Knesset Israel legt NGOs aus Furcht an die Leine

Erst Russland, China und Ägypten, nun erlässt auch Israel ein Gesetz zur Beobachtung von Nichtregierungsorganisationen. Dabei müsste eine offene Gesellschaft die semiprofessionellen Aufpasser aushalten. Kommentar von Julian Hans mehr...

Israel's Prime Minister Netanyahu attends a session of the Knesset, the Israeli parliament, in Jerusalem Knesset Israel beschließt strenge Auflagen für Nichtregierungsorganisationen

Aus dem Ausland finanzierte Gruppen müssen transparent machen, woher das Geld kommt. Das trifft vor allem liberale Organisationen. mehr...

Israel: Likud-Politiker Oren Hazan Israel Vom Rotlichtmilieu in die Knesset

Ein israelischer TV-Sender hat einen saftigen Skandal zum neuen Vize-Parlamentspräsidenten Hazan ausgegraben. Der 33-Jährige hat offenbar bereits eine Karriere als Kasino-Chef, Drogendealer und Zuhälter hinter sich. Von Peter Münch mehr...

Wahl in Israel Israel Israel Zickzackläufer Netanjahu

Wenn Benjamin Netanjahu auf der Bühne steht, dreht sich alles um Macht. Seit zwei Jahrzehnten prägt der Premier die israelische Politik und treibt das Land in die Isolation. Sein System hat er perfektioniert. Von Peter Münch mehr... Porträt

Elections billboard in Tel Aviv Prognose zur Wahl in Israel Netanjahu geht überraschend stark aus der Wahl

Bei der Parlamentswahl in Israel kann Premier Netanjahu eine Schlappe abwenden. Nach ersten Ergebnissen liegt er mit seinem Herausforderer Herzog etwa gleichauf. Ein Gleichstand spielt Netanjahu in die Hände. Von Peter Münch mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Wahl in Israel: Hat sich Netanjahu zu wenig um Innenpolitik gekümmert?

Eine hohe Arbeitslosenquote und steigende Lebenshaltungskosten in Israel gefährden die Wiederwahl von Benjamin Netanjahu. Stattdessen rückt Israels Premierminister die Außenpolitik in den Vordergrund. Ein Fehler? Diskutieren Sie mit uns. mehr... Ihr Forum

Israel's Prime Minister Netanyahu and Herzog are pictured together on a rotating billboard in Tel Aviv Parlamentswahl in Israel Warum Netanjahu zittern muss

Siegessicher, das war Benjamin Netanjahu, als die Regierung in Israel vor wenigen Monaten platzte. Doch der Ministerpräsident muss um seine Wiederwahl bangen. Warum "Bibi" sogar einen Langeweiler fürchten muss. Die Fakten zu seinem Absturz. Von Sebastian Gierke mehr... Analyse mit Grafiken

Stav Shaffir Wahlen in Israel Enfant terrible der Knesset

Stav Shaffir ist die spannendste Nachwuchspolitikerin Israels: Sie war maßgeblich an den Protesten gegen soziale Ungerechtigkeit beteiligt und lässt sich im Parlament nicht den Mund verbieten. Von Lissy Kaufmann mehr... jetzt.de

Israelischer Finanzminister Netanjahu tritt zurück wegen Gaza-Abzug, 2005 Wahlen in Israel In Abneigung vereint

Eigentlich wäre Benjamin Netanjahu der Sieg bei der anstehenden Parlamentswahl sicher. Wenn er in seiner langen Politkarriere nicht etliche Weggefährten verprellt hätte. Von Peter Münch mehr...

Wehrpflicht Jerusalem Jerusalem Israel beschließt Wehrpflicht für Orthodoxe

Historische Entscheidung in der Knesset: Das israelische Parlament beschließt die Einführung der Wehrpflicht auch für ultraorthodoxe Männer. Im Vorfeld der Entscheidung waren die Ultraorthodoxen zu Hunderttausenden auf die Straße gegangen. mehr...

Umstrittene Rede in der Knesset Faktencheck für Martin Schulz

Meinung Falsche Zahlen, schlechte Wortwahl: War Google ausgefallen, als der Europaparlamentspräsident seine umstrittene Knesset-Rede schrieb, in der er über den Wasserverbrauch von Israelis und Palästinensern spekulierte? Mit seiner unnötig provokanten Bemerkung hat Schulz sich auf einen gefährlich schlüpfrigen Hang begeben. Ein Gastbeitrag von Einat Wilf mehr...

President of the European Parliament in Jerusalem Verhältnis zwischen EU und Israel Mehr Feindseligkeit als Freundschaft

Meinung Die Verbindung zwischen Israel und der EU ist derzeit hochgradig gestört. Der Besuch von Parlamentspräsident Martin Schulz ist eine Reise durchs multiple Krisengebiet und gipfelt in einem Eklat in der Knesset. Doch in dem Streit könnte eine Chance für die EU liegen. Ein Kommentar von Peter Münch, Tel Aviv mehr...

Israel Abgeordnete darf kein Blut spenden - weil sie in Afrika geboren ist

Sie hat in Israel Militärdienst geleistet und zwei Kinder geboren. Blut spenden aber darf die Parlamentsabgeordnete Tamano-Shata nicht. Denn Richtlinien des Gesundheitsministeriums untersagen das für Menschen, die in Afrika geboren sind. Regierungschef Netanjahu zeigt sich aufgeschreckt. mehr...

Boaz Toporovsky Facebook Knesset Facebook-Foto in Israel Schlaflos in der Knesset

Sexy Pose im Büro, auf dem nackten Oberkörper liegt nur ein Hemd: Darf sich ein Politiker so zeigen? Israel streitet über ein Facebook-Foto des Abgeordneten Boaz Toporovsky. Der Knesset-Sprecher warnt vor unangemessenem Verhalten - während die Kreativen im Internet mit dem Bild viel Spaß haben. mehr...

Israel's PM Netanyahu attends a Likud-Beitenu party meeting in Jerusalem Wer Israel künftig regiert Starke Männer, eine Taube

Benjamin Netanjahu hat seine neue Mitte-Rechts-Regierung vorgestellt: Dabei in Israels neuer Regierung sind der ehemalige TV-Moderator Lapid und die moderate Ex-Außenministerin Livni. mehr...

Jair Lapid bei einer Rede vor seinen Anhängern in Tel Aviv. Regierungsbildung in Israel Liberale stellen Friedensverhandlungen als Bedingung

Israels Ministerpräsident Netanjahu bekommt Druck aus der politischen Mitte. Der Liberale Yair Lapid hat Friedensverhandlungen mit den Palästinensern als Voraussetzung für den Eintritt seiner Partei in eine Koalitionsregierung genannt. mehr...

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu Reaktionen auf Wahl in Israel Absage an den Frieden

"Israel muss etwas tun": Der ehemalige israelische Botschafter in Deutschland, Shimon Stein, hat wenig Hoffnung, dass der Friedensprozess mit den Palästinensern wiederbelebt werden könnte - auch dann nicht, wenn liberale Kräfte in Israel in Koalition mit Ministerpräsident Netanjahu regieren. mehr...

Netanyahu Casts His Vote In Israel's General Election Israel Parlamentswahl startet mit höherer Beteiligung

In Israel haben die Parlamentswahlen begonnen und bisher geben mehr Bürger ihre Stimme ab als noch vor vier Jahren. Dass das Bündnis des Ministerpräsidenten die Wahl gewinnen wird, gilt als wahrscheinlich. Doch eine Partei macht ihm besonders Konkurrenz. mehr...

Knesset Israel Parlamentswahlen Benjamin Netanjahu Lieberman Likud Neue Rechtspartei in Israel Netanjahu tritt mit Ultranationalisten zur Wahl an

Selbst die eigenen Minister waren überrascht von der Ankündigung: Konservative und Ultranationalisten bilden bei der anstehenden Parlamentswahl in Israel eine neue Rechtspartei. Die Parteispitzen Netanjahu und Lieberman kündigten eine gemeinsame Wahlliste an. Oppositionsparteien und Palästinenser sehen die Chance auf Frieden zerstört. mehr...

Netanjahu setzt sich durch Israels Parlament stimmt gegen Legalisierung wilder Siedlungen

Das Parlament in Israel hat mit großer Mehrheit einen Gesetzentwurf abgelehnt, der auf palästinensischem Boden errichtete israelische Siedlungen im Nachhinein für rechtens erklärt hätte. mehr... Politicker

Possible Deal In Sight For Kidnapped Israeli Soldier Gilad Shalit Noam Schalit geht in die israelische Politik Vom Vater zum Volksvertreter

Kaum ist der eine Kampf vorbei, beginnt ein neuer: Noam Schalit, Vater des einst von der Hamas entführten Soldaten Gilad Schalit, möchte ins israelische Parlament einziehen. Als sein Sohn verschleppt wurde, mobilisierte er die Öffentlichkeit, die Arbeitspartei erhofft sich viel von dem prominenten Mitglied - andere kritisieren seine Entscheidung heftig. Von Peter Münch, Tel Aviv mehr...

Nahost-Konflikt Umstrittenes Gesetz Umstrittenes Gesetz Knesset verbietet Israel-Boykott

Juristen sprechen von einem "schwarzen Tag" für das israelische Parlament: Die Knesset hat ein Gesetz verabschiedet, das Boykott-Aufrufe gegen die israelischen Siedlungen im palästinensischen Westjordanland unter Strafe stellt. Die Regelung ist selbst in Jerusalem hoch umstritten: Menschenrechtler kündigen Widerstand an. mehr...

Ehud Barak will neue Partei gründen Barak gründet eigene Partei Konkurrenz für Israels Falken

Mit der Gründung einer Partei namens "Unabhängigkeit" hat sich Israels Verteidigungsminister Barak eine neue Machtbasis geschaffen. Im Streit war er aus der traditionsreichen linken Arbeitspartei ausgetreten. Von Peter Münch mehr...

Israel Knesset-Abgeordnete Soabi Knesset-Abgeordnete Soabi Eine Frau, die provoziert

Ihre Rede löste Tumulte im israelischen Parlament aus: Die arabischstämmige Abgeordnete Hanin Soabi war an Bord der Gaza-Hilfsflotte. Rechte Parlamentarier bezeichnen sie nun als Verräterin. Jetzt wurde ihr Personenschutz verstärkt. Von Peter Münch mehr...