Deggendorf 36 Meter für Deggendorf

Bürger- und Ratsbegehren über ein neues Hochhaus verfehlen das Quorum, nun steht fest: Der Turm wird gebaut Von Wolfgang Wittl mehr...

Bürgerentscheid Bürgerentscheid in Niederbayern Bürgerentscheid in Niederbayern Der Turm von Deggendorf

36 Meter oder nur 22 Meter: Die Frage, wie hoch ein sehr niedriges Hochhaus werden darf, hat die Stadt Deggendorf in den Ausnahmezustand versetzt. An diesem Sonntag entscheiden die Bürger. Eine Provinzposse? Nein, eine typisch deutsche Geschichte. Von Gerhard Matzig mehr...

Bürgerentscheid in Niederbayern Deggendorf bekommt das höhere Hochhaus

Der Streit um die Höhe eines geplanten Hochhauses in Deggendorf ist zu Ende: Der neue Turm soll 36 Meter hoch werden. Die Entscheidung fiel allerdings nicht durch das Votum der Einwohner. mehr...

15 Millionen Euro investiert Hightech in der Provinz

Im fränkischen Weißenburg nimmt der "Kunststoffcampus Bayern" seinen Betrieb auf. Die Wirtschaft und die Region verbinden damit große Hoffnungen Von Uwe Ritzer mehr...

CSU-Streit in Niederbayern Immer dieses Deggendorf!

Für die stolzen Straubinger ist schwer zu ertragen, dass sie im Vergleich zur kleineren Nachbarstadt Deggendorf regelmäßig den Kürzeren ziehen. Weil ausgerechnet dort nun eine Autobahndirektion entsteht, wittern einige in der CSU Verrat. Von Wolfgang Wittl mehr... Kolumne

Religion Leib und Seele

Das Tischgebet ist bei vielen Christen aus der Mode gekommen. Das heißt nicht, dass es keine Versuche gäbe, dieses Ritual wiederzubeleben. Von Jakob Wetzel mehr...

Architektur in Deggendorf Neubau in Deggendorf Neubau in Deggendorf Wie hoch ein Hochhaus sein darf

36 Meter oder 22 Meter? Darüber streitet Deggendorf. Wenn es nach dem Oberbürgermeister geht, soll ein Hochhaus das neue Symbol für die Zukunft der Stadt werden. Gegner befürchten eine Verschandelung der historischen Silhouette. Von Wolfgang Wittl mehr...

Bürgerbegehren Von uns aus

In Deggendorf brachte man zwei Abstimmungen zu einem Hochhaus in Stellung. Beide verfehlten das Quorum. Man wählte das Nichtwählen. Von Gerhard Matzig mehr...

Aufbruchstimmung Die Mittelstufe Plus nährt Hoffnungen

71 Schulen aus Bayern haben sich für die Pilotphase zur Mittelstufe Plus beworben. 47 wurden nun ausgewählt. Jetzt sind die Eltern an der Reihe. Von Anna Günther mehr...

Eishockey-Oberliga "Da spiele ich lieber vor leeren Rängen"

Nach Ausschreitungen in Selb droht der EHC Klostersee Randalierern Sanktionen an. Klubpräsident Alexander Stolberg spricht von Pseudo-Fans und Kriminellen Interview von Andreas Liebmann mehr...

G-7-Gipfel G-7-Gipfel in Elmau G-7-Gipfel in Elmau Sicherheit hoch zehn

Verstärkte Grenzkontrollen, temporäre Grenzstationen und das Schengen-Abkommen wird außer Kraft gesetzt: Beim G-7-Gipfel im Juni soll es rund um das Tagungshotel in Oberbayern Sicherheitsvorkehrungen geben, wie sie Bayern noch nie erlebt hat. Von Heiner Effern mehr...

A Kosovar family warms up around an open fire after they crossed illegally the Hungarian-Serbian border near the village of Asotthalom Notzentren für Asylbewerber München rechnet mit 1500 Flüchtlingen

Allein von Freitag bis Samstag waren es 330: München muss in diesen Tagen Tausende Asylsuchende aufnehmen - vor allem aus Kosovo. Doch die Erstaufnahmelager in Bayern sind überfüllt. Von Anna Günther mehr...

Behörde Behördenverlagerung in Bayern Die wundersame Welt der Ämter

Von den Städten aufs Land: Tausende Behördenstellen in Bayern werden verlagert, aber viele Fragen sind offen. Wer sind die heimlichen Sieger und die schlechtesten Verlierer? Und was soll das alles kosten? Von SZ-Korrespondenten mehr... Grafik

Asylbewerber in Bayern Neue Erstaufnahmeeinrichtung in Deggendorf

Ein Containerdorf für Flüchtlinge: Nach monatelangen Diskussionen soll in Deggendorf eine weitere Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber errichtet werden. Künftig sollen ähnliche Einrichtungen in jedem Regierungsbezirk entstehen. mehr...

Halbzeit Landesgartenschau Deggendorf Landesgartenschau in Deggendorf Nachhaltig schöner

Die Skepsis war groß: Doch nach 164 Tagen Landesgartenschau bleibt für Deggendorf und seine Bürger viel mehr als ein paar Blumen. Eine Bilanz. Von Wolfgang Wittl mehr...

Bavarian state premier and leader of Christian Social Union (CSU) Seehofer delivers his speech at the party's traditional Ash Wednesday meeting in Passau Aschermittwoch in Bayern Es fehlt an Witz

Die CSU plustert sich nach rechts auf, die SPD lästert über Söders Serienauftritt, Freie Wähler und AfD schimpfen wie gehabt über die Konkurrenz: Angesichts der Großkrisen in der Welt vergeht den meisten Parteien an diesem Aschermittwoch die Lust auf das übliche Gezänk. Aus der SZ.de-Redaktion mehr...

Landesgartenschau Landesgartenschau in Deggendorf Landesgartenschau in Deggendorf Was von den Blumen übrig bleibt

Eine neue Brücke, ein riesiges Naherholungsgebiet und verbesserter Hochwasserschutz: Auch wenn die Landesgartenschau für Deggendorf nicht günstig war, die Stadt wird nachhaltig davon profitieren. mehr...

Neuer Investor Skurriles Versteckspiel bei Weltbild

Ein Buchhändler will offenbar 70 Filialen der Verlagsgruppe Weltbild übernehmen. Was das Management nicht mitteilt: welche Niederlassungen betroffen sind und wie der Käufer heißt. Trotzdem sind ein paar Informationen durchgesickert - die sind vor allem kurios. Von Stefan Mayr mehr...

Bavarian state premier and leader of Christian Social Union (CSU) Seehofer delivers his speech at the party's traditional Ash Wednesday meeting in Passau Umstrittene Aussage über Flüchtlinge Seehofer sucht die schlechte Gesellschaft

"Wir sind nicht das Sozialamt für die ganze Welt": Mit solchen Parolen will CSU-Chef Seehofer Wähler von der AfD zurücklocken. Doch er kommt damit der NPD gefährlich nahe. Von Paul Munzinger mehr...

Verfahren gegen Autofahrer Kleinkrieg um 75 Euro Bußgeld

Wegen eines abgefahrenen Reifens soll Frank Berger ein Bußgeld zahlen. Dreieinhalb Jahre lang versuchen die Behörden vergeblich, ihm einen Bußgeldbescheid zuzustellen. Schließlich wird die Polizei selbst angezeigt. Von Bernd Kastner mehr...

Eishockey-Oberliga Kurioser Schluss

Tölz und Klostersee schießen sich für Playoffs warm, Erding besiegt Füssen mehr...

Söder eröffnet bayerisches Heimatministerium Behördenverlagerung in Bayern Wer zieht wohin?

Der Freistaat verlagert mehr als 50 Behörden und Ämter, 2225 Arbeits- und 930 Studienplätze werden an strukturschwachen Orten neu angesiedelt. Welche Stellen wohin wandern - ein Überblick. mehr...

Kabinettssitzung in München Behördenverlagerung aufs Land Söders Gießkannenprinzip

Von Starnberg nach Oberfranken: Die Stellen von mehr als 3000 Beamten und Angestellten in Bayern werden nach den Plänen von Heimatminister Söder aus den Städten aufs Land verschoben. Aus München ist leises Gegrummel zu vernehmen. Von Frank Müller mehr...

Reaktionen zur Stellenverlagerung aufs Land "Ich habe zu wenig gejammert"

Mehr als 3000 Behördenstellen in Bayern werden nach Markus Söders Plan von den Städten aufs Land verlegt. Zahlreiche Gemeinden und Regionen hatten sich beworben - aber nicht alle sind zufrieden mit dem Ergebnis. Von SZ-Korrespondenten mehr...

Landtag Bayern Behördenverlagerung aufs Land Aufbruchsignal gegen miese Stimmung

Es ist das große Projekt des Heimatministers: Markus Söder will 1500 Beamte und Angestellte aus München in die Provinz schicken. Experten für Regionalentwicklung bewerten die Pläne des CSU-Politikers ganz unterschiedlich. Von Christian Sebald mehr...