Silvio Berlusconi - Ehemaliger Ministerpräsident von Italien - SZ.de

Silvio Berlusconi

Ehemaliger Ministerpräsident von Italien

SZ PlusItalien
:24 verrückte Stunden in Rom

Die Regierung verabschiedet ein Dekret, das die Jagd auf Steuersünder erleichtern soll. Die Koalitionspartner von Ministerpräsidentin Meloni wissen aber von nichts - und stoppen das Projekt.

Von Marc Beise

Fernsehen
:Italiener erhöhen den Druck auf Pro Sieben Sat 1

Die Berlusconi-Firma Media for Europe lotet mit Banken eine mögliche Übernahme aus. Das Münchner Fernsehunternehmen meldet derweil gute Zahlen.

Von Caspar Busse

SZ PlusFernsehen
:Pro Sieben Sat 1 will Verivox verkaufen

Die Ankündigung überrascht. Aktuell streitet der Privatfernsehanbieter mit seinem Großaktionär, der Firma der Berlusconi-Erben. Die Italiener wollen das Unternehmen zerschlagen - der Showdown kommt bald.

Von Caspar Busse

Fernsehen
:Pro Sieben Sat 1: Der Showdown ist Ende April

Vorstand und Aufsichtsrat sind schockiert über die Zerschlagungspläne des italienischen Großaktionärs. Wie sind die Erfolgsaussichten? Und droht jetzt die Übernahme?

Von Caspar Busse

SZ PlusAuslandspresse in Italien
:Hilfe, meine Nachmieter sind Kommunisten!

Die Korrespondentinnen und Korrespondenten in Italien beziehen ein neues Gebäude: ausgerechnet die frühere Privatresidenz des Ministerpräsidenten Berlusconi.

Von Marc Beise

Fernsehen
:Die Italiener machen Druck bei Pro Sieben Sat 1

Der Großaktionär Media for Europe fordert, dass die Münchner endlich Tochterfirmen verkaufen sollen. Doch die warten noch ab.

Sardinien
:Italiens Linke kann noch siegen

Seit der Wahl 2022 schien die politische Rechte unbezwingbar zu sein. Warum Meloni und Salvini nun doch bei Regionalwahlen eine Schlappe hinnehmen mussten.

Von Marc Beise

SZ PlusItalien
:Berlusconi-Sohn macht auf seriös

Nach dem Tod des Vaters hat Pier Silvio Berlusconi dem Mailänder Konzern Media for Europe eine Wende verordnet: weniger Trash, mehr Meinungsvielfalt. Grund dafür sind seine Ambitionen auf dem deutschen Markt.

Von Ulrike Sauer

SZ PlusEuropäische Medienpolitik
:Kohls Geschenk an die Konzerne

Vor 25 Jahren arbeitete die EU-Kommission an einer Richtlinie zur Bekämpfung der Medienkonzentration. Doch ein Brief aus Bonn torpedierte das Vorhaben. Das hat bis heute Folgen.

Von Alexander Fanta

Gerichtsprozess
:Viele Hundert Jahre Haft für Mafiosi und ihre Helfer

Es war einer der größten Mafia-Prozesse aller Zeiten, mehr als 300 Mitglieder der 'Ndrangheta und ihre Unterstützer standen in Italien vor Gericht. Unter den Verurteilten ist auch ein Berlusconi-Gefolgsmann.

Von Marc Beise

Stilkritik "Opas Erbe"
:Berlusconis Kunst-Schrotthaufen

Silvio Berlusconi hat seinen Angehörigen nach seinem Tod eine umfangreiche Kunstsammlung hinterlassen. Doch viele der 25 000 Objekte sollen aus Teleshopping-Kanälen stammen und wertlos sein. Also wohin damit?

Von Martin Zips

SZ PlusExklusivFernsehen
:Berlusconi-Erben weiten Einfluss auf Pro Sieben Sat 1 aus

Die italienische Firma Media for Europe hält mittlerweile fast 30 Prozent an dem Münchner Fernsehunternehmen - und die Investoren erwarten nun mehr Zusammenarbeit.

Von Caspar Busse

SZ PlusCarola Rackete
:Die Kapitänin ist zurück

Carola Rackete wurde als die Seenotretterin bekannt, die Italiens Innenminister Matteo Salvini herausforderte. Der erinnert sich noch lebhaft. Das Duell könnte eine Fortsetzung bekommen - in Europa.

Von Marc Beise

SZ PlusVerlobung und rechtliche Folgen
:Verliebt, verlobt, verklagt

Vom Ringtausch bis zum Insta-Post: Liebende setzen ihr Eheversprechen gerne in Szene. Aber welche juristische Relevanz hat das Verlöbnis? Über komplizierte Geschäfte, kuriose Prozesse und teure Affären.

Von Wolfgang Janisch

Italien
:Ohne Berlusconi wird es schwer

Melonis Koalitionspartner Forza Italia war auf den früheren Ministerpräsidenten zugeschnitten: Jetzt kämpft sie mit Außenminister Antonio Tajani an der Spitze ums Überleben.

Von Marc Beise

Italien
:Wohin mit Berlusconis Milliarden?

Silvio Berlusconi hat fünf Kinder aus zwei Ehen hinterlassen, und seine 53 Jahre jüngere Gefährtin. Bei der Eröffnung seines Testaments interessierte vor allem die Frage: Wie viel erbt Marta Fascina?

Von Andrea Bachstein

SZ PlusMeinungItalien
:Der Ahnvater des Populismus

Silvio Berlusconi tat so, als sei er konservativ. In Wirklichkeit aber bekämpfte er staatliche Institutionen wie kein Zweiter. Bürgerliche Parteien können aus dieser Geschichte lernen, was es zu vermeiden gilt.

Kommentar von Kia Vahland

SZ PlusSilvio Berlusconi und seine sanfte Revolution
:Unendlicher Spaß

Unter Silvio Berlusconi sollte in Italien endlich Schluss sein mit Moral und Gesetzen und nur noch das Vergnügen zählen. Damit hat er den Populisten von heute den Weg bereitet.

Gastbeitrag von Antonio Scurati

SZ PlusFernsehen
:Wird ein heißer Sommer

Pro Sieben Sat 1 muss sparen und streicht Hunderte Stellen. Welche Strategie die Gruppe nun einschlägt, hängt auch von Berlusconis Erben ab.

Von Thomas Fromm

SZ PlusNach dem Tod von Silvio Berlusconi
:Auf diese Berlusconi-Tochter kommt es jetzt an

Als "Presslufthammer" wurde die ehrgeizige Marina Berlusconi schon bezeichnet: Die 56-Jährige entscheidet maßgeblich, wie es mit dem Familien-Imperium weitergeht. Von ihrem Vater hat sie viel übernommen - nur eine Sache nicht.

Von Ulrike Sauer

Italien
:Auch die Trauer spaltet das Land

Dem früheren Regierungschef Silvio Berlusconi wird ein großes Staatsbegräbnis in Mailand zuteil. Aber dass auch noch eine Woche staatliche Trauer herrschen und die Politik ruhen soll, geht doch manchem zu weit.

Von Marc Beise

SZ PlusMeinungItalien
:Der große Verführer

Worüber alle feierlichen Nachrufe in Italien auf den "Cavaliere" nicht hinwegtäuschen können: Der nun verstorbene Silvio Berlusconi hat den Rechtsstaat systematisch beschädigt, aus schierem Eigennutz.

Kommentar von Marc Beise

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Silvio Berlusconi: Der erste Populist seiner Generation

Er war viermal italienischer Ministerpräsident - jetzt ist Silvio Berlusconi mit 86 Jahren in Mailand gestorben. Was bleibt von ihm?

Von Marc Beise und Tami Holderried

SZ PlusSilvio Berlusconi und die Medien
:Fauler Zauber

Seine Affären waren so bunt wie das Unterhaltungsprogramm seiner Sender: Silvio Berlusconi prägte das Fernsehen, nicht nur in Italien. Zum Nachlass eines Showmans.

Von Willi Winkler

Pressestimmen
:"Wie ein politischer Staubsauger"

Milliardär, Gesetzesbrecher, Politikphänomen: Silvio Berlusconi prägte Italien über Jahrzehnte. Er polarisierte, wurde verehrt oder verachtet. Das spiegelt sich auch in den Kommentaren der Medien wider.

Von Martin Tofern

Italien
:Silvio Berlusconi ist tot

Er war Meister der Verführung des Volkes und Modell für viele Populisten. Bleiben wird die Erinnerung an einen unglaublichen Aufstieg. Allerdings hat Berlusconi etwas versäumt.

Von Oliver Meiler

SZ PlusItalien
:Der „Cavaliere“ ist tot

Medienmogul, Ministerpräsident, Macho: ein Rückblick in Bildern auf das bewegte Leben von Silvio Berlusconi.

Von Leopold Zaak

SZ PlusZum Tod von Silvio Berlusconi
:Masseur der Massen

In all den Jahren in der Politik hat sich Silvio Berlusconi vor allem um eines gekümmert: um sich selbst. Er war Wegbereiter vieler Populisten, Demagogen und Kopfverdreher. Zum Tod eines Mannes, der die Welt verändert hat, wenn auch nicht zum Guten.

Von Oliver Meiler

Italien
:Berlusconi erneut im Krankenhaus

Der frühere Ministerpräsident wird nach Angaben seiner Ärzte im Zusammenhang mit seiner chronischen Leukämie untersucht. Seine Frau und eine Tochter sollen bei ihm sein.

Italien
:Silvio Berlusconi leidet an Leukämie

Der frühere Ministerpräsident liegt auf der Intensivstation einer Mailänder Klinik. Er hat zudem eine Lungenentzündung. Sein Zustand soll derzeit stabil sein.

Fernsehen
:Chaos in Unterföhring

Eigentlich wollte der neue Konzernchef Pro Sieben Sat 1 in ruhigere Bahnen lenken. Doch jetzt gibt es unerwartete Probleme: Die Bilanz und die neue Strategie müssen verschoben werden.

Von Caspar Busse

Italien
:Wenn Meloni in Kiew hustet

Die römische Rechtsregierung zerreißt sich wegen ihrer Haltung zur Ukraine. Die Premierministerin steckt im Dilemma.

Von Oliver Meiler

Wolodimir Selenskij
:Er freut sich auf Giorgia

Die italienische Premierministerin hat sich lange Zeit gelassen, nach Kiew zu reisen. Nun will sie kommen - mit dem Versprechen, weitere Waffen zu liefern und den Wiederaufbau der Ukraine mitzuorganisieren.

Von Marc Beise

SZ PlusBerlusconi vor Gericht
:Das Ende von Bunga-Bunga

Nach zwölf Jahren und einem weiteren Freispruch kann Silvio Berlusconi die Affäre um Sex-Partys mit Minderjährigen juristisch abhaken. Was bleibt? Eine Wortschöpfung und jede Menge schlüpfrige Geschichten.

Von Marc Beise

Wahlen in Italien
:Sieg für Melonis Rechtsbündnis

Den ersten großen Stimmungstest nach 100 Tagen gewinnt die Dreier-Koalition in der Lombardei und in Rom souverän - bei dramatisch schlechter Wahlbeteiligung.

Von Marc Beise

SZ PlusItalien
:Er will Putins bester Freund sein

Silvio Berlusconi fällt dem ukrainischen Präsidenten Wolodimir Selenskij in den Rücken - und seiner eigenen Regierungschefin Giorgia Meloni gleich mit. Das hat Methode.

Von Oliver Meiler

SZ PlusDeutsche Fernsehgruppe
:Berlusconi meldet Kontrolle über Pro Sieben Sat 1 an

Die Holding des ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten will den deutschen TV-Konzern übernehmen. Was das zu bedeuten hat.

SZ PlusGiorgia Meloni
:Was diese Frau wohl aus Italien machen wird?

In ihrer ersten Rede als Premierministerin bekennt sich Meloni klar zu Europa, aber: Sie ist halt auch eine Art Nachlassverwalterin rechtstotalitärer Verbrecher. Von einer Frau, die seit ihrem Wahlsieg überraschend geräuschlos die Kontrolle übernimmt.

Von Oliver Meiler

Italien
:Meloni macht Tempo

Die Chefin der italienischen Postfaschisten Giorgia Meloni erhält den Regierungsauftrag und stellt ihr Team vor. Die gesamte Rechte unterstützt sie, vorerst jedenfalls. Doch die Mehrheit ist fragil.

Von Oliver Meiler

Italien
:Dein Wodka, mein Lambrusco

Silvio Berlusconi, dessen Partei die nächste Regierung mitbilden will, verstört Freund und Gegner mit seinen Banden zu Putin.

Von Andrea Bachstein

Italien
:Berlusconi macht sich klein

Ist das Duell schon entschieden? Silvio Berlusconi erweist Giorgia Meloni die Ehre - in deren Büro. Mehr Kniefall geht nicht. Nun beginnen wohl die Verhandlungen um die Minister der neuen Regierung frisch.

Von Oliver Meiler

SZ PlusItalien
:Die "Piccoletta" ist groß geworden

Silvio Berlusconi erträgt es nicht, dass Giorgia Meloni seine Begehrlichkeiten bei der Regierungsbildung übergeht. Daran hängt nun alles. Es läuft die finale Abrechnung zweier Duellanten.

Von Oliver Meiler

SZ PlusItalien nach der Wahl
:Melonis Mühen

Wahlsiegerin Giorgia Meloni sucht nach Ministern für ihre neue Regierung. Doch ihre Partei hat kaum fähiges Personal, und ihre Verbündeten stellen sich quer. Nun bahnt sich ein kurioser Tabubruch an.

Von Oliver Meiler

SZ PlusItalien nach der Wahl
:Salvinis Sabotageakt

Schafft es Italiens Rechte nach ihrem Wahlsieg, eine Regierung zu bilden? Premierministerin in spe, Giorgia Meloni, fürchtet nun vor allem das Machtmanöver ihres Rivalen und Alliierten Matteo Salvini. Der Chef der Lega kämpft um sein politisches Überleben.

Von Oliver Meiler

SZ PlusItalien nach der Wahl
:Die Rechten und ihr Regisseur

Silvio Berlusconi hat die extreme Rechte in Italien salonfähig gemacht. Ausgerechnet er soll jetzt verhindern, dass das Land unter der postfaschistischen Giorgia Meloni völlig abdriftet. Na dann.

Von Oliver Meiler

SZ PlusItalien
:Das Gespenst ist wieder da

Die Schüler von Benito Mussolini haben in Italien gewonnen: Der Schriftsteller und Wahlrömer Durs Grünbein über die Wahlen in Italien.

Von Durs Grünbein

SZ PlusWahlsieg der Rechten
:Die Triumphatorin

Als "Fischhändlerin" wurde sie wegen ihrer verrauchten Stimme und derben Sprache verhöhnt. Nun dürfte Giorgia Meloni Italiens erste Ministerpräsidentin werden. Doch bis dahin können noch Wochen vergehen - und dazwischenkommen kann viel.

Von Oliver Meiler

Politik
:Söder rügt CSU-Vize Weber für Nähe zu Berlusconi

Eine "Brandmauer zu rechtsradikalen, neofaschistischen Gruppen" will der Parteichef ziehen. Sein Stellvertreter sieht kein Problem in seiner Unterstützung des italienischen EVP-Kollegen.

Von Andreas Glas

SZ PlusWahl in Italien
:Was die Rechte mit Italien vorhat - und mit Europa

Gewinnt die extreme Rechte zum ersten Mal in der Geschichte die Parlamentswahl, stehen alte Gewissheiten auf dem Spiel - auch die antifaschistische Verfassung. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Oliver Meiler

SZ PlusItalien vor der Wahl
:Melonis Achillesferse

Das rabiate Duell im Lager der extremen Rechten könnte die Postfaschistin Giorgia Meloni um die Macht bringen. In Italien fragt man sich, ob Matteo Salvini den vorausgesagten Sieg sabotieren will.

Von Oliver Meiler

Gutscheine: