Angela Merkel und François Hollande beim EU-Gipfel Treffen der Staats- und Regierungschefs EU-Gipfel einigt sich auf Zeitplan für Bankenaufsicht

Schneller als erwartet einigten sich die Regierungschefs in Brüssel auf einen Fahrplan zur Bankenaufsicht. Angela Merkel setzte sich durch. Der rechtlich Rahmen soll zwar bis Jahresende stehen, doch deutsche Regierungkreise machen klar: "Die Bankenaufsicht wird ihre Arbeit nicht am 1. Januar 2013 aufnehmen können." mehr...

- Flüchtlingspolitik auf dem EU-Gipfel Elendes Wischiwaschi

Meinung Die EU-Flüchtlingspolitik ist so miserabel wie die Lage der Flüchtlinge. Auf die Tragödien vor Lampedusa haben die Staats- und Regierungschefs keine passende Antwort, wie der EU-Gipfel in Brüssel zeigt. Dabei gibt es einen interessanten neuen Vorschlag. Ein Kommentar von Heribert Prantl mehr...

Kanzlerin Merkel und Präsident Hollande Haushalt der Europäischen Union Hollande und Merkel bereiten im Stadion EU-Gipfel vor

Spitzentreffen vor dem Spiel: Kurz vor der Fußball-Partie Frankreich gegen Deutschland haben der französische Präsident Hollande und Kanzlerin Merkel über den EU-Haushalt beraten. Ob es beim EU-Gipfel zu einer Lösung des monatelangen Budgetstreits kommt, ist noch völlig offen. mehr...

EU-Gipfel in Brüssel Ganz oben auf der Agenda

Den europäischen Staats-und Regierungschefs ist bei ihrem Gipfel vor allem eines wichtig: Europa soll klimafreundlicher und unabhängiger von russischem Gas werden - doch schon jetzt ist klar, dass konkrete Entscheidungen wohl wieder hinausgeschoben werden. Von Cerstin Gammelin mehr...

EU-Gipfel in Ypern Bilder
EU-Gipfel in Belgien Politiker gedenken in Ypern der Weltkriegs-Toten

Symbolischer Auftakt: Erst erinnern Europas Mächtige an die Opfer des Ersten Weltkriegs, dann widmen sie sich auf dem EU-Gipfel den drängenden Zukunftsfragen. Vor allem geht es um den Anti-Juncker-Kurs des britischen Regierungschefs Cameron. mehr...

- EU-Gipfel berät über Flüchtlingsdrama im Mittelmeer Die Toten verändern die Tagesordnung

Eindeutiges Bedauern, mehrdeutige Beschlüsse: Seit Anfang Oktober Hunderte Menschen ertrunken sind, wurde Lampedusa zum Synonym für den anonymen Tod im Mittelmeer. Deshalb beschäftigen sich die Staats- und Regierungschefs der EU seit Jahren zum ersten Mal wieder mit der Flüchtlingspolitik. Das heißt jedoch nicht, dass substanzielle Ergebnisse zu erwarten sind. Von Javier Cáceres, Brüssel mehr...

EU-Gipfel zur Abwicklung maroder Banken Zahlensalat zum Dinner

Die EZB überwacht zwar Banken mit ordentlichen Bilanzen - doch was passiert mit den maroden Instituten? Zentralbanker Draghi will beim Dinner auf dem EU-Gipfel in Brüssel Europas Regierungschefs überzeugen, sich endlich über eine Abwicklung zu einigen. Die Zeit drängt. Von Cerstin Gammelin, Brüssel mehr...

Jugendliche Facebook EU-Gipfel in Brüssel Regierungschefs beschließen Investitionen in IT-Bereich

Digitaltechnik und IT-Infrastruktur waren die bestimmenden Themen am ersten Tag des EU-Gipfels in Brüssel. Die EU-Regierungschefs äußern sich empört über die mögliche US-Überwachung von Kanzlerin Merkels Handy. Doch in den konkreten Beschlüssen ist dann keine Rede von mehr Datenschutz. mehr...

EU-Gipfel zur Verteidigungspolitik Gemeinsame Drohne, getrennte Kassen

Erstmals seit fünf Jahren haben sich die EU-Regierungschefs wieder dem heiklen Thema Verteidigung gewidmet. Bei Rüstungsprojekten wie einer europäischen Drohne herrscht Einigkeit. Mit seiner Forderung nach finanzieller Unterstützung für Frankreichs Afrika-Einsätze ist Präsident Hollande jedoch abgeblitzt. mehr...

EU-Gipfel Rückschlag für Merkel

Die Kanzlerin spricht von "Millimeterarbeit": Der EU-Gipfel verschiebt die von Angela Merkel geforderten Reformverträge bis weit ins kommende Jahr. Auch die Bankenunion ist kein Selbstläufer - Parlamentspräsident Schulz kündigt heftigen Widerstand an. mehr...

Treffen der Staats- und Regierungschefs EU-Gipfel startet mit einem Streit

Wie viel Gemeinsamkeit verträgt die Europäische Union? Schon beim Thema Bankenunion können sich Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Hollande nicht einigen. Hollande drängt auf Entscheidungen - Merkel will hingegen erstmal nur die Weichen stellen. Von Silke Bigalke und Hans von der Hagen mehr...

Kanzlerin Merkel Abgasregeln Vor dem EU-Gipfel Merkel plant Reform-Offensive in Europa

Exklusiv Vorstoß vor dem EU-Gipfel: Merkel will die Reform der Euro-Zone voranbringen und dabei ihren europäischen Partnern entgegenkommen. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" könnte die Bundesregierung einem gemeinsamen Mechanismus zur Abwicklung maroder Banken zustimmen - allerdings nur unter drei Bedingungen. Von Stefan Kornelius mehr...

Monti EU-Gipfel Krise Reformen in Krisenländern Monti alarmiert EU-Gipfel

Italiens scheidender Premier Monti warnt die Staats- und Regierungschefs Europas davor, Reformen zu schnell umsetzen zu wollen. Denn harte Sparpolitik sei den Bürgern kaum vermittelbar, die öffentliche Unterstützung für die Politik schwinde dramatisch - auch deshalb hätten die Euroskeptiker bei Italiens Wahlen enormen Zulauf erhalten. Von Cerstin Gammelin und Javier Cáceres, Brüssel mehr...

Ukraine-Krise USA und EU verschärfen Sanktionen gegen Russland

Wegen des anhaltenden Konflikts in der Ukraine erhöhen die USA und die EU ihren Druck auf Russland - und kündigen noch strengere Sanktionen an. Die Strafmaßnahmen richten sich vor allem gegen große Banken sowie Rüstungs- und Energiefirmen. mehr...

Germany's Chancellor Angela Merkel arrives at a European Union summit in Brussels Live-Blog zum Nachlesen Was beim EU-Gipfel entschieden wurde

Alle EU-Länder außer Großbritannien und Tschechien haben zugesagt, sich an einem Pakt für strenge Haushaltsdisziplin zu beteiligen. Die Staaten verpflichten sich, eine Schuldenbremse verbindlich in nationalem Recht zu verankern. Strafverfahren gegen Defizitsünder sollen vereinfacht werden. Die Kanzlerin würdigt den Pakt als wichtigen Schritt hin zur Stabilitätsunion. Verfolgen Sie den Gipfel im Live-Blog. Von Jannis Brühl, Oliver Klasen und Martin Anetzberger mehr...

German Chancellor Merkel speaks with French President Hollande during a meeting on the sidelines of an EU summit in Brussels EU-Gipfel in Brüssel Einig, dass wir uneinig sind

EU-Ratspräsident Van Rompuy provoziert, Frankreichs Präsident Hollande springt ihm bei, die Kanzlerin bremst beide aus: Vor dem EU-Gipfel in Brüssel herrscht Streit darüber, wie die Gemeinschaft künftigen Krisen begegnen soll. Worüber genau wird verhandelt? Welche Ergebnisse sind zu erwarten? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Oliver Klasen mehr...

Finanzkrise in Europa Worum es beim EU-Gipfel geht

Sparen - oder die Wirtschaft ankurbeln? Diese Frage müssen sich die 27 Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union am Montag beim nächsten EU-Gipfel stellen. Dabei soll es nicht nur um den ständigen Rettungsschirm ESM gehen, sondern auch um den Fiskalpakt. Die wichtigsten Fragen und Antworten von Hannah Beitzer mehr...

Angela Merkel Kritik an Geburtstagsständchen für Merkel Kritik an Geburtstagsständchen für Merkel Solo für Udo

ZDF-Mann Udo van Kampen singt bei einer Pressekonferenz in Brüssel ein Ständchen für die Bundeskanzlerin. Die anwesenden Kollegen ziehen es vor, zu schweigen. Merkel reagiert schlagfertig - doch manch einer fragt sich: Ist das nicht etwas zu viel der Nähe? mehr...

Udo van Kampen ZDF Ständchen Merkel ZDF-Mann singt für Merkel Zwischen Nähe und Distanz

Meinung Ein Geburtstagsständchen von einem Journalisten für die Bundeskanzlerin? Nein, das geht nicht. Ein paar Gedanken zum Verhältnis von Politikern und Journalisten. Ein Kommentar von Thorsten Denkler mehr...

- Merkels Wirtschaftspolitik Abkehr von Erhard

Es gibt zwei Merkels: Die von vor ihrer Kanzlerschaft und die danach. In der alten Welt pflegte Merkel die Erinnerung an die CDU-Größe Ludwig Erhard, heute dagegen baut sie den Staat aus, führt Betreuungsgeld und Mindestlohn ein. Von Marc Beise mehr...

Ukraine-Krise Russland gibt EU Mitschuld an Blutvergießen

+++ Russland wirft der EU vor, "heimlich" ein Rüstungsembargo gegen die Ukraine aufgehoben zu haben +++ Ukraines Präsident Poroschenko kündigt vorgezogene Wahlen an - weil das jetzige Parlament "zur Hälfte auf Seiten der Separatisten steht" +++ mehr...