Istanbul:Mindestens 29 Tote nach Brand in Nachtclub

Istanbul: Der Brand könnte durch Renovierungsarbeiten ausgelöst worden sein, teilte das Istanbuler Gouverneursamt mit.

Der Brand könnte durch Renovierungsarbeiten ausgelöst worden sein, teilte das Istanbuler Gouverneursamt mit.

(Foto: Hakan Akgun/picture alliance / Anadolu)

In der türkischen Metropole bricht ein Feuer im unteren Bereich eines 16-stöckigen Hochhauses aus, der als Nachtclub genutzt wurde. Die Brandursache ist noch unklar, es gibt erste Festnahmen.

Bei einem Brand in den Räumen eines Nachtclubs in Istanbul sind mindestens 29 Menschen getötet worden. Eine Person werde schwer verletzt im Krankenhaus behandelt, erklärte das Istanbuler Gouverneursamt.

Das Feuer war den Berichten zufolge in den Mittagsstunden in den unteren zwei Etagen eines 16-stöckigen Wohnhauses ausgebrochen, die von dem Nachtclub "Masquerade" genutzt wurden. Bilder von vor Ort zeigten eine verkohlte Hauswand. Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar.

Istanbul: undefined
(Foto: SZ-Karte: jje/Mapcreator.io/OSM)

Das Gouverneursamt schrieb aber, dass Arbeiten in den Clubräumen der Auslöser gewesen sein könnten. Auch um wen es sich bei den Toten handelt, ist bisher nicht bekannt. Die Gewerkschaft Umut-Sen schrieb von toten "Arbeitern" und einer Explosion, ohne dafür Quellen zu nennen.

Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen zur Brandursache ein. Am Dienstagnachmittag wurden der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu zufolge sechs Menschen festgenommen. Darunter sollen sich der Manager des Clubs und der Verantwortliche für die Bauarbeiten befinden. Das Gebäude und der Nachtclub befinden sich im europäischen Istanbuler Stadtteil Beşiktaş. Polizei und Feuerwehr sperrten das Gebiet ab.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKommunalwahlen in der Türkei
:"Heute ist die Ein-Mann-Herrschaft vorbei"

Mit einem solchen Sieg hatte die türkische Opposition nicht gerechnet - selbst auf dem Land überholt sie die Partei von Präsident Erdoğan. Eindrücke aus der Istanbuler Nacht, in der die Menschen ihren alten und neuen Oberbürgermeister Ekrem İmamoğlu feiern.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: