R0024
Wasser aus Vittel

Quelle des Zorns

Im Untergrund der französischen Stadt Vittel nehmen die Wasservorräte ab. Weil Nestlé hier weiter seine bekannte Marke abfüllen will, sollen nun die Einwohner verzichten.

Von Silvia Liebrich

Biomüll-Tonne - aus Bio-Abfall lässt sich leicht umweltfreundliche Energie gewinnen.
Umwelt

Die verlorene Energie aus dem Biomüll

Aus Lebensmittelresten könnte wertvolles Gas gewonnen werden. Doch die Verbraucher trennen schlecht und werfen zu viel Abfall in die falsche Tonne.

Von Ralph Diermann

atomkraftwerk patrick
jetzt
Erdüberlastungstag

Alle Ressourcen der Erde sind für dieses Jahr verbraucht

Was von diesem Montag an weltweit an Rohstoffen abgebaut wird, kann nicht wiederhergestellt werden. Doch es gibt einen Ausweg aus dieser Misere.

Interview von Christina Waechter

SZ-Magazin
SZ-Magazin
Die Gewissensfrage

Dreh den Hahn zu!

Darf man Freunde zurechtweisen, wenn sie verschwenderisch mit Lebensmitteln, Strom oder Wasser umgehen? Die Antwort führt unseren Moral-Kolumnisten geradewegs zu James Bond.

Von Dr. Dr. Rainer Erlinger

In Zukunft könnte das Buddeln im Abfall für die Recycling-Industrie interessant werden.
Wertvolle Rohstoffe

Goldrausch auf der Müllhalde

Mülldeponien sind wertvolle Rohstofflager. Wer dort in die Tiefe bohrt, stößt auf Phosphate, Kunststoffe und viele Metalle, die für moderne Elektronik gebraucht werden. Lohnt sich ein kommerzieller Abbau? In Zukunft ja, sagen Experten.

Von Andrea Hoferichter

Kampf ums Wasser

Wie eine globale Krise verhindert werden kann

Zu viel oder zu wenig, verschmutzt oder verschwendet: Wasser ist an vielen Orten des Globus ein Problem. Dabei könnte es selbst für die wachsende Weltbevölkerung reichen - würden die Menschen nur richtig mit dem Rohstoff umgehen.

Von Michael Bauchmüller und Marlene Weiß

A farmer carrying a hoe walks past a dried-up pond in Shilin Yi Autonomous County of Kunming
Wassermangel

Dürre Zukunft

Schon in ein bis zwei Generationen dürfte die Hälfte der Weltbevölkerung kein ausreichendes Frischwasser mehr zur Verfügung haben.

Mehrwürmer sind ein gesundes und umweltfreundliches Nahrungsmittel
Nahrung für eine wachsende Menschheit

Menü mit Mehlwurm

Noch was zum Knabbern? Wie wäre es mit ein paar Heuschrecken-Chips oder Käfern in Schokoladenmantel? In Teilen der Welt gehören Insekten auf den täglichen Speiseplan - sehr zum Vorteil von Mensch und Umwelt.

Von Katrin Blawat

Von Frühjahr 2013 an bringt der Sportartikelhersteller Puma einen vollständig biologisch abbaubaren Sportschuh in die Geschäfte.
Recycling von Produkten

Wir bauen ab

Die Idee für eine industrielle Revolution: Wenn alle Produkte so intelligent produziert würden, dass sie zu 100 Prozent wiederverwertbar sind, würden sie die Umwelt nicht nur weniger belasten, sondern ihr sogar nutzen. Shampooflaschen, Telefone, Nahrung und Baumaterialien sollen wieder in die Stoffkreisläufe zurückfließen. 2013 erscheint deshalb der erste kompostierbare Turnschuh.

Von Christa Eder

In der Tiefsee wimmelt es von Leben
Rohstoffgewinnung in der Tiefsee

"Die Ozeane sind der neue Wilde Westen"

Vorstoß in eine Welt voller Rätsel und Geheimnisse: Papua-Neuguinea vergibt die erste Lizenz für eine Mine am Meeresboden. Ein kanadisches Unternehmen will dort Gold und Silber fördern. Wissenschaftler und Meeresschützer fürchten um die unerforschten Lebensräume. Sie wollen den Tiefenrausch stoppen.

Von Moritz Koch

101227399
Ressourcenknappheit

Wie lange der Ölzauber noch währt

In der Energiebranche machen derzeit aufsehenerregende Meldungen die Runde. Neue Technologien werden ganz neue Ölquellen ausbeuten können, glauben einige Experten.

Von Richard Kerr

Indonesia Forest clearing
Generationen am Scheideweg

Der Lauf der Welt

85 Prozent der Deutschen sind der Meinung, künftigen Generationen werde es schlechter als der heutigen gehen. Das widerspricht der vielbeschworenen Maxime wirtschaftlichen Wachstums. Lokale wie auch globale Probleme gibt es zuhauf, Lösungen dafür wahrscheinlich nur durch zwei Wege - Katastrophe oder Erfolg.

Ein Kommentar von Detlef Esslinger

Regenwald, Artenzerstörung, ap
Artensterben

Nachhaltige Vernichtung

Ökosysteme waren schon immer dynamisch, mit Gewinnern und Verlierern. Doch heutzutage verschwinden Arten in atemberaubenden Tempo - und dafür ist einer verantwortlich: der Mensch.

Von Wolfgang Roth

Lebensmittelkrise, Ernährung, dpa
Ernährungskrise

Eine Welt ist nicht genug

Lebensmittel sind knapp. Das liegt auch am Essverhalten: Würden sich alle wie Europäer ernähren, bräuchte man drei Planeten, um die Menschheit zu versorgen.

Von Sebastian Herrmann

Kaffe, dpa
Wasserverbrauch

Die versteckten Kosten

Wie viel Wasser steckt in einer Tasse Kaffee? 140 Liter, wenn man die Herstellungskosten dazurechnet - und das sollte man.

Von Silvia Liebrich

Fisch, Kabeljau, ap
Begehrtes Gut

Fisch ist aus

Fisch wird weltweit gern gegessen - vor allem in wohlhabenden Regionen. Doch in 40 Jahren könnte es damit vorbei sein. Selbst Aquafarmen ändern daran nichts.

Von Moritz Koch

Israel, Dürre
Ressourcenknappheit

Machtfaktor Wasser

Im Nahen Osten zeigt sich die politische Spaltkraft von Wasser. Je knapper die Ressource in Israel wird, desto geringer die Chancen auf eine Einigung mit den Palästinensern.

Von T. Schmitz

Tiger, Reuters
Artensterben: Folge für den Menschen

Schwindende Chancen

Mit dem Aussterben von Tieren und Pflanzen gehen auch potentielle Medikamente verloren. Doch einigen Arten wird gerade ihr Nutzen für die Medizin zum Verhängnis - oder auch bloßer Heilglaube.

Von Werner Bartens

Grüne Gentechnik, dpa
Grüne Gentechnik

Super-Reis und Turbo-Mais

Kann Grüne Gentechnik den Hunger der Welt bekämpfen? "Ja", sagen Befürworter und sprechen von einer "Luxusdiskussion". Doch die Kritiker bringen sie damit nicht zum Schweigen.

Von Sebastian Herrmann

Coltan, Ressourcen, dpa
Kampf ums Coltan

Das Blut am Handy

Verheerende Arbeitsbedingungen, Mord und Vergewaltigung: Coltan ist ein wichtiger Grundstoff für Mobiltelefone. Im Kongo wird das Erz auf brutale Weise gewonnen.

Von Christian Weber

Ghana, Computerschrott, mbi
Wiederverwertung von Metallen

Im Hinterhof der Computerwelt

In Ghana holen Kinder Altmetalle aus Elektroschrott-Resten. Ihr Arbeitsplatz: eine gigantische Giftmüllhalde.

Von Michael Bitala

Ressourcen, Metalle, dpa
Industrie-Rohstoffe

Schattenreich der Metalle

Der Wohlstand der Industrienationen hängt an Metallen. Doch wo die Rohstoffe in Zukunft herkommen sollen, ist oft unklar. Teil 4 der Serie über die versiegenden Ressourcen.

Von Christopher Schrader

Minenarbeiter, Kohle
Energieträger Kohle

Üppig, aber dreckig

Kohle gibt es noch für viele Jahrzehnte. Neue Techniken zur CO2-Einlagerung könnten der Ressource eine große Zukunft bescheren.

Von Christopher Schrader

Wasser Haiti
Wassermangel

Bis zum letzten Tropfen

Spanien versteppt, in den USA schrumpfen die Stauseen, Australien fährt immer kleinere Ernten ein: Die Hälfte der Weltbevölkerung ist heute schlechter mit Wasser versorgt als die Bewohner des antiken Rom.

Von Richard Friebe

Land in Afrika, Reuters
Ressourcenmangel

Der Agro-Imperialismus

Fonds, Banken und Konzerne suchen nach neuen Investitionsmöglichkeiten und holen sich Land dort, wo sie es kriegen können - von Russland über den Sudan bis nach Australien.

Von Petra Steinberger