Ukraine-Krise Sanktionen könnten Russland in Rezession stürzen Russian President Vladimir Putin visits Severomorsk

Trotz wütender Proteste aus Moskau will die EU neue Strafen beschließen - sie könnten die russische Wirtschaft in große Schwierigkeiten bringen. Der Bundesnachrichtendienst sieht Brüche im Machtblock von Präsident Putin. Von Javier Cáceres mehr...

Ukraine Russland Satellitenbild USA in der Ukraine-Krise Scharmützel der Großmächte

Mit Satellitenfotos wollen die USA belegen, dass Russland auf ukrainische Truppen feuert. Die Beweiskraft der Bilder ist allerdings umstritten. Skeptiker erinnern an Aufnahmen von 2003, die angeblich Saddams Waffenarsenale zeigten. Kurz darauf begann der Krieg. Von Hans Leyendecker und Hubert Wetzel mehr...

NSA-Untersuchungsausschuss Grüne und Linke stellen Ultimatum für Snowden-Anhörung

Die Mehrheit im NSA-Untersuchungsausschuss soll ihren Entschluss, Edward Snowden nicht anzuhören, revidieren - und zwar unmittelbar nach der Sommerpause. Das fordert die Opposition. Sie begründet ihr Ultimatum mit einer neuen Eskalationsstufe in der Spionageaffäre. mehr...

BND-Zentrale Berlin Agenten-Affäre BND-Mann verriet Spionageabwehr

Exklusiv Der Anfang Juli festgenommene BND-Mitarbeiter Markus R. soll nach Informationen von SZ, NDR und WDR ein geheimes Konzept zur Spionageabwehr verraten haben. Der mutmaßliche zweite Agent äußert sich erstmals zu den Vorwürfen gegen ihn. Von Hans Leyendecker und Georg Mascolo mehr...

Medienberichte zur Spähaffäre CIA soll BND-Mann angeworben haben

In der Agentenaffäre geraten die USA immer stärker unter Druck: Der US-Geheimdienst CIA soll nach Angaben von Insidern am Anwerben des Mitarbeiters beteiligt gewesen sein. mehr...

NSA Geheimdienst-Affäre in Deutschland Geheimdienst-Affäre in Deutschland Wie der BND-Chef reagieren muss

Dass Nato-Staaten sich gegenseitig ausspionieren, ist ein schlechter Witz. Ein Militärbündnis kann ohne gegenseitiges Vertrauen nicht richtig funktionieren. Zeit für ein Commitment der Geheimdienstchefs. Eine Analyse im Video. Von Heribert Prantl mehr...

Spionage Mutmaßlicher BND-Spion Mutmaßlicher BND-Spion Von der Leyen fordert USA zur Aufklärung auf

In der mutmaßlichen Spionage-Affäre um einen BND-Mitarbeiter fordern deutsche Politiker unisono Aufklärung. Die Bundesanwaltschaft hatte in der vergangenen Woche einen 31-jährigen Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes festgenommen, der als Agent für die USA tätig gewesen sein soll. mehr...

NSA-Untersuchungsausschuss Aussage von Ex-NSA-Mitarbeiter BND als "Wurmfortsatz der NSA"

Ehemalige NSA-Mitarbeiter erheben im NSA-Untersuchungsausschuss schwere Vorwürfe gegen den BND: Demnach haben die Deutschen auch Informationen für den US-Drohnenkrieg geliefert - und damit potenziell gegen das Grundgesetz verstoßen. mehr...

Aufregung um Doppelagent beim BND CIA-Chef ruft im Kanzleramt an

Versuch der Schadensbegrenzung? CIA-Chef Brennan hat direkt mit dem Kanzleramt Kontakt aufgenommen, wie Kanzlerin Merkel bestätigt. Gleichzeitig wird bekannt, dass der US-Geheimdienst Präsident Obama wesentliche Informationen verschwiegen haben soll - und das zu einem heiklen Zeitpunkt. mehr...

Neue Medienberichte Festgenommener BND-Mann spionierte auch für die CIA

Seit 2012 soll der festgenommene BND-Mitarbeiter im Auftrag der CIA spioniert haben. Das berichten verschiedene Medien unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise. Bundespräsident Gauck äußert sich empört zu dem Skandal: "Jetzt reicht's auch einmal." mehr...

BND Pullach NSA-Ausschuss BND-Mitarbeiter unter Spionageverdacht

Exklusiv Ein Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes hat nach eigenen Angaben den NSA-Untersuchungsausschuss ausspioniert - angeblich im Auftrag der USA. Das erfuhren NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" aus Regierungskreisen. Zuvor hatte die Bundesanwaltschaft die Festnahme eines 31-jährigen Deutschen bekanntgegeben. mehr...

US-Botschaft in Berlin Reaktion auf BND-Spionagefall Oberster US-Geheimdienstler muss Land verlassen

Als Reaktion auf die Spähaktionen der amerikanischen Geheimdienste zieht die Bundesregierung erste diplomatische Konsequenzen. Der oberste US-Geheimdienstler in Deutschland wurde aufgefordert, das Land zu verlassen. mehr...

Kerry BND-Spionageaffäre BND-Spionageaffäre US-Regierung bleibt vage

Regierungssprecher betonen, wie wichtig das Verhältnis zu Deutschland sei, äußern sich aber weiter nicht zu den jüngsten mutmaßlichen Spionagefällen. mehr...

Frank-Walter Steinmeier Steinmeier zur BND-Spionageaffäre Steinmeier zur BND-Spionageaffäre "Wir wollen offenen Meinungsaustausch pflegen"

Schon wieder US-Spionage in Deutschland. Aber zur Partnerschaft mit den USA gebe es trotz der Vorgänge keine Alternative, sagte Steinmeier. mehr...

BND Pullach Haftbefehl erlassen BND-Mitarbeiter soll NSA-Ausschuss für USA ausspioniert haben

Der Generalbundesanwalt hat nach eigenen Angaben Haftbefehl gegen den Deutschen wegen des "dringenden Verdachts der geheimdienstlichen Agententätigkeit" erlassen. mehr...

Mutmaßlicher Spionagefall beim BND Merkel zeigt sich beunruhigt

Ein BND-Mitarbeiter soll für die USA spioniert haben. In Peking äußert sich Kanzlerin Merkel nun erstmals zu dem Fall. Einem Zeitungsbericht zufolge will Innenminister de Maizière deutliche Konsequenzen aus dem Vorfall ziehen. mehr...

Former monitoring base of the NSA, which belongs to the German Federal Intelligence Agency (BND), is seen in Bad Aibling BND-Mitarbeiter unter Spionageverdacht Zerstörung eines Bündnisses

Meinung Sollte sich bestätigen, dass ein amerikanischer Geheimdienst einen BND-Mitarbeiter als Doppelspion führte, dann droht eine politische Krise, für deren Beschreibung die Worte fehlen. Und die USA hätten eine Entscheidung getroffen, die entweder dumm oder unverschämt ist. Ein Kommentar von Stefan Kornelius mehr...

BND-Mann soll NSA-Ausschuss bespitzelt haben Mutmaßlicher US-Agent im BND Kleines Geld für kleinen Beamten

25 000 Euro für 200 Dokumente: Der BND-Beamte, der für amerikanische Dienste gearbeitet haben soll, war zwar nur ein Sachbearbeiter. Doch ein Spionagefall aus den Neunzigerjahren zeigt, welch großen Schaden ein solcher Aktenverwalter anrichten kann. Von Hans Leyendecker mehr...

Bundesnachrichtendienst Mutmaßlicher Spionagefall beim BND Mutmaßlicher Spionagefall beim BND Merkel zeigt sich beunruhigt

Ein BND-Mitarbeiter soll für die USA spioniert haben. In Peking äußert sich Angela Merkel nun erstmals zu dem Fall. Das Statement der Kanzlerin im Video. mehr...

Politik Geheimdienste Geheimdienste Berlin will befreundete Geheimdienste überwachen

Exklusiv In Zukunft soll die Spionageabwehr auch befreundete Staaten einschließen: Nach Informationen von SZ, NDR und WDR hat sich die Bundesregierung dazu entschlossen, auch amerikanische und britische Geheimdienste auf deutschem Boden zu observieren. Von Christoph Hickmann und Georg Mascolo mehr...

BND Pullach BND-Mitarbeiter unter Spionageverdacht Bundesregierung spricht von "sehr ernsthaftem Vorgang"

Ein Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes soll über Jahre den NSA-Untersuchungsausschuss ausspioniert haben - für die NSA. Die Bundesregierung zeigt sich besorgt und bittet den US-Botschafter ins Auswärtige Amt. Die US-Regierung reagiert wortkarg. mehr...

Geheimdienste Überwachung unter Freunden

Meinung Die von Berlin beschlossene Überwachung der britischen und amerikanischen Geheimdienste scheint naheliegend - schließlich nimmt man diejenigen in den Blick, die das umgekehrt schon lange tun. Dennoch handelt es sich um einen bedeutsamen Schritt. Ein Kommentar von Christoph Hickmann mehr...

Martin Schlüter Fotos aus Pullach Still und dunkel steht die BND-Zentrale

Der BND zieht um, vom idyllischen Pullach nach Berlin. Martin Schlüter durfte zuvor mit seiner Kamera auf das Geheimdienst-Gelände bei München - nachts. Der Fotograf dokumentiert auch das Innenleben der Behörde, inklusive Wachhundedienstplan und Wurstsemmeln. mehr...

NSA-Ausschuss Abgeordnete fordern neues BND-Gesetz

Exklusiv Drei Juristen, eine Meinung: Der Bundesnachrichtendienst handelt nicht auf dem Boden der Verfassung. Jetzt fordern Abgeordnete zügig neue Gesetze für die Arbeit des BND. Das könnte allerdings am Widerstand der Union scheitern. Von Thorsten Denkler mehr...

Geplante Überwachung sozialer Netzwerke Koalition skeptisch gegenüber BND-Aufrüstung

Der BND will mit den Abhör-Techniken der USA und Großbritanniens mithalten können. 300 Millionen Euro würde eine entsprechende Aufrüstung kosten - doch die Regierungskoalition ist nicht überzeugt. mehr...