Russland

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Stoltenberg für Einsatz westlicher Waffen gegen Ziele in Russland

Der Nato-Generalsekretär fordert, die bisherigen Restriktionen zu überdenken. Die SPD und Kanzler Scholz sind dagegen. Doch auch Frankreichs Präsident sagt: Begrenzte Angriffe sind in Ordnung.

Von Daniel Brössler und Georg Ismar

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Ein bisschen Waffenruhe

Seinen Soldaten befielt Putin die Offensive und erklärt gleichzeitig, er sei zu Verhandlungen bereit. Was steckt hinter dem Vorgehen des russischen Präsidenten?

Von Sebastian Gierke und Hubert Wetzel

LiveKrieg in der Ukraine
:Ukraine bekommt 30 Kampfjets aus Belgien

Allein in diesem Jahr will das kleine EU-Land Militärhilfe im Wert von mindestens 977 Millionen Euro leisten. Tschechien unterstützt die Forderung des Nato-Generalsekretärs, der Ukraine den Einsatz westlicher Waffen auf russischem Territorium zu erlauben.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusCharkiw
:"Dieses Bauwerk ist Jazz, gegossen in Beton"

Täglich wird Charkiw bombardiert, werden historische Bauten zerstört. Expedition in eine Stadt, die einmal die Zukunft war.

Von Tomas Avenarius

SZ PlusMeinungKrieg in Europa
:Eine stille Endzeitstimmung macht sich breit

Nach der russischen Invasion hatte eine Mischung aus Trotz und Gemeinsinn die ukrainische Gesellschaft getragen. Doch jetzt ist da eine neue Spaltung - eine, die sich an der Nähe zur Front festmachen lässt und an der Nähe zum Tod.

Kommentar von Cathrin Kahlweit

Lehren aus dem Ukraine-Krieg
:Billige Allzweckwaffen

In der Ukraine spielen unbemannte Flugobjekte jeder Größe eine entscheidende Rolle. Armeen werden sich auf neue Kampfmethoden einstellen müssen.

Von Nicolas Freund

SZ PlusUkraine
:Stehen bleiben, nichts anfassen, Hilfe rufen

Auf Spielplätzen vergraben, als Schokolade getarnt: Das Land ist mit Landminen regelrecht verseucht. Wie ukrainische Kinder in einem Kurs lernen, sich vor dieser tödlichen Gefahr zu schützen.

Von Cathrin Kahlweit

SZ PlusNato-Außengrenze
:Umgehen mit Putins permanenten Provokationen

Ein deutscher General leitet die Nato-Truppen in Polen und im Baltikum. Welche Lehren zieht er aus Russlands Verhalten und dem Kriegsgeschehen in der Ukraine?

Von Sina-Maria Schweikle

SZ PlusUkraine
:Das Grauen kommt auf Gleitflügeln

Russische Piloten bombardieren Charkiw und treffen dabei einen belebten Baumarkt. Sie agieren aus dem bisher sicheren heimatlichen Luftraum.

Von Florian Hassel

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Bastelstube des Todes

Der Mangel an Waffen zwingt die Ukrainer zur Improvisation. Wie eine Drohneneinheit dort auf die Not reagiert und unter Kirschbäumen aus Quadrokoptern und Sprengstoff Geschosse zusammenbaut.

Von Tomas Avenarius

Berufungsverfahren in Zürich
:Gehörte das Geld Putin?

Ein Schweizer Obergericht prüft ein Urteil gegen vier Banker, die beim Vermögen eines Freundes des russischen Präsidenten nicht genau genug hingeschaut haben sollen. Eigentlich aber geht es um eine größere Frage.

Von Léonardo Kahn

SZ PlusMeinungRussland
:Ein paar der schlimmsten Raffkes sollen weg

Der Kreml lässt reihenweise Offiziere festnehmen, fast immer mit dem Vorwurf der Korruption. Weil er plötzlich Wert aufs Recht legt? Von wegen.

Kommentar von Sonja Zekri

Nato-Außengrenze
:Russland entfernt Leuchtbojen aus Grenzfluss zu Estland

Der estnische Grenzschutz verlangt von Moskau Aufklärung über den Zwischenfall. Die Regierung erinnert daran, dass Russland mit solchen Provokationen seit Jahren Ängste schüren will.

