Votum für Staat Palästina Briten blicken skeptischer auf Israel

Das Votum des Unterhauses für die Anerkennung Palästinas ist zwar nicht bindend. Doch das Ergebnis der von der Labour-Partei initiierten Abstimmung kann als Ausdruck eines Stimmungswandels in Großbritannien verstanden werden. Von Christian Zaschke mehr... Kommentar

Nicht bindendes Votum Britisches Unterhaus stimmt für Anerkennung Palästinas

Das Votum ist nicht bindend, aber von symbolischer Bedeutung: Das britische Unterhaus stimmt mit großer Mehrheit für die Anerkennung eines unabhängigen Palästinenserstaates. Israel kritisiert die Abstimmung als nicht hilfreich. mehr...

Nahostkonflikt Symbolisches Votum Symbolisches Votum Britisches Unterhaus stimmt für Anerkennung Palästinas

Die symbolische Abstimmung hat für die Regierung keine bindende Wirkung; dadurch würde aber ein Beitrag geleistet, um eine Zweistaatenlösung zu erreichen, hieß es in einer Erklärung. mehr...

Siedlungen in Ost-Jerusalem USA kritisieren Israel ungewöhnlich scharf

Zwist unter Verbündeten: Israelische Baupläne in Ost-Jerusalem sorgen für ausgesprochen heftige Kritik aus dem Weißen Haus. Die Rede ist von "Gift für die Atmosphäre". Premier Netanjahu bleibt uneinsichtig. mehr...

Gaza nach dem Krieg Gaza nach dem Krieg Düstere Drohungen, die alles lähmen

Nach dem Waffenstillstand kommen die Hamas-Granden aus ihren Untergrund-Verstecken, verbreiten Siegesparolen und feiern sich. Vom Schicksal Tausender Familien, die alles verloren haben, wollen sie nichts wissen. Von Peter Münch mehr... Reportage

Nahostkonflikt Israel meldet Beschuss aus Gazastreifen

Erstmals seit Beginn der Waffenruhe meldet die israelische Armee Beschuss aus dem Gazastreifen - eine Mörsergranate sei in Südisrael eingeschlagen. Die Hamas sagt, sie habe keine Kenntnisse über den Vorfall. mehr...

Palestinian students look inside a classroom that witnesses said was shelled by Israel during its offensive, on the first day of the new school year east of Gaza City Nahostkonflikt Abbas droht Israel mit Klage in Den Haag

Der veränderte UN-Status der Palästinenser könnte Israel vor das Weltstrafgericht bringen: Palästinenserpräsident Abbas will die Regierung dort unter Umständen wegen Kriegsverbrechen anklagen. Die Hamas hätte in diesem Fall nicht viel zu befürchten. Von Ronen Steinke mehr...

Israelische Armee Elite-Soldaten verweigern Einsätze gegen Palästinenser

Ein Brief einer Spezialeinheit an Ministerpräsident Netanjahu sorgt in Israel für Aufsehen: 43 Soldaten lehnen den Dienst in den besetzten Gebieten ab. Die Begründung: Die Arbeit verletze die Rechte von Millionen Menschen. mehr...

Nahostkonflikt Israel will 400 Hektar im Westjordanland enteignen

Die israelische Regierung will 400 Hektar Land in der Nähe von Betlehem zu Staatseigentum erklären. Die palästinensische Führung und die USA reagieren mit Kritik. mehr...

Hamas feiert Waffenruhe als Sieg Waffenruhe im Nahostkonflikt Palästinenser in Gaza feiern Einigung als "Sieg"

Freudenschüsse und "Lang lebe Hamas"-Parolen: Im Gazastreifen feiern tausende Menschen die dauerhafte Waffenruhe mit Israel. Die Führungsriege der Hamas interpretiert die Einigung als Triumph für die eigene Organisation. In den ersten Stunden bewährt sich die Vereinbarung, es gibt keinen erneuten Beschuss. mehr...

Nahostkonflikt Israel und Palästinenser Israel und Palästinenser "Dauerhafte" Waffenruhe im Gazakonflikt vereinbart

Israel und die Palästinenser haben sich auf einen "dauerhaften" Waffenstillstand im Gazakrieg geeinigt. Beide Seiten stimmten nach eigenen Angaben einem entsprechenden Vorschlag Ägyptens zu. Dieser beinhaltet weitreichende Zugeständnisse an die Palästinenser. mehr...

Nahostkonflikt Nahostkonflikt Nahostkonflikt Israel fliegt erneut Luftangriffe auf Gaza

Kein Ende der Gewalt im Nahen Osten: Die israelische Luftwaffe fliegt neue Angriffe auf die Stadt Gaza. Augenzeugen berichten, ein Hochhaus sei schwer beschädigt worden. Auch die Palästinenser feuern Raketen auf israelische Städte. Ägypten bemüht sich um eine neue Waffenruhe. mehr...

Bundeskanzlerin im ARD-Interview Merkel verteidigt Waffenlieferungen an Kurden

"Ein Ausnahmefall, bei dem ein Völkermord vor aller Augen verübt wird": Kanzlerin Merkel sieht in den geplanten Waffenlieferungen an Kurden im Irak keinen Kurswechsel ihrer Regierung. Beim Koalitionspartner SPD gibt es hingegen Warnungen vor einem "Tabubruch". mehr...

Nahostkonflikt Netanjahu kündigt längere Militäroffensive an

Deutliche Worte von Israels Ministerpräsident Netanjahu: Die Offensive im Gazastreifen werde andauern, "bis ihre Ziele erreicht sind". Auch ein erneuter Einsatz von Bodentruppen steht im Raum. mehr...

Gazastreifen Hamas tötet 18 angebliche Israel-Kollaborateure

+++ Die radikalislamische Hamas hat nach eigenen Angaben im Gazastreifen 18 Menschen getötet. Sie hätten mit Israel zusammengearbeitet, hieß es zur Begründung +++ Nach dem Tod eines vierjährigen Jungen durch einen Granatangriff kündigt Israels Premier Netanjahu harte Vergeltungschläge an +++ mehr...

Nahostkonflikt Deutschland will UN-Beobachtermission in Gaza

Deutschland, Frankreich und Großbritannien arbeiten laut Medien- und Diplomatenberichten an einer Resolution für eine UN-Beobachtermission im Gazastreifen. Es soll sich um eine politische Mission ohne Blauhelm-Mandat handeln. mehr...

Nahostkonflikt Drei Hamas-Kommandeure bei israelischem Luftangriff getötet

Sie galten als zentrale Figuren im Süden des Gazastreifens: Bei einem Luftangriff der Israelis werden drei Hamas-Kommandeure getötet. Ob am Vortag auch der Militärchef starb, ist noch immer unklar. Der UN-Sicherheitsrat ruft die Konfliktparteien auf, "dringend" weiter über eine dauerhafte Waffenruhe zu verhandeln. mehr...

Angriff im Gazastreifen Nahostkonflikt Israel bestätigt gezielten Schlag gegen Hamas-Militärchef

Bei einem Luftangriff sterben die Frau und ein Kind von Hamas-Militärchef Mohammed Deif. Nun bestätigt Israel, dass es sich um einen gezielten Angriff gehandelt hat. Bei den neu entbrannten Kämpfen kommen mehrere Palästinenser ums Leben. Die Hamas kündigt an, den Flughafen in Tel Aviv zu beschießen. mehr...

Gaza-Konflikt Waffenruhe läuft ohne Verlängerung aus

Trotz der Bemühungen Ägyptens ist der Waffenstillstand zwischen Israel und Hamas ohne eine erneute Verlängerung ausgelaufen. Vorher hatten militante Palästinenser drei Raketen aus dem Gazastreifen abgefeuert - Israel reagierte mit Luftangriffen. mehr...

Verhandlungen zwischen Israel und Palästinensern Waffenruhe im Gaza-Krieg um 24 Stunden verlängert

Die Friedensgespräche in Kairo kommen nur langsam voran. Zwar haben sich Palästinenser und Israel darauf geeinigt, die Waffenruhe um weitere 24 Stunden zu verlängern - einen bevorstehenden Durchbruch in den Verhandlungen dementiert die Hamas vehement. mehr...

Konflikte in Ukraine und Nahem Osten Europas Gespenster kehren zurück

Gemeinsame Sanktionen gegen Russlands Präsidenten Putin hat die EU bereits verhängt, im Nahen Osten steht ein solcher Schritt noch aus. Die Europäer müssen Antworten auf neue Gefahren finden - und lernen, in einer zunehmend unsicheren Nachbarschaft zu leben. Von Joschka Fischer mehr... Gastbeitrag

Nahostkonflikt Nahostkonflikt Nahostkonflikt Unruhiger Start der neuen Waffenruhe

Israel und die Palästinenser haben sich auf eine Verlängerung der Waffenruhe im Gazastreifen geeinigt - um fünf Tage. Doch noch vor dem Inkrafttreten der neuen Feuerpause wird aus dem Gazastreifen geschossen, die israelische Armee reagiert mit einem Gegenangriff. mehr...