Universität - Studium - SZ.de

Universität

Studium

Propalästinensische Proteste
:Kollidiert die Forschungsministerin mit der Wissenschaftsfreiheit?

Die FDP-Politikerin Bettina Stark-Watzinger wollte offenbar prüfen, ob kritischen Hochschullehrern Fördergelder gestrichen werden können. Kritiker fordern ihren Rücktritt.

Von Kathrin Müller-Lancé

Antisemitismus-Vorwürfe
:Aufsichtsrat stellt sich hinter Berliner Unipräsidentin Rauch

Wie geht es nach den Antisemitismus-Vorwürfen für die Präsidentin der TU Berlin weiter? Der Aufsichtsrat hat getagt und unterstützt die Rücktrittsforderungen nicht.

SZ PlusGenderverbot in Bayern
:Söders Verbötchen

Die Republik hyperventilierte, als der bayerische Ministerpräsident sein Genderverbot verkündete. Und in der aktuellen Hochwasserlage wundern sich einige, ob die CSU nicht falsche Prioritäten setzt. Bleibt die Frage: Was war das?

Von Andreas Glas, Anna Günther und Lisa Schnell

SZ PlusMeinungAntisemitismusdebatte
:Die Uni-Präsidentin verdient eine zweite Chance

Geraldine Rauch, die an der Spitze der TU Berlin steht, hat einen klar antisemitischen Post gutgeheißen – allem Anschein nach aus Fahrlässigkeit, nicht aus Überzeugung. Doch die Debatte um sie eskaliert trotzdem.

Kommentar von Jan Heidtmann

SZ PlusMeinungHochschulen und Politik
:Lasst sie studieren!

Soll man Studierende von der Uni werfen, weil sie politisch höchst fragwürdige Ansichten haben? Klar ist doch, dass weniger Bildung nie die Lösung sein kann.

Kommentar von Ronen Steinke

SZ PlusHochschulen
:"Ein schwerer Grundrechtseingriff"

Nach dem Sylt-Video und propalästinensischen Protestcamps wird an Hochschulen über Exmatrikulationen diskutiert. Sollten Unis Studierende zur Strafe rausschmeißen können - oder ist das allein Sache der Justiz?

Von Kathrin Müller-Lancé und Ronen Steinke

SZ PlusPropalästinensische Aktionen
:"Wir sind an eine Grenze gegangen"

Die Leitung der Berliner Humboldt-Uni wird für die Duldung von Besetzungen kritisiert, am Donnerstagabend griff die Polizei ein. Justizminister Buschmann sagt: "Gerade an Universitäten sollte das stärkere Argument zählen - und nicht das lautere Geschrei."

Von Celine Chorus und Dimitri Taube

SZ PlusMeinungPropalästinensischer Protest
:Diese Universitätsleitung verdient Respekt

An der Berliner Humboldt-Universität wurde eine Besetzung beendet - nach langen Diskussionen und einer Zeit der Duldung. Ist es naiv, Protestierenden ein Gesprächsangebot zu machen? Nein, ganz und gar nicht.

Kommentar von Johan Schloemann

Antiisraelischer Protest
:Polizei räumt besetztes Institut der Humboldt-Uni

Seit Mittwoch halten propalästinensische Aktivisten ein Gebäude der Berliner Universität in Beschlag. Einen Tag später lässt die Hochschulleitung die Besetzung beenden - auf "Anweisung von ganz oben"

SZ PlusAntisemitismus an den Universitäten
:Euer Hass auf Juden

Wir sind die, die Leid und Chaos stiften, nicht wahr? Über die Proteste an den Universitäten und die neuesten Variationen in der langen Geschichte des Antisemitismus.

Gastbeitrag von Eva Illouz

SZ PlusMedizin
:Zeigen, was man kann

Wann wirken Ärzte besonders kompetent und vertrauenswürdig auf Patienten? Sie sollten offenbar erkennen lassen, was sie wissen und welche Ausbildung sie haben.

Von Werner Bartens

SZ PlusPropalästinensische Proteste an Unis
:"Mich niederbrüllen zu lassen, hätte niemandem etwas gebracht"

Wie viel Meinungsfreiheit müssen Hochschulen aushalten? Der Präsident der Freien Universität Berlin verteidigt die Räumung eines propalästinensischen Protestcamps - aber auch seine Kritiker.