Von Matthias Kolb

SZ PlusUkraine
:Über uns die Bomben

Charkiw, das bedeutet Theater im Bunker, Schule in Metrostationen, Essen, Feiern und Arbeiten, wo Putins Raketen im Idealfall nicht hinreichen. Vom Leben im Untergrund und der Frage, wie sich der Wahnsinn des Kriegs aushalten lässt.

Von Cathrin Kahlweit

SZ PlusMeinungRussland
:Der Westen lässt sich von Putin lähmen

Eine Fülle von Beispielen belegt, wie konsequent der russische Machthaber seine Umbaupläne für Europa verfolgt. Im Westen bringt niemand die Kraft zur Gegenwehr auf.

Kommentar von Stefan Kornelius

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Mit US-Raketen auf Russland feuern?

Bislang darf die Ukraine Ziele in Russland nicht mit westlichen Waffen angreifen. Das ist ein großes strategisches Problem. Jetzt wankt die Vereinbarung.

Von Sebastian Gierke

SZ PlusCum-Ex
:Der Kronzeuge und die Millionen-Spur nach Russland

Als Cum-Ex-Betrüger Martin S. im September 2019 auspackte, war er noch Eigentümer dubioser Firmen. In einer hatte sich offenbar sehr viel Vermögen befunden. Die Spur führt nach Russland.

Von Mauritius Much, Nils Wischmeyer und Petra Blum

SZ PlusSPD
:Willkommen im Kühlschrank

Wenn es um den Krieg in der Ukraine geht, weiß keiner mehr so genau, wofür die SPD steht. Die einen wollen mit Putin verhandeln, die anderen mehr Waffen liefern. Auf Temperaturfühlung in einer Partei, in der die Stimmung schon lange nicht mehr so kalt war.

Von Georg Ismar (Text) und Friedrich Bungert (Fotos)

SZ PlusBaltikum
:Spaß beiseite

Alles nur ein Hoax? Ein Testballon? Warum in Skandinavien die Meldungen über angebliche Pläne Russlands, Seegrenzen in der Ostsee einseitig zu verschieben, sehr ernst genommen werden.

Von Alex Rühle

SZ PlusBaltikum
:Mittendrin in Putins Spiel

Beim Besuch in Litauen erlebt Verteidigungsminister Boris Pistorius hautnah die Sorgen vor russischen Übergriffen.

Von Georg Ismar

Krieg in der Ukraine
:Kritik an russischer Atomübung

Russland beginnt eine Übung, die die Vorbereitung auf den Abschuss von Atomwaffen simulieren soll. Aus Deutschland und den USA kommen scharfe Reaktionen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusExklusivVor der Europawahl
:Putin lenkt offenbar wieder Migration nach Europa

Die Zahl der Flüchtlinge über die Belarus-Route steigt. In deutschen Sicherheitsbehörden wächst die Angst, dass Russlands Präsident im Wahljahr erneut zu einer perfiden Strategie greift.

Von Markus Balser und Manuel Bewarder

SZ PlusFinnland
:Schwerer Grenzfall

Das Gebiet zwischen Finnland und Russland war jahrelang eine boomende Region und ein interkulturelles Drehkreuz. Heute wirkt es wieder wie das Ende der Welt - wie einst im Kalten Krieg.

Von Alex Rühle

US-Vorwurf
:Russland soll Weltraumwaffe ins All geschickt haben

Moskau soll einen Satelliten in den Weltraum gesendet haben, der andere Flugkörper zerstören kann - so zumindest lautet der Vorwurf der USA. Es soll nicht das erste Mal gewesen sein.

SZ PlusSchweiz
:"Es gibt immer noch Gesprächskanäle mit Russland"

Ukraine-Konferenz, Neutralität sowie die Zusammenarbeit mit EU und Nato – derzeit stellen sich für die Schweiz als Staat mitten in Europa viele grundlegende Fragen. Ein Gespräch mit der Bundespräsidentin Viola Amherd zu Zukunft ihres Landes

Interview von Nicolas Freund und Paul-Anton Krüger, Fotos: Friedrich Bungert

SZ PlusTierschutz
:"Glücklicherweise können Vögel diesen Horror nicht verstehen!"

Flamingos finden neue Brutreviere, Adler verschieben ihre Zugroute: Der Krieg in der Ukraine hat selbst für den Vogelzug gravierende Folgen.

Von Thomas Krumenacker

Georgien
:Wo sonst niemand hilft

Die Regierung in Tiflis schürt mit einem umstrittenen Gesetz Ängste in der Zivilgesellschaft. Stimmen von NGOs, die Geld von außen brauchen, aber nicht als ausländische Agenten diffamiert werden wollen.

Von Frank Nienhuysen

SZ PlusMeinungUN-Sicherheitsrat
:Schon wieder nur ein taktisches Manöver

Russland scheitert mit einer Resolution gegen die Militarisierung des Weltalls. Ging es wirklich um die Militarisierung des Weltalls? Ganz und gar nicht.

Kommentar von Christian Zaschke

SZ PlusUkraine
:Schutz vor dem Bombenterror

Bei einem Besuch in der Ukraine appelliert Außenministerin Baerbock an die internationalen Partner, dem angegriffenen Land stärker bei der Flugabwehr zu helfen.

Von Paul-Anton Krüger

SZ PlusExklusivGeheimdienste
:"Der Ukrainekrieg ist hier längst angekommen"

Bauarbeiter finden ein Sprengstoffdepot nahe einer Nato-Pipeline in Rheinland-Pfalz - wer es angelegt hat, ist unklar. Aber deutsche und europäische Sicherheitsbehörden warnen schon länger davor, dass Russland auch vor Sabotage nicht zurückschrecke.

Von Manuel Bewarder, Florian Flade und Jörg Schmitt

Solidaritätsbesuch
:Baerbock ist nach Kiew gereist

Die Bundesaußenministerin will mit ihrem nicht angekündigten Besuch dem angegriffenen Land ihre Unterstützung zeigen. Auf eine Weiterfahrt nach Charkiw verzichtet sie wegen des andauernden Beschusses.

Von Paul-Anton Krüger

Internationale Unterstützung
:G7 planen Finanzhilfen für die Ukraine

Die westlichen Industriestaaten wollen Zinsgewinne aus eingefrorenen Mitteln der russischen Zentralbank nutzen, um einen großen Kredit für Kiew abzusichern. Dies soll noch vor der US-Wahl geschehen.

Von Matthias Kolb

Russland-Sanktionen
:Warum Sanktionsverstöße so wenig verfolgt werden

Auch zwei Jahre nach Kriegsbeginn tut sich Deutschland schwer bei der Jagd auf russisches Oligarchen-Geld. Ein neues Gesetz gegen Finanzkriminalität gilt bei Fachleuten als viel zu lax.

Von Meike Schreiber und Markus Zydra

Bundeshaushalt
:Mehr "Ertüchtigung" für die Ukraine

Verteidigungsminister Boris Pistorius will im laufenden Jahr die Hilfe für das Land offenbar deutlich aufstocken - um 3,8 Milliarden auf dann elf Milliarden Euro.

Von Henrike Roßbach

Russland
:Was hinter Russlands Vorgehen gegen europäische Banken steckt

Betroffen von der gerichtlichen Anordnung sind Deutsche Bank und Commerzbank, aber auch die italienische Unicredit. Es geht um westliche Sanktionen - und den Bau einer Gasverarbeitungsanlage.

Von Meike Schreiber

Sanktionen
:Russland blockiert Vermögen von Deutscher Bank

Ein russisches Gericht hat angeordnet, Teile der Vermögenswerte der Deutschen Bank zu beschlagnahmen. Es geht um bis zu 238 Millionen Euro.

SZ PlusDesinformation
:Mit Grüßen aus Moskau

Angst machen, lügen, fälschen – Russland hat im Superwahljahr 2024 eine gewaltige Desinformationskampagne im Internet gestartet. Sind die Sicherheitsbehörden in Deutschland gewappnet?

Von Markus Balser, Christoph Koopmann und Paul-Anton Krüger

Sanktionen gegen Russland
:EU verbietet von Moskau gesteuerte Medien

Das Verbot soll das Verbreiten von Propaganda und Fake News vor der Europawahl verhindern. Die Website "Voice of Europe" steht zudem in Verdacht, den AfD-Politiker Petr Bystron bezahlt zu haben.

Von Hubert Wetzel

AfD
:Die seltsamen Bankgeschäfte des Petr Bystron

Die Ermittlungen gegen den AfD-Abgeordneten nehmen Fahrt auf. Es geht um Einzahlungen von insgesamt knapp 35 000 Euro. Stammt das Geld aus Russland?

Von Christoph Koopmann und Jörg Schmitt

Sanktionen
:EU-Länder sperren prorussische Plattform "Voice of Europe"

Auch die staatliche russische Nachrichtenagentur Ria Nowosti sowie die Medien "Iswestija" und "Rossijskaja Gaseta" sind betroffen, weil sie Propaganda verbreiten.

MeinungÖsterreich
:Den Lieferungen ausgeliefert

Mehr als 90 Prozent der österreichischen Gasimporte stammen aus Russland. Ist das Heizen deshalb günstig? Nein, denn wer billig kauft, kauft teuer.

Kolumne von Verena Mayer

SZ PlusExklusivAfD
:Maximilian Krah und die Geldspur nach China

Hat der mutmaßliche Spion aus dem Brüsseler Büro des EU-Abgeordneten seinem Chef die Finanzen aufpoliert? Der AfD-Politiker dementiert. Doch die Indizien sollen direkt nach Peking führen.

Von Jan Diesteldorf, Roland Preuß, Jörg Schmitt und Ralf Wiegand

SZ PlusBündnis Sahra Wagenknecht
:"Da geht's nicht nur um die EU"

Beim Wahlkampfstart des BSW wird deutlich: Die Partei will die Europawahlen auch als Abstimmung über die Ampelkoalition verstanden wissen.

Von Angelika Slavik

SZ PlusPutin in Peking
:Russische Schlager und chinesische Waren

Wladimir Putin wird in China mit viel Pomp empfangen. Er möchte sich Pekings weitere Unterstützung im Ukraine-Krieg sichern - vor allem wirtschaftlich.

Von Florian Müller

SZ PlusRussland
:Warum Putin seinen "Falken" auf neue Mission schickt

Ein Überblick über die teils kurios anmutenden Personalentscheidungen Putins - oder warum der angeblich mächtigste Mann nach Putin jetzt Berater für Werften und Boote ist.

Von Silke Bigalke

Georgien
:In der Zwickmühle

Beitrittskandidat Georgien verabschiedet ein Gesetz, das die Werte der EU mit Füßen tritt. Doch in Brüssel verhindern Ungarn und die Slowakei zunächst eine scharfe Reaktion. Wie geht es jetzt weiter?

Von Hubert Wetzel

Georgien
:EU fordert Zurückziehung des umstrittenen Gesetzes

Das georgische Parlament hatte am Dienstag das sogenannte "russische Gesetz" verabschiedet. Der EU-Außenbeauftragte Borrell sieht den EU-Beitritt gefährdet.

SZ PlusGeorgien
:Die Wut auf das "russische Gesetz"

Acht von zehn Georgiern wollen in die EU, auch die Regierung strebt offiziell dieses Ziel an. Trotzdem verabschiedet sie zum Entsetzen der Bürger am Dienstag ein repressives Gesetz, das Brüssel nur erzürnen kann. Was steckt dahinter?

Von Silke Bigalke und Hubert Wetzel

Krieg in der Ukraine
:Mit letzter Kraft

Die ukrainische Armee ist unter Druck und erschöpft, es fehlt an Munition, um Russland zurückzuhalten. Der Krieg ist in einer für die Ukraine bedrohlichen Phase.

Von Florian Hassel

SZ PlusPutin in China
:Besuch beim großen Bruder

Wenn Wladimir Putin am Donnerstag in Peking von Xi Jinping empfangen wird, dürfte viel von Freundschaft die Rede sein - doch vor allem ist Russland von China wirtschaftlich abhängig.

Von Florian Müller

Gutscheine: