Ländliches Sachsen
CO₂-Werte

Umweltministerium knickt bei Klimazielen für Autos ein

Ministerin Schulze wollte eigentlich strengere Regeln für den CO₂-Ausstoß als es die EU-Kommission vorgeschlagen hatte. Doch Wirtschaftsminister Altmaier setzt sich durch - mit enormen Folgen für die Abstimmung in Brüssel.

Von Markus Balser und Michael Bauchmüller, Berlin

Audi CEO, Rupert Stadler arrives for the company's annual news conference in Ingolstadt
Rupert Stadler und der Dieselskandal

Pipifax

Rupert Stadler führte Audi oft mit dem Anspruch: Mit vollem Zögern voran. Seit drei Monaten ist er in U-Haft. Von einem, der von Verantwortung für den Dieselskandal nichts wissen will.

Von  Roman Deininger, Max Hägler und Klaus Ott

Diesel-Streit

Chefsache

Müssen Kunden zahlen, wenn ihr Auto nachgerüstet wird? Nein, beteuert der Verkehrsminister. Aber am Ende entscheidet nicht er.

Von Markus Balser und Wolfgang Wittl

Dieselskandal für die Forumseite vom 26.9.2018
Abgas-Skandal

Wie man alte Kunden verprellt

Selbst wenn sich mittlerweile auch in der Politik etwas bewegt: Geschädigten Diesel-Kunden dauert die Debatte über Nachrüstungen oder Prämien mittlerweile viel zu lang und kränkt sie auch, wie diese Leserbriefe zeigen.

Leserdiskussion

Alte Diesel nachrüsten oder umtauschen?

Bundesverkehrsminister Scheuer wollte Halter bestimmter Diesel-Fahrzeuge an den Kosten für eine Hardware-Nachrüstung beteiligen. Nach emotionalen Reaktionen zog er diesen Vorschlag wieder zurück. Für ältere Modelle sind auch Umtauschprämien im Gespräch.

VW-Diesel - Mechaniker arbeitet am Motor
Verkehrsministerium

Diesel-Halter sollen Nachrüstung mitfinanzieren

Verkehrsminister Scheuer hat einem Bericht zufolge Hardware-Nachrüstungen für einzelne Dieselautos vorgeschlagen. Für 20 Prozent der Kosten sollen die Kunden aufkommen.

Abgasaffäre

Vollgas oder Vollbremsung

Der Umgang von Porsche mit dem Dieselskandal lässt Fragen offen. Die Bundeskanzlerin kündigt die Entscheidung über eine Hardware-Nachrüstung für kommenden Montag an. Dass der Steuerzahler zahlen muss, ist nicht ausgeschlossen.

Von Stefan Mayr und Klaus Ott, Stuttgart

Porsche - Diesel-Cayenne
Leserdiskussion

Porsche steigt aus: Geht die Diesel-Ära jetzt zu Ende?

Als Konsequenz der Affäre um manipulierter Abgaswerte steigt Porsche als erster deutscher Autokonzern aus dem Diesel aus. Sollten sich weitere deutsche Autobauer anschließen?

Abgas-Affäre

Koalition streitet über Diesel-Nachrüstung

Verkehrsminister Scheuer (CSU) lehnt Umbau alter Fahrzeuge weiter ab. Umweltministerin Schulze (SPD) besteht dagegen auf technischer Abgasreinigung, um die Luftqualität zu verbessern.

Von Markus Balser und Michael Bauchmüller, Berlin

Bundestag
Diesel

Umweltministerin besteht auf Hardware-Nachrüstungen

Das sei "die einzige Maßnahme, die wirklich viel bringt", sagt Svenja Schulze. Verkehrsminister Scheuer sieht das anders.

Von Michael Bauchmüller

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

VW gegen Milliarden-Klage

Am Montag startet der Musterverfahrens-Prozess, bei dem Volkswagen nun auch in Deutschland groß zahlen soll. Die VW-Aktionäre fordern neun Milliarden Euro. Angelika Slavik schildert im Podcast ihre ersten Eindrücke aus dem Gericht.

Hauptversammlung VW
Musterverfahren

Die VW-Aktionäre entdecken plötzlich die Moral

Ja, der Autokonzern hat sich schäbig verhalten. Doch die Großaktionäre, die jetzt Geld sehen wollen, sind aus dem gleichen Holz geschnitzt: Solange der Gewinn stimmte, waren ethische Probleme egal.

Kommentar von Angelika Slavik

VW: Volkswagen-Zentrale in Wolfsburg
Abgasskandal

Wie VW in Deutschland Gerichtsurteile vermeidet

Der Konzern einigt sich häufig in letzter Sekunde mit Klägern, geräuschlos und ohne Aufsehen. Bislang hat das funktioniert - doch nun hat der erste große Prozess begonnen.

Von Klaus Ott

VW-Werk in Wolfsburg
Musterverfahren

Jetzt wird mit VW abgerechnet

Am Montag beginnt das Musterverfahren gegen Volkswagen. Die große Frage dabei: Hat das Unternehmen zu spät über den Dieselbetrug informiert? VW könnte das Milliarden kosten.

Von Klaus Ott und Angelika Slavik

Abgasaffäre

Weggeschaut

Unverantwortliche Manager und auch Aktionäre gehören ausgewechselt.

Von Klaus Ott

Rupert Stadler
Abgasaffäre

Stadler soll schon 2010 vor Diesel-Problemen gewarnt worden sein

Ein Zeuge belastet den Audi-Chef schwer. In einer Sitzung sei darüber gesprochen worden, dass Dieselautos mit nicht gesetzeskonformen Funktionen unterwegs seien.

Von Hans Leyendecker und Klaus Ott

Diesel-Preise sollen steigen
Schadstoffbelastung

Gericht: Frankfurt muss Diesel-Fahrverbote einführen

Betroffen sind Fahrzeuge mit den Abgasnormen 5 und darunter. Ab Februar 2019 könnten sie aus der Frankfurter Innenstadt ausgesperrt werden.

Strassenverkehr in Frankfurt am Main
Diesel-Fahrverbote

Die Politik tut beschämend wenig gegen schlechte Luft

Abgase machen Menschen krank. Die Regierung ignoriert das - weil sie es sich mit der Branche nicht verscherzen will. Von einem Gericht bekommt sie nun die verdiente Quittung.

Kommentar von Markus Balser

Volkswagen To Store Thousands Of Cars At New Berlin Airport
Geschönte Verbrauchsangaben

Deutsche zahlen 5,5 Milliarden Euro zusätzlich für Benzin und Diesel

Autos verbrauchen viel mehr Sprit, als im Werbeprospekt steht. Eine Rechnung zeigt, wie teuer das für die Fahrer ist.

Von Markus Balser, Berlin

Volkswagen
Abgasskandal

US-Aufseher fordert mehr Transparenz von VW

Zu viele geschwärzte Dokumente: Der von der US-Justiz entsandte Kontrolleur von VW beklagt, dass der Konzern ihm nicht alle Informationen übergebe. Der Konzern habe zugesagt, künftig offener zu sein.

Abgasaffäre

Härte gegen Kronzeugen

VW läuft Gefahr, noch mehr Glaubwürdigkeit zu verspielen.

Von Klaus Ott

Volkswagen
Volkswagen

Kündigung eines Kronzeugen

VW will jenen Abteilungsleiter rauswerfen, der als erster Manager in den USA Diesel-Betrug zugab. Andere Manager, die er schwer belastet, verschont der Konzern hingegen - oder zahlt Abfindungen in Millionenhöhe.

Von Max Hägler und Klaus Ott

Eine griechische Euromünze unter Druck in einer Schraubzange ibxdrn03953700 jpg; WIR
Diesel-Affäre

Meister Götze kämpft gegen Volkswagen

Ein Installateur aus Stuttgart zerrt als erster Kunde den Autokonzern wegen des Dieselskandals vor den Bundesgerichtshof. Das könnte für VW richtig teuer werden.

Von Stefan Mayr, Stuttgart

Autoindustrie

BMW im Abgasskandal vorerst entlastet

Nach einer Razzia sah es so aus, als würde der Abgasskandal auch BMW mit voller Wucht erwischen. Doch bislang haben die Ermittler keine größeren Verfehlungen gefunden.

Von Max Hägler und Klaus Ott

Volkswagen Abgasskandal Chefs Manager
SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Xaver Bitz