Boeing Boeing
Theater

Turbulente Komödie

Das Germeringer Roßstall-Theater eröffnet die Saison mit dem Boulevardstück "Boeing, Boeing" und setzt bei der Inszenierung fast ausschließlich auf Nachwuchsschauspieler

Von Florian J. Haamann, Germering

Theater

Tatort Saliterstraße

Die Ayinger Gmoa Kultur zeigt ein parodistisches Bühnenstück nach dem Vorbild erfolgreicher Regionalkrimis. Was sich anfangs wie ein "Serienmord im Kuhstall" anhört, erweist sich als ausgeklügelter Rachefeldzug, der weit in die Vergangenheit zurückreicht

Von Irmengard Gnau, Aying

Theater Pur
Theater

Völlig verwanzt

Das Theater Pur spielt Peter Ustinovs "Abgehört"

Von Jürgen Wolfram, Solln

Residenztheater

Abgründe im Musentempel

Für seine letzte Inszenierung am Residenztheater beschenkt sich der scheidende Intendant Martin Kušej selbst und inszeniert "Der nackte Wahnsinn" - ein Stück über ein Stück im Stück.

Von Christiane Lutz

Theater

Endlich daheim

Die neuen Räume der Studiobühne der LMU

Von Anna Getmanova

Theater

Das Migrations-Hähnchen

Suche nach Identität im Plural: Sebastian Nübling bringt am Gorki-Theater Berlin Sasha Marianna Salzmanns Roman "Außer sich" auf die Bühne.

Von Mounia Meiborg

MOSCOW RUSSIA APRIL 18 2018 Former general producer of Sedmaya Studiya former director of Gogo
Russland

Dann sagte irgendjemand: "Fass!"

Ab heute steht eine Gruppe um den Regisseur Kirill Serebrennikow in Moskau vor Gericht. Der Vorwurf: Unterschlagung von Fördergeldern. Viele vermuten Putins Beichtvater hinter der Attacke auf das moderne Theater.

Von Julian Hans

Theater

Schwierige Patienten

Der Regisseur Bernd Seidel stellt im Wolf-Ferrari-Haus mit dem Stück "Grauzone - Ticket ins Nichts" in Ottobrunn die Zuschauer vor die Wahl: weiterleben, wieder leben oder - gar nicht leben?

Von Julian Carlos Betz, Ottobrunn

Theater

Komatös

Uraufführung von Lot Vekemans "Momentum" am Düsseldorfer Schauspielhaus: Die gefeierte Autorin enttäuscht mit fast populistischer Kritik.

Von  Cornelia Fiedler

© Thomas Aurin
Martin Wuttke
Theater

Männer sind Schweine

Simon Stone übt in seiner "Griechischen Trilogie" am Berliner Ensemble Rache für 5000 Jahre Patriarchat. In einem finalen Massaker schlachten Frauen die Männer ab. Wie sind sie überhaupt an diese Übeltäter und Dumpfbacken geraten?

Von Peter Laudenbach

Theater

Als die Opernkarte noch 50 Pfennig kostete

Vor hundert Jahren wurde die Volksbühne München gegründet, um Arbeitern für wenig Geld den Zugang zu Theater und Oper zu ermöglichen. Ermäßigte Eintritte gibt es heute noch.

Von Franziska Gerlach

Theater

Vertuschung, Ratsch und Tratsch

Das Kreative Schauspiel-Ensemble zeigt das Broadwaystück "Gerüchte, Gerüchte"

Von Mark Geiger, Freising

Theater

Gruß von der anderen Seite

Feminismus der ebenso ulkigen wie unmissverständlichen Art: Henrike Iglesias in den Kammerspielen

Von Egbert Tholl

Staatstheater Karlsruhe
Theater

Den Stier an den Hörnern packen

Theater-Feminat: Die neue Schauspieldirektorin Anna Bergmann legt in Karlsruhe mit "Nora, Hedda und ihre Schwestern" einen erfrischenden Start hin. Sie wird ausschließlich mit weiblichen Regisseuren arbeiten.

Von Adrienne Braun

Die Hauptstadt Schauspiel Essen
Theater

Zu viel Schwein

EU-Karrieren und EU-Affären: Herrmann Schmidt-Rahmer inszeniert in Essen Robert Menasses "Hauptstadt"-Roman.

Von Cornelia Fiedler

Theater

Es werde Sonnenlicht!

Die Münchner Kammerspiele feiern den Menschen, der über sich hinauswächst. Mit Trajal Harrells "Morning in Byzantium" und dem Antikenprojekt "Dionysos Stadt" gelingt der Start in die Saison.

Von Christine Dössel

Theater

Ich, Thomas

"Uncanny Vally" in den Kammerspielen

Von Christiane Lutz

Theater

"Klar ist das ein bisschen größenwahnsinnig"

Zehn Stunden Krieg und Frieden, wachen und schlummern, trauern und feiern: Regisseur Christopher Rüping möchte das Publikum der Kammerspiele mit "Dionysos Stadt" in einen Rausch versetzen

Interview Von Christiane Lutz

'Testament' beim 48. Berliner Theatertreffen
Theater

She She Pop

Von Mounia Meiborg

Cover Spielzeitheft Volkstheater
Theater

Münchner "Volksmund"-Helden

Von Christine Dössel

01:21
Marionettentheater

Puppenkiste kürzt Wagners "Ring" auf zwei Stunden zusammen

Zum 70-jährigen Bestehen der Augsburger Puppenkiste inszeniert das Marionettentheater eine Kurzversion von Richard Wagners "Der Ring des Nibelungen". Der 16 Stunden lange Opernzyklus wird dafür auf zwei Stunden komprimiert.

Theater

Das Lied vom Ende der Demokratie

Wojtek Klemm inszeniert zum Saisonstart in Augsburg die "Orestie"-Trilogie des Aischylos als über weite Strecken furioses Schauspiel mit unmissverständlicher, politischer Aussage

Von Egbert Tholl

Theater

Abgang Peymann

Der ehemalige Intendant Claus Peymann sollte der Star des Abends sein: Das Theater von Chur in der Schweiz empfing ihn zu einer Podiumsdiskussion. Nach einer Viertelstunde verließ der 81-Jährige die Bühne. Ein jüngerer Kollege hatte ihn beleidigt.

Von Charlotte Theile

NT Gent Milo Rau
Theater

Das Bild ist Fleisch geworden

Der Schweizer Regisseur Milo Rau tritt als Intendant im belgischen Gent an und rekonstruiert auf der Bühne den "Genter Altar". Mit seinem Team arbeitet er an einem "Stadttheater der Zukunft". Dafür gibt es zehn Gebote.

Von Christine Dössel

Theater

Bittere Schokolade

Das Hoftheater Bergkirchen feiert die erste Premiere der Saison