Tech-Industrie

Alles zum Thema

Technik
:So benutzen Sie Chatbots richtig

Dienste wie Chat-GPT oder Bard sollen angeblich unser Leben verändern. Wie kann man sie sinnvoll nutzen? Eine Kurzanleitung in vier Schritten.

Von Simon Hurtz

Weitere Artikel

Apple und die EU
:Loch im goldenen Käfig

iPhone-Hersteller Apple lässt seine Nutzer künftig auch Apps von anderen Stores herunterladen - auf Druck der EU. Auch beim Bezahlen haben die Kunden die Wahl. Ganz aber gibt der Konzern die Kontrolle nicht auf.

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusApple-Smartphones
:iPhone-Diebe haben es jetzt schwerer

iPhone weg und die Daten auch? Letzteres lässt sich nun mit einer neuen Einstellung im Betriebssystem iOS verhindern - aber nur bei neueren Geräten.

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusGalaxy-S24-Smartphones
:Was die neuen KI-Smartphones können

Immer nur etwas bessere Chips, Kameras, Bildschirme - das reicht nicht mehr, um Kunden anzulocken. Samsung setzt deshalb auf künstliche Intelligenz. Aber funktioniert's denn auch?

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusWindows
:Vorsicht, Zombie-Rechner

Für Windows 7 gibt es seit vier Jahren keine Sicherheits-Updates mehr. Trotzdem laufen in Deutschland noch 1,8 Millionen Computer mit diesem System oder noch älteren Versionen. Warum das ein Risiko ist.

Von Helmut Martin-Jung

Apple
:Das iPhone wird schwieriger zu knacken

Bald können Diebe nur noch deutlich schwerer an Inhalte von einem geklauten Handy kommen. Dafür sorgt Apple und schränkt den Zahlen-Code ein.

Von Hans von der Hagen

SZ PlusMeinungUS-Wahl
:Wieso das Silicon Valley weder Biden noch Trump will

Keinesfalls Joe Biden, keinesfalls Donald Trump. So denken ein Jahr vor der Wahl die Tech-Unternehmer in Kalifornien. Und machen daraus auch keinen Hehl.

Essay von Jürgen Schmieder

SZ PlusFachkräftemangel
:Wenn sich die Firma beim Arbeitnehmer bewirbt

IT-Unternehmen sind so verzweifelt auf der Suche nach Fachkräften, dass sie auf Events für sich selbst und ihre Jobs werben. Funktioniert das?

Von Alexandra Ketterer

SZ PlusVom Jobber zum Milliardär
:Mister Cubans Gespür fürs Geschäft

Mark Cuban verkauft das Basketballteam Dallas Mavericks und hört als Investor bei der Reality-TV-Show "Shark Tank" auf. Will der Mann, der sich regelmäßig mit Donald Trump zofft, womöglich US-Präsident werden?

Von Jürgen Schmieder

SZ PlusMeinungTech-Konzerne
:Warum sich Internetkonzerne nicht vor der EU fürchten

Seit hundert Tagen gelten in der EU strenge Regeln, was Internetkonzerne dürfen. Geändert hat sich dennoch nichts. Das liegt an ignoranten Konzernen, aber auch an der gemächlichen EU-Bürokratie.

Kommentar von Max Muth

SZ PlusMeinungKünstliche Intelligenz
:Vorsicht, Pioniere unterwegs

Die Chaoswoche beim kalifornischen KI-Unternehmen Open AI lehrt: Firmen wie diese wurzeln im Wilden Westen sowie im Puritanismus. Sie bringen Fortschritt und sie gefährden Demokratien. Sie müssen schleunigst reguliert werden.

Kommentar von Andrian Kreye

ExklusivInternet-Konzerne
:So lobbyiert Amazon in Brüssel

Der Online-Händler verfolgt mit großem Aufwand seine politischen Interessen. Dass der Konzern dafür auch versteckte Wege geht, zeigt eine neue Studie.

Von Ann-Kathrin Nezik

SZ PlusMeinungSam Altman
:Der Traum von der gemeinnützigen KI ist geplatzt

Open AI sollte ein Hightech-Labor zum Nutzen der Menschheit sein. Das Drama um den Rauswurf des Gründers zeigt, wie wenig davon geblieben ist.

Kommentar von Jannis Brühl

SZ PlusIsraels Tech-Industrie
:Wenn aus Konkurrenz plötzlich Kooperation wird

In Israel gibt es so viele Start-ups pro Kopf wie nirgends sonst auf der Welt. Sie sind schneller als alle anderen aus der Schockstarre des Krieges erwacht - und sorgen für Optimismus in einer düsteren Zeit.

Von Alexandra Föderl-Schmid

SZ PlusMeinungKünstliche Intelligenz
:Sam Altman wechselt auf die dunkle Seite der Macht

Der Wechsel des Open-AI-Gründers ist eine Machtdemonstration von Microsoft - und ein Triumph über all jene, die zur Vorsicht im Umgang mit künstlicher Intelligenz mahnen.

Kommentar von Ann-Kathrin Nezik

Soziale Medien
:X immer unbeliebter

Mehr Hassrede und Fake News: Nach der Übernahme durch Elon Musk hat ein Fünftel der Nutzer in Deutschland den Kurznachrichtendienst verlassen, ein Drittel nutzt ihn weniger.

SZ PlusEssay
:Ihr Gott ist die KI

Technologie wird die Menschheit retten, künstliche Intelligenz jedes Problem lösen. Was klingt wie religiöser Wahn, greift in der Tech-Szene des Silicon Valley um sich. Die Hybris der neuen Sektenführer ist gefährlich.

Von Simon Hurtz

Krieg in Nahost
:Habeck sagt Lissabon-Reise wegen Kritik an Israel ab

Der Wirtschaftsminister sollte dort auf Europas größter Tech-Konferenz sprechen. Weil deren Chef Israel zuvor einseitig kritisiert hatte, riefen israelische Unternehmer zum Boykott auf.

Von Jannis Brühl und Claus Hulverscheidt

SZ PlusMeinungStart-ups
:Geblendet von Gier

Die Insolvenz des Büro-Anbieters Wework ist eine der spektakulärsten Unternehmensabstürze der letzten Jahre. Es gibt Gründe, warum Investoren immer wieder auf charismatische Gründer wie Adam Neumann hereinfallen.

Kommentar von Helmut Martin-Jung

Künstliche Intelligenz
:Elon Musk, die KI-Kassandra

Ein Abend in London: Fast eine Stunde lang befragt der britische Premier Rishi Sunak den Tech-Milliardär. Was bleibt, ist eine Warnung: Für Musk ist KI "die zerstörerischste Kraft der Geschichte".

Von Alexander Mühlauer

KI-Gipfel in Großbritannien
:Ein Schiedsrichter für KI

Sogar die USA und China sind sich einig: Künstliche Intelligenz muss reguliert werden. Die Frage ist nur: Wie soll das weltweit funktionieren? Zumindest Elon Musk hat schon mal eine Idee.

Von Alexander Mühlauer

Doku "The Great Amazon Heist"
:Wenn Amazon Urin als Energy-Drink verkauft

Gestresste Amazon-Fahrer pinkeln in Flaschen und werfen sie aus dem Fenster. Ein Reporter sammelt den Urin und bietet ihn erfolgreich auf Amazon an. Was ist da los?

Von Simon Hurtz

Apple
:China ist iPhone-müde

Das iPhone 15 verkauft sich offenbar nicht so gut wie das Vorgängermodell. Das liegt auch an überraschender Konkurrenz.

Von Helmut Martin-Jung

Home-Office
:Reinkommen oder rausfliegen

Arbeitgeber in den USA verlieren die Geduld mit Mitarbeitenden, die nur von zu Hause aus arbeiten. Wer nicht mindestens drei Mal pro Woche im Büro erscheint, bekommt die Kündigung.

Von Kathrin Werner

Meta
:Facebook für zehn Euro im Monat

Internetkonzern diskutiert über ein werbefreies Abonnement in Europa, auch für die Plattform Instagram. Damit will er EU-Vorgaben erfüllen, mobil könnte es noch teurer werden.

SZ PlusMeinungKünstliche Intelligenz
:Alles können, alles wissen wollen

Ende der Woche ist es so weit: Auch Twitter/X ändert seine Richtlinien und wird - wie alle großen Tech-Konzerne - öffentliche Nutzerdaten für KI-Trainings einsetzen. Im digitalen Alltag bleibt so nur noch die Entscheidung, wem man seine Informationen übergibt.

Kommentar von Andrian Kreye

Mobilfunk
:Deutschlands Handynetze werden besser

Immer mehr Menschen können den schnellen 5G-Standard empfangen. Am besten funktioniert das in Bremen und Schleswig-Holstein - allerdings mit Einschränkungen.

SZ Plus5G-Netzausbau
:Huawei wehrt sich gegen seine drohende Verbannung

Mit scharfen Worten weist der chinesische Tech-Konzern deutsche Sicherheitsbedenken zurück. Auch die Mobilfunkbetreiber sind nicht begeistert über die neuesten Pläne des Innenministeriums.

Von Markus Balser, Björn Finke und Florian Müller

SZ PlusExklusivHandynetz
:Faeser verschärft Anti-China-Kurs

Das Innenministerium will Mobilfunkanbieter zum Ausbau von Huawei-Bauteilen zwingen und Metropolen vor Sabotage schützen. Das große Ziel des massiven Eingriffs ins 5G-Netz: einen zweiten Fall Nord Stream verhindern.

Von Markus Balser

Arbeiten in der Region
:Neue Azubis bei Eurasburger Dichtungshersteller

16 junge Menschen starten ins Berufsleben. Sie lassen sich zu Industriemechanikern, technischen Produktdesignern, Industriekaufleuten und Fachinformatikern ausbilden.

Apps
:Diese Online-Dienste trifft das neue Digitalgesetz der EU

Die Europäische Kommission beschneidet die Marktmacht von Facebook, Google und Microsoft. Jetzt ist klar, welche 22 Apps, Dienste und Betriebssysteme davon betroffen sind.

Von Jan Diesteldorf

SZ PlusHaushaltsgeräte
:Mach mal sauber, Roboter

Selbstfahrende Staubsauger verkaufen sich gut. Mittlerweile können sie auch feucht wischen. Sensoren und künstliche Intelligenz sollen sie zu nahezu perfekten Haushaltshilfen machen.

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusRechenzentren
:Katzenvideos verschärfen die Wasserkrise

Dass die Cloud viel Energie frisst, das weiß man. Aber es gibt noch ein anderes Problem: Wasser. Das wird immer knapper, und Rechenzentren verbrauchen auch davon viel. Dabei müsste das nicht unbedingt sein.

Von Helmut Martin-Jung

Nvidia
:Games, Krypto, KI - der Mann mit der Lederjacke hat die Chips dafür

Kein Tech-Unternehmer ahnt Hypes so gut voraus wie Nvidia-Chef Jensen Huang. Nun hat der Chiphersteller seinen Gewinn verzehnfacht.

Von Helmut Martin-Jung

ARM
:Der Börsengang von ARM fällt kleiner aus

Der britische Chipentwickler ARM liefert Designs für fast alle Smartphone-Hersteller, ist aber wegen einer anderen Entwicklung womöglich noch bedeutender.

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusMikroelektronik in der DDR
:Chip, Chip, Hurra

Das Unternehmen TSMC aus Taiwan will eine große Chip-Fabrik in Dresden bauen. Warum die Idee des Silicon Saxony naheliegt.

Von Peter Richter

Computer
:Wie Indien technologisch unabhängig werden will

Der Subkontinent braucht viele Laptops und Tablets, doch die sollten möglichst in Indien hergestellt werden, wünscht sich die Regierung. So schnell wird das nicht funktionieren.

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusJustizreform
:Warum viele Tech-Unternehmen wegwollen aus Israel

Viele Jahre feierte sich Israel als Start-up-Nation. Doch mit der umstrittenen Justizreform der rechts-religiösen Regierung sieht sich der Technologiesektor des Landes in Gefahr.

Von Sina-Maria Schweikle

Softwarekonzern
:SAP zeigt Schwächen im Zukunftsgeschäft - Aktie fällt

In onlinebasierten Diensten sieht der Softwaregigant SAP die Zukunft. Zuletzt aber zogen die Kunden nicht so mit wie gewünscht. Dafür gibt es einen Grund, der nach Einschätzung des Managements vorübergehend ist.

SZ PlusSoziale Netzwerke
:Mark Zuckerberg gegen Elon Musk: Worum es wirklich geht

Selten sind zwei Milliardäre so offensiv aneinandergeraten wie Elon Musk und Mark Zuckerberg mit den Plattformen Twitter und Threads. Aber was werden die Nutzer davon haben?

Von Jürgen Schmieder

SZ PlusKalifornien
:San Francisco, die endgültig verlorene Stadt

Etwa ein Drittel der Gewerbeflächen in San Francisco steht leer, im Stadtzentrum leben mittlerweile 8000 Obdachlose. Wie kann das sein in einer Gegend, in der die klügsten Menschen der Welt behaupten, eine bessere Zukunft für die Menschheit auszutüfteln?

Von Jürgen Schmieder, San Francisco

Börsen
:KI-Hype treibt Tech-Aktien

Die Erwartungen an künstliche Intelligenz sind riesig, davon profitieren vor allem US-Konzerne. Europa kann da nicht mithalten.

Elektronik
:Apple senkt Produktionsziele für Datenbrille

Sie sollte nichts weniger sein als eine neue Art, Computer zu nutzen, Apples Datenbrille Vision Pro. Doch nun behindern offenbar technische Probleme die Produktion.

SZ PlusRechtsstreit in der Schweiz
:Apple gegen Äpfel

Der Tech-Konzern Apple ist bekannt dafür, seine Marken aggressiv zu schützen. Jetzt will er in der Schweiz sogar naturgetreue Abbildungen eines Apfels schützen lassen - zum Ärger der altehrwürdigen Obstverbände im Land.

Von Isabel Pfaff

SZ PlusMeinungRaumfahrt
:Die Esa muss effizienter werden

In der Nacht auf Samstag sollte die letzte Ariane 5 starten. Stattdessen: eine Panne. Das passt zum Allgemeinbild, denn die europäische Raumfahrtagentur steckt tief in der Krise.

Kommentar von Dieter Sürig

Raumfahrt
:Letzter Flug der "Ariane 5" verschoben

Die europäische Trägerrakete kann wohl erst in einigen Wochen zum letzten Mal starten. Grund sind Probleme mit der Abtrennvorrichtung der Booster.

SZ PlusMeinungVision Pro von Apple
:Diese Computerbrille ist keine Revolution

Technisch ist Apples Vision Pro ein Meisterwerk. Aber wer will schon dauerhaft ein Gerät vor der Nase haben, das aussieht wie eine futuristische Taucherbrille?

Kommentar von Helmut Martin-Jung

SZ PlusEntwicklerkonferenz
:Apples Computer für den Kopf

Die Kalifornier setzen mit ihrer Datenbrille neue Maßstäbe dafür, wie sich reale und künstliche Welt miteinander vermischen sollen. Ist das wirklich das neue große Ding?

Von Helmut Martin-Jung

SZ PlusMeinungBörse
:Vorsicht vor diesen Hype-Aktien

Die künstliche Intelligenz hat einen neuen Börsenboom ausgelöst. Doch Anleger sollten nicht noch einmal auf die wilden Versprechungen der Finanzindustrie hereinfallen.

Kommentar von Victor Gojdka

Ansiedlung in Magdeburg
:Intel will mehr Subventionen

Weil die geplante Chipfabrik in Magdeburg teurer wird als geplant, will Intel mehr Geld vom Staat. Doch das ist in Berlin umstritten.

SZ PlusGrafikchips
:Erster Chiphersteller schafft die Billionen-Marke

Profitieren vom KI-Boom: Wie der Nvidia-Mitgründer Jensen Huang den Chiphersteller zu einer der wertvollsten Firmen der Welt machte.

Von Helmut Martin-Jung

Gutscheine: