Oper

Hinter den Kulissen
:"Wir treffen offensichtlich den Geschmack des Publikums"

Inge Schäffner hat im In- und Ausland gearbeitet. Doch nirgends hat sich die Chefin von Kostüm und Maske so wohlgefühlt wie am Gärtnerplatztheater.

Interview von Sabine Buchwald

SZ PlusOperette
:Das Studium der Männer ist schwer

Barrie Kosky verleiht der Operette seit Jahren neuen Kultstatus, diesmal mit einem Klassiker des Genres am Opernhaus Zürich: Franz Lehárs "Die lustige Witwe".

Von Michael Stallknecht

Was läuft im Musiktheater?
:Weltpremiere mit Nabokov-Oper

Eine Uraufführung, München-Premieren und Wiederaufnahmen mit großen Sängerinnen und Sängern - was die Musiktheater-Bühnen der Stadt im Februar bieten.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusZum Tod von Seiji Ozawa
:Immer auch Rocker

Seiji Ozawa war ein neugieriger Klangmagier. Er konnte alles und dirigierte überall: Jetzt ist der Dirigent mit 88 Jahren gestorben. Ein Nachruf.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusTheater Erfurt
:Wie es ihm gefällt

Guy Montavon war mehr als 20 Jahre Generalintendant am Theater Erfurt. Jetzt ist er beurlaubt nach Vorwürfen des Machtmissbrauchs. Was war da los hinter den Kulissen?

Von Peter Laudenbach

SZ PlusOpernpremiere in Regensburg
:Im Schatten des Totalitarismus

Am Theater Regensburg wurde "Valuschka" von Peter Eötvös nach einer Romanvorlage von 1989 uraufgeführt - eine Oper von beängstigender Aktualität.

Von Andreas Pernpeintner

SZ PlusExklusivAsmik Grigorian
:"Wir Frauen lieben doch immer die bösen Kerle, gerade als Teenager"

Asmik Grigorian ist die derzeit aufregendste Sopranistin. Jetzt ist sie in Tschaikowskis "Pique Dame" in der Bayerischen Staatsoper in München zu sehen. Ein Gespräch über böse Kerle und die Kraft der Verrücktheit.

Interview von Egbert Tholl

SZ PlusKomische Oper Berlin
:Irre werden an der Schönheit

Barrie Koskys hinreißende Inszenierung von Rimski-Korsakows russlandkritischer Oper "Der goldene Hahn" ist jetzt in Berlin zu sehen.

Von Egbert Tholl

Corona-Hilfen
:Regelverstöße bei Milliardenprogramm "Neustart Kultur"

Während der Pandemie hat der Bund die Kulturbranche mit fast 1,7 Milliarden Euro gefördert. Eine Recherche des Deutschlandfunks zeigt, dass das nicht immer sauber ablief. Es geht um hohe Gewinne und eine problematische Doppelrolle.

Von Kassian Stroh

SZ PlusOper
:Anklagegesang

Milo Rau bringt in Genf Hèctor Parras "Justice" auf die Bühne - ein Fanal gegen die Ausbeutung des Kongo durch internationale Konzerne.

Von Egbert Tholl

SZ PlusOper in Augsburg
:Auf der Suche nach dem Witz

Igor Strawinskys anspielungsreiche Oper "The Rake's Progress" wird in Augsburg zum vergrößerten Kasperletheater.

Von Klaus Kalchschmid

SZ PlusOper
:Mit Wucht

Romeo Castellucci setzt den "Ring des Nibelungen" in Brüssel fort und nimmt in der "Walküre" das Mythische und Tragische bei Richard Wagner auf neue Weise ernst.

Von Michael Stallknecht

SZ PlusDJ sein mit Michael Ostrowski
:"Partys veranstalten und feiern, das kann ich auch!"

Schauspieler und Autor Michael Ostrowski ist einer der lustigsten Österreicher überhaupt - und legt auch gerne als DJ auf. In Graz führt er zunächst in die Oper und unterhält später sein Publikum auf der Tanzfläche bis tief in die Nacht.

Von Sina-Maria Schweikle

SZ PlusAutobiografie von Jürgen Flimm
:Fantastischer Feudalherr

Namedropping, wirre Notizen und gute Anekdoten: Ein Jahr nach seinem Tod erscheint die Autobiografie des legendären Intendanten und Regisseurs Jürgen Flimm.

Von Egbert Tholl

SZ PlusZum Tod von Elisabeth Trissenaar
:Mit wilder, unausrottbarer Liebe

Sie spielte bei Fassbinder im Film und bei ihrem Mann Hans Neuenfels im Theater. Jetzt ist Elisabeth Trissenaar im Alter von 79 Jahren gestorben.

Von Christine Dössel

SZ PlusStaatstheater Wiesbaden
:Heute leider keine Show

Streit, Negativschlagzeilen und sogar Drohungen, Aufführungen ausfallen zu lassen: Das Staatstheater Wiesbaden steckt in der Krise. Im Zentrum steht der Intendant.

Von Nils Minkmar

SZ PlusVorverkauf beginnt
:So kommt man an Tickets für die Opernfestspiele

Um an günstige Karten zu kommen, musste man früher ziemlich bibbern. Mittlerweile geht das deutlich bequemer.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusOperetten-Album
:Ab ins Chambre séparée

Auf ihrem neuen Album widmet sich Diana Damrau der Operette. Das glückt ihr nicht 100-prozentig, wären da nicht Jonas Kaufmann und das Münchner Rundfunkorchester.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusFestspiele Erl
:Geschmolzen im Klangschaumbad

Die Festspiele in Erl graben Rimski-Korsakows dunkle Märchenoper "Schneeflöckchen" aus.

Von Egbert Tholl

SZ PlusBayerische Staatsoper
:Raunacht in der Oper

In der "staden Zeit" inszeniert Barrie Kosky im Münchner Nationaltheater "Die Fledermaus" von Johann Strauss als bunte Revue mit ein paar Höhepunkten.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusTheater
:Für drei Stunden die Welt vergessen

Der Musiktheaterregisseur Barrie Kosky über Operette in Zeiten des Krieges, seine eigene jüdische Identität und die schwierige Suche nach der momentan richtigen Haltung.

Interview von Egbert Tholl

SZ PlusKlassik
:Wer so liebt, begeht jede Schandtat

Asmik Grigorian begeistert als männerhassende Turandot an der Wiener Staatsoper. Und Jonas Kaufmann?

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusLa Scala in Mailand
:Hier spielt die Musik

Saisoneröffnung mit „Don Carlo“ in der Scala: Anna Netrebko triumphiert zwar, aber die Premiere in Mailand spiegelt immer auch die Zustände im Land wider. Da liegt vieles im Argen.

Von Marc Beise

SZ PlusSalzburger Festspiele
:Mit Furor Richtung Sommer

Das Schauspiel wird internationaler, die Oper bewegt sich weg vom Mainstream: Die Salzburger Festspiele stellen ihr Programm für 2024 vor.

Von Egbert Tholl

Kino
:Diva im Dschungel

Die Oper "Florencia en el Amazonas" wird live aus New York in Münchner Kinos übertragen.

Von Josef Grübl

Oper
:Bayreuther Festspiele beschließen Sparplan

Hohe Energie- und Personalkosten führen trotz Protesten zu empfindlichen Einschnitten.

Von dpa

SZ MagazinMaria-Callas-Quiz
:Kennen Sie die Callas?

Maria Callas war die größte Operndiva der Geschichte. Was ist von ihrem bewegten Leben, ihren Opernerfolgen oder ihrer skandalträchtigen Liaison mit dem Reeder Aristoteles Onassis noch in Erinnerung? Testen Sie Ihr Callas-Wissen nun in unserem großen Quiz zu ihrem hundertsten Geburtstag.

Von Johannes Waechter

SZ PlusMoskau
:Gergiev wird Chef am Bolschoi

Der im Westen wegen seiner Nähe zu Wladimir Putin unerwünschte Dirigent wird jetzt auch Chef des Moskauer Bolschoitheaters. Über einen Mann mit zahlreichen Verpflichtungen.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ Plus"Callas - Paris, 1958" im Kino
:Weltwunder in Farbe

Pünktlich zu ihrem 100. Geburtstag ist ein bislang unbekannter Film aufgetaucht, der Maria Callas bei ihrem Paris-Debüt 1958 zeigt.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusOpernstudio der Bayerischen Staatsoper
:Verheißungsvolle junge Stimmen

Beim Konzert des Opernstudios im Cuvilliéstheater stellen sich talentierte Sängerinnen und Sänger vor.

Von Klaus Kalchschmid

SZ PlusKlassik
:Zum Leben erweckte Stimme

Was bedeutet es für einen Sänger, auf der Bühne eine Rolle anzunehmen? Das fragt der Star-Tenor Ian Bostridge in seinem Buch.

Von Helmut Mauró

SZ PlusOper
:Prominenter geht es kaum

Die Berliner Staatsoper zeigt Charpentiers "Médée", dirigiert von Simon Rattle und inszeniert von Peter Sellars. Das Bühnenbild stammt vom weltberühmten Architekten Frank Gehry, doch das größte Ereignis ist Magdalena Kožená.

Von Reinhard J. Brembeck

Konzertsaal in Nürnberg
:Ein Interim für die Ewigkeit?

Oper, Ballett, Staatsphilharmonie auf dem bekanntesten Nazi-Areal der Republik, das hat interimistisch zweifellos einen Reiz. In Nürnbergs Stadtpolitik aber bringt mancher schon einen Dauerumzug ins Spiel.

Kolumne von Olaf Przybilla

SZ PlusOper
:Im Abgrund des Sehnens

Jaromír Weinbergers Oper "Schwanda, der Dudelsackpfeifer" wurde lange als Märchen inszeniert. Das Theater an der Wien macht Schluss damit - was für ein Glück.

Von Egbert Tholl

Favoriten der Woche
:Erschreckend intelligent

Martin Schilts Dokumentarfilm "Krähen" zeigt, dass die Vögel uns Menschen unheimlich nah sind. Diese und weitere Empfehlungen der Woche aus dem SZ-Feuilleton.

Von Carolin Gasteiger, Kathleen Hildebrand, Martina Knoben, Peter Richter und Wolfgang Schreiber

SZ Plus"Le grand macabre" von György Ligeti
:In den Weltuntergang torkeln

Vor einhundert Jahren wurde György Ligeti geboren. Zum Jubiläum zeigen Häuser in Frankfurt und Wien seine einzige Oper: "Le grand macabre".

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusOper
:Der Partyschreck

Asmik Grigorian triumphiert mal wieder als Salome von Richard Strauss, diesmal in der Deutung von Dmitri Tcherniakov in Hamburg.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusPorträt der Opernsängerin Elsa Dreisig
:Die Wahrheit im Spiel

Elsa Dreisig ist in dieser Saison Ensemblemitglied an der Bayerischen Staatsoper. Auch als Gräfin in der Neuinszenierung von Mozarts "Le nozze di Figaro" pulverisiert sie sämtliche Klischees über singende Menschen auf großen Bühnen.

Von Egbert Tholl

100 Jahre Vicco von Bülow
:"Ach was!"

Moooment, es gibt was zu feiern: den 100. Geburtstag von Loriot, dem begnadeten Humoristen und Jodeldiplom-Erfinder, der gottlob heute immer noch allgegenwärtig ist. Im Theater, im Konzertsaal, in Büchern und natürlich im Film. Ein Überblick.

Von Jutta Czeguhn, Josef Grübl und Barbara Hordych

SZ PlusOper
:Der Götter Ende ist der Menschen Glück

Romeo Castellucci inszeniert Richard Wagners "Rheingold" in Brüssel und beginnt damit den derzeit eigenwilligsten "Ring des Nibelungen".

Von Egbert Tholl

SZ PlusKritik zur Zauberflöte" am Gärtnerplatztheater
:Leuchtschwert gegen Luftschlange

In Josef E. Köpplingers Version von Mozarts "Zauberflöte" am Münchner Gärtnerplatztheater ist alles aufgefrischt.

Von Klaus Kalchschmid

SZ PlusOpernpremiere in Augsburg
:Totentanz im Stroboskop-Gewitter

Roland Schwab inszeniert Tschaikowskys "Eugen Onegin" im Martini-Park. Die Augsburger Philharmoniker musizieren enorm facettenreich.

Von Klaus Kalchschmid

Deutsches Theater
:Liebe, die nicht sein darf

Verdis "La Traviata" erzählt von gesellschaftlicher Intoleranz - die Opera Incognita zeigt im Silbersaal des Deutschen Theaters eine queere Version.

SZ PlusBerliner Staatsoper
:Und tschüss

Die grandiose Sängerin Waltraud Meier verabschiedet sich in Berlin von der Opernbühne. Warum sie fehlen wird.

Von Michael Stallknecht

SZ Plus100 Jahre Maria Callas
:Pure Energie

Auf der Bühne eine Hardcore-Feministin, im echten Leben hin- und hergerissen zwischen Glamour, Kunstwelt und handfester Tragödie: Die Geschichte der Sängerin Maria Callas, die vor 100 Jahren zur Welt kam.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusOpern-Entdeckung
:Verliebte Fische

Die wohl erste deutschsprachige Oper, "Dafne" von Heinrich Schütz, wurde jetzt in einer Rekonstruktion in Dresden aufgeführt. Mehr davon, bitte.

Von Helmut Mauró

ARD-Serie "Nackt über Berlin"
:Die netteste Operette der Welt

Axel Ranisch hat gerade einen Opernfilm gedreht, jetzt wechselt er mit "Nackt über Berlin" zur Thriller-Serie mit Coming-of-Age-Elementen. Klingt verrückt und ist außerdem: ganz, ganz wunderbar.

Von Philipp Bovermann

SZ PlusOper
:Bloßes Behauptungstheater

Scheinprovokationen und lose Versatzstücke: Regisseur Calixto Bieito entleert Verdis "Aida" an der Berliner Staatsoper.

Von Wolfgang Schreiber

SZ PlusKlassik
:"Eine Oper, die einfache Antworten gibt, ist keine gute Oper"

Matthias Schulz, Intendant der Staatsoper unter den Linden, über die Zukunft mit Christian Thielemann und das Engagement von Anna Netrebko.

Interview von Helmut Mauró

SZ PlusPremiere an der Opéra National de Rouen Normandie
:Fern aller Moral

Die Oper von Rouen bringt George Bizets "Carmen" in der Ur-Inszenierung von 1875 auf die Bühne. Das soll puristisch sein - doch die Wirkung ist eine andere.

Von Michael Stallknecht

Gutscheine: