Ressourcenknappheit - Erde in Gefahr - SZ.de

Ressourcenknappheit

Ressourcen der Erde: Es wird knapp

Fossile Brennstoffe, Erze, aber auch Boden und Wasser reichen bald nicht mehr aus. Alles zum Thema in einem Spezial.

SZ PlusMeinungRecht auf Reparatur
:Für Unternehmen lohnt es sich, Ersatzteile zu liefern

Kommentar von Lea Hampel

SZ PlusRechenzentren
:Katzenvideos verschärfen die Wasserkrise

Dass die Cloud viel Energie frisst, das weiß man. Aber es gibt noch ein anderes Problem: Wasser. Das wird immer knapper, und Rechenzentren verbrauchen auch davon viel. Dabei müsste das nicht unbedingt sein.

Von Helmut Martin-Jung

Risikobericht des Weltwirtschaftsforums
:"Handelskriege werden zur Norm"

Inflation, Armut und Kampf um Ressourcen: Der Risikobericht des Weltwirtschaftsforums prophezeit kurz vor dem Treffen in Davos düstere Zeiten. Und das leider sehr überzeugend.

Von Nakissa Salavati

SZ PlusKrisen
:Diese Welt ist knapp kalkuliert

Die unterschiedlichen Krisen zeigen gerade eines: Der Vertrauensvorschuss, mit dem wir normalerweise die Welt und unsere Gesellschaft betrachten, gerät an seine Grenzen.

Gastbeitrag von Armin Nassehi

SZ PlusÜberbevölkerung
:Warum auch acht Milliarden Menschen nicht zu viele sind

Die Weltbevölkerung überschreitet eine eindrucksvolle Rekordmarke. Natürliche Ressourcen werden aber nicht deshalb knapp, Schuld haben einige wenige.

Essay von Nora Ederer

MeinungKonsum
:Belohnt die Sparsamen

Eine zukunftsfähige Marktwirtschaft ist eine, in der alle weniger verbrauchen und der Staat für sozial gerechten Ausgleich sorgt. Das wird hart.

Kommentar von Helena Ott

Umweltschutz
:Die Ressourcen der Erde sind für dieses Jahr verbraucht

Von diesem Donnerstag an bis Silvester lebe die Menschheit "auf Pump", beklagen Umweltschützer: Was in einem Jahr erneuerbar sei, sei bereits weg. Dieser sogenannte Erdüberlastungstag kommt jedes Jahr früher.

Energiesparen
:Neue Kälte

In Hessen stellt ein Landkreis das warme Wasser in Schulen und Turnhallen ab. Das Beispiel zeigt: Bei allem löblichen Energiespar-Eifer reicht der gute Wille oft nicht.

Von Valentin Dornis

MeinungWarenmangel in Bayern
:Als selbst der rostigste Nagel noch wertgeschätzt wurde

Durch Krieg und Krise geraten auch Palettenhersteller in Not, weil die Nägel rar werden. Vor dem Zeitalter der Verschwendung musste man sich darüber keine Gedanken machen.

Glosse von Hans Kratzer

Klimakolumne
:Nicht der Müll ist das Problem

Wir werfen nicht zu viel weg, wir stellen zu viel her. So wird das nichts mit der Kreislaufwirtschaft.

Von Thomas Hummel

SZ PlusRessourcenknappheit
:Bayern gehen die Rohstoffe aus

Der Mangel lässt kleine und mittlere Betriebe um ihre Existenz fürchten. Einige Firmen greifen zu abenteuerlichen Lösungen, um fehlende Waren zu kompensieren. Das hat auch Folgen für die Verbraucher.

Von Ben Bergleiter und Florian Zeilmann

SZ PlusChristian Hartel
:"Der Klimawandel bedroht die gesamte Menschheit"

Wacker-Chef Christian Hartel will den Chemiekonzern nachhaltiger machen. Keine leichte Aufgabe. Er braucht viel billigen grünen Strom. Bislang gibt es den nicht in ausreichenden Mengen.

Interview von Elisabeth Dostert

Pipers Welt
:Vor uns der Niedergang

Vor 200 Jahren wurde der deutsche Physiker Rudolf Clausius geboren. Der Geburtstag ist eine gute Gelegenheit, um über die natürlichen Grenzen der Ökonomie nachzudenken.

Von Nikolaus Piper

SZ PlusMeinungNachhaltigkeit
:Stoff für morgen

Die Erde ist reich an Rohstoffen. Aber die Menschen müssen lernen, verantwortungsvoller mit ihnen umzugehen. Über einen Wandel, der Gesellschaft, Wirtschaft und Politik viel abverlangen wird.

Essay von Silvia Liebrich

Prognose
:Rohstoffe der Zukunft werden knapp

Batterie statt Benzinmotor, Wasserstoff statt Erdgas: Weil sich Staaten und Firmen umstellen, wächst die Nachfrage enorm. Das zeigt eine Studie.

Von Benedikt Müller-Arnold

SZ PlusNachhaltiges Bauen
:Wirklich grün wohnen

In Hamburg soll ein Hochhaus im Sinne einer konsequenten Kreislaufwirtschaft entstehen: Möglichst viele der eingesetzten Materialien sollen wiederverwertet werden können. Funktioniert das?

Von Sabine Richter

Ressourcen
:Aus Pilz gebaut

Häuser und Möbel lassen sich komplett aus Myzelium herstellen. Der nachwachsende Rohstoff kann Beton und Styropor ersetzen, ist umweltverträglich und günstig. Und am Ende kommt alles auf den Kompost.

Von Lars Klaaßen

Kommentar
:Wegwerfreflex unterdrücken

In Repair Cafés können versierte Handwerker manchem Gerät neues Leben einhauchen.

Von Thilo Schröder

Bedrohung der internationalen Sicherheit
:Kaskaden der Klimakrise

Der Klimawandel verschärft Konflikte um ohnehin knappe Ressourcen. In Afrika kollabieren schwache Staaten, die sich nicht vor der Krise schützen können - Terroristen sind die Profiteure.

Von Anna Reuß

SZ PlusWasser aus Vittel
:Quelle des Zorns

Im Untergrund der französischen Stadt Vittel nehmen die Wasservorräte ab. Weil Nestlé hier weiter seine bekannte Marke abfüllen will, sollen nun die Einwohner verzichten.

Von Silvia Liebrich

Umwelt
:Die verlorene Energie aus dem Biomüll

Aus Lebensmittelresten könnte wertvolles Gas gewonnen werden. Doch die Verbraucher trennen schlecht und werfen zu viel Abfall in die falsche Tonne.

Von Ralph Diermann

Überbevölkerung
:Wie viel Bevölkerungswachstum verkraftet die Erde?

Mehr als 7,5 Milliarden Menschen leben auf der Erde, jährlich werden es 80 Millionen mehr. Für die Leiterin der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung ein Grund zum Handeln, aber nicht zum Verzweifeln.

Interview von Edith Luschmann

SZ JetztErdüberlastungstag
:Alle Ressourcen der Erde sind für dieses Jahr verbraucht

Was von diesem Montag an weltweit an Rohstoffen abgebaut wird, kann nicht wiederhergestellt werden. Doch es gibt einen Ausweg aus dieser Misere.

Interview von Christina Waechter

SZ MagazinDie Gewissensfrage
:Dreh den Hahn zu!

Darf man Freunde zurechtweisen, wenn sie verschwenderisch mit Lebensmitteln, Strom oder Wasser umgehen? Die Antwort führt unseren Moral-Kolumnisten geradewegs zu James Bond.

Von Dr. Dr. Rainer Erlinger

Wertvolle Rohstoffe
:Goldrausch auf der Müllhalde

Mülldeponien sind wertvolle Rohstofflager. Wer dort in die Tiefe bohrt, stößt auf Phosphate, Kunststoffe und viele Metalle, die für moderne Elektronik gebraucht werden. Lohnt sich ein kommerzieller Abbau? In Zukunft ja, sagen Experten.

Andrea Hoferichter

Kampf ums Wasser
:Wie eine globale Krise verhindert werden kann

Zu viel oder zu wenig, verschmutzt oder verschwendet: Wasser ist an vielen Orten des Globus ein Problem. Dabei könnte es selbst für die wachsende Weltbevölkerung reichen - würden die Menschen nur richtig mit dem Rohstoff umgehen.

Von Michael Bauchmüller und Marlene Weiß

Wassermangel
:Dürre Zukunft

Schon in ein bis zwei Generationen dürfte die Hälfte der Weltbevölkerung kein ausreichendes Frischwasser mehr zur Verfügung haben.

Nahrung für eine wachsende Menschheit
:Menü mit Mehlwurm

Noch was zum Knabbern? Wie wäre es mit ein paar Heuschrecken-Chips oder Käfern in Schokoladenmantel? In Teilen der Welt gehören Insekten auf den täglichen Speiseplan - sehr zum Vorteil von Mensch und Umwelt.

Von Katrin Blawat

Recycling von Produkten
:Wir bauen ab

Die Idee für eine industrielle Revolution: Wenn alle Produkte so intelligent produziert würden, dass sie zu 100 Prozent wiederverwertbar sind, würden sie die Umwelt nicht nur weniger belasten, sondern ihr sogar nutzen. Shampooflaschen, Telefone, Nahrung und Baumaterialien sollen wieder in die Stoffkreisläufe zurückfließen. 2013 erscheint deshalb der erste kompostierbare Turnschuh.

Christa Eder

Rohstoffgewinnung in der Tiefsee
:"Die Ozeane sind der neue Wilde Westen"

Vorstoß in eine Welt voller Rätsel und Geheimnisse: Papua-Neuguinea vergibt die erste Lizenz für eine Mine am Meeresboden. Ein kanadisches Unternehmen will dort Gold und Silber fördern. Wissenschaftler und Meeresschützer fürchten um die unerforschten Lebensräume. Sie wollen den Tiefenrausch stoppen.

Moritz Koch

Ressourcenknappheit
:Wie lange der Ölzauber noch währt

In der Energiebranche machen derzeit aufsehenerregende Meldungen die Runde. Neue Technologien werden ganz neue Ölquellen ausbeuten können, glauben einige Experten.

Richard Kerr

MeinungGenerationen am Scheideweg
:Der Lauf der Welt

85 Prozent der Deutschen sind der Meinung, künftigen Generationen werde es schlechter als der heutigen gehen. Das widerspricht der vielbeschworenen Maxime wirtschaftlichen Wachstums. Lokale wie auch globale Probleme gibt es zuhauf, Lösungen dafür wahrscheinlich nur durch zwei Wege - Katastrophe oder Erfolg.

Detlef Esslinger

Ressourcen
:H2O - das Lebenselexier

Ohne Wasser wäre die Erde ein unbewohnbarer Planet. Europäer beklagen sich über zuviel Regen, während in anderen Regionen viele Menschen verdursten und verhungern. Zwei Fragen, die auf Antwort warten: Woher kommt das irdische Wasser und wie kann es gerecht verteilt werden?

Käte Bora / Frank Wittchow

Artensterben
:Nachhaltige Vernichtung

Ökosysteme waren schon immer dynamisch, mit Gewinnern und Verlierern. Doch heutzutage verschwinden Arten in atemberaubenden Tempo - und dafür ist einer verantwortlich: der Mensch.

Wolfgang Roth

Ernährungskrise
:Eine Welt ist nicht genug

Lebensmittel sind knapp. Das liegt auch am Essverhalten: Würden sich alle wie Europäer ernähren, bräuchte man drei Planeten, um die Menschheit zu versorgen.

Sebastian Herrmann

Wasserverbrauch
:Die versteckten Kosten

Wie viel Wasser steckt in einer Tasse Kaffee? 140 Liter, wenn man die Herstellungskosten dazurechnet - und das sollte man.

Silvia Liebrich

Begehrtes Gut
:Fisch ist aus

Fisch wird weltweit gern gegessen - vor allem in wohlhabenden Regionen. Doch in 40 Jahren könnte es damit vorbei sein. Selbst Aquafarmen ändern daran nichts.

Moritz Koch

Ressourcenknappheit
:Machtfaktor Wasser

Im Nahen Osten zeigt sich die politische Spaltkraft von Wasser. Je knapper die Ressource in Israel wird, desto geringer die Chancen auf eine Einigung mit den Palästinensern.

T. Schmitz

Artensterben: Folge für den Menschen
:Schwindende Chancen

Mit dem Aussterben von Tieren und Pflanzen gehen auch potentielle Medikamente verloren. Doch einigen Arten wird gerade ihr Nutzen für die Medizin zum Verhängnis - oder auch bloßer Heilglaube.

Werner Bartens

Grüne Gentechnik
:Super-Reis und Turbo-Mais

Kann Grüne Gentechnik den Hunger der Welt bekämpfen? "Ja", sagen Befürworter und sprechen von einer "Luxusdiskussion". Doch die Kritiker bringen sie damit nicht zum Schweigen.

Sebastian Herrmann

Kampf ums Coltan
:Das Blut am Handy

Verheerende Arbeitsbedingungen, Mord und Vergewaltigung: Coltan ist ein wichtiger Grundstoff für Mobiltelefone. Im Kongo wird das Erz auf brutale Weise gewonnen.

Christian Weber

Wiederverwertung von Metallen
:Im Hinterhof der Computerwelt

In Ghana holen Kinder Altmetalle aus Elektroschrott-Resten. Ihr Arbeitsplatz: eine gigantische Giftmüllhalde.

Michael Bitala

Industrie-Rohstoffe
:Schattenreich der Metalle

Der Wohlstand der Industrienationen hängt an Metallen. Doch wo die Rohstoffe in Zukunft herkommen sollen, ist oft unklar. Teil 4 der Serie über die versiegenden Ressourcen.

Christopher Schrader

Energieträger Kohle
:Üppig, aber dreckig

Kohle gibt es noch für viele Jahrzehnte. Neue Techniken zur CO2-Einlagerung könnten der Ressource eine große Zukunft bescheren.

Christopher Schrader

Wassermangel
:Bis zum letzten Tropfen

Spanien versteppt, in den USA schrumpfen die Stauseen, Australien fährt immer kleinere Ernten ein: Die Hälfte der Weltbevölkerung ist heute schlechter mit Wasser versorgt als die Bewohner des antiken Rom.

Richard Friebe

Ressourcenmangel
:Der Agro-Imperialismus

Fonds, Banken und Konzerne suchen nach neuen Investitionsmöglichkeiten und holen sich Land dort, wo sie es kriegen können - von Russland über den Sudan bis nach Australien.

Petra Steinberger

Artenschutz
:Die Rolle der blassen Verwandten

Bären oder Delfine sind die Symbole des Artenschutzes. Doch für die Ökosysteme sind sie nicht besonders wichtig - sondern ganz andere Tiere und Pflanzen.

Richard Friebe

Uran
:Rechenspiele um die Zukunft

Wie lange reichen die Ressourcen der Erde noch? Industriefreunde und Umweltschützer schätzen diese Frage äußerst unterschiedlich ein. Besonders deutlich zeigt sich das beim Uran.

Frank Grotelüschen

Erdöl wird knapp
:Luxusgut Benzin

Das Ende des Erdöls kommt. Nicht abrupt, aber unaufhaltsam. Doch die Menschheit ist für den Ausstieg nicht gewappnet. Teil 2 der Serie über die versiegenden Ressourcen.

Patrick Illinger

Mangel an Böden
:Verbaut, verwüstet, verloren

Raubbau, Erosion und Beton verwandeln immer mehr Erdboden in Ödland. Damit steht die Ernährung der Welt auf dem Spiel. Teil 1 einer neuen Serie zu den versiegenden Ressourcen der Erde.

Martin Kotynek

Gutscheine: