Hauptversammlung VW
Musterverfahren

Die VW-Aktionäre entdecken plötzlich die Moral

Ja, der Autokonzern hat sich schäbig verhalten. Doch die Großaktionäre, die jetzt Geld sehen wollen, sind aus dem gleichen Holz geschnitzt: Solange der Gewinn stimmte, waren ethische Probleme egal.

Kommentar von Angelika Slavik

Abgasskandal

Wie VW in Deutschland Gerichtsurteile vermeidet

Der Konzern einigt sich häufig in letzter Sekunde mit Klägern, geräuschlos und ohne Aufsehen. Bislang hat das funktioniert - doch nun hat der erste große Prozess begonnen.

Von Klaus Ott

VW-Werk in Wolfsburg
Musterverfahren

Jetzt wird mit VW abgerechnet

Am Montag beginnt das Musterverfahren gegen Volkswagen. Die große Frage dabei: Hat das Unternehmen zu spät über den Dieselbetrug informiert? VW könnte das Milliarden kosten.

Von Klaus Ott und Angelika Slavik

Abgasaffäre

Weggeschaut

Unverantwortliche Manager und auch Aktionäre gehören ausgewechselt.

Von Klaus Ott

Rupert Stadler
Abgasaffäre

Stadler soll schon 2010 vor Diesel-Problemen gewarnt worden sein

Ein Zeuge belastet den Audi-Chef schwer. In einer Sitzung sei darüber gesprochen worden, dass Dieselautos mit nicht gesetzeskonformen Funktionen unterwegs seien.

Von Hans Leyendecker und Klaus Ott

Diesel-Preise sollen steigen
Schadstoffbelastung

Gericht: Frankfurt muss Diesel-Fahrverbote einführen

Betroffen sind Fahrzeuge mit den Abgasnormen 5 und darunter. Ab Februar 2019 könnten sie aus der Frankfurter Innenstadt ausgesperrt werden.

Strassenverkehr in Frankfurt am Main
Diesel-Fahrverbote

Die Politik tut beschämend wenig gegen schlechte Luft

Abgase machen Menschen krank. Die Regierung ignoriert das - weil sie es sich mit der Branche nicht verscherzen will. Von einem Gericht bekommt sie nun die verdiente Quittung.

Kommentar von Markus Balser

Volkswagen To Store Thousands Of Cars At New Berlin Airport
Geschönte Verbrauchsangaben

Deutsche zahlen 5,5 Milliarden Euro zusätzlich für Benzin und Diesel

Autos verbrauchen viel mehr Sprit, als im Werbeprospekt steht. Eine Rechnung zeigt, wie teuer das für die Fahrer ist.

Von Markus Balser, Berlin

Volkswagen
Abgasskandal

US-Aufseher fordert mehr Transparenz von VW

Zu viele geschwärzte Dokumente: Der von der US-Justiz entsandte Kontrolleur von VW beklagt, dass der Konzern ihm nicht alle Informationen übergebe. Der Konzern habe zugesagt, künftig offener zu sein.

Abgasaffäre

Härte gegen Kronzeugen

VW läuft Gefahr, noch mehr Glaubwürdigkeit zu verspielen.

Von Klaus Ott

Volkswagen
Volkswagen

Kündigung eines Kronzeugen

VW will jenen Abteilungsleiter rauswerfen, der als erster Manager in den USA Diesel-Betrug zugab. Andere Manager, die er schwer belastet, verschont der Konzern hingegen - oder zahlt Abfindungen in Millionenhöhe.

Von Max Hägler und Klaus Ott

Eine griechische Euromünze unter Druck in einer Schraubzange ibxdrn03953700 jpg; WIR
Diesel-Affäre

Meister Götze kämpft gegen Volkswagen

Ein Installateur aus Stuttgart zerrt als erster Kunde den Autokonzern wegen des Dieselskandals vor den Bundesgerichtshof. Das könnte für VW richtig teuer werden.

Von Stefan Mayr, Stuttgart

BMW sucht neuen Standort in München
Autoindustrie

BMW im Abgasskandal vorerst entlastet

Nach einer Razzia sah es so aus, als würde der Abgasskandal auch BMW mit voller Wucht erwischen. Doch bislang haben die Ermittler keine größeren Verfehlungen gefunden.

Von Max Hägler und Klaus Ott

Volkswagen Abgasskandal Chefs Manager
SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Xaver Bitz

Winterkorn Steuterhinterziehung Abgasskandal
Ermittlungen

Staatsanwaltschaft stellt Winterkorn bloß

Die Behörde hat Unterlagen über private Geldflüsse des ehemaligen VW-Chefs verteilt. Sein Anwalt weist den Verdacht zurück, es könnte sich dabei um Steuerhinterziehung handeln und erwägt eine Strafanzeige.

Von Klaus Ott

Martin Winterkorn
Abgasskandal

Trickreiche Hilfe für Martin Winterkorn

Ermittler sollten den Ex-Konzernchef milde behandeln, wenn Volkswagen ein hohes Bußgeld akzeptiert. Doch dieser Plan des Autobauers ging nicht auf.

Von Klaus Ott

Martin Winterkorn
Abgasskandal

VW-Manager belastet Winterkorn schwer

Ein führender VW-Mitarbeiter schildert ausführlich, wie der ehemalige Vorstandschef über die Abgasmanipulationen informiert worden sei. Eine Anklage wird immer wahrscheinlicher.

Von Georg Mascolo, Klaus Ott und Nicolas Richter

Fahrverbote drohen nicht nur in Aacehn.
Abgasskandal

Große Pläne, nichts dahinter

Knapp ein Jahr nach dem ersten Dieselgipfel ist der geplante Milliardenfonds für bessere Luft immer noch leer. Bisher ist keine einzige der angekündigten Maßnahmen umgesetzt worden.

Von Cerstin Gammelin, Berlin

Mercedes CLS 350 d mit portabler Abgasmesseinrichtung PEMS.
Katalysator-Technik

So wird der Diesel endlich sauber

Der Diesel als Billigantrieb funktioniert nicht, denn die komplexe Abgasreinigung ist teuer. Trotzdem hat er eine Zukunft - nicht nur im Premium-Segment.

Von Joachim Becker

Diesel-Skandal

Behörden knöpfen sich Opel vor

Das Kraftfahrt-Bundesamt überprüft, ob auch Opel Abschalteinrichtungen manipuliert hat. Betroffen sind nach Angaben aus Behördenkreisen weltweit 60000 Fahrzeuge, in Deutschland 12500 Wagen.

Von Markus Balser, Berlin

PSA will Opel teilweise verkaufen
Abgasskandal

Kraftfahrtbundesamt nimmt Opel ins Visier

Laut "Bild am Sonntag" schalten bestimmte Opel-Fahrzeuge die Abgasnachbehandlung während der Fahrt ab. Nun muss sich der Hersteller erklären.

Abgasaffäre

Bosch soll Akten vorlegen

Landgericht Stuttgart fordert Einblick in heiklen Schriftverkehr mit der Volkswagen AG. Der Zulieferer mauert aber nach wie vor, auch Geschäftsführer Volkmar Denner verweigert seine Aussage.

Von Stefan Mayr, Stuttgart

Bosch
Landgericht Stuttgart

Bosch muss Unterlagen zu VW-Abgasskandal herausgeben

Der Autozulieferer habe sich bisher zu Unrecht auf Zeugnisverweigerungsrecht berufen, urteilt das Gericht. Es geht um E-Mails zwischen Bosch- und VW-Mitarbeitern.

VW-Prüfgelände Ehra
VW

Halali! Endlich kann verschärft ermittelt werden

Der Versuch, stinkende Akten zu verstecken, ist gescheitert. Die Akten lagerten in einer Kanzlei, das Verhältnis von Mandant und Anwalt ist geschützt. Warum das Verfassungsgericht VW trotzdem zu Recht ausbremst.

Kommentar von Heribert Prantl

Volkswagen-Zentrale in Wolfsburg
Abgasskandal

Verfassungsgericht erlaubt Auswertung interner VW-Akten

Die Staatsanwaltschaft will die bei der Anwaltskanzlei Jones Day beschlagnahmten Dokumente untersuchen. VW hatte dagegen Verfassungsbeschwerde eingelegt - erfolglos.

Von Wolfgang Janisch, Karlsruhe, und Klaus Ott