VW-Abgasskandal:Ermittlungen gegen Conti

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat ihre Ermittlungen wegen einer möglichen Verstrickung früherer Spitzenmanager von Continental in den VW-Abgasskandal noch einmal ausgeweitet. Inzwischen richteten sich die Untersuchungen gegen vier ehemalige Top-Führungskräfte des Autozulieferers, hieß es am Mittwoch bei den Strafverfolgern. "Es geht unter anderem um den Verdacht der Beihilfe zum Betrug", sagte ein Ermittler. Man vermute, dass Conti mit dem Wissen der betreffenden Manager Motorsteuergeräte mit einer Eignung für illegale Abschalteinrichtungen an Volkswagen lieferte. Die Affäre um die Manipulation von Diesel-Abgaswerten durch eine Täuschungs-Software war im September 2015 bei VW aufgeflogen, sie reicht aber bis in die 2000er Jahre zurück. Verdachtsmomente gegen sieben Ingenieure und zwei Projektleiter hatten bereits zu Razzien bei Continental geführt. Der langjährige Finanzvorstand Wolfgang Schäfer musste kürzlich abtreten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB