Getrennte Busse in Israel Apartheid-Methoden Palestinian workers cross Eyal check point

Juden und Palästinenser sollen in getrennten Bussen fahren: Der Plan von Israels Verteidigungsminister löst Ärger aus, sogar bei Premier Netanjahu. Von Peter Münch mehr...

Anerkennung Palästinas Nahostkonflikt Nahostkonflikt Vatikan erkennt Palästina als Staat an

Bereits seit längerem spricht der Vatikan von einem Staat Palästina. Jetzt soll ein Abkommen die Anerkennung offiziell besiegeln. Israel zeigt sich enttäuscht. mehr...

Benjamin Netanjahu und Naftali Bennett Israels neue Regierung Ultras unter sich

Minimale Mehrheit, maximale Herausforderungen: Netanjahu hat zwar die Wahl gewonnen, doch die nun von ihm geschmiedete Regierungskoalition ist zu klein und zu rechts, um die gewaltigen Probleme des Landes zu lösen. Von Peter Münch mehr... Kommentar

Nahostkonflikt Soldatenberichte über Gaza-Krieg Soldatenberichte über Gaza-Krieg "Ein bisschen wie ein Computerspiel"

Israelische Politiker preisen ihr Militär als "moralischste Armee der Welt". Was 60 Soldaten über den Gaza-Krieg erzählen, erschüttert diese Darstellung zutiefst. Ihre Berichte lassen erahnen, warum so viele unschuldige Menschen sterben mussten. Von Peter Münch mehr...

Nahost-Konflikt Nimbus der Unsterblichkeit

Der abgetauchte Chef der Hamas-Kampfbrigaden im Gazastreifen lebt - und ist wieder höchst aktiv. Von Peter Münch mehr...

German Chancellor Merkel addresses the media after talks with Ukraine's Prime Minister Yatsenyuk at the chancellery in Berlin Aufhebung des Lieferverbots für Luftabwehrraketen Merkel rügt russischen Alleingang in Iran-Politik

"Ich plädiere dafür, dass man Sanktionen möglichst geschlossen aufhebt": Bundeskanzlerin Merkel kritisiert Russland für die Aufhebung des Lieferverbots von Luftabwehrraketen an Iran. Auch Israel zeigt sich besorgt. mehr...

Atom-Abkommen mit Iran Obama weist Netanjahus Forderung zurück

Israels Premier Netanjahu verlangt, dass Iran in der endgültigen Version des Atom-Abkommens das Existenzrecht seines Landes anerkennt. US-Präsident Obama wehrt ab: Diese Themen zu verknüpfen wäre eine "fundamentale Fehleinschätzung". mehr...

Nahostkonflikt Jerusalem-Tagebuch Jerusalem-Tagebuch Heiliger geht's nicht

Der Tempelberg ist für Muslime wie Juden ein herausragender Ort ihres Glaubens. Doch nicht alle haben die Freiheit, hier zu beten. Sechste und letzte Folge unseres Jerusalem-Tagebuchs zu Ostern. Von Peter Münch (Text) und Alessandra Schellnegger (Fotos) mehr... Bilder

Strafgerichtshof Den Haag Israel drohen zwei Klagen durch Palästinenser

Für die Palästinenser ist es ein historischer Tag. Sie werden Teil des Internationalen Strafgerichtshofs und wollen bereits die ersten beiden Fälle einreichen. Israel will ihnen zuvor kommen. Von Peter Münch mehr...

Nahost-Konflikt Der richtige Ort

Es ist gut, dass sich das Weltstrafgericht einschaltet. Von Peter Münch mehr...

Nahostkonflikt Israel gibt einbehaltene Steuern für Palästinenser frei

Israel behält immer wieder Steuergelder der Palästinenser ein - zuletzt als Reaktion auf den palästinensischen Beitritt zum Internationalen Strafgerichtshof. Jetzt zeigt die internationale Kritik an der Praxis offenbar Wirkung. mehr...

Wahl in Israel Israel Israel Zickzackläufer Netanjahu

Wenn Benjamin Netanjahu auf der Bühne steht, dreht sich alles um Macht. Seit zwei Jahrzehnten prägt der Premier die israelische Politik und treibt das Land in die Isolation. Sein System hat er perfektioniert. Von Peter Münch mehr... Porträt

Israeli policemen inspect the car used by a Palestinian motorist to ram into a group of pedestrians in Jerusalem Möglicher terroristischer Anschlag Autofahrer rammt Fußgänger in Jerusalem

Nach mehreren ruhigen Monaten erschüttert ein mutmaßlich terroristischer Angriff Jerusalem: Ein Autofahrer rammt mehrere Passanten. Fünf Menschen werden verletzt. mehr...

540828509 Israels Premier in Washington Netanjahu beschwört Gefahr durch Iran

"Dies ist ein sehr schlechter Deal": In seiner bereits vorab scharf kritisierten Rede vor dem US-Kongress warnt Israels Premierminister Benjamin Netanjahu vor einem Nuklearabkommen mit Iran. Dem islamischen Regime sei immer noch nicht zu trauen. Von Nicolas Richter mehr...

Benjamin Netanjahu Israel und USA Der Verlierer steht schon fest

Israels Premier Netanjahu verärgert mit den USA den wichtigsten Verbündeten seines Landes. Ein diplomatischer Irrlauf, der gefährlich werden kann. Von Peter Münch, Tel Aviv mehr... Kommentar

Toter UN-Soldat in Nahost UN-Generalsekretär Ban mahnt Zurückhaltung an

Spanien macht Israel für den Tod eines UN-Soldaten an der Grenze zum Libanon verantwortlich. UN-Generalsekretär Ban vermeidet eine Schuldzuweisung - und ruft alle Parteien zu Zurückhaltung auf. mehr...

Protest gegen Palästina-Politik Israels Armee entlässt 43 Reservisten

"Die Standards und die Moral der israelischen Armee verletzt" - Israel entlässt 43 Reservisten einer Geheimdiensteinheit. Sie hatten die Besatzung in den Palästinensergebieten scharf kritisiert. mehr...

Tel Aviv: Messerattacke in Bus Tel Aviv Palästinenser greift Businsassen mit Messer an

Attacke in Israel: Am Morgen sticht ein junger Palästinenser erst auf den Fahrer und dann auf die Passagiere eines Linienbusses ein. Neun Menschen werden verletzt, mehrere von ihnen schwer. mehr...

Syrische Seite der Golanhöhen Iranischer General bei israelischem Luftangriff getötet

Das israelische Militär hat offenbar einen iranischen Soldaten getötet. Dieser soll zu den Opfern eines Luftangriffs auf einen Hisbollah-Konvoi im syrischen Teil der Golanhöhen gehören. mehr...

Nach Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs EU-Staaten wollen Hamas auf Terrorliste belassen

Der Europäische Gerichtshof hatte entschieden, die Palästinenserorganisation Hamas von der EU-Terrorliste zu streichen. Dagegen erheben die Mitgliedsstaaten nun Einspruch. mehr...

Wegen Palästina-Vorermittlungen Israel fordert Zahlungsstopp ans Weltstrafgericht

Israels Freunde sollen die Zahlungen einstellen: Nach der Ankündigung von Vorermittlungen wegen möglicher Kriegsverbrechen in Palästina fordert Israel Konsequenzen für den Internationalen Strafgerichtshof - auch von Deutschland. mehr...

Den Haag Weltstrafgericht nimmt Vorermittlungen zu Palästina auf

Der Internationale Strafgerichtshof hat Vorermittlungen zu möglichen Kriegsverbrechen in Palästina angenommen. Dabei dürfte es auch um den massiven Beschuss des Gaza-Streifens im Sommer gehen. Israel reagiert mit scharfer Kritik. mehr...

Umfrage Israelis schätzen Deutschland

Deutschland ist im Heiligen Land beliebt wie nie: Einer Studie zufolge haben zwei Drittel der Israelis ein positives Bild von der BRD. Auch Kanzlerin Merkel erreicht einen Spitzenwert. Von Kim-Björn Becker, Berlin mehr...

Nach Antrag auf IStGH-Mitgliedschaft Israel hält Steuergelder für Palästinenser zurück

Harte Reaktion auf den Aufnahmeantrag der Palästinenser für den internationalen Gerichtshof: Israel stoppt die Auszahlung von über 100 Millionen Euro Steuereinnahmen an die Autonomiebehörde. Außerdem droht die Regierung mit Kriegsverbrecher-Prozessen. mehr...