Konkurrenz für Netanjahu Israel feiert Naftali Bennett als Moses reloaded Naftali Bennett

Druck von weit rechts: Naftali Bennett wird als Chef einer national-religiösen Siedlerpartei zum schärfstem Widersacher für Israels Premier Netanjahu. Der junge Multimillionär erreicht nicht nur die erzkonservativen Siedler, sondern auch die politikverdrossenen Yuppies - mit biblischen Botschaften. Von Peter Münch, Jerusalem mehr...

Parlamentswahl in Israel Wahlen in Israel Wahlen in Israel Netanjahu lehnt Palästinenserstaat ab

Sollte er wiedergewählt werden, werde es keine Zwei-Staaten-Lösung geben. Israels Premier Netanjahu will kurz vor den Parlamentswahlen rechte Wähler mobilisieren. Auch sein Gegenkandidat ist nicht zimperlich. Von Peter Münch mehr...

Israel's Prime Minister Netanyahu and Herzog are pictured together on a rotating billboard in Tel Aviv Parlamentswahl in Israel Warum Netanjahu zittern muss

Siegessicher, das war Benjamin Netanjahu, als die Regierung in Israel vor wenigen Monaten platzte. Doch der Ministerpräsident muss um seine Wiederwahl bangen. Warum "Bibi" sogar einen Langeweiler fürchten muss. Die Fakten zu seinem Absturz. Von Sebastian Gierke mehr... Analyse mit Grafiken

Elections billboard in Tel Aviv Prognose zur Wahl in Israel Netanjahu geht überraschend stark aus der Wahl

Bei der Parlamentswahl in Israel kann Premier Netanjahu eine Schlappe abwenden. Nach ersten Ergebnissen liegt er mit seinem Herausforderer Herzog etwa gleichauf. Ein Gleichstand spielt Netanjahu in die Hände. Von Peter Münch mehr...

Parlamentswahl in Israel Herzog räumt Niederlage ein und gratuliert Netanjahu

Oppositionsführer Isaac Herzog gibt sich geschlagen und wünscht dem Wahlsieger viel Glück. Das wird Benjamin Netanjahu brauchen können - denn ihm stehen schwierige Koalitionsverhandlungen bevor. mehr...

Wahl in Israel Nach den Parlamentswahlen Nach den Parlamentswahlen Was Netanjahu jetzt tun kann

Benjamin "Bibi" Netanjahus Plan scheint perfekt aufzugehen: Nach den von ihm erzwungenen Neuwahlen steht er als Sieger da. Für den Koalitionspoker hat er nun alle Trümpfe in der Hand. Von Ronen Steinke mehr... Analyse

Naftali Bennett Israel Israel Goldjunge der israelischen Politik

Software-Millionär, Ex-Elitesoldat, Entertainer: mit seinem Stil kommt Naftali Bennett auch im linken Tel Aviv an. Seine ultrarechte Partei Jüdisches Heim liegt in allen Umfragen auf Platz drei. Von Peter Münch mehr...

Benjamin Netanjahu Wahl in Israel Netanjahu-Gegner liegen laut Umfrage vorne

Für Israels Premier Netanjahu wird die Luft dünner: Laut Umfrage liegt das Mitte-links-Bündnis seiner Widersacher sieben Wochen vor der Parlamentswahl vorne. Netanjahus Likud-Partei liegt auf Platz zwei, doch die Suche nach Partnern dürfte ihm schwerfallen. mehr...

Appell von Netanjahu Lieber die Unsicherheit in Nahost

"Israel ist euer Heim": Als Reaktion auf die Pariser Terrorwelle fordert der israelische Regierungschef Netanjahu Frankreichs Juden zur Auswanderung auf. Immer mehr von ihnen folgen tatsächlich seinem Ruf. Von Peter Münch mehr...

Nahostkonflikt Nahostkonflikt Nahostkonflikt Nach dem Krieg kein Frieden

Nach dem Krieg im Gazastreifen entfachte die Waffenruhe ein Fünkchen Hoffnung. Doch es folgte der gewohnte Reigen blutiger Anschläge und brutaler Reaktionen. Die jüngste Eskalation in Bildern. Von Markus C. Schulte von Drach mehr... Chronik

Tzipi Livni Ex-Justizministerin in Israel Livni bildet Mitte-links-Bündnis gegen Netanjahu

Neues "zionistisches Zentrum" in Israel: Die ehemalige Justizministerin Livni und der Chef der Arbeitspartei treten mit einer gemeinsamen Liste gegen Ministerpräsident Netanjahu an. mehr...

Israelischer Finanzminister Netanjahu tritt zurück wegen Gaza-Abzug, 2005 Wahlen in Israel In Abneigung vereint

Eigentlich wäre Benjamin Netanjahu der Sieg bei der anstehenden Parlamentswahl sicher. Wenn er in seiner langen Politkarriere nicht etliche Weggefährten verprellt hätte. Von Peter Münch mehr...

Jerusalems Altstadt mit dem Felsendom auf dem Tempelberg Tempelberg in Jerusalem Konflikt am Allerheiligsten

Am Tempelberg in Jerusalem können Religionskriege beginnen. Für Juden und Muslime ist er gleichermaßen wichtig. Das Attentat auf den Rabbiner Jehuda Glick hat den Konflikt nun befeuert. Von Peter Münch mehr... Analyse

Holocaust Martyrs' and Heroes' Remembrance Day Gescheiterte Friedensgespräche in Nahost Zurück bleibt Ratlosigkeit

Der 29. April 2014 sollte ein historisches Datum werden. Für diesen Tag plante US-Außenminister Kerry den Friedensschluss zwischen Israelis und Palästinensern. Doch die Verhandlungen sind gescheitert. Es gibt nichts zu feiern, aber viel zu befürchten. Von Peter Münch mehr...

Naftali Bennett Israel im Gaza-Konflikt Zivile Scharfmacher

Meinung Sie wollen den "Stall ausmisten" und versprechen der Hamas ein "Ticket in die Hölle". Populisten und National-Religiöse befeuern im israelischen Kabinett den Konflikt mit den Palästinensern. Ein Kommentar von Peter Münch mehr...

Tensions Remain High At Israeli Gaza Border Kriegsgegner in Israel Bedroht und alleingelassen

In Israel werden die Kritiker des Gaza-Kriegs beschimpft und bedroht. Der Publizist Gideon Levy musste gar unter Personenschutz gestellt werden. Auf die Unterstützung seiner deutschen Kollegen kann er aber nicht zählen - sie suchen in dieser komplexen Gemengelage lieber nach einfachen Wahrheiten. Von Hilmar Klute mehr... Analyse

Netanyahu listens to Elkin during a meeting at parliament in Jerusalem Nach Vereidigung der Palästinenser-Regierung Israel kritisiert USA als "naiv" und "doppelzüngig"

Israelische Minister und Botschafter haben die USA scharf kritisiert: "Zutiefst enttäuscht" zeigten sie sich nach der Ankündigung der Amerikaner, mit der neu vereidigten Übergangsregierung der Palästinenser zusammenzuarbeiten - dabei stellt die Hamas gar keine Minister. mehr...

Nahost-Konflikt Nahostkonflikt Nahostkonflikt Wettlauf der Radikalen

Meinung Auf Rache folgt Vergeltung - das ist das eiserne Gesetz im Nahen Osten, wie der Tod eines jungen Palästinensers nahe Jerusalem zeigt. Höchste Zeit für die Vernünftigen, aus diesem Kreislauf auszubrechen. Ein Kommentar von Peter Münch mehr...

Palestinians sit outside their house as Israeli soldiers patrol near Hebron Ausnahmezustand im Westjordanland Israels verschwundene Kinder

Israels Armee durchsucht Häuser und verhaftet Verdächtige auf der Suche nach drei Jugendlichen, die im Westjordanland verschwunden sind. Ein junger Palästinenser wird von Soldaten erschossen. Ministerpräsident Netanjahu beschuldigt die Hamas der Entführung - es geht ums große Ganze. Von Peter Münch mehr...

Israel's PM Netanyahu attends a special cabinet meeting marking Jerusalem Day at the Herzl Museum in Jerusalem Israels Reaktion auf US-Friedensbemühungen Netanjahu unterbricht Neubau von Siedlungen

Hunderte Bauaufträge für neue Siedlungen in den Palästinensergebieten wollte Netanjahu genehmigen. Im Moment scheint Israels Regierungschef allerdings eine andere Linie zu fahren - doch auch sie könnte zeitlich eng begrenzt sein. mehr...

Deutschland und Israel Wundersame Beziehung

Meinung Vor der Israel-Reise von Merkels Kabinett rumort es kräftig hinter der Fassade - auch weil die israelische Regierung bedingungslose Unterstützung für ihren Kurs fordert. Doch das ist mit Deutschlands besonderer Verantwortung nicht gemeint. Wer deutsch-israelische Freundschaft ernst meint, muss sich auch Konflikten stellen. Ein Kommentar von Peter Münch mehr...

Martin Schulz Nach Eklat in Israel Schulz verteidigt sich gegen Kritik an Knesset-Rede

Rechte Abgeordnete reagierten empört auf seine Rede im israelischen Parlament. Nun verteidigt sich Martin Schulz gegen ihre Vorwürfe. Als EU-Parlamentspräsident sei er verpflichtet gewesen, die Position des europäischen Abgeordnetenhauses darzulegen. Da könne er "natürlich nicht nur Dinge sagen, die allen gefallen". mehr...

Atomgespräche Iran Gespräche in Genf Gespräche in Genf Durchbruch bei Atomverhandlungen mit Iran

Nach jahrelangem Streit über die iranische Atomfrage hat sich die internationale Gemeinschaft mit Teheran auf ein Übergangsabkommen geeinigt. Iran soll sein Atomprogramm einfrieren, dafür werden Sanktionen gelockert - vorerst für sechs Monate. mehr...

Israels Rolle im Atomstreit mit Iran Der wütende Dritte

Je näher eine mögliche Einigung im Atomstreit mit Iran rückt, desto lauter ertönen die Warnrufe des israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu. Israel befürchtet bei den Gesprächen, international zunehmend isoliert zu werden. Doch Netanjahus Umgang mit US-Außenminister Kerry macht die Sache nicht besser. Von Peter Münch, Tel Aviv mehr...

Iran's President Hassan Rohani speaks with Asia Society President and CEO Josette Sheeran during an event in New York Nach Vertagung der Atomgespräche Rohani beharrt auf Urananreicherung

"Eine rote Linie, die nicht überschritten werden darf" - nach der Vertagung der Atomverhandlungen besteht Irans Präsident Rohani auf das Recht seines Landes auf Urananreicherung. Israel will gegen ein mögliches Abkommen vorgehen und droht mit Konsequenzen. mehr...