Volkswagen AG Results News Conference
SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Martin Anetzberger

Volkswagen AG Results News Conference
Abgas-Skandal

Winterkorn wird in VW-Affäre schwer belastet

Ein Vertrauter des früheren Konzernchefs will Winterkorn bereits im Juli 2015 über Verstöße von Volkswagen in den USA informiert haben. Geschehen sei dann aber nichts.

Von Georg Mascolo und Klaus Ott

Abgas-Skandal

Software macht Diesel kaum sauberer

Die Auto-Konzerne wollen den Stickoxid-Ausstoß mit einer Nachrüstung der Elektronik verringern. Doch das wird nicht reichen, mahnt das Umweltbundesamt. Fahrverbote rücken näher.

Von Michael Bauchmüller, Berlin

Feinstaubbelastung in der Landshuter Allee
SZ Espresso:

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Juri Auel

Aktien der Automobilindustrie

In Ungnade gefallen

Der Diesel-Schwindel und die Kartellvorwürfe zeigen Wirkung: Große Investoren wenden sich von der Industrie ab und streichen die Papiere von Autokonzernen aus ihren Portfolios.

Von Jan Willmroth, Frankfurt

Autoindustrie

Merkel wagt den Versuch einer Annäherung

In der Abgasaffäre nähert sich die Bundeskanzlerin der Position der Grünen - zumindest augenscheinlich. Doch die gehen prompt auf Distanz.

Von Markus Balser, Berlin

Abgasaffäre

Schlechte Ausrede

Topmanager sagen gern: Ich habe von nichts gewusst. Das ist beschämend.

Von Andrea Rexer

Tankstelle
Synthetische Kraftstoffe

Den sauberen Diesel könnte es geben

Mit synthetischen Kraftstoffen wären Dieselfahrzeuge sauber unterwegs. Aber noch ist die Technik dafür teuer.

Kommentar von Georg Kacher

Abgasskandal

Audi-Techniker bleibt wegen Auslieferungsantrag der USA in Haft

Giovanni P., der wegen der Abgasaffäre in München im Gefängnis sitzt, bleibt vorerst in Haft. Seine Anwälte werfen den deutschen Behörden vor, sich zum "Büttel der US-Justiz" zu machen.

Von Klaus Ott

Merkel im CDU-Wahlkampf

Ach ja, wir haben noch nicht gewonnen

Die CDU startet siegessicher in den Wahlkampf - so sehr, dass Kanzlerin Merkel die Euphorie bremst. Bei aller Freude, bei allen guten Zahlen gibt es ja noch den Diesel-Skandal.

Von Hannah Beitzer

Donald Trump
SZ Espresso

Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Winfried Kretschmann
Abgasaffäre

Kretschmann nimmt Autoindustrie in Schutz

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg sieht eine Mitverantwortung des Staates bei der Diesel-Krise. Er sagt: "Das ist schwerstes Politikversagen".

Von Max Hägler und Josef Kelnberger

Winfried Kretschmann
Interview mit Winfried Kretschmann

"Mir wird mulmig beim Gedanken an Elektromobilität in Deutschland"

Baden-Württembergs Ministerpräsident ärgert sich darüber, wie in Deutschland über den Diesel geschimpft wird. Winfried Kretschmann fürchtet vielmehr um die Zukunft einer ganzen Branche.

Von Max Hägler und Josef Kelnberger

Landtag
Auflösung des Landtags

Schlechte Luft im niedersächsischen Wahlkampf

Der Parteiwechsel und die vorzeitige Auflösung des Parlaments sind Kracher, aber kein Feuerwerk. Das eigentliche Problem ist nicht Elke Twesten, sondern die Verquickung von Wirtschaft und Politik im VW-Abgasskandal.

Kommentar von Heribert Prantl

Audi bleibt an der Börse
Abgasaffäre

Schweige-Klausel

Auch der frühere Chefentwickler von Audi soll mit einem Millionenbetrag abgefunden werden. Er besitzt Unterlagen, die nicht öffentlich diskutiert werden sollen.

Von Klaus Ott

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Diesel-Abwrackprämie - nur heiße Luft?

Hersteller wie VW, BMW, Daimler, Ford und Toyota wollen sogenannte "Umweltprämien" zahlen, wenn jemand einen neuen Wagen kauft und dafür einen alten Diesel stilllegt. Doch mit Umweltschutz hat das nichts zu tun, kommentiert SZ-Autor Caspar Busse.

German Car Industry Reacts After Diesel Summit
Abgasskandal

Die Diesel-Abwrackprämie hat mit Umweltschutz nichts zu tun

VW, BMW und Daimler setzen auf alte Muster: hohe Rabatte für Ladenhüter. Das führt nicht zu besserer Luft, sondern ist ein Zeichen für wachsende Verzweiflung.

Kommentar von Caspar Busse

Wider Image: Earthprints: Lake Powell
SZ Espresso: Der Tag kompakt

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Esther Widmann

Altautos
Abgas-Skandal

Was bringen die Eintauschprämien der Autohersteller?

5000 Euro beim neuen Golf: VW bietet jetzt einen Rabatt für Neuwagenkäufer an, die ihre alten Diesel verschrotten - genau wie einige andere Hersteller. Doch die Angebote erscheinen besser, als sie sind.

Von Thomas Harloff

Niedersachsen

Betreutes Regieren

Die Regierungserklärung vorab bei VW zum Redigieren vorzulegen - das ist peinlich und etwas tölpelhaft. Aber der Vorgang ist bezeichnend für die Beziehungen zwischen Politik und Autoindustrie.

Kommentar von Heribert Prantl

Berlin Verkehr Erklaerung äNew Urban Agenda Pressekonferenz zur Uebergabe der äNew Urban Agenda Erk
Mobilität

"Die Städte sind in einem Dilemma"

Der Soziologe und Mobilitätsforscher Stephan Rammler über die Dieselkrise, mangelnden politischen Willen und warum in urbanen Ballungszentren unsere Zukunft entschieden wird.

Interview von Meredith Haaf

Diplomatische Krise zwischen Türkei und Deutschland
Abgasskandal

SPD-Generalsekretär Heil: "CDU führt Kampagne gegen SPD"

In der Diskussion um eine mögliche Einflussnahme des VW-Konzerns kritisiert Heil die Union scharf. Außenminister Gabriel stellt sich hinter Niedersachsens Ministerpräsidenten Weil.

Feinstaubalarm in Stuttgart
Prantls Blick

Warum der Dieselskandal die Wahl beeinflussen kann

Noch fühlen sich Merkel und die Union angesichts ihrer wunderbaren Umfragezahlen und der Schwäche der SPD so sicher wie die Autokonzerne vor drei Jahren. Aber das kann sich schnell ändern.

Die politische Wochenvorschau von Heribert Prantl

Mercedes beim TÜV
Diesel-Technik

Der Diesel ist totgesagt, aber noch lebt er

Trotz Dreckschleuder-Ruf zeigen mehrere neue Diesel-Modelle: Es geht auch anders. Die Technik hat noch immer ihre Stärken.

Von Max Hägler

Abgasskandal

Die Autofahrer haben sich zu gerne belügen lassen

Die PS verdoppeln und dabei die Schadstoffe senken - hat das wirklich jemand geglaubt? Die Hingabe der Deutschen zum Auto hat sie blind und den Abgasskandal erst möglich gemacht.

Kommentar von Jan Heidtmann