Trentino

Trentino

SZ PlusUrlaub im Trentino
:Burgfrieden

Rund um den Gardasee herrscht vielerorts Rummel. Nicht so im nahen Castel Pergine. Hier und auch sonst im Valsugana finden Besucher Ruhe - und mehr.

Von Irene Helmes, Pergine

SZ PlusStädteurlaub in Italien
:Ausfahrt: Trento!

Für viele Italien-Urlauber ist Trient nur ein Wegweiser auf der Fahrt in den Süden. Dabei ist die Stadt grün, entspannt und abwechslungsreicher als gedacht. Höchste Zeit, hier einmal haltzumachen.

Von Irene Helmes, Trient

SZ PlusTrentino
:Wohin mit Bärin Gaia?

Das Tier, das im Trentino einen Jogger tötete, wurde von einem Gericht begnadigt. Eine Rumänin will die Bärin in ein Reservat holen. Aber die italienischen Behörden wollen JJ4 nicht ausreisen lassen.

Von Marc Beise und Marcel Laskus

Trentino
:Richter retten Bären

Der italienische Staatsrat gibt der Klage von Tierschutzverbänden gegen die Tötung zweier Bären statt. Eines der Tiere hatte im April einen Jogger getötet.

Von Marc Beise

SZ PlusWasserknappheit in Italien
:Wie geht es dem Gardasee wirklich?

Der liebste See der Deutschen trocknet aus. Zumindest wurde dieser Eindruck zuletzt häufig erweckt. Höchste Zeit, mal nachzusehen.

Von Dominik Prantl, Riva del Garda

Trentino
:Bärenkadaver in Norditalien gefunden

In einem schwer zugänglichen Gebiet finden Wanderer einen toten Bären. Anhand seiner Ohrmarken kann das Tier identifiziert werden: Es war als problematisch eingestuft worden.

Trentino
:Nach Tod eines Joggers: Bärin aus Norditalien eingefangen

Nach Angaben der Provinz Trient ist das Tier in der Nacht gefunden worden. Es ist die Schwester des 2006 in Bayern erlegten Braunbären Bruno.

SZ PlusNach Tod eines Joggers
:"Ein Bär will nicht töten"

Die Bärin Gaia soll vorerst doch nicht erschossen werden, das hat ein Gericht im Trentino entschieden. Cristina Lapis leitet in Rumänien Europas größtes Bärenreservat und sagt: Sie würde Gaia adoptieren.

Interview von Marcel Laskus

Italien
:Jagd auf Brunos Schwester

Die Kennzeichnung der Bären macht es möglich: JJ4 hat den Jogger im Trentino getötet, sie ist jetzt zum Abschuss freigegeben. Und die Debatte um die Zukunft der Bären in der Region hat begonnen.

Von Marc Beise

In Norditalien
:Bär tötet Jogger

Der Läufer hatte sich offenbar noch mit einem Stock zu wehren versucht. In der Region wurden in der Vergangenheit Bären ausgewildert. Nach dem tödlichen Angriff gerät das Bären-Projekt unter Druck.

Von Marc Beise

SZ-Kolumne "Mitten in ..."
:Einmal Vokuhila, bitte!

Im Kinderzimmer ist es verdächtig still, doch die Vorstadt-Eltern trinken lieber ihren Spritz, anstatt auf die Alarmglocken zu hören. Wenn das mal kein Fehler ist. Drei Anekdoten aus Deutschland und Europa.

SZ-Kolumne "Bester Dinge"
:Kein Problem, Bär!

Im Trentino gerät ein Bärenkind durch Ungeschick in Lebensgefahr. Gut, dass die manchmal problematische Beziehung zwischen Mensch und Tier auch Erfolgsstorys kennt.

Von Moritz Geier

SZ PlusGardasee
:Lust auf den Lago

Noch ist es am Gardasee so ruhig wie seit Jahrzehnten nicht. Doch die Menschen dort sind zuversichtlich, dass die Touristen bald zurückkehren - und locken mit Angeboten.

Von Helmut Luther

Trentino
:Brot für alle

Mit einem mobilen Backofen wollen die Mitstreiter des Projekts "La Foresta" in Rovereto die Menschen wieder zusammenbringen - und gleichzeitig ökologische und soziale Vorhaben anpacken.

Von Helmut Luther

SZ PlusBären in Italien
:"Wir müssen lernen, mit ihnen zusammenzuleben"

Etwa 100 Bären gibt es inzwischen im Trentino, immer öfter kommt es zu Zwischenfällen mit Menschen. Haben die Tiere keine Scheu mehr? Wie soll das weitergehen? Unterwegs mit einem Bärenkenner.

Von Dominik Prantl

Nambino-See im Trentino
:Fischen auf hohem See

Der Nambino-See im Trentino liegt auf fast 1800 Metern. Im kühlen Wasser sind die Bergforellen besonders aktiv - manchmal erwischt man sie sogar.

Von Dominik Prantl

SZ PlusBraunbären in Norditalien
:Wo die wilden Bären wohnen

Im Trentino attackiert ein Bär zwei Ausflügler - nicht die erste unheilvolle Begegnung zwischen Mensch und Tier. Der Vorfall wirft die Frage auf: Wem gehört die Natur?

Von Oliver Meiler

Trentino
:Dörfer mit Gütesiegel

Sechs Gemeinden im Trentino dürfen sich als "schönste Dörfer Italiens" bezeichnen. Der Titel ist vor allem ein Wiederbelebungsversuch.

Von Stephanie Schmidt

Monte Baldo am Gardasee
:Der Garten Italiens

Die Blumenvielfalt des Monte Baldo breitet sich vom Tal bis in hochalpine Lagen aus. Doch auch am Gardasee zeigt sich der Klimawandel.

Von Helmut Luther

Landtagswahl in Südtirol
:Desaster für FPÖ-Ableger

Die Schwesterpartei der österreichischen FPÖ ist die große Verliererin im italienischen Südtirol. Durch eine regionale Besonderheit wird die Regierungsbildung kompliziert.

Trentino
:Unter Lusernern

In der zimbrischen Enklave auf dem Hochplateau von Lavarone fühlen sich Gäste schnell heimisch. Italienische, deutsche und niederländische Touristen erholen sich jeweils auf ihre eigene Art.

Von Helmut Luther

Trentino
:Waldes Klänge

Im Naturpark Paneveggio wachsen besondere Bäume. Sie liefern seit Jahrhunderten das Holz für die besten Geigen der Welt. Bis diese erklingen, muss der Rohstoff lagern, trocknen, reifen. Jahrelang, manchmal jahrzehntelang.

Von Ingrid Brunner

Dolomitenpass
:Das große Röhren am Sellajoch

An schlimmen Tagen knattern 4000 Autos und Motorräder über die Passstraße. Trotzdem jammern einige, wenn die Straße an wenigen Tagen für lärmende Motoren gesperrt ist.

Von Dominik Prantl

Ein Bild und seine Geschichte
:Cesare Battisti: Held und Hochverräter

Am 12. Juli 1916 wird der Italo-Österreicher Cesare Battisti erdrosselt. Die Fotos des sterbenden Sozialdemokraten gehen um die Welt, Mussolini instrumentalisiert ihn später schamlos. Wer war der Tote wirklich?

Von Oliver Das Gupta, Trient

Erster Weltkrieg im Trentino
:Cesare Battisti in Bildern

Sozialist und Soldat, Gefangener und Märtyrer: Historische Aufnahmen und Zeugnisse des Battisti-Kults.

Von Oliver Das Gupta, Trient

Italien-Urlaub
:Wo der Gardasee glücklich macht

Mehr Licht, mehr Wärme, mehr Leichtigkeit: Der Lago di Garda verspricht viel. Doch wo ist es am schönsten? Zwei sportliche Empfehlungen.

Skifahren in Italien
:Skigebiet Folgaria im Trentino

Kurz vor dem Gardasee links weg und hinein in die Trentiner Voralpen: Wer Wintersport ohne Remmidemmi, aber mit italienischem Flair will, ist in Folgaria richtig.

Sprachpflege im Trentino
:Die letzten Bayern Italiens

Wo die Ehefrau noch "s baibe" und ein Mädchen "di diarn" ist : In einigen Tälern des Trentino haben sich die Bewohner bis heute einen uralten bairischen Dialekt bewahrt, das Zimbrische. Deutsche verstehen das nur schwer, Italiener überhaupt nicht.

Italien-Reisen: Stadtporträt
:Voll im Trento

Im norditalienischen Trento verschmilzt das Beste aus zwei Welten: Alpenländische Tugenden treffen auf mediterrane Lebensfreude.

Claudia Schuh

Italien-Reisen: Norditalien
:Bilderreise durch Trento

Alpenländische Tugenden und mediterrane Lebensfreude: In der norditalienischen Stadt Trento verschmelzen die Kulturen.

Trentino
:Regenbogen in Rovereto

Die kleine Stadt in der Nähe des Gardasees ist mehr als nur ein Schild an der Autobahn: die Stadt des Friedens. Mit Bildergalerie. Von Birgit Lutz

Trentino
:Wo Speisen Blüten treiben

Die oberitalienische Region nordöstlich des Gardasees und unterhalb von Südtirol mag für manchen etwas unauffällig wirken. In Sachen Speisen und Getränke ist sie indes alles andere als zurückhaltend.

Von Andreas Schätzl

Neu im Trentino
:Es muss nicht immer abwärts gehen

Mit Schneeschuhen wandern: Nicht nur in Norditalien machen sie das schon seit Jahrhunderten. Jetzt nimmt man dazu noch zwei Carbonstöcke in die Hände - Snowwalking!

Skifahren in Italien
:Skigebiet Pinzolo

Zehn Kilometer vom mondänen Skiort Madonna di Campiglio entfernt entdeckt man bei Pinzolo ein kleines Skigebiet mit einmaliger Kulisse.

Von Stefan Herbke

Dolomiten
:Trekking delle Legende im Trentino

Sagenhaft gutes Wandern versprechen die geführten Touren in den Dolomiten: Hochgebirgswege, angereichert mit den Legenden der Region.

Bildstrecke
:Klettersteige und Höhenwege in der Brenta

Höhenwandern in der Brenta - da schnalzen geübte Bergsteiger mit der Zunge. Anfängern könnte bei den grandiosen Aus- und Tiefenblicken das Herz etwas tiefer rutschen - eine Tour in Bildern.

Gutscheine: