Netze im Meer

"Das Meer ist tot. Es ist krass"

Geschätzte 640 000 Tonnen Geisternetze töten jedes Jahr Hunderttausende Meerestiere. Die Biologin Verena Platt-Till taucht im Atlantik, um die tödlichen Fallen zu bergen.

Von Martina Scherf

Achselschwang: Manfred Hederer Imker und Präsident DBIB
Artensterben

Die Bienen und der Klüngel

Imker Manfred Hederer kritisiert bei einem CSU-Wahlkampfabend Verbände und Hersteller von Saatgut und Pflanzenschutzmitteln. Seine Lösung: ein Umdenken in der Landwirtschaft.

Von Sylvia Böhm-Haimerl, Pöcking

Artensterben

Kreuzchen für Bienen

SPD sammelt Unterschriften für Volksbegehren

Königspinguine

Massenschwund auf der Pinguin-Insel

Die weltweit größte Kolonie von Königspinguinen ist in den letzten Jahrzehnten um fast 90 Prozent geschrumpft. Forscher rätseln, woran das liegen könnte.

Von Stephanie Göing

Artensterben

Wo sind sie geblieben?

Noch in den 1980er-Jahren war sie mit 500000 Brutpaaren die größte Königspinguinen-Kolonie der Welt. Heute sind nur noch zwölf Prozent der Tiere übrig.

Artenvielfalt

Wildblumen im Acker erwünscht

Auf den Feldern von Biobauer Toni Wollschläger dürfen Unkräuter wachsen, die Bodenbearbeitung hat er wegen der empfindlichen Pflanzen etwas reduziert. Das Ergebnis begeistert auch Wissenschaftler der TU München

Von Alexandra Vettori, Moosburg

00:52

Mücken im Anflug - Der Regen bringt die Insekten zurück

Das Fenster des erleuchteten Zimmers steht offen und trotzdem fliegt keine Mücke herein. Der extrem trockene Sommer hat die Zahl der Mücken in Deutschland deutlich verringert. Aber das könnte sich bald ändern, sagen Forscher.

Spatzen
Hilfe für Wildtiere

Tierische Untermieter willkommen

Der Echinger Gregor Buchmeier gewährt Spatzen Unterschlupf. Ängste, die Vögel beschädigten Isoliermaterial, sind unbegründet, versichert er.

Von Alexandra Vettori, Eching

Artensterben

Wie sich Flora und Fauna verändert haben

Gauting: Bau von Insektenhäuser
Artenschutz

So baut man ein Bienen-Hotel

Die kleinen und lebenswichtigen Bestäuber sind bedroht. Dabei braucht es nicht viel, damit sie sich wohlfühlen - ein paar Bretter, Schilf und vielleicht Tannenzapfen. Das schaffen sogar Kinder.

Von Florine Pfleger, Gauting

Artenvielfalt

98 000 Euro fürs Dachauer Moos

Gefördertes Naturschutzprojekt geht in die zweite Runde

Wildblumenwiese Bayern Deutschland Europa ibxuta04038761 jpg
Projekt zur Artenvielfalt

Es werde bunt

Der Landkreis fördert mit dem Projekt "Naturvielfalt Leben im Landkreis München" die Biodiversität. Gesucht werden Landwirte, die Blühstreifen anlegen.

Von Martin Mühlfenzl, Landkreis

Immer weniger Blumenwiesen in Nordrhein-Westfalen
Artenvielfalt

Berg soll aufblühen

Im Landkreis Starnberg fordern Naturschützer, Gärtner und Parteien Wildwuchs auf den Wiesen, damit Insekten mehr Nahrung finden.

Von Sabine Bader, Berg

Artenvielfalt

Eindringlinge im Beet

Ein Fünftel aller zugewanderten Tiere und Pflanzen bedroht in der neuen Heimat andere Lebewesen. In Deutschland ist das zum Beispiel der Waschbär.

Von Tina Baier

Artenvielfalt

Als Fledertiere aus den Bäumen fielen

In Sydney sind Hunderte von Kalong-Flughunden an der Hitze gestorben. Meist sind es Jungtiere, die von ihren Eltern zurückgelassen wurden.

Ein Spaziergang mit Prof. Dr. Ulrike Weiler.
Tierhaltung

"Tiere gehören für mich zur Landwirtschaft dazu"

Darf man heute noch Fleisch essen? Ein Gespräch mit der Agrarwissenschaftlerin Ulrike Weiler über Massentierhaltung, kastrierte Schweine und absurde Vorstellungen von Verbrauchern.

Interview von natur-Autorin Sigrid Krügel

SZ Espresso

Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Dorothea Grass

Artenvielfalt

Jeder Gemeinde ihr Biotop

"Unsere gesamte Flora und Fauna ist herunter­gewirtschaftet", behauptet Peter Berthold in seinem Buch "Unsere Vögel". Er wirbt mit Leidenschaft für einen neuen Weg des Naturschutzes.

Von Josef H. Reichholf

Motörhead-Sänger Kilmister

"Lemmysuchus", das Urzeit-Krokodil

Wissenschaftler haben ein Reptil nach dem verstorbenen Motörhead-Gründer Lemmy Kilmister benannt. Es war eine der "bösesten Kreaturen, die jemals die Erde bewohnt haben."

Kaisermantel saugt an Distel
Artenvielfalt

Gibt es ein Insektensterben in Deutschland?

Einiges deutet darauf hin, zur Gewissheit aber fehlen die Daten. Und Experten, die die geschätzt 50 000 Insektenarten identifizieren können.

Von Tina Baier

Frühlingsanfang
Umwelt

Wenn jede Alltagsbeobachtung zu Alarmismus führt

Meldung wie das "verheerende Insektensterben in Deutschland" fühlen sich so wahr an, dass oft gar nicht nach deren Ursprung gefragt wird. Ein großer Fehler.

Kommentar von Tina Baier

Wiesen für Insekten

Aufruf zur "Blumenwurzel-Revolution"

Naturschützer und Kommunen setzen sich einen blühenden Landkreis zum Ziel. In der Pilotgemeinde Benediktbeuern legen sie gemeinsam Hand an.

Von Franziska Ulrich

Mit Toni Hofreiter an der Isar

Am entfesselten Fluss

Toni Hofreiter, Grünen-Politiker und promovierter Biologe, führt eine Schar Interessierter durch den Auwald bei Schäftlarn. Der hat sich seit der Renaturierung der Isar zum Lebensraum seltener Tiere und Pflanzen entwickelt.

Von Michael Morosow, Schäftlarn

Tier, Vogel, Schwarzspecht, Heinz Sielmann, Filmproduktion 'Im Spechtrevier'
Tierfilmlegende Heinz Sielmann

Auf Tuchfühlung mit der Kreatur

Der Tierfilmer Heinz Sielmann hat den Deutschen in mehr als 200 Filmen die Geschöpfe dieser Erde nahe gebracht. Immer mit einem tiefen Verständnis für das Verhalten der Tiere - und einem Technikeinsatz, der revolutionär war.

Von Kathrin Zinkant