Nahostkonflikt

"Ich will meine Meinung sagen"

Julie ist zwölf Jahre alt und lebt in einer Stadt in Israel, um die Juden und Muslime seit Jahrzehnten erbittert streiten: Jerusalem. Hier erzählt sie von ihrem Alltag.

Protokoll: Anna Reimann

Benjamin Netanyahu
Israel

Netanjahu betreibt den Abschied vom Frieden

Seit Jahren schafft Israel mit seinen Siedlungen im Westjordanland Fakten. Nun ist Israels rechtsnationaler Premierminister einen gravierenden Schritt weitergegangen.

Kommentar von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Nahost-Konflikt

Sorge um Hebron

Israels Premier Netanjahu kündigt der internationalen Beobachtermission - nun befürchtet die EU eine Eskalation im Westjordanland.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Nahost

Palästinensische Regierung tritt zurück

Hintergrund sind anhaltende Meinungsstreitigkeiten zwischen Fatah und Hamas. Palästinenserpräsident Abbas will die radikalislamische Hamas offenbar isolieren.

Palestinians Work On New City To Be Built In The West Bank
Westjordanland

Wie ein Palästinenser sein eigenes Silicon Valley baut

Die Reißbrett-Siedlung soll ein Tech Hub mitten im Westjordanland werden. Im Coworking-Space stehen 3D-Drucker, das Amphitheater ist fertig, der Swarovski-Laden hat geöffnet. Und trotzdem wirkt Rawabi wie eine Geisterstadt.

Reportage von Alexandra Föderl-Schmid, Rawabi

00:59
Samenschmuggel aus der Haft

Dutzende palästinensische Babys geboren

Der Vater des fünfjährigen Madschd sitzt seit dem Jahr 2000 wegen versuchten Mordes in Israel in Haft. Der Junge ist durch eine geschmuggelte Samenspende entstanden - genau wie etwa 75 weitere Babys.

Nahost

Pompeo verkündet einen Neuanfang nach dem Neuanfang

Der US-Außenminister rechnet in Kairo mit der Nahost-Politik der Vorgängerregierung ab. In der Region macht sich nach dem ersten Jubel über Trump Ernüchterung breit.

Von Paul-Anton Krüger

Benjamin Netanjahu und sein Sohn Jair 2015 in Jerusalem
Antimuslimische Äußerungen

Facebook sperrt Konto von Netanjahus Sohn

Er würde es vorziehen, wenn alle Muslime Israel verlassen würden, postet ein Sohn des israelischen Regierungschefs. Als Facebook diesen Eintrag löscht, kritisiert er die Internetplattform als "Gedankenpolizei".

Nahostkonflikt

Australien erkennt Westjerusalem als Israels Hauptstadt an

Die Regierung will allerdings mit der Verlegung der Botschaft warten.

Grenze zwischen Israel und Libanon

Israel startet Militäroperation zur Zerstörung von Hisbollah-Tunneln

Seit Jahren gräbt die libanesische Hisbollah-Miliz Tunnel nach Israel. Jetzt beginnt die israelische Armee, die Tunnel zu zerstören. Eigentlich geht es bei der Aktion um den Kampf gegen Iran.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Gaza - Luftangriffe im Gazastreifen
Gaza-Konflikt

Israels Rechte sollte jetzt keine falschen Schlussfolgerungen ziehen

Der israelische Premier Netanjahu erlaubt einen Millionen-Transfer nach Gaza, eine Woche später eskaliert die Gewalt. Doch dass hier ein Zusammenhang besteht, ist zu kurz gedacht.

Kommentar von Moritz Baumstieger

Avigdor Lieberman
Gaza-Konflikt

Israelischer Verteidigungsminister tritt zurück

Lieberman geht auf Konfrontation zu Premierminister Netanjahu und will mit seiner Partei die Regierung verlassen. Den Waffenstillstand mit der Hamas bezeichnet er als "Kapitulation vor dem Terror".

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Israel Gaza
Gaza-Konflikt

Keine Zeit für Angst

Die Bewohner der israelischen Kommunen nahe dem Gazastreifen fordern: Der Kreislauf der Gewalt muss endlich durchbrochen werden. Auf den Raketenhagel der Hamas reagieren sie trotzdem erstaunlich gelassen.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Kfar Aza

Gazastreifen - Zerstörte Häuser in Gaza-Stadt
Gazastreifen

Eskalation im Nahostkonflikt - Tote auf beiden Seiten

Die israelische Armee fliegt Luftangriffe. Dabei sterben sechs Palästinenser. Bei einem Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen kommt in Israel ein Mensch ums Leben.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Yad Mordechai

Konflikt in Gaza
SZ Espresso

Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Philipp Saul

Jair Bolsonaro
Neugewählter Präsident Brasiliens

Bolsonaro will Botschaft in Israel nach Jerusalem verlegen

Der Rechtspopulist löst mit dem umstrittenen Schritt ein Wahlversprechen ein - und folgt US-Präsident Trump.

Iron Dome anti-missile system fires interception missiles as rockets are launched from Gaza towards Israel as seen from the city of Ashkelon, Israel
Nahostkonflikt

Israel droht nach Raketenangriffen mit weiteren Luftschlägen

In der Nacht und am Morgen werden immer wieder Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert. Die israelische Armee reagiert mit Bombardements.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Israel Gaza
Eskalation im Gazastreifen

Israels Verteidigungsminister fordert weitreichende Militäraktion

In der Nacht werden zwei Raketen aus dem Gazastreifen in Richtung Israel gefeuert. Die Wahrscheinlichkeit, dass Jerusalem mit einer größeren Militäraktion reagiert, ist hoch.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Donald Trump
Vereinte Nationen

Trump teilt gegen China aus

Trump wirft Peking auf der UN-Vollversammlung Wahlbeeinflussung vor - und sorgt für eine Überraschung: Erstmals spricht er sich für eine Zwei-Staaten-Lösung im Nahostkonflikt aus.

Von Christian Zaschke, New York

Nahostkonflikt

Irgendwann stirbt selbst die Hoffnung

"Verpasste Chancen" oder "naive Irrtümer"? Frieden haben die Verträge von Camp David und Oslo, die sich nun jähren, nicht gebracht. Ihre unterschiedliche Bewertung zeigt, wie gespalten Israels Gesellschaft ist.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Nahostkonflikt

Fataler Büroschluss

Die USA beenden die Arbeit der palästinensischen Vertretung in Washington - ein neuer Tiefpunkt in dem Verhältnis, das sich unter Trump rapide verschlechtert hat. Leiden könnte nun auch das Weltstrafgericht.

Von Moritz Baumstieger

Washington

USA wollen Palästinenser-Vertretung schließen

Nach den eingestellten Hilfszahlungen verschärft Trump seine Politik weiter. Die PLO sieht den Schritt als kollektive Strafe und betont, sie werde "den Drohungen der USA nicht nachgeben".

Nahostkonflikt

Comeback einer alten Idee

Die USA streben laut Palästinenserpräsident Abbas einen gemeinsamen Staat für Palästinenser und Jordanier an. Abbas erklärte, er habe Interesse signalisiert - aber nur, wenn Israel mit von der Partie sei.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Nahostkonflikt

Kein Geld an Palästinenser

USA stoppen ihre Zahlungen an das UN-Hilfswerk für palästinensiche Flüchtlinge - sie sehen in ihm ein Hindernis für die Lösung des Nahostkonflikts.

Von Moritz Baumstieger

Nahostkonflikt

USA stellen Zahlungen an UN-Palästinenserhilfswerk ein

Das "hoffnungslos fehlerbehaftete Hilfswerk" werde nicht länger unterstützt, teilte das US-Außenministerium mit. Das UN-Hilfswerk gerät damit in massive finanzielle Schwierigkeiten.