Pressefreiheit in der Türkei Lange Haftstrafen für Cumhuriyet-Journalisten

Trotz internationaler Kritik hat ein Gericht in Istanbul mehrjährige Haftstrafen gegen führende Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung verhängt. mehr...

Turkish Minister of Foreign Affairs Mevlut Cavusoglu attends a news conference in Goslar Türkische Präsidentenwahl Türkischer Außenminister will offenbar Rede in Solingen halten

Wahlkampfauftritte ausländischer Politiker sind in Deutschland untersagt, Çavuşoğlu will dennoch bei einer Gedenkfeier auftreten. Das Außenministerium signalisiert Zustimmung. mehr...

Recep Tayyip Erdoğan Türkei Türkei Nein tut not

Erdoğan hat im Umgang mit Justiz und Journalisten bewiesen, dass er jenseits des Bodens des Grundgesetzes steht. Daher darf er diesen Boden auch nicht als Propagandabühne missbrauchen. Kommentar von Stefan Ulrich mehr...

Politik Türkei Türkei Türkei Erdoğans Gegner straucheln

Ob der türkische Staatschef die vorgezogenen Wahlen am 24. Juni gewinnt, hängt maßgeblich davon ab, ob sich die Opposition auf die Schnelle organisieren kann. Von Luisa Seeling mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Leserdiskussion Neuwahlen in der Türkei: Zementiert Erdoğan seine Macht?

Präsident Erdoğan hat völlig überraschend und kurzfristig Neuwahlen angekündigt. Vermutlich um sich die Macht zu sichern, da mit der Wahl das Präsidialsystem in Kraft tritt. Die Opposition ist unvorbereitet, die Führung der Kurdenpartei sitzt im Gefängnis. mehr...

Recep Tayyip Erdoğan Türkei Türkei Erdogan zieht Wahlen vor - Ausnahmezustand verlängert

Der Staatschef kündigte am Mittwoch an, dass die Präsidenten- und Parlamentswahlen um mehr als ein Jahr auf den 24. Juni vorgezogen würden. mehr...

Politik Türkei Türkei Türkei Nicht gefangen, aber auch nicht frei

Der bekannte türkische Autor Şahin Alpay war im Gefängnis, jetzt lebt er unter Hausarrest. Zu Besuch bei einem Mann in Istanbul, der seine Heimat nicht mehr versteht. Von Christiane Schlötzer mehr...

Politik Türkei Türkei Türkei Neuwahlen nach Erdoğans Geschmack

Am 24. Juni sollen Parlament und Staatsoberhaupt neu gewählt werden - fast eineinhalb Jahre vor dem regulären Termin. Damit überrumpelt Erdoğan seine politischen Gegner. Von Luisa Seeling mehr...

Politik Türkei Türkei Türkei Erdoğan kündigt vorgezogene Neuwahlen an

Am 24. Juni sollen die Türken Präsident und Parlament wählen und damit das Präsidialsystem in Kraft setzen. Der Termin schließt eine neue Partei aus, die erst vier Tage später zu Wahlen zugelassen wird. mehr...

jetzt Deutschtürken AKP-Kritiker Deutschtürken fürchten Erdoğans Einschüchterungen

Viele Deutschtürken, die kritisch über Erdoğan und dessen Politik denken, trauen sich nicht, ihre Meinung offen zu sagen. Sie befürchten Anfeindungen und Druck auf Familienmitglieder. Von Liza Marie Niesmak mehr... jetzt

Ruhani Präsidenten Russlands, Irans und der Türkei: Wollen Syrien-Krieg rasch beenden

Differenzen gibt es bei Kampf gegen Kurden und IS. mehr...

Presidents Rouhani of Iran, Erdogan of Turkey and Putin of Russia hold a joint news conference after their meeting in Ankara Krieg in Syrien Russland, Iran und Türkei streben "Ruhe am Boden" an

Darauf können sich die Präsidenten der drei Länder bei einem Treffen in Ankara verständigen. Allerdings werden auch Differenzen zwischen Putin, Rohani und Erdoğan deutlich. mehr...

Politik Israel Gazakonflikt Gazakonflikt Erdoğan nennt Netanjahu "Terrorist" und "Besatzer"

Nachdem es bei Gaza-Protesten viele Tote gegeben hat, flammt der Streit zwischen Israel und der Türkei wieder auf. Vor allem der türkische Präsident wählt drastische Worte. mehr...

Putschversuch in der Türkei - Hamburg Asyl in Deutschland Mehr als 1000 Asylanträge von türkischen Beamten und Diplomaten

Die Folgen des gescheiterten Putschversuchs im Sommer 2016 treiben viele Türken in die Flucht. Auch viele Staatsbedienstete und Diplomaten suchen Schutz in Deutschland. mehr...

FILE PHOTO: Turkish President Tayyip Erdogan addresses members of parliament from his ruling AK Party during a meeting at the Turkish parliament in Ankara Türkei Erdoğan verklagt Oppositionsführer auf Schmerzensgeld

Dem türkischen Präsidenten passen die kritischen Äußerungen Kılıçdaroğlus nicht. Außerdem haben Staatsanwälte die Festnahme von 70 Armee-Offizieren angeordnet. mehr...

Eine Maut-Brücke auf der Bundesautobahn 14 - der Maut-Streit zwischen Bund und Toll Collect kostete den Steuerzahler im März 2018 bereits knapp ein Viertelmilliarde Euro. SZ Espresso Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird: Rechtsstreit mit Toll Collect, Nordkoreas Machthaber in China, Maas bei den UN Von Dorothea Grass mehr...

Katarina Barley SZ Espresso Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird: Facebook im Justizministerium, Proteste gegen Puigdemont-Inhaftierung, Spott für Seehofer. Von Dorothea Grass mehr...

Vor EU-Türkei-Treffen Europäische Union macht Türkei schwere Vorwürfe

Mit einer Erklärung reagiert die EU auf eine Seeblockade und die Inhaftierung von EU-Bürgern im Land. Sie könnte die für Montag geplanten Gespräche belasten. mehr...

Politik Türkei Türkei und EU Türkei und EU Der Deal mit Erdoğan sollte ausgesetzt werden

Durch den Einmarsch im syrischen Afrin produziert die Türkei inzwischen selbst Flüchtlinge. So mutet das Flüchtlingsabkommen mit der EU grotesk an. Kommentar von Mike Szymanski mehr...

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan auf einer Parteiveranstaltung 2018 in Ankara. Offensive in Afrin Türkei nennt deutsche Kritik "inakzeptabel"

Die Bundeskanzlerin hatte den türkischen Militäreinsatz in der nordsyrischen Stadt verurteilt. Erdoğans Regierung hält das für die Sichtweise von "Terroristen". mehr...

Medien in der Türkei Ein weiterer Schlag für die Pressefreiheit in der Türkei

Künftig braucht in der Türkei jeder Webseiten-Betreiber, der im Netz regelmäßig Bild- oder Tonaufnahmen zeigen will, eine Lizenz von der regierungsnahen Aufsichtsbehörde. Von Luisa Seeling mehr...

Aydin Dogan Presse in der Türkei Ein Deal, der Erdoğan freuen dürfte

Der türkische Unternehmer Aydın Doğan stritt sich immer wieder mit Präsident Erdoğan. Jetzt verkauft er seine Medien, darunter das Massenblatt "Hürriyet" und den Sender CNN Türk. Das dürfte politische Folgen haben. Von Christiane Schlötzer mehr...

Recep Tayyip Erdogan Verurteilung der Türkei Das Recht auf freie Rede muss auch in Notzeiten gelten

Der Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg stellt sich hinter zwei türkische Journalisten und betont: Die Türkei durfte den Notstand nach dem Putschversuch nicht dazu nutzen, die politische Debatte einzuschränken. Von Wolfgang Janisch, Karlsruhe mehr...

In Berlin demonstrieren Kurden vor dem Brandenburger Tor gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien. Migration Auch der Kurdenkonflikt gehört zu Deutschland

Die Anspannung zwischen Kurden und Türken steigt, auch in Berlin - und jenseits von Demonstrationen und Gewalt. Doch die Fronten verlaufen nicht immer eindeutig. Von Hannah Beitzer mehr...