Wahlen in Israel Enfant terrible der Knesset Stav Shaffir

Stav Shaffir ist die spannendste Nachwuchspolitikerin Israels: Sie war maßgeblich an den Protesten gegen soziale Ungerechtigkeit beteiligt und lässt sich im Parlament nicht den Mund verbieten. Von Lissy Kaufmann mehr... jetzt.de

Diplomatie Unter Spionageverdacht

Israel soll US-Abgeordnete mit Informationen über die Atomgespräche mit Iran versorgt haben. Jerusalem dementiert die Vorwürfe. Von Peter Münch mehr...

Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu waves to supporters at the party headquarters in Tel Aviv Israel Netanjahu gewinnt Parlamentswahl

Nach Auszählung fast aller Stimmen erreichte der konservative Likud-Block rund 30 der 120 Sitze in der Knesset. Das Mitte-Links-Bündnis Zionistische Union kam demnach auf 24 Sitze. mehr...

Israel's Prime Minister Netanyahu and Herzog are pictured together on a rotating billboard in Tel Aviv Parlamentswahl in Israel Warum Netanjahu zittern muss

Siegessicher, das war Benjamin Netanjahu, als die Regierung in Israel vor wenigen Monaten platzte. Doch der Ministerpräsident muss um seine Wiederwahl bangen. Warum "Bibi" sogar einen Langeweiler fürchten muss. Die Fakten zu seinem Absturz. Von Sebastian Gierke mehr... Analyse mit Grafiken

Wahl in Israel Nach den Parlamentswahlen Nach den Parlamentswahlen Was Netanjahu jetzt tun kann

Benjamin "Bibi" Netanjahus Plan scheint perfekt aufzugehen: Nach den von ihm erzwungenen Neuwahlen steht er als Sieger da. Für den Koalitionspoker hat er nun alle Trümpfe in der Hand. Von Ronen Steinke mehr... Analyse

Wahl in Israel Mosche Kachlon bei der Israel-Wahl Mosche Kachlon bei der Israel-Wahl Der Königsmacher

Mosche Kachlon wurde schon mal als Netanjahus Kronprinz gehandelt. Doch dann überwarf er sich mit dem israelischen Premier. Als Chef der neu gegründeten Partei Kulanu wird er nun von allen Seiten umworben. Von Peter Münch mehr... Porträt

Elections billboard in Tel Aviv Prognose zur Wahl in Israel Netanjahu geht überraschend stark aus der Wahl

Bei der Parlamentswahl in Israel kann Premier Netanjahu eine Schlappe abwenden. Nach ersten Ergebnissen liegt er mit seinem Herausforderer Herzog etwa gleichauf. Ein Gleichstand spielt Netanjahu in die Hände. Von Peter Münch mehr...

Parlamentswahl in Israel Herzog räumt Niederlage ein und gratuliert Netanjahu

Oppositionsführer Isaac Herzog gibt sich geschlagen und wünscht dem Wahlsieger viel Glück. Das wird Benjamin Netanjahu brauchen können - denn ihm stehen schwierige Koalitionsverhandlungen bevor. mehr...

Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu waves to supporters at the party headquarters in Tel Aviv Video
Wahl in Israel Die Ein-Mann-Show geht weiter

Netanjahu und seine Anhänger jubeln, der Likud-Chef ruft einen "großen Sieg für das israelische Volk" aus. Doch davon kann kaum die Rede sein. Der Premier hat Israel in den vergangenen sechs Jahren seiner Amtszeit tief gespalten. Von Peter Münch mehr... Kommentar

Knesset elections in Israel Video
Parlamentswahlen in Israel Schön langsam in Richtung Panik

"Israels Sicherheit ist in Gefahr", warnte Israels Premier Netanjahu vor den Linken, den Medien und nicht näher genannten ausländischen Kräften. Doch in Gefahr ist vor allem er selbst. Bei der heutigen Parlamentswahl hat Herausforderer Herzog gute Chancen. Von Peter Münch, Tel Aviv mehr... Analyse

Knesset elections in Israel Knappes Ergebnis erwartet Parlamentswahlen in Israel haben begonnen

Lange sah es so aus, als wäre Benjamin Netanjahu der Sieg sicher. Jetzt könnte es bei den Parlamentswahlen in Israel für den amtierenden Premier doch noch knapp werden. mehr...

Knesset Wahl in Israel Wahl in Israel Kopf-an-Kopf-Rennen in Israel

Erste Prognosen der Parlamentswahl in Israel zeigen: Netanjahu und Herzog sind offenbar in etwa gleichauf. mehr...

Wahl in Israel Israel Israel Zickzackläufer Netanjahu

Wenn Benjamin Netanjahu auf der Bühne steht, dreht sich alles um Macht. Seit zwei Jahrzehnten prägt der Premier die israelische Politik und treibt das Land in die Isolation. Sein System hat er perfektioniert. Von Peter Münch mehr... Porträt

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Wahl in Israel: Hat sich Netanjahu zu wenig um Innenpolitik gekümmert?

Eine hohe Arbeitslosenquote und steigende Lebenshaltungskosten in Israel gefährden die Wiederwahl von Benjamin Netanjahu. Stattdessen rückt Israels Premierminister die Außenpolitik in den Vordergrund. Ein Fehler? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Opposition Rally In Israel Israel Zehntausende demonstrieren gegen Netanjahu

Protest gegen die Regierungspolitik: In Tel Aviv gehen Zehntausende Menschen auf die Straße und fordern eine Aussöhnung mit den Palästinensern und soziale Reformen. Am 17. März wird in Israel gewählt. mehr...

Israel's Foreign Minister and head of Yisrael Beitenu party Lieberman visits Sderot Wahlkampf in Israel Lieberman will arabischen Gegnern "den Kopf abhacken"

Der Ton im israelischen Wahlkampf wird schärfer. Außenminister Avigdor Lieberman fordert, man solle illoyale Araber köpfen. Politische Gegner warnen vor einem "jüdischen IS". Von Christoph Meyer mehr...

Boaz Toporovsky Facebook Knesset Facebook-Foto in Israel Schlaflos in der Knesset

Sexy Pose im Büro, auf dem nackten Oberkörper liegt nur ein Hemd: Darf sich ein Politiker so zeigen? Israel streitet über ein Facebook-Foto des Abgeordneten Boaz Toporovsky. Der Knesset-Sprecher warnt vor unangemessenem Verhalten - während die Kreativen im Internet mit dem Bild viel Spaß haben. mehr...

Israeli member of parliament Bar sits next to Abdullah, head of Palestinian Legislative Council, and Madani, member of Central Committee of Fatah, during their meeting at Israeli parliament in Jerusalem Nahostkonflikt Knesset knüpft Volksabstimmung an möglichen Friedensvertrag

Drei Jahre haben die Friedensverhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern auf Eis gelegen. Nun geht es vorsichtig vorwärts. Zum ersten Mal war eine palästinensische Delegation zu Gast in der Knesset. Diese öffnete den Weg für ein Referendum zur Frage möglicher Gebietsabtretungen. mehr...

Gedenkstätte Marsch auf Dachau

Eine freikirchliche Initiative wandert mit 500 Teilnehmern auf drei Routen zur KZ-Gedenkstätte. Evangelische Kirche, Stiftungsrat und Israelitische Kultusgemeinden warnen vor einer bizarren Veranstaltung. Von Helmut Zeller mehr...

Israeli PM Netanyahu addresses a joint meeting of US Congress Israel-Premier vor US-Kongress Netanjahu wähnt sich auf historischer Mission

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu will nicht als Friedensbringer in die Geschichte eingehen - seine Alarmrufe vor Irans Atomprogramm gehören zum Fundament seiner Macht. Da ist es ihm reichlich egal, was US-Präsident Barack Obama von ihm hält. Von Peter Münch mehr... Analyse

Israel's Prime Minister Netanyahu gestures as he speaks at the opening of the winter session of the Israeli parliament in Jerusalem Neuwahlen in Israel Knesset löst sich selbst auf

Der Weg zu vorgezogenen Wahlen in Israel ist frei. Die Abgeordneten des israelischen Parlaments stimmten in einer dritten Lesung geschlossen für eine Auflösung der Knesset. Die Parlamentswahlen sind für den 22. Januar vorgesehen. mehr...

Martin Schulz Nach Eklat in Israel Schulz verteidigt sich gegen Kritik an Knesset-Rede

Rechte Abgeordnete reagierten empört auf seine Rede im israelischen Parlament. Nun verteidigt sich Martin Schulz gegen ihre Vorwürfe. Als EU-Parlamentspräsident sei er verpflichtet gewesen, die Position des europäischen Abgeordnetenhauses darzulegen. Da könne er "natürlich nicht nur Dinge sagen, die allen gefallen". mehr...

Nahost-Konflikt Umstrittenes Gesetz Umstrittenes Gesetz Knesset verbietet Israel-Boykott

Juristen sprechen von einem "schwarzen Tag" für das israelische Parlament: Die Knesset hat ein Gesetz verabschiedet, das Boykott-Aufrufe gegen die israelischen Siedlungen im palästinensischen Westjordanland unter Strafe stellt. Die Regelung ist selbst in Jerusalem hoch umstritten: Menschenrechtler kündigen Widerstand an. mehr...

Israel Knesset stimmt über Gaza-Abzug ab

Das israelische Parlament will heute über den umstrittenen Abzugsplan aus dem Gazastreifen abstimmen. Ministerpräsident Ariel Scharon kann nach Medienberichten mit einer Mehrheit von 65 bis 68 Stimmen der 120 Abgeordneten der Knesset rechnen. mehr...

Israels Parlament Die Knesset

Die Knesset (Einkammerparlament) mit 120 Abgeordneten wird nach dem Verhältniswahlsystem auf vier Jahre gewählt. Es herrscht allgemeines Wahlrecht, das Mindestwahlalter beträgt 18 Jahre. mehr...