Nordsee - SZ.de

Nordsee

Nordsee

Kohlendioxid-Speicherung
:Ab unter das Meer

Weil Bürger sich wehrten, war an die unterirdische Speicherung von CO₂ lange nicht zu denken. Nun macht die Bundesregierung den Weg frei - allerdings vor allem zur See. Umweltschützer warnen vor einem "Industriepark Nordsee".

Von Michael Bauchmüller

In aller Munde
:Krabbenbrötchen-Krise

Der Preis für Garnelen hat sich mehr als verdoppelt. Wird Norddeutschlands beliebtester Snack bald nur noch was für Reiche?

Von Marten Rolff

SZ-Serie "Ein Anruf bei..."
:Der Sandmann von Wangerooge

Auf der ostfriesischen Insel stehen die Bewohner jedes Frühjahr nach der Sturmsaison vor demselben Problem: Ihr Strand ist weg. Hans Zientarski hat ihn jahrelang zurückgebracht.

Interview von Chiara Joos

SZ PlusBaltrum
:Das Gesetz einer Insel

Früher ermittelte Heike Cleve in Missbrauchs- und Mordfällen, sie hat alles gesehen, was schlecht ist in dieser Welt. Jetzt ist sie Polizistin auf Baltrum, der kleinsten Ostfriesischen Insel. Wer aber glaubt, da passiert nichts, kennt das Leben nicht.

Von Ulrike Nimz (Text) und Bartosz Ludwinski (Fotos)

SZ PlusUmweltschutz
:Das Wattenmeer retten

An der Küste Nordfrieslands spürt man den Klimawandel besonders intensiv. Nun soll das fragile Ökosystem besser geschützt werden. Auch Urlauber können etwas dazu beitragen.

Von Tanja Breukelchen

SZ-Kolumne "Bester Dinge"
:Jobs mit Aussicht

Wie man in Deutschland den Fachkräftemangel bekämpft? Einfach den einsamsten Job ausschreiben. Wangerooge macht's vor.

Von Kerstin Lottritz

Norwegen
:"Die Ölpolitik unseres Landes ist illegal"

Umweltschützer verklagen Norwegen erfolgreich wegen rechtswidriger Genehmigungen für Ölfelder in der Nordsee. Ob das Urteil dauerhafte Folgen haben wird, ist aber offen.

Von Alex Rühle

Nordsee
:Rettungskräfte gehen vom Tod der vermissten Seeleute aus

Nach mehr als 20 Stunden wird die Suche am Unglücksort eingestellt. Zwei Menschen wurden gerettet, einer tot aus dem Wasser gezogen. Für die vier Vermissten gebe es keine Hoffnung mehr, sagt der Leiter des Havariekommandos.

Nordsee
:Taucher sollen nach Vermissten nach Frachter-Kollision suchen

Eines der beiden Schiffe ist gesunken. Ein Seemann ist tot, zwei weitere wurden gerettet, vier Menschen werden noch vermisst. Südwestlich von Helgoland läuft nun ein großer Rettungseinsatz - und die Zeit ist knapp.

Von Ulrike Nimz

Ostseeküste
:Millionenschäden nach Sturmflut

Das Hochwasser an der Ostseeküste geht zurück, nun beginnen die Aufräumarbeiten. Die Schäden liegen wohl in dreistelliger Millionenhöhe.

SZ PlusWeinbau
:Jetzt gibt es sogar Sekt aus Schleswig-Holstein

Warum Reben anpflanzen auf einer stürmischen nordfriesischen Insel wie Föhr? Ganz einfach, weil es geht. Der Klimawandel verändert das Geschäft der Winzer.

Von Silvia Liebrich

World Scout Jamboree
:Pfadfinder im falschen Image-Film

Zu wenig Schatten, zu wenige Toiletten, zu viel Müll: Beim Welttreffen der Scouts in Südkorea lief vieles schief. Jetzt müssen Zehntausende wegen eines Taifuns den Zeltplatz verlassen. Und ein paar grundlegende Zweifel bleiben.

Von Thomas Hahn

SZ PlusSchifffahrt
:Bitte Abstand halten!

Nach dem Brand der "Fremantle Highway" werden die Forderungen wieder lauter, dass große Schiffe und solche mit Risikofracht das Wattenmeer in der Nordsee weiträumig umfahren sollten. Die Küstenbewohner wissen, warum.

Von Saskia Aleythe und Claudia Henzler

Havarien
:Gefährlich und gefährdet

Immer wieder geraten Frachter vor der deutschen Küste in Seenot. Seit 2003 soll ein zentrales Havariekommando Katastrophen abwenden.

Von Joshua Beer

Havarierter Autofrachter
:"Fremantle Highway" in sicheren Hafen geschleppt

Der schwer beschädigte Autofrachter ist nach 64 Kilometern Abschleppfahrt im niederländischen Eemshaven angekommen. Hier soll das Schiff entladen werden. Damit ist die Gefahr für Nordsee und Wattenmeer gebannt.

Großbritannien
:Rishi Sunak will nicht mehr grün sein

Der britische Premier vergibt mehr als 100 neue Lizenzen, um Öl und Gas in der Nordsee zu fördern. Auch sonst geht er auf Konfrontationskurs zu Umweltschützern. Er erhofft sich damit mehr Zustimmung in der Wählerschaft.

Von Alexander Mühlauer

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Die Lehre aus dem brennenden Frachter: ein krankes System

Das brennende Schiff vor der Nordseeküste kann weiterhin nicht geborgen werden. Warum mehr in Sicherheit beim Frachtverkehr investiert werden muss.

Von Joachim Becker und Ann-Marlen Hoolt

Havarie in der Nordsee
:Wie eine Umweltkatastrophe im Wattenmeer verhindert werden soll

Der brennende Autofrachter ist an seinem neuen Ankerplatz angekommen. Warum es so schwierig ist, die "Fremantle Highway" zu bergen - und wie groß die Gefahr einer Ölpest noch immer ist. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Carina Seeburg

"Fremantle Highway"
:Abschleppung des brennenden Frachters ist zunächst abgeblasen

Erstmals waren Bergungsspezialisten an Bord des brennenden Schiffs im Wattenmeer, um eine stabile Verbindung zu einem Schlepper zu legen. Die Bergung verzögert sich aber.

Aktuelles Lexikon
:Wattenmeer

Ein einzigartiger Lebensraum mit mehr als 10 000 Tier- und Pflanzenarten, nun bedroht durch einen Schiffsbrand.

Von Christina Berndt

Niederlande
:Autofrachter brennt in der Nordsee - Sorge vor Umweltkatastrophe

Vor der niederländischen Küste ist ein Frachter mit fast 3000 Autos in Brand geraten. Die Angst vor einer Umweltkatastrophe in der Nordsee wächst. Am Mittwochabend stufte die Küstenwache die Lage als stabil ein.

Von Carina Seeburg

SZ PlusBadeurlaub an Nord- und Ostsee
:Zehn Lieblingsstrände im Norden

Es muss nicht immer die Adria sein: Rund um Nord- und Ostsee laden wunderbare Strände zum Entspannen ein. Wo es am schönsten ist – und was man dort noch alles erleben kann.

Von Eva Dignös, Stefan Fischer, Hans Gasser, Daniela Gorgs, Irene Helmes, Monika Maier-Albang, Michael Neudecker, Cornelius Pollmer, Marco Völklein

Alle Wetter
:Nordsee oder Ostsee - wo ist das bessere Badewetter?

Unter den Fans der deutschen Küstenlandschaft herrscht eine Art Glaubenskrieg: Wo ist es schöner? Wetterdaten verraten: Nord- und Ostsee gewinnen beide – nur zu unterschiedlichen Zeitpunkten.

Von Kerstin Lottritz und Marie-Louise Timcke

SZ PlusStädtereise-Serie
:Kurz nach ... Amsterdam

Die Grachten - schön und gut. Aber es gibt noch viel Spannenderes zu erleben, am Strand zum Beispiel. Eine Erkundungstour.

Von Eva Dignös (Text), Julia Schubert (Karten) und Dominik Wierl (Design)

SZ PlusMeinungWindenergie
:Späte Einsicht ist besser als keine

Jahrelang haben CDU und SPD die deutsche Windindustrie demontiert. Nun soll die Nordsee ein "grünes Kraftwerk" werden, und das schnell. Klingt gut - doch eine gehörige Portion Skepsis ist angebracht.

Kommentar von Silvia Liebrich

Nord- und Ostsee
:Geisterschiffe mit Kurs auf Windparks und Unterseekabel

Ein nordisches Journalistenteam findet heraus, dass russische Boote in Küstengebieten gezielt Infrastruktur wie Pipelines und Stromleitungen ausgeforscht haben.

Von Alex Rühle

SZ PlusCO₂-Einspeicherung
:Wo Kohlendioxid im Meeresgrund verschwindet

Dänemark startet ein Projekt, bei dem ein altes Ölfeld zum CO₂-Speicher wird. Könnten solche Anlagen dabei helfen, das Klimaproblem zu lösen?

Von Michael Bauchmüller und Alex Rühle

SZ MagazinHotel Europa
:Ein Ort für Begegnungen

Oder für absolute Ruhe. Im »Hotel Haus Norderney« auf der gleichnamigen Insel ist beides möglich. Mit dem Rad ist man schnell am Leuchtturm, zu Fuß in zehn Minuten am Strand. Und in der Sauna kann man sich nach einem Winterspaziergang wunderbar aufwärmen.

Von Kathrin Hollmer

Windenergie
:Boom zur See

Auf Nord- und Ostsee sollen so viele Windräder Platz bekommen, dass sie viermal so viel Strom erzeugen wie jene, die jetzt schon da stehen. Das ist noch nicht alles.

Von Michael Bauchmüller

SZ MagazinHotel Europa
:Ein Ort für alle Generationen

Im »Kieler Kaufmann« direkt an der Ostsee kann man schon mal den Ministerpräsidenten beim Frühstück treffen. Und die Kinder des Hotel-Direktors, die gerne mit dem Dreirad durch die Gänge sausen.

Von Till Krause

SZ PlusLNG in Wilhelmshaven
:Wie Gas dem Wattenmeer schaden könnte

In Wilhelmshaven kommt schon bald das erste Flüssigerdgas an. Die Hoffnungen sind groß, dass die Gegend davon profitiert – doch was wird aus dem Weltnaturerbe Wattenmeer?

Von Saskia Aleythe

Weltnaturkonferenz in Montreal
:Der Natur in Deutschland geht es schlecht

Beim bevorstehenden Weltnaturgipfel in Montreal wird um den weltweiten Schutz der Natur gerungen, und Deutschland gibt sich ambitioniert. Aber auch vor der eigenen Haustür bleibt viel zu tun.

Von Thomas Krumenacker

SZ PlusNordsee
:Der Dünenwein von Sylt

Auf der Insel wachsen seit einigen Jahren Weinreben. Söl'ring und Sölviin heißen die Erzeugnisse. Wie sie schmecken - und wo man sie bekommt.

Von Ingrid Brunner

Pandemie bei Wildvögeln
:Tote Vögel, verlassene Nester, verhungerte Jungtiere

Die Vogelgrippe grassierte im Sommer heftiger als sonst zu dieser Jahreszeit in Deutschland. Das Virus bedroht ganze Seevögel-Bestände. Für Menschen ist der Erreger bislang eher harmlos - aber das kann sich ändern.

Badeurlaub
:Lästig bis giftig: Acht Quallen im Porträt

Von der Meerwalnuss bis zur Feuerqualle: Mit welchen Arten man im Mittelmeer und in der Nord- und Ostsee rechnen muss. Und mit welchen zum Glück nicht.

Von Tim Uhlendorf

SZ PlusUrlaub am Meer
:Wie gefährlich ist die Quallen-Plage?

Ob Nordsee, Amalfi-Küste oder Mallorca - zahlreiche beliebte Strände werden in diesem Sommer von den Tieren heimgesucht. Woran das liegt und was man tun sollte, wenn man einer Qualle begegnet.

Von Tim Uhlendorf

Reisebücher
:Lieblingsinseln

Bernd Eilert hat die Île de Ré für sich entdeckt, Sandra Lüpkes schwärmt unterdessen von Juist.

Rezension von Stefan Fischer

SZ PlusSeebrücken an Nord- und Ostsee
:Übers Wasser gehen

Seebrücken sind oft Sehnsuchtsorte - und ihre Architektur wird immer spektakulärer. Ein Gespräch mit Bernd Opfermann, der zahlreiche von ihnen gebaut hat.

Interview von Ingrid Brunner

SZ PlusSicher baden im Meer
:"Ertrinken geschieht oft ganz still"

Jeden Sommer ertrinken Schwimmer im Meer. Rettungsschwimmer Matthias Römer erklärt, wie man sich in gefährlicher Strömung richtig verhält, vor welchen Tieren man sich in Acht nehmen sollte und welcher Fehler lebensgefährlich sein kann.

Interview von Eva Dignös

SZ PlusBorkum
:Gasförderung? Überall, nur nicht hier

Zwanzig Kilometer vor der Nordseeinsel Borkum liegt ein Gasfeld, das ein niederländisches Bohrunternehmen jetzt erschließen will. Die Kommune möchte das verhindern.

Von Nicolas Freund

Krimikolumne
:Gottes Unterschrift

Wie man eine Wattwanderung überlebt und andere gute Lehren aus aktuellen Krimis.

Von Fritz Göttler

Energieversorgung in der EU
:Projekt mit gigantischem Ausmaß

In Dänemark beraten EU-Regierungschefs über ein "grünes Kraftwerk für Europa". Der Wind des Meeres soll Nordsee-Anrainerstaaten unabhängiger von Russland machen.

Von Michael Bauchmüller, Berlin, und Kai Strittmatter, Kopenhagen

SZ PlusTourismus
:Wie der Klimawandel den Urlaub an Nord- und Ostsee verändert

Bakterien im Wasser, erodierende Strände, gefährdetes Wattenmeer: Was Urlauber an deutschen Küsten in Zukunft erwarten könnte.

Von David Wünschel

Abhängigkeit von russischem Gas
:Deutsche Umwelthilfe geht gegen schwimmendes LNG-Terminal vor Wilhelmshaven vor

Die Entladestationen für Flüssiggas sollen für Deutschland einen wichtigen Schritt zur Abkehr von russischem Gas darstellen. Umweltschützer kritisieren ein Projekt an der Nordseeküste scharf.

SZ PlusRauchverbot
:Dicke Luft am Meer

In Spanien dürfen Kommunen jetzt das Rauchen am Strand untersagen. Mallorca will das Verbot sogar ausweiten: auf Bars, Restaurants und aufs Autofahren. An deutschen Küsten ist man noch lange nicht so weit.

Von Ingrid Brunner

SZ PlusKlimawandel
:Der Ozean als CO₂-Schlucker

Nord- und Ostsee könnten für den Klimaschutz genutzt werden, etwa durch Ausbringen von Kalk oder Anpflanzung von Seegraswiesen. Aber wie groß ist der Nutzen solcher Eingriffe, und was sind die Risiken? In einem Großprojekt wollen Forscher es herausfinden.

Von Benjamin von Brackel

SZ-Kolumne "Bester Dinge"
:Unterm Asi-Toaster

Auf Helgoland sind gerade Hunderte Kegelrobben zu sehen, die um den besten Liegeplatz am Strand kämpfen. Das seltene Naturschauspiel erinnert an das Gehabe sonnenhungriger Touristen am Mittelmeer.

Von Kerstin Lottritz

Tief "Zeynep"
:Zu viel Wind und Wasser

Ein Sturm folgt auf den nächsten: Nach "Ylenia" hat sich nun "Zeynep" vor allem den Norden Deutschlands vorgenommen und schwere Schäden verursacht. Auch die Nordseeinseln sind betroffen. Die Bilder.

Tief "Zeynep"
:Wehe, der nächste Sturm kommt

In Großbritannien hat Tief "Zeynep" bereits großen Schaden angerichtet. Am Freitagabend traf es den Norden und Westen Deutschlands.

Von Moritz Geier

SZ PlusSturmtief "Nadia"
:Wenn der Pegel steigt

Obgleich "Nadia" nicht zu den heftigsten Unwettern der Geschichte zählt, werden im Norden Erinnerungen an die Sturmflut von 1962 wach. Ein Mensch stirbt, die Böen richten Schäden an Häusern und Autos an. Welchen Einfluss hat die Erderwärmung?

Von Peter Burghardt, Hamburg, und Marlene Weiß

Gutscheine: