"Krieg! Juden zwischen den Fronten 1914-1918" Grausam vergeblich Erster Weltkrieg

Jüdische Soldaten opferten sich bereitwillig für den Ersten Weltkrieg. Doch ihr Patriotismus sollte ihnen mehr schaden als nutzen. Von dieser historischen Paradoxie erzählt eine kluge Münchner Ausstellung. Von Kathleen Hildebrand mehr...

Abendstern über Schloss Neuschwanstein Neun deutsche Kandidaten für die Unesco-Liste Ein schönes Erbe, oder?

In diesem Jahr bewirbt sich nur eine deutsche Stätte um den Welterbe-Titel: das Kloster Corvey. Doch in den nächsten Jahren dürfen diese deutschen Orte ihre Chance nutzen. mehr...

Erster Weltkrieg Literatur zu Erzherzog Franz Ferdinand Ein Untergeher

Kein Werk der Nostalgie: Ludwig Winder veröffentlichte 1937 den erhellenden Franz-Ferdinand-Roman "Der Thronfolger". 100 Jahre nach dem Sarajevo-Attentat ist das Werk endlich wieder zu haben - ein schönes Zusammenspiel mit einer Archivstudie. Von Gustav Seibt mehr...

FRANCE-RELIGION-ISLAM-BURQA Muslime in Frankreich Das Feindbild ist der Staat, nicht das Judentum

Hohe Vertreter französischer Muslime und Juden sind sich einig: Die Schandtat eines Einzelnen dürfe die Beziehung zwischen den Religionen nicht belasten. Ohnehin lehnt die Mehrzahl der Muslime in Frankreich den gewalttätigen Fundamentalismus ab. Nur Träumer können allerdings ignorieren, welche Probleme in den Vorstädten mit den afrikanischen Einwanderern herrschen. Von Rudolph Chimelli mehr...

Jüdisches Leben zwischen Blüte und Zweifel Lammert über Judentum in Deutschland Ihr seid wir

Meinung "Wollt ihr uns Juden noch?". Die Frage von Charlotte Knobloch ist erschreckend. Die Antwort des Staates ist eindeutig: An der Ernsthaftigkeit, dem jüdischen Glauben volle Entfaltung zu geben, gibt es keinerlei Zweifel. Ein Gastbeitrag von Norbert Lammert mehr...

Papst Franziskus Reise in den Nahen Osten Papst auf großer Mission

Er möchte im offenen Wagen fahren, Flüchtlinge besuchen und gemeinsam mit Vertretern anderer Religionen beten: Papst Franziskus will im Heiligen Land ein Zeichen der Versöhnung setzen. Dafür nimmt er zwei besondere Gäste mit auf seine Reise. Von Andrea Bachstein, Rom mehr...

Obersalzberg, dpa Zum Judentum konvertieren Taufe im Hotelpool

Am Obersalzberg, dem symbolträchtigen Schauplatz der Nazi-Diktatur, konvertieren Männer und Frauen zum Judentum. Wen will der US-Rabbi provozieren? Von Heiner Effern mehr...

Kaiser Franz Josef I. von Österreich Davidstern Judentum Ausstellung zu Juden in Österreich Die Netzwerker vom Bodensee

Was war Europa? Und wer gehörte dazu? Eine sorgsam bestückte Ausstellung in Hohenems diskutiert die Frage, ob die Habsburger Juden am Bodensee jenen Kulturtransfer begründeten, den man heute als die europäische Idee feiert. Von Cathrin Kahlweit mehr...

Erste in Deutschland ausgebildete Rabbinerin wird ordiniert Judentum: Alina Treiger Die schüchterne Rabbinerin

Ihre Geschichte ist auch die einer höchst gelungenen Integration: Alina Treiger ist die erste Frau, die nach dem Holocaust in Deutschland zur Rabbinerin ausgebildet wurde und nun hier ihre Ordination erhält. Ein Porträt von Renate Meinhof mehr...

Israel Shoppen und Steinewerfen am Sabbat

Am Sabbat kommt ganz Israel zur Ruhe. Ganz Israel? Nein. Die Bewohner von Tel Aviv hören nicht auf, dem Sabbat-Gebot Widerstand zu leisten. Und sorgen damit für viel Unmut. Von Peter Münch, Tel Aviv mehr...

Irving Finkel Arche und Archäologie Noahs Vorbild

Die Sintflut ist ein biblisches Zentralmotiv. Allerdings ist es nur die Variante eines deutlich älteren Mythos aus dem Zweistromland. Nun bestätigt eine 3700 Jahre alte sumerische Tontafel spektakuläre Details - inklusive einer detaillierten Anleitung zum Bau einer Arche. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Yair Netanjahu (mitte) und sein Vater Bejamin Israelisch-norwegische Liaison Netanjahus Junior ist brisant verliebt

Ausgerechnet eine Norwegerin und dann auch noch Protestantin! Israel ist empört. Jair Netanjahu, der Sohn des Premierministers, hat eine neue Freundin - und die Beziehung hat das Potenzial zur Staatskrise. Von Thorsten Schmitz mehr...

Raubtier Fleischessen Menschen, Tiere und Moral Weniger Fleisch, mehr Mitgefühl

Menschen sind an den Fleischkonsum angepasst. Und Tiger haben auch kein Mitleid mit ihrer Beute. Wieso habe ich dann Gewissensbisse, wenn ich ein Schnitzel esse? Gerade weil ich ein Mensch bin. Und es ist besser, auf das Mitgefühl zu hören als auf den Gaumen. Ein biologistisches Plädoyer für den Fleischverzicht. Von Markus C. Schulte von Drach mehr... Die Recherche

Albert Einstein auf seiner Segelyacht Einstein-Brief bei Ebay "Die Bibel ist eine Sammlung primitiver Legenden"

Albert Einstein bezeichnete sich als religiös und sprach wiederholt von Gott. War er demnach gläubig? Was er wirklich vom Glauben, von der Bibel und dem Judentum hielt, erklärte er kurz vor seinem Tod in einem wenig bekannten Brief. Der wird nun bei Ebay versteigert. Mindestgebot: drei Millionen Dollar. Von Markus C. Schulte von Drach mehr...

Beschneidungen Das Strafrecht muss sich zurückhalten

Meinung Die Beschneidung von Jungen soll gesetzlich geregelt werden. Gleich zwei Entwürfe wurden dazu nun dem Bundestag vorgelegt - sie unterscheiden sich stark. Doch nur ein Gesetz ist das richtige: Das, welches nicht massiv in das Judentum eingreift. Ein Kommentar von Heribert Prantl mehr...

Amina Sbouï verlässt Femen Tunesische Aktivistin verlässt Femen Nackter Verrat

"Bibel, Tora oder Koran, alles der gleiche Mist": Angeblich protestiert Femen gegen alle Religionen. Gegenüber dem Islam zeigen die Oben-ohne-Aktivistinnen aber besonders wenig Fingerspitzengefühl. Wofür und wie Musliminnen kämpfen, kümmert sie kaum. Entsprechend beleidigt reagieren sie auf den Austritt ihrer bekanntesten muslimischen Mitstreiterin. Von Lilith Volkert mehr... Der die das Blog

Trauerfeier für Marcel Reich-Ranicki Trauerfeier für Marcel Reich-Ranicki In literarischer Gesellschaft

Auf dem Frankfurter Hauptfriedhof ruhen Adorno, Schopenhauer, Ricarda Huch. Diese Gesellschaft passt zu Marcel Reich-Ranicki, dessen Trauerfeier hier ernst und auch ein wenig heiter, würdig und bewegend geriet. Von Johan Schloemann, Frankfurt mehr...

Fritz Bauer, 1967 50 Jahre Frankfurter Auschwitz-Prozess Fritz Bauer - ein deutscher Held

Der Mann, der die Nazi-Vergangenheit in deutsche Wohnzimmer holte: Vor 50 Jahren brachte Staatsanwalt Fritz Bauer Täter aus Auschwitz in Frankfurt vor Gericht. Als jüdischer Deutscher war Bauer von den Nazis verfolgt worden, doch als Strafverfolger wollte er keine Rache, sondern Recht. Von Ronen Steinke mehr...

Film "Lauf, Junge, lauf" von Pepe Danquart Holocaust-Film "Lauf, Junge, lauf" Kind in Zeiten des Krieges

Yoram Fridman floh mit acht Jahren aus dem Warschauer Ghetto und schlug sich bis Kriegsende in den Wäldern durch. Der deutsche Oscar-Preisträger Pepe Danquart erzählt in "Lauf, Junge, lauf" akribisch die Geschichte des Überlebenden. Nun ist der Film in Polen angelaufen - und wird bislang gut aufgenommen. Von Klaus Brill, Warschau mehr...

Katholische Hochschulgemeinde München Gebetomat Gebetomat Religiöse Einkehr auf Knopfdruck

Wie klingt es eigentlich, wenn mongolische Schamanen beten? In München steht jetzt der "Gebetomat" eines Berliner Künstlers. Zu hören gibt es 300 Gebete in 64 Sprachen - darunter auch ein Vaterunser auf Plattdeutsch. Von Sebastian Krass mehr...

Reichskristallnacht Bilder
Gedenken an den 9. November 1938 Als unser Leben zerbrach

Was in der Nacht des 9. November 1938, der "Reichskristallnacht", geschah, erscheint heute unvorstellbar. Zum Glück kann man nicht mehr nachempfinden, was wir fühlten. Die Routine im Umgang mit der Erinnerung ist aber gefährlich. Erinnern muss mehr sein als bloßes Gedenken. Ein Gastbeitrag von Charlotte Knobloch mehr...

Jewish Agency Ein- und Auswanderung Ein- und Auswanderung Israel empfängt Äthiopiens letzte Juden

Die letzten 450 Juden aus Äthiopien sind in Israel eingewandert. Manche sprechen von einem historischen Moment. Doch nicht bei allen von ihnen dürfte die Freude so ausgelassen sein. Denn in Israel haben die "Beta Israel" zum Teil noch immer unter Diskriminierung zu leiden. mehr...

Rohani Präsident Iran Neue Töne aus Iran "Wir verurteilen den Holocaust"

Im Verhältnis Irans zu Israel und zum Westen deutet sich eine veränderte Haltung an: Über ihren Außenminister distanziert sich die neue Regierung - wenn auch inoffiziell - vom früheren Präsidenten und Holocaust-Leugner Ahmadinedschad. Zudem setzt der neue Präsident Rohani den Hardliner Jalili als Atom-Chefunterhändler ab. mehr...

Bedrohter Rabbiner in Offenbach Lasst gut sein, Kinder

Gut ein Vierteljahr ist es her, dass der Rabbiner Mendel Gurewitz in Offenbach von Jugendlichen belästigt wurde und beschloss, nicht mehr stillzuhalten. Inzwischen hat er sich mit der Stadt versöhnt und besucht Schulen, um gegen den Rassismus vorzugehen. Auch unangenehme Fragen bleiben dabei nicht aus. Von Jens Schneider, Offenbach mehr...

Studie zu Vorurteilen "Menschenfeindlichkeit ist weitverbreitet in München"

Muslime, Obdachlose, Langzeitarbeitslose: Die Ludwig-Maximilians-Universität hat in einer Studie erstmals untersucht, welche Vorurteile die Münchner haben - und welchen Gruppen sie besonders feindlich gesinnt sind. Christian Ganser vom Institut für Soziologie erklärt vorab die Ergebnisse. Von Anna Fischhaber mehr...