Interview von Kathrin Müller-Lancé und Johan Schloemann

SZ PlusStadt scheitert mit Beschwerde
:Verwaltungsgerichtshof: Pro-Palästina-Protestcamp darf vor Uni bleiben

Während die Protestbewegung sich einrichtet, zieht die Stadt München das nächste juristische Mittel – und scheitert. Die LMU verbietet unterdessen eine Versammlung in ihrem Hauptgebäude. Und was sagen die Studierenden zu alldem?

Von Katharina Haase

SZ PlusPropalästinensische Studentenproteste
:"Alle glauben, sie stehen auf der richtigen Seite"

Die amerikanisch-deutsch-jüdische Schriftstellerin Dana Vowinckel erlebt gerade in New York die propalästinensischen Demos an den Universitäten. Ein Interview zur Lage.

Interview von Marlene Knobloch

Nahostkonflikt
:Angriff nach Vorlesung über Antisemitismus

An deutschen Unis wächst der propalästinensische Protest. Aktivisten richten Camps ein - und in Hamburg kommt es zu einer Attacke.

Pro-Palästina-Demo an der FU Berlin
:"Eine Besetzung ist nicht akzeptabel"

An der Freien Universität räumt die Polizei ein spontanes Protestcamp. Uni-Leitung und Politik sind sich einig in ihrer Bewertung.

SZ PlusUSA und Gaza
:Die dunkle Seite der Friedenscamps

Ihre Demonstrationen gegen den Gaza-Krieg seien friedlich, sagen US-Studenten. Das ist nur die halbe Wahrheit. Hinter vielen Protesten steckt ein Netzwerk, das die Hamas verherrlicht.

Von Fabian Fellmann

Propalästinensische Proteste
:Spaenle: Hochschulen sollen gegen Antisemitismus vorgehen

Bayerns Antisemitismusbeauftragter Ludwig Spaenle hat die bayerischen Hochschulen aufgefordert, entschieden gegen antisemitische Aktionen vorzugehen und dagegen Vorbeugung zu betreiben. "Wo antisemitische Aktionen stattfinden, müssen wir ihnen ...

US-Universitäten
:Eskalation am Campus

Die Proteste der Studierenden an den Universitäten verschärfen sich. In New York stürmte die Polizei ein besetztes Gebäude - am 56. Jahrestag einer Räumung, die in die Geschichtsbücher einging.

Von Fabian Fellmann

SZ PlusUSA
:Demonstranten verbarrikadieren sich in Uni-Gebäude

Die Hochschulen in den USA ergreifen härtere Maßnahmen gegen die propalästinensischen Proteste, Polizisten haben Hunderte abgeführt, an der Columbia University werden die ersten Studenten suspendiert. Doch die Lage beruhigt sich nicht. Im Gegenteil.

Von Fabian Fellmann

Bafög-Reform
:Akademikerkinder unter sich

Wer kein Geld von zu Hause bekommt, kann nur auf Sparflamme studieren - und schon gar kein lustiges Studentenleben führen. Warum auch die Bafög-Reform an dieser Ungleichheit nur wenig ändert.

Von Kathrin Müller-Lancé

Krieg in Nahost
:US-Regierung ruft zum friedlichen Protest an Unis auf

Bei propalästinensischen Protesten an Dutzenden US-Hochschulen gibt es inzwischen Hunderte Festnahmen. Die Regierung in Washington versucht zu beschwichtigen. Die Hilfsorganisation World Central Kitchen nimmt ihre Arbeit im Gazastreifen wieder auf.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusUlrike Guérot
:Gerichte canceln nicht

Das Arbeitsgericht Bonn weist eine Klage der ehemaligen Professorin Ulrike Guérot gegen ihre Entlassung ab. Versuche, die Entscheidung politisch zu deuten, gehen in die Irre.

Von Alexander Menden

SZ PlusMeinungUSA
:Diese Debatte ist das Resultat einer Lebenslüge

An den Universitäten des Landes wird erbittert über den Gazakrieg gestritten. Vielleicht war das überfällig. Gewiss kommen die Proteste für den Präsidenten zu einem schlechten Zeitpunkt.

Kommentar von Reymer Klüver

SZ PlusUSA
:Besetzte Universitäten

An amerikanischen Hochschulen errichten propalästinensische Studierende Protestcamps - ihre jüdischen Kommilitonen fühlen sich bedroht. Inzwischen gibt es erste Festnahmen.

Von Peter Burghardt

Nahostkonflikt
:Proteste um Gaza-Krieg weiten sich an US-Universitäten aus

Mehrere Unis können die aufgeheizte Stimmung kaum noch kontrollieren - die Columbia Universität bittet die Polizei um Hilfe und bietet Vorlesungen bis Semesterende hybrid an.

Politik in Bayern
:Grüne kritisieren CSU-Minister Blume für Hochschulpolitik

Weil die Universitäten um ihr Geld für die milliardenschwere Hightech-Agenda fürchten müssen, giftet die Opposition. Der Wissenschaftsminister verstehe nicht, "wie eine Hochschule funktioniert".

Von Andreas Glas

Ludwig-Maximilians-Universität München
:Neues Lernzentrum an der LMU: Arbeiten mit Aussicht

Rund 100 Studierende können in dem neuen Raum an der Leopoldstraße künftig an Einzel- und Gruppenarbeitsplätzen lernen. Schon jetzt ist die Begeisterung groß. Bis Jahresende sollen weitere Lernzentren entstehen.

Von Katharina Haase

SZ PlusExklusivBrandbrief
:Hochschulen sehen Söders Hightech-Agenda "massiv gefährdet"

Der Ministerpräsident verspricht Milliarden für künstliche Intelligenz und IT. Nun fürchten die Hochschulen aber, dass ihnen Geld wieder weggenommen wird - und warnen vor einem Schaden für die Reputation des Wissenschaftsstandorts Bayern.

Von Andreas Glas und Anna Günther

Berufungsstreit an der Uni Regensburg
:Minister macht Druck auf Bischof

Blume weist Voderholzer darauf hin, dass die theologische Fakultät in Regensburg leistungsfähig bleiben müsse, die Studierenden bräuchten beste Voraussetzungen.

SZ PlusGenderverbot in Bayern
:"Ich möchte keine Sprachpolizei"

Vom 1. April an sind in Bayerns Behörden, Schulen und Hochschulen Gendersternchen verboten. Gab es jemals ein solches Sprachverbot? Und bringt es überhaupt etwas? Sprachhistorikerin Christine Ganslmayer klärt auf.

Interview von Anna Günther

SZ PlusMeinungForschung
:Dieses Gesetz schafft keine unbefristeten Stellen

Junge Wissenschaftler fordern, ihre Karrieren an Hochschulen besser planen zu können. Die Reform, die das Kabinett jetzt umsetzen will, hilft da nur bedingt. Und sinnvoller wäre ohnehin etwas anderes.

Kommentar von Kathrin Müller-Lancé

SZ PlusWissenschaftliche Laufbahn
:"Man hat keine Garantie für gar nichts"

Seit Jahren wird heftig um befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft gestritten. Die Bundesregierung könnte in dieser Woche eine Reform beschließen. Beendet sein dürfte die Debatte damit nicht.

Von Kathrin Müller-Lancé

SZ PlusPsychische Probleme
:Lehramtsstudierende und die Angst vor der Psychotherapie

Auch wenn der Leidensdruck enorm ist, suchen sich Lehramtsstudierende bei psychischen Problemen oft keine Hilfe. Aber bedeutet eine Behandlung tatsächlich nicht verbeamtet zu werden? Und gibt es eine Alternative zum Psychotherapeuten?

Von Katharina Haase

SZ PlusMeinungWissenschaftspolitik
:Universitäten sollten für das Militär forschen

Die Bundeswehr soll Deutschland im Ernstfall verteidigen können? Dazu braucht es die Unterstützung der Wissenschaft. Zivilklauseln sollten abgeschafft werden.

Kommentar von Christian Weber

SZ PlusPolitisches Buch "Talar und Hakenkreuz"
:Hitlers willige Gelehrte

Michael Grüttner hat eine großartige Gesamtdarstellung über die Universitäten in der NS-Zeit vorgelegt. Die Quellen offenbaren eine Allianz zum beiderseitigen Nutzen von Regime und Forschenden.

Von Daniel Siemens

Umfrage an Hochschulen
:Acht Prozent der Studierenden sind antisemitisch eingestellt

Das geht aus einer Befragung der Universität Konstanz hervor. Auch wenn der Anteil niedriger ist als in der Allgemeinbevölkerung, hält Bildungsministerin Stark-Watzinger die Zahlen für "besorgniserregend".

Von Kathrin Müller-Lancé

SZ PlusFachkräftemangel
:Arbeiten in Deutschland? Nein, danke

Viele Menschen, die hier studieren, wollen nach dem Abschluss lieber im Ausland arbeiten. Dabei werden sie hier doch so dringend gebraucht. Woran das liegt - und was sich ändern müsste.

Von Paulina Würminghausen

Tiere
:Auf Samtpfoten in den Hörsaal

Länger als die meisten Studierenden hält es die Katze Pebbles an der University of Essex aus. Einen Ehrendoktor gibt es dafür nicht, aber eine Bronzestatue.

Von Titus Arnu

SZ PlusFreie Universität Berlin
:Hört doch mal zu

Es war ein turbulentes Semester an der FU Berlin. No-go-Areas, eine brutale Attacke auf einen jüdischen Studenten, Strafanzeigen. Ausgerechnet hier, an einem Ort des Geistes und des Austauschs. Und keiner fühlt sich verstanden.

Von Jan Heidtmann (Text) und Julius Erdmann (Fotos)

SZ PlusIsrael-Palästina-Konflikt
:Mit verstecktem Davidstern an die Uni

Anfeindungen und Intifada-Aufrufe: Jüdische Studierende in München fühlen sich an den Hochschulen nicht genug geschützt. Ihre Interessenvertreter fordern ein deutlicheres Engagement gegen antisemitische Tendenzen.

Von Katharina Haase

MeinungHochschulpolitik
:Wir sind so frei

Verbote sprechen immer die anderen aus, die CSU versteht sich als Hüterin der Freiheit, der "liberalitas bavariae". Nur beim Gendern ist es anders, da hagelt es Verbote für Schulen und Unis. Und dort fragt man sich, wo bitte das Problem sei.

Kolumne von Anna Günther

Bildung
:Mehr Studienanfänger in Bayern

Laut Landesamt für Statistik haben sich 2023 exakt 77 957 Menschen erstmals an einer Hochschule im Freistaat eingeschrieben. Das entspricht einem Plus von 4,3 Prozent gegenüber 2022.

SZ PlusUniversität
:Darum ist das Dachauer Studentenwohnheim so beliebt

In der Stadt gibt es weder eine Universität noch eine Hochschule, dafür aber ein voll belegtes Studentenwohnheim. Was schätzen die Bewohnerinnen und Bewohner daran? Ein Besuch.

Von Greta Kiso

Nach Angriff auf jüdischen Studenten
:FU Berlin belegt Tatverdächtigen mit Hausverbot

Eine Exmatrikulation ist nach geltendem Recht nicht möglich, nun darf der Mann aber drei Monate lang den Campus nicht betreten. Vergangene Woche hatte er einen Kommilitonen schwer verletzt.

SZ PlusAntisemitismus in Deutschland
:„Das hier hat eine neue Dimension“

Ein jüdischer Student wird in Berlin krankenhausreif geprügelt – eine von erschreckend vielen antisemitischen Attacken seit dem 7. Oktober. Immer wieder eskaliert zurzeit in deutschen Städten die Lage. Die Gefahr für Jüdinnen und Juden ist sprunghaft gestiegen.

Von Florian Kappelsberger und Christoph Koopmann

SZ PlusUniversitäten
:Woher sollen sie es wissen?

Kein Wunder, dass Lehrkräfte beim Thema Nahostkonflikt überfordert sind: Über den Staat Israel wird an deutschen Universitäten kaum gelehrt. Es ist Zeit, das zu ändern.

Gastbeitrag von Michael Brenner

Nachhaltige Informationstechnik
:Uni Passau plant ein Rechenzentrum mit angeschlossenem Gewächshaus

Damit soll zukünftig mehr Kapazität für die KI-Forschung bereitstehen - die Abwärme der Server könnte perspektivisch Gurken und Tomaten zugutekommen. Kritik an dem Projekt kommt von den Grünen.

Von Miriam Dahlinger

SZ PlusNachhaltige Wirtschaft
:So werden deutsche Jobs grün

Wenn Deutschland den ökologischen Umbau schaffen will, müssen sich auch die Berufe ändern. Zwei Beispiele zeigen, wie es klappen kann.

Von Lea Hampel und Nils Wischmeyer

SZ PlusBayerische Ortsnamenkunde
:Mister Namensforschung

Hundsarsch, Stockensau oder Maulfurth - wovon leitet sich das ab? Wolf-Armin von Reitzenstein erkundet das wissenschaftlich und doziert darüber bereits im 100. Semester an der LMU. Geschichten über römische Legionäre, Pferdeköpfe an heiligen Bäumen und Pfaffen, die sich mästeten.

Von Martina Scherf

Gutscheine: