinderpornografie

Ermittler hatten Hinweise einer US-amerikanischen Polizeibehörde erhalten. Zur Durchsuchung musste auch ein Sprengstoffkommando anrücken.

SZ PlusMissbrauch
:Schön brav sein

Ein Kind erzählt, dass es in der Kita misshandelt wird. Und dann passiert: nicht viel. Die Familie fühlt sich allein gelassen von der Polizei, der Staatsanwaltschaft, dem katholischen Träger der Einrichtung. Selbst die Eltern anderer Kinder sagen: Ist gut jetzt. Von wegen.

Text: Rainer Stadler, Illustration: Stefan Dimitrov

Prozess
:16-Jähriger wegen Kindesmissbrauchs zu Bewährungsstrafe verurteilt

Neben der einjährigen Jugendstrafe muss der Jugendliche 80 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.

SZ PlusAggressives Verhalten unter Kindern
:„Gewaltprävention sollte schon vor der Geburt beginnen“

Gewalttätiges Verhalten unter Kindern nimmt seit der Pandemie zu, sagt die Psychiaterin Sibylle Winter. Warum schlagen, schubsen, piesacken schon die Kleinsten? Und wie ließe sich dem entgegenwirken?

Interview: Kerstin Lottritz

SZ PlusMeinungMissbrauchsdarstellungen
:Endlich wird entschärft

Unter dem neuen Strafgesetz gegen Verbreitung von Kindesmissbrauchsbildern mussten zu viele Unschuldige vor Gericht. Gut, dass die Justiz sich manchmal selbst heilt.

Kommentar von Annette Ramelsberger

Oberfranken
:Kinderhilfe-Einrichtung um Normalität bemüht

Nach dem gewaltsamen Tod eines Mädchens in Wunsiedel wird den Bewohnern des Kinder- und Jugendhilfezentrums professionell geholfen. Die Staatsanwaltschaft möchte derzeit zu den Ermittlungen nichts mehr sagen.

SZ PlusKampf gegen Missbrauchsdarstellungen
:Die Lobby-Schlacht des Ashton Kutcher

Was macht der Hollywood-Schauspieler in Brüssel? Er steht im Zentrum eines Streits um Überwachung und das richtige Mittel, um Kinder im Netz zu schützen. Und er verfolgt noch ein Interesse.

Von Jannis Brühl

Russland
:Sie nennt es "Evakuierung"

Gegen Maria Lwowa-Belowa, die russische Beauftragte für Kinderrechte, gibt es wie für Wladimir Putin einen Haftbefehl aus Den Haag: Sie soll für die Verschleppung ukrainischer Kinder verantwortlich sein. Das streitet sie nicht einmal ab.

Von Leopold Zaak

Gutscheine: