Sergej Lawrow - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Sergej Lawrow

Treffen in Skopje
:Die OSZE bleibt arbeitsfähig

Nach vielen Vetos werden die Amtszeiten des Spitzenpersonals für neun Monate verlängert. Der russische Außenminister spürt seine Isolation und nennt seinen US-Kollegen Blinken einen "Feigling".

Von Matthias Kolb

SZ PlusOSZE
:"Stoppen Sie diesen Krieg"

Russlands Außenminister Lawrow wird beim OSZE-Treffen scharf kritisiert. Als er wiederum den Westen attackiert, bleiben viele Stühle leer. Aber Außenministerin Baerbock hört zu.

Von Matthias Kolb

SZ PlusMeinungSicherheit
:Sergej Lawrow, der wohl unvermeidbare Gast

Mitten im Krieg gegen die Ukraine nimmt der Russe am OSZE-Außenministertreffen teil. Auch wenn es gute Gründe gibt, die Organisation arbeitsfähig zu halten: Dass der Westen dies akzeptiert, ist riskant.

Von Matthias Kolb

SZ PlusOSZE-Treffen in Skopje
:Showdown mit Sergej Lawrow

Kritiker werfen Russland vor, mit seinem Vetorecht die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) von innen zu zerstören. Weil Russlands Außenminister dennoch zum OSZE-Treffen in Nordmazedonien einreisen darf, boykottieren die Ukraine und die Balten die Veranstaltung.

Von Matthias Kolb

Gipfel in Teheran
:Sanktionierte unter sich

Russlands Außenminister Lawrow reist nach Iran. Dort geht es um Frieden zwischen Armenien und Aserbaidschan, vermutlich aber auch um die Krise in Nahost. Moskau und Teheran verbindet inzwischen viel - vor allem die Abneigung gegen den Westen.

Von Raphael Geiger

UN-Generalversammlung
:Appell an die Weltöffentlichkeit

Der Krieg gegen die Ukraine steht im Zentrum der UN-Generalversammlung. Präsident Selenskij wirbt weiter für internationale Solidarität.

Von Daniel Brössler

SZ PlusHistorie
:Geschichte schreiben nicht nur die Unterdrücker

Mit dem Säbel gegen die Tyrannei: Polens Identität beruht auf Befreiungskämpfen, auch deshalb ist die Solidarität mit den Ukrainern so groß. Man hat die Gewalt der Großmächte oft genug selbst erlebt, etwa bei den Aufständen gegen Russland im 19. Jahrhundert.

Von Kia Vahland

SZ PlusRussland
:Die Drohung mit Atomwaffen bleibt diesmal im Schrank

Der Nato-Gipfel hat Moskau unerfreuliche Nachrichten gebracht: Die Türkei stellt sich auf die Seite der Ukraine, die G 7 geben Kiew Sicherheitszusagen. Der Kreml reagiert ungewohnt abgeklärt.

Von Frank Nienhuysen

Vereinte Nationen
:Keine Liebesgrüße aus Moskau

Russlands Außenminister spricht vor dem UN-Sicherheitsrat. Ein erneuter Eklat bleibt aus, aber Sergej Lawrow rechtfertigt den Krieg in der Ukraine und macht dem Westen schwere Vorwürfe.

Von Nicolas Freund

Appell an den russischen Außenminister
:301 Stimmen für Evan Gershkovich

Ende März verhafteten russischen Behörden den US-Journalisten wegen angeblicher Spionage. Nun fordern Korrespondenten aus 22 Ländern in einer Protestnote an Sergej Lawrow dessen Freilassung.

Von Moritz Baumstieger

SZ PlusMeinungAfrika
:Russlands Freunde im Süden

Moskau hat diese Weltgegend nie kolonialisiert. Der Westen gab hier auch in den vergangenen Jahren regelmäßig Anlass zum Zorn. Also ist klar, wen man nun nett empfängt - auch aus einem anderen simplen Grund.

Kommentar von Bernd Dörries

Sergej Lawrow in Südafrika
:Exzellente Freunde

Russlands Außenminister Lawrow reist schon wieder nach Afrika. Und freut sich, dass seine südafrikanische Kollegin keine Kritik am Ukraine-Krieg äußert. Von "Neutralität" hat die Regierung in Pretoria ihre ganz eigene Vorstellung.

Von Bernd Dörries

OSZE-Treffen in Polen
:Der Feind in den eigenen Reihen

Die Mitgliedsländer der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa versichern sich im polnischen Łódź, dass sie demokratische Prinzipien verteidigen. Aber geht das mit Russland? Ausschließen können sie Moskau nicht.

Von Paul-Anton Krüger

SZ PlusGipfeltreffen
:Lawrow, allein unter Palmen

In der schwülen Hitze Balis hört man erstaunlich deutliche Aussagen zum Krieg, den keiner will. Wäre da nicht Putins Platzhalter Lawrow, der alles ganz anders sieht. Und so manch einer wirkt im balinesischen Hemdchen ja auch netter, als er ist.

Von Daniel Brössler und David Pfeifer
01:04

Stilkritik
:Lawrow und das Rätsel um sein iPhone

Der russische Außenminister lässt sich mit US-amerikanischen Devotionalien wie Apple-Watch und Basquiat-T-Shirt filmen. Ist das echt oder vielleicht doch ein Bubenstreich eines österreichischen Künstlers?

Glosse von Martin Zips

Krieg in der Ukraine
:Biden und Putin signalisieren Gesprächsbereitschaft

US-Präsident reagiert auf Offerte des russischen Außenministers und schließt Treffen am Rande des G-20-Gipfels nicht aus. UN-Generalversammlung verurteilt russische Annexionen.

Von Stefan Kornelius

Ukraine-Krieg
:Spät gekommen, früh gegangen

Im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen treffen die Außenminister Moskaus und Kiews erstmals seit Monaten aufeinander. Der Russe Lawrow lässt seiner Verachtung für den Rest der Welt freien Lauf.

Von Christian Zaschke

MeinungNukleare Bedrohung
:Die Trümmer eines Abkommens

Russland boykottiert die Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags - und gefährdet einen Grundpfeiler der internationalen Ordnung.

Kommentar von Paul-Anton Krüger

MeinungG 20
:Bloß nicht wirklich miteinander reden

Dialogbereitschaft sollte man von Wladimir Putin in Bali nicht erwarten. Wenn er denn überhaupt erscheint.

Kommentar von Silke Bigalke

Diplomatie
:Blinken sucht Freunde in Afrika

Der US-Außenminister reist durch den Kontinent und versucht, den Sympathien vieler Staaten für Russland etwas entgegenzusetzen.

Von Bernd Dörries

SZ PlusUkraine
:Das Duell um die Geschichte

Russland will einen Regimewechsel in Kiew. Russen und Ukrainer würden künftig "zusammenleben", sagt Außenminister Lawrow. Der ukrainische Präsident Selenskij wehrt sich vehement.

Von Cathrin Kahlweit

SZ PlusMeinungUkraine
:Lawrow, Meister der Lüge

Wie kein Zweiter verdreht Russlands Außenminister die Wahrheit. Es gibt allerdings ein Thema, bei dem er ehrlich ist: das Kriegsziel. Und Europa? Ignoriert das geflissentlich.

Kommentar von Stefan Kornelius

Russlands Außenminister beim G-20-Treffen
:Austeilen und abtauchen

Auf Bali giftet Sergej Lawrow gegen westliche Kollegen - und entzieht sich durch frühe Abreise ihrer Replik.

Von David Pfeifer

SZ PlusMeinungG 20
:Die Standpunkte der anderen verstehen lernen

Warum es richtig war, dass die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock der Konfrontation mit ihrem russischen Konterpart Sergej Lawrow nicht aus dem Weg gegangen ist.

Kommentar von David Pfeifer

SZ PlusMeinungG 20
:Viel zu lang hat der Westen in arroganter Selbstzufriedenheit geschwelgt

Annalena Baerbock und ihre Kollegen aus den G-7-Staaten müssen sich auf Bali mit Lawrow in einen Raum setzen. Sie sollten nicht mit ihm dinieren, ihm nicht einmal die Hand schütteln. Aber sie sollten ihm ins Gesicht sagen, dass er ein Lügner ist.

Kommentar von Paul-Anton Krüger

SZ PlusG 20 auf Bali
:Lawrow und der Rest der Welt

Beim G-20-Gipfel auf Bali treffen sich Freund und Feind, darunter Russland, die USA und die EU. Wie gehen die Länder damit um, was versprechen sie sich davon? Einen Vorgeschmack gibt nun das Meeting der Außenminister.

Von Paul-Anton Krüger, David Pfeifer und Frank Nienhuysen

SZ PlusSergej Lawrow
:Putins Propagandist

Russlands Außenminister Lawrow muss eine Politik vertreten, die er immer seltener mitgestaltet. Einfluss auf den Präsidenten haben inzwischen andere.

Von Silke Bigalke

Krieg in der Ukraine
:Lawrow nennt Eroberung des Donbass "bedingungslose Priorität"

Der russische Außenminister erklärt einmal mehr die Abspaltung der Separatistenregionen zum Kriegsziel Moskaus. Aber falls sie dieses Ziel erreichen: Warum sollten die Invasoren danach aufhören?

Von Nicolas Freund

SZ PlusZurückgetretener UN-Diplomat Bondarjew
:"Putin kann sich nehmen, was er will"

Der russische Diplomat Boris Bondarjew hat sich in Gefahr gebracht, als er aus Protest gegen den Ukraine-Krieg die russische UN-Vertretung in Genf verlassen hat. Hier spricht er über seine Motive und den hohen Preis, den er zu zahlen hat.

Von Sylvain Besson, Georges Cabrera und Philippe Reichen

SZ PlusRussland
:Wächst der Widerstand im Kreml?

Nach der spektakulären Abrechnung des russischen Diplomaten Boris Bondarjew mit dem Kreml: Gibt es Anzeichen für eine breitere Unzufriedenheit im Land mit Putins Kriegspolitik?

Von Frank Nienhuysen

Nato-Erweiterung
:Brüder im Gleichschritt

Schweden unterzeichnet Beitrittsantrag und will ihn mit Finnland bei der Nato einreichen. Der finnische Präsident und die schwedische Regierungschefin kündigen gemeinsame Reise nach Washington an.

Von Kai Strittmatter

MeinungKriegsrhetorik
:Die falschen Parallelen

Russlands Außenminister Lawrow überzieht die Ukraine mit Nazi-Vergleichen und antisemitischer Propaganda. Die ukrainische Seite bemüht bisweilen schwierige Holocaust-Vergleiche. Über ein Unwesen in Kriegszeiten, das Israelis zu Recht empört.

Kommentar von Peter Münch

Nukleare Sicherheit
:Stillstand kurz vor dem Ziel

Im März waren die Europäer kurz davor, das Atomabkommen mit Iran wiederzubeleben. Doch nun beharrt das Regime darauf, dass die USA die Sanktionen gegen die Revolutionsgarden aufheben.

Von Paul-Anton Krüger

MeinungFernsehen
:Das muss verhindert werden

Das skandalöse Lawrow-Interview auf einem Berlusconi-Sender zeigt: Es wäre medienpolitisch abwegig, wenn die Italiener Pro Sieben Sat 1 übernehmen würden.

Kommentar von Caspar Busse

SZ PlusRussland
:42 Minuten Propaganda

Russlands Außenminister Lawrow darf in einer italienischen Talkshow unwidersprochen krude Behauptungen verbreiten. Er behauptet etwa, Adolf Hitler hatte "jüdisches Blut". Hohe israelische Amtsträger sind empört.

Von Oliver Meiler, Rom, und Peter Münch, Tel Aviv

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:UN im Ukraine-Krieg: "Guterres setzt aufs Florett, statt auf den Degen"

UN-Generalsekretär Guterres ist derzeit auf Friedensmission für die Ukraine. Welche Chancen hat er? Einschätzungen von Manuel Fröhlich, Politikprofessor an der Uni Trier.

Von Lars Langenau

SZ PlusUN-Generalsekretär in Moskau
:Ein Gespräch mit Minimalkonsens

António Guterres bietet die UN als Vermittler für Friedensgespräche an. Präsident Putin lässt sich zumindest auf eine Rettungsaktion für Menschen aus Mariupol ein.

Von Andrea Bachstein

Indien
:Wie Indien von Russland abhängt - und sich zum Ukraine-Krieg verhält

Am Freitag wird Russlands Außenminister Lawrow in Delhi erwartet. Es geht um Öl, Kohle - und die Sanktionen gegen Moskau. Doch vor ihm reist ein Gast aus dem Westen an.

Von David Pfeifer

Atomverhandlungen mit Iran
:Nur eine kurze Pause

Russland schert kurz vor einer Einigung auf einen neuen Atomdeal mit Iran aus. Ein Abkommen ohne Russland steht im Raum - doch wie würde China darauf reagieren?

Von Paul-Anton Krüger

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Warum ein Frieden in der Ukraine so schwierig ist

Die Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine in Antalya sind gescheitert. Was könnten jetzt mögliche Perspektiven auf Frieden sein?

Von Tami Holderried und Stefan Kornelius

SZ PlusMeinungTreffen der Außenminister
:Die Bedeutung einer Neutralität

Die sogenannten Friedensgespräche zeigen, wie wenig realistisch eine Verhandlungslösung für den Krieg momentan ist. Dieser Konflikt hat die Grenzen der Ukraine längst verlassen.

Kommentar von Stefan Kornelius

SZ PlusAntalya-Gespräche
:Eineinhalb Stunden und keine Geste des guten Willens

Zum ersten Mal seit Beginn des Krieges sprechen der ukrainische und der russische Außenminister miteinander. Ein Ende der Kämpfe ist auch danach nicht in Sicht. Stattdessen äußert Russland einen neuen ungeheuerlichen Vorwurf.

Von Tomas Avenarius, Istanbul, und Daniel Brössler

Türkei
:Erstes Treffen der Außenminister Russlands und der Ukraine

Sergej Lawrow und sein ukrainischer Amtskollege Dmytro Kuleba sprechen im türkischen Antalya miteinander. Die Stimmung dürfte eisig sein.

Von Tomas Avenarius
03:46

UN-Sondersitzung
:"Sie werden uns nicht täuschen"

Annalena Baerbock hat mit ihrer Rede einen Paradigmenwechsel verkündet. Und Lawrow konfrontiert - der vor einem fast leeren Saal sprechen musste. Die zentralen Ausschnitte im Video.

Video von Leonie Sanke

Strafmaßnahmen
:Die Schweiz schließt sich den Sanktionen der EU an

Bundespräsident Cassis spricht von "einmaligem Schritt" seines Landes. Bern schließt den Luftraum für russische Maschinen und wendet auch die persönlichen Strafmaßnahmen gegen Putin, Lawrow und Mischustin an.

US-Sanktionen
:Putin allein mit Despoten

US-Präsident Biden setzt Sanktionen direkt gegen den Kremlchef ein und setzt ihn damit auf eine so exklusive wie zweifelhafte Liste. Der Beschluss hat vor allem symbolisches Gewicht.

Von Fabian Fellmann

Sanktionen
:Gegen Putin und Lawrow persönlich

Die EU will Vermögenswerte des russischen Präsidenten und seines Außenministers in Europa einfrieren.

Von Thomas Kirchner

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:"Da ist die geballte militärische Macht Russlands unterwegs"

Regimewechsel oder Besatzung: Was sind Putins Ziele? Und was kann die Ukraine noch dem russischen Angriffskrieg entgegensetzen?

Von Paul-Anton Krüger und Lars Langenau

MeinungWladimir Putin
:Die Macht der Ungewissheit

Russlands Präsident kann von einem Moment zum anderen über Krieg und Frieden entscheiden. Seine Autorität rührt nicht zuletzt daher, unberechenbar zu bleiben.

Kommentar von Silke Bigalke

ExklusivUkraine-Krise
:Russland pocht auf Verträge

Außenminister Lawrow wirft dem Westen in einem Brief die einseitige Auslegung wichtiger Sicherheitsabkommen vor und verlangt eine Klarstellung. Die Reisediplomatie läuft auf Hochtouren.

Von Stefan Kornelius

Gutscheine: