Verfahren gegen Daimler-Betriebsrat "Fuck Charlie Hebdo"

Mit drastischen Worten hat ein Betriebsrat eines deutschen Daimler-Werkes Unterstützung für den Anschlag auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo ausgedrückt. Das hat Konsequenzen: Ihm droht die Amtsenthebung. mehr...

Buchhandel Weltbild könnte bis zu 70 Filialen verkaufen

Exklusiv Den Mitarbeitern von Weltbild stehen weitere harte Einschnitte bevor. Um den früheren Kirchenkonzern wieder profitabel zu machen, sollen weitere Arbeitsplätze gestrichen und Filialen verkauft werden. Der Betriebsrat nennt bereits genaue Zahlen. Von Stefan Mayr und Dieter Sürig mehr...

Siemens MRI Factory Industriekonzern Gesundheitscheck für Siemens

Bei der Siemens-Hauptversammlung wird es vor allem um die Folgen des Ölpreisverfalls gehen. Mindestens genauso wichtig wäre eine ausführliche Debatte um das Geschäft mit der Medizintechnik. Von Christoph Giesen mehr... Analyse

An employee of German car producer Daimler AG takes part in a warning strike by metal workers' union IG Metall in front of the Mercedes-Benz plant in Duesseldorf Autoindustrie IG Metall will im Streit um CO₂-Grenzen vermitteln

Exklusiv Brüssel stellt Forderungen, die Autoindustrie lehnt sich dagegen auf: Der Streit über die CO₂-Grenzen für Neuwagen ist so verfahren, dass die beiden Seiten nicht mehr miteinander reden. Nun will die IG Metall vermitteln - für die Gewerkschaft steht dabei viel auf dem Spiel. Von Thomas Fromm mehr...

Illu Politik 20.01.2015 Arbeitnehmerrecht Fünf freie Tage - für Bildung

Bildungsurlaub ermöglicht Arbeitnehmern zusätzliche Urlaubstage - die der Weiterbildung dienen müssen. Auch Baden-Württemberg verankert dieses Recht nun gesetzlich. Nur: Es nutzt nicht allen Arbeitnehmern. Von Kristiana Ludwig mehr... Report

Weltbild Filiale in München, 2014 Weltbild Verlag Allein der Glaube bleibt

Die Stimmung im Weltbild Verlag ist schlechter denn je: Ein Jahr nach der Insolvenz könnte es weitere Entlassungen geben. Die Wut der Mitarbeiter richtet sich gegen den neuen Eigentümer Droege. Von Stefan Mayr mehr...

Amper-Kliniken Von wegen Zensur

Die Mitarbeiter dürfen die unternehmenskritische Hauszeitung weiterhin in den Amper-Kliniken verteilen. Von Wolfgang Eitler mehr...

Amper Klinikum Unmut beim Personal

Die Beschäftigten des Helios Amper-Klinikums sind entsetzt über den Umgang mit ihrem ehemaligen Klinikchef Bernward Schröter. 30 Angestellte aus Verwaltung und Pflege haben in den vergangenen drei Monaten gekündigt. Von Viktoria Großmann mehr...

Strategiewechsel Planspiele bei der Deutschen Bank

So wie bisher will die Deutsche Bank offenbar nicht weitermachen, das Institut diskutiert über einen Strategiewechsel. Sogar der Verkauf der Postbank ist kein Tabu. Von Andrea Rexer mehr...

Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln Verfassungsschutz schaltet Stellenanzeigen Schlapphüte verzweifelt gesucht

Das Bundesamt für Verfassungsschutz ist auf Agentenjagd. In der vergangenen Woche schaltete die Behörde Stellenanzeigen in mehreren Zeitungen. Bislang ohne Erfolg: Die Annoncen werden offenbar nicht ernst genommen. Von Bernd Dörries mehr...

Dachauer Klinikum Dachauer Klinikum Dachauer Klinikum Abgang

Nach anhaltenden Konflikten mit der Helios-Spitze verlässt Krankenhauschef Bernward Schröter Dachau. Belegschaft und Kreispolitiker reagieren bestürzt und üben Kritik an dem Konzern. Von Viktoria Großmann, Gregor Schiegl und Helmut Zeller mehr...

Weihnachten Empfehlungen der SZ.de-Redaktion Empfehlungen der SZ.de-Redaktion Geschenketipps zum Fest

Sie suchen noch Weihnachtsgeschenke und zerbrechen sich mal wieder ergebnislos den Kopf darüber? Lassen Sie sich einfach von unseren Tipps inspirieren - zum Lesen, Hören, Ansehen und Spielen. mehr...

Kompromiss mit dem Betriebsrat BMW kürzt Brotzeitpausen um fünf Minuten

Kompromiss im Streit um ein bayerisches Heiligtum: Wie der Betriebsrat von BMW mitteilt, soll die Brotzeitpause erhalten bleiben - insgesamt verlieren die Mitarbeiter jedoch fünf Minuten Pause pro Tag. Von Thomas Fromm mehr...

Sparkurs Siemens-Betriebsrat empört über Stellenabbau

Weltweit will Siemens 15.000 Stellen einsparen, 5000 davon in Deutschland. Die Hälfte der betroffenen Arbeitsplätze sei bereits weggefallen, teilt der Technologiekonzern mit - das sei nur bisher nicht aufgefallen. Der Betriebsrat zeigt sich "maßlos verärgert". Von Christoph Giesen mehr...

Foxconn Apple-Zulieferer Foxconn-Arbeiter dürfen Betriebsrat wählen

Schlechte Bezahlung, Ausbeutung und miserable Produktionsbedingungen: Der Apple-Zulieferer Foxconn stand in den vergangenen Monaten stark in der Kritik. Jetzt will das Unternehmen offenbar handeln - und plant Medienberichten zufolge, einen Betriebsrat wählen zu lassen. mehr...

Insolvenz von Baumarktketten Betriebsrat von Max Bahr fürchtet um 4000 Stellen

Trotz der Insolvenz gibt sich das Management der Baumarktkette Max Bahr hoffnungsvoll. Die Filialen der Praktiker-Tochter sollen weitergeführt werden. Doch Betriebsratschef Kruse warnt vor Schönrederei. Er rechnet mit einem Abbau von insgesamt 4000 Arbeitsplätzen bei Bahr und Praktiker. mehr...

Insolvente Drogeriekette Schlecker-Betriebsrat verlangt Hilfe vom Staat

Die Drogeriekette Schlecker ist pleite, nun soll neues Geld her. Aber nicht von Investoren, die unprofitable Läden schließen würden, sondern bitte vom Steuerzahler: Der Schlecker-Betriebsrat fordert Staatshilfen. Denn die Märkte gehören auf dem Land angeblich zur Grundversorgung. Schlecker - so wichtig wie Strom- und Wasserwerke? mehr...

Opel-Betriebsrat: Verkaufsgeruechte sollen Ruf von Opel schaedigen Opel-Verkaufsgerüchte Betriebsrat vermutet "bewusste Rufschädigung"

Die Opelaner gehen in die Offensive: Nach den Spekulationen um den Verkauf der Bochumer Traditionsmarke fordert der Betriebsrat ein Dementi "ohne Wenn und Aber" aus den USA. FDP-Fraktionschef Brüderle warnt General Motors vor einer erneuten "Hängepartie". mehr...

Verkaufsstart des neuen iPad von Apple Schlechte Arbeitsbedinungen Apple-Mitarbeiter in Frankfurt wollen Betriebsrat gründen

Miese Bezahlung, Stress und Lärm: Die Beschäftigten in den deutschen Apple-Stores klagen über schlechte Arbeitsbedingungen. In Frankfurt bilden die Angestellten jetzt einen Betriebsrat - aus Sicht der Gewerkschaft ein entscheidender Schritt für die Belegschaft in ganz Deutschland. Für das Design einer Schweizer Bahnhofsuhr zahlt Apple ein paar Millionen Euro. mehr...

Ver.di kritisiert Arbeitsbedingungen in Apple-Stores Gewerkschaft kritisiert Arbeitsbedingungen Gestresste Apple-Verkäufer gründen ersten Betriebsrat

Kritik an den Arbeitsbedingungen bei Apple gab es bislang vor allem an Fabriken in China - Verdi nimmt sich nun die Läden in Deutschland vor: zu laut, zu voll, zu schlecht bezahlt. Die Beschäftigten im Müncher Apple-Store wehren sich - und gründen jetzt den ersten Betriebsrat Deutschlands. mehr...

NSN Mitarbeiter demonstrieren gegen Standortschließung in München, 2012 Stellenabbau bei Nokia Siemens Networks "Betriebsrat und IG Metall haben unsere Interessen verraten"

Der Kompromiss ist umstritten: 1600 Mitarbeiter müssen bei Nokia Siemens Networks in München gehen, dafür bleibt der Standort erhalten. Viele Mitarbeiter fühlen sich verraten - zumal die IG Metall einigen Mitgliedern höhere Abfindungen erkämpft hat als anderen. Von Nina Bovensiepen, Björn Finke und Michael Tibudd mehr...

Basic Supermarktkette; AP Bio-Supermarkt Betriebsrat kritisiert Basic

Tausende Überstunden, Hausverbot, kein Gehalt: Der Betriebsrat wirft den Basic-Chefs vor, Mitglieder ihres Gremiums und Mitarbeiter einzuschüchtern. Von Bernd Kastner mehr...

Kommentar Kommentar Wenn ein Betriebsrat droht

Eine Arbeitnehmervertretung kann Firmen erfolgreicher machen. Und doch trägt das Thema Betriebsrat zuweilen auch bizarre Züge. Von Marc Beise mehr...

Molkerei Weihenstephan Stellenstreichung in Weihenstephan Stellenstreichung in Weihenstephan Betriebsrat kämpft um Arbeitsplätze

Müller-Milch will die Joghurtproduktion nach Aretsried verlegen und in Freising 89 Stellen streichen - ein Schock für die Mitarbeiter. Von Birgit Goormann-Prugger mehr...