Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan 2018 in Sotchi
Krieg in Syrien

Das macht den Idlib-Deal so kompliziert

Putin und Erdoğan vereinbaren eine demilitarisierte Pufferzone um Idlib, die Rebellen und Regime trennen soll. Doch die Abmachung wirft mehr Fragen auf, als sie beantwortet.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Heiko Maas
Syrien-Krieg

Maas bezeichnet Syrien-Einigung als "gutes Signal"

Der Bundesaußenminister begrüßt die Idee einer entmilitarisierten Zone um Idlib. Auch die syrische Regierung begrüßt die Idee, will aber den Kampf nicht komplett einstellen.

Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan 2018 in Sotchi
Syrien-Krieg

Russland und Türkei einigen sich auf demilitarisierte Zone um Idlib

Das gibt Russlands Präsident Putin bei einem Treffen mit seinem türkischen Kollegen Erdoğan bekannt. Das von drei Millionen Zivilisten bewohnte Gebiet ist die letzte Hochburg von Gegnern des Assad-Regimes.

Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan 2018 in Sotchi 00:59
Syrien-Krieg

Türkei und Russland vereinbaren entmilitarisierte Zone für Idlib

Die Provinz ist in Syrien das letzte große von Aufständischen beherrschte Gebiet.

FILE PHOTO: Children walk in a makeshift shelter in an underground cave in Idlib
Krieg in Syrien

Die Türkei droht im syrischen Sumpf zu versinken

Erdoğan trifft Putin, um eine letzte Schlacht um Idlib zu verhindern und dafür zu sorgen, dass die Flüchtlinge in Syrien bleiben. Die demilitarisierte Zone, die die Türkei und Russland nun einrichten wollen, ist zumindest ein Hoffnungsschimmer.

Kommentar von Christiane Schlötzer

Türkei

Deutscher wegen angeblicher Terrorpropaganda verurteilt

Ilhami A. lebt seit 1992 in Hamburg. In der Türkei wollte er seine dort lebende Mutter besuchen - nun erwartet ihn eine mehrjährige Haftstrafe.

Von Jan Strozyk und Karaman Yavuz

Türkische Lira werden gezählt
Lira-Krise

Türkische Notenbank hebt Leitzins an - Lira-Verfall vorerst gestoppt

Erdoğan hatte zuvor das Gegenteil gefordert. Die Lira legt nach der Entscheidung um etwa fünf Prozent zu.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan 2018 in Johannesburg
Lira-Krise

Erdoğan macht sich selbst zum Staatsfonds-Chef

Der türkische Präsident übernimmt die Leitung des wichtigen türkischen Fonds. Mit der Arbeit des bisherigen Vorstands ist er nicht zufrieden.

Terrorismus-Vorwürfe

Deutscher in der Türkei zu fast zehn Jahren Haft verurteilt

Nejat U. ist bereits im Juli 2017 im Zusammenhang mit dem Putschversuch gegen Erdoğan verurteilt worden. Er bestreitet den Vorwurf, Mitglied einer Terrororganisation zu sein.

Von Lena Kampf und Andreas Spinrath

Datenethikkommission der Bundesregierung nimmt Arbeit auf
SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Xaver Bitz

Die türkische Tageszeitung "Cumhuriyet"
Pressefreiheit

"Der kritische Printjournalismus stirbt in der Türkei"

Ins Stiftungsgremium der liberalen Zeitung "Cumhuriyet" ziehen stramme Nationalisten ein. Angesehene Journalisten verlassen das Blatt oder werden gekündigt.

Von Christiane Schlötzer

Syrien

Assad und Russen bombardieren Rebellenhochburg

Moskau und Teheran zeigen sich völlig unbeeindruckt von Trumps Drohungen und Erdoğans Bitte um Waffenruhe in Idlib.

Von Paul-Anton Krüger

Syrien-Konferenz: Wladimir Putin, Hassan Ruhani und Recep Tayyip Erdoğan beraten in Teheran
Syrien-Konflikt

Putin besteht auf Einnahme von Idlib

Der russische Präsident ruft auf der Syrien-Konferenz dazu auf, die Hoheit der Assad-Regierung im Land wiederherzustellen. Erdoğan dagegen warnt vor einem Massaker in der Rebellenhochburg.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan 2018 auf einer Konferenz
Türkei

Erdoğans Strategie funktioniert nicht mehr

Die Türkei ist wirtschaftlich in einer prekären Lage, das Verhältnis zu den USA angespannt. Für Hilfe aus Deutschland muss es Ankara mit seinem neuerlichen Interesse an Europa ernst meinen.

Kommentar von Christiane Schlötzer, Istanbul

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan 2018 auf einer Konferenz 01:21
Türkei

Maas stellt Erdoğan Hilfe mit syrischen Flüchtlingen in Aussicht

Maas sprach bei seinem Antrittsbesuch auch das Thema von in der Türkei inhaftierten Deutschen an.

Türkei: Journalistin Pelin Ünker von der Zeitung "Cumhuriyet"
Pressefreiheit

Eine der letzten Investigativ-Journalistinnen der Türkei

Seit Jahren legt sich Pelin Ünker mit AKP-Granden und Erdoğans Freunden an. Jetzt steht sie deshalb in Istanbul vor Gericht.

Von H. Munzinger, F. Obermaier, C. Schlötzer und L. Seeling, Istanbul/München

Außenminister Maas in der Türkei
Außenminister in der Türkei

Maas sucht Ausgleich mit Ankara

Der Außenminister bemüht sich bei seiner Türkei-Reise um eine Verbesserung der deutsch-türkischen Beziehungen. Doch auch der Krieg in Syrien bereitet ihm Sorge.

Von Christiane Schlötzer, Istanbul

01:40
Nach U-Haft in Istanbul

Meşale Tolu zurück in Deutschland

Im Interview erzählt die Journalistin Meşale Tolu, warum sie wieder in die Türkei will.

Ladestation für Elektrofahrzeuge
SZ Espresso

Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Xaver Bitz

Journalist Deniz Yücel erhält den Medienpreis M100
Deutsch-türkische Beziehungen

Deniz Yücel verklagt die Türkei

Ein Jahr lang saß der Journalist Deniz Yücel in der Türkei im Gefängnis und bezeichnet das als "unrechtmäßig". Nun will er eine Entschädigung.

Ermittlungen gegen Erdoğan-Kritiker

Ankaras Arm reicht bis nach Mecklenburg-Vorpommern

Für gewöhnlich werden in deutschen Behörden Anfragen aus der Türkei, die eine gewisse politische Brisanz haben, unbeantwortet gelassen. Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg gab jetzt einem Rechtshilfeersuchen statt.

Von Volkmar Kabisch und Reiko Pinkert

Mesale Tolu wieder in Deutschland - Pressekonferenz
Inhaftierungswelle in der Türkei

Meşale Tolu ist zurück in Deutschland

Die deutsche Journalistin war in der Türkei wegen Terrorvorwürfen festgehalten worden. Über ihre Ausreise kann sie sich jedoch nicht freuen.

Sevim Dagdelen
Deutsche Türkeipolitik

Dağdelen nennt Nahles-Vorschlag "ungeheuerlich"

Deutsche Finanzhilfen für die angeschlagene Türkei lehnt nicht nur die Union, sondern auch die Linkenpolitikerin ab. Wirtschafts- und EU-Vertreter schlagen andere Lösungen vor.

01:41
Türkeipolitik

Debatten nach Ausreisegenehmigung für Meşale Tolu

Vertreter von Regierung und Opposition in Deutschland streiten über richtige Politik gegenüber der Türkei.

Deutscher in Türkei verhaftet
Vorschlag von Andrea Nahles

Der Türkei helfen - aber wie?

Das Land zu unterstützen, wäre leichter gesagt als getan. Viele Instrumente der Regierung greifen in diesem Fall nicht.

Von Michael Bauchmüller