Münchner Straßen

Straßen in München und ihre Geschichten

Von der Luxusmeile Maximilianstraße bis zum ehemaligen Schmuddelkind Kazmaierstraße: Ein Spezial über Münchens Straßen.

Schnee in München
:Räumen und streuen statt rutschen und stürzen

Münchens Notaufnahmen verzeichnen mehr Patienten mit Brüchen und Prellungen - viele sind wegen Glätte zu Fall gekommen. Doch wer ist eigentlich zuständig, dass Straßen und Fußwegen bei Schneewetter sicher sind?

SZ PlusVerkehrswende
:Und dann flogen die Eier

Wir nehmen euch ein paar Parkplätze und geben euch: Rollrasen, Hochbeete, Bänke. Ist doch toll, dachten die Forscher. Jetzt ist ein Viertel in München gespalten. Und die Frage ist: Wenn es in einer kleinen Straße schon so kracht, was kommt dann erst auf Deutschland zu?

Von Jan Schmidbauer, Elisa Schwarz (Text) und Alessandra Schellnegger (Fotos)

SZ PlusJohanneskirchen
:Streit um Nordtangente - Anwohner protestieren gegen MVG-Pläne

Knapp 60 Millionen Euro kosten die 700 Meter Gleise von der Cosimastraße zum S-Bahnhof Johanneskirchen. Doch nicht nur die Kosten verärgern die Nachbarn, auch die Sinnhaftigkeit des Projekts stellen sie infrage.

Von Julian Raff

SZ PlusSZ-Serie: Rauf aufs Rad
:Wie man unfallfrei durch die Stadt radelt

Radfahrer haben keine Knautschzone. Die Polizei rät ihnen, defensiv zu fahren und auch mal den Stärkeren vorbeizulassen - selbst wenn sie im Recht sind. Fragen und Antworten zum Thema Sicherheit.

Von Stephan Handel

Aubinger Schulweg
:Mariabrunner Straße wird ausgebaut

Die Mariabrunner Straße in Aubing erhält erstmals Gehwege und eine Entwässerung. Baubeginn für den Ausbau der Strecke zwischen Schönbrunner und Sulzemooser Straße soll von 2023 an sein, das Mobilitätsreferat rechnet mit Baukosten zwischen 1,3 und ...

SZ PlusBaustellen
:Wo es für Münchner Autofahrer in diesem Jahr eng wird

Die Stadt plant für das Jahr 2023 eine ganze Reihe von Baustellen, die zu Beeinträchtigungen des Verkehrs führen - von der Sanierung der Neuen Pinakothek bis zur Gestaltung des Sendlinger-Tor-Platzes. Ein Überblick.

Von Andreas Schubert

Nachruf
:Ideengeber für ein modernes München

Der Architekt und Stadtplaner Karl Klühspies, ein Pionier des bürgerschaftlichen Engagements, ist im Alter von 94 Jahren gestorben.

Von Alfred Dürr

Aufwertung der Innenstadt
:Oase statt Tristesse am Max-Joseph-Platz

Münchens zweite Bürgermeisterin Katrin Habenschaden präsentiert auf Instagram Entwürfe des Baureferats für den öden Platz vor der Staatsoper, der jetzt noch den Reflex auslöst: Augen zu und durch.

Von Katja Schnitzler

SZ PlusHistorisch belastete Straßennamen
:Was bleibt?

45 Straßennamen stehen in München zur Diskussion, weil sie historisch belastet sind. Wer über die Umbenennung entscheidet, welche Lösungen noch infrage kommen - und wo die kritischen Namen zu finden sind.

Von Simon Sales Prado, Markus Hametner, Natalie Sablowski, Isabel Kronenberger und Jonas Jetzig

Öffentlicher Nahverkehr
:Tram in Teilen

Die mögliche Straßenbahnlinie durch die Leopoldstraße ist einen Schritt weitergekommen. Die Planung der Nordtangente erfolgt in Etappen.

Von Berthold Neff

Umstrittene Straßennamen
:"Das ist für mich die falsche Erinnerungskultur"

Straßen, die an Antisemiten oder Völkermord-Beteiligte erinnern? In München gibt es nicht wenige Wege, über deren Namensgeber zumindest diskutiert wird.

Von Ilona Gerdom

Neuhausen
:Die Hilblestraße wird umbenannt

Nach zehnjähriger Debatte sollen im Sommer die Schilder, die an einen Parteigänger der Nazis erinnern, ausgetauscht werden. Die Straße wird dann nach der Künstlerin Maria Luiko heißen, die Opfer des NS-Terrors war.

Von Sonja Niesmann

Stadtpolitik in München
:Oberste Frau vom Bau

Die Grünen-Politikerin Anna Hanusch soll Chefin des städtischen Baureferats werden. Damit ist auch klar, dass die Fraktion im Rathaus eine komplett neue Doppelspitze bekommt.

Von Anna Hoben

Ausstellung
:Die Vergessene

Das Trafo zeigt Werke der jüdischen Künstlerin Maria Luiko, nach der in München eine Straße benannt wird.

Debatte um Straßennamen
:Umbenennen, oder nicht?

Ob mutmaßliche Antisemiten oder Kriegsverherrlicher: 45 Straßennamen mit "erhöhtem Diskussionsbedarf" hat das Münchner Stadtarchiv identifiziert. Aber wie mit diesem Erbe umgehen?

Von Jakob Wetzel

Umstrittene Straßennamen
:Ehre, wem keine gebührt

Grausame Kolonialherren, Dichter mit Nazi-Vergangenheit: Das Stadtarchiv hat eine Liste mit 45 Straßennamen erstellt, bei denen akuter Handlungsbedarf besteht - nicht immer geht es dabei aber um eine Umbenennung.

Von Jakob Wetzel

Schwanthalerhöhe
:Georg Freundorfer soll verschwinden

Der Musiker sympathisierte mit der NSDAP. Dennoch widmete ihm die Stadt 1983 einen Platz. Dagegen regt sich im Viertel schon lange Protest, jetzt forciert eine Mehrheit der Lokalpolitiker die Umbenennung.

Von Andrea Schlaier

Straßennamen in München
:Zweifelhafte Ehrungen für zweifelhafte Menschen

In München gibt es mindestens 40 Straßennamen mit "erhöhtem Diskussionsbedarf". Sie sind nach Antisemiten, Rassisten und Nationalsozialisten benannt.

Von Andrea Schlaier

SZ-Serie: Meter für Meter
:Der lange Weg nach Süden

Wer die Wolfratshauser Straße entlang fährt, blickt auf moderne Wohnsiedlungen, entdeckt alte Zollhäuschen und trifft auf Menschen wie Helmut Haslinger, der in seiner Werkstatt Oldtimer repariert und Zithern baut.

Von Oliver Klasen

Neuhausen
:Freddie Mercury bekommt eine Straße in München

Nicht nur der Queen-Sänger wird im Kreativquartier geehrt. Zwei weitere Straßen benennt die Stadt nach Schauspielerinnen.

Von Philipp Crone

SZ-Serie: Meter für Meter
:Wo das jüdische Herz schlug

Nach dem Krieg eröffneten Holocaust-Überlebende Hunderte kleine Geschäfte an der Möhlstraße. Der "Palästina-Express" fuhr an einen Ort, wo es Freiheit und Schokolade gab, Schwarzmarkt und Schmuggel, Polizeigewalt - und Liebe.

Von Ekaterina Kel

SZ-Serie: Meter für Meter
:Wo alle landen, die abgeschleppt werden

Die Thomas-Hauser-Straße kennt wohl jeder Falschparker in München - aber sie hat noch mehr zu bieten. Zu Besuch in einer unterschätzten Gegend.

Von Rudolf Neumaier

SZ-Serie: Meter für Meter
:Geld stinkt nicht

Die Sparkassenstraße verläuft, wo einst der Pfisterbach durch die Altstadt floss - in den die Münchner ihre Abfälle warfen. Heute findet man dort Anleger, Touristen und jede Menge Radler.

Von Thomas Anlauf

SZ-Serie "Meter für Meter"
:Weiher, Windrad, wilde Parker

In der Wallnerstraße leben die Menschen zwar abgelegen, aber idyllisch - meistens jedenfalls, denn die günstigen Mieten haben ihren Grund.

Von Linus Freymark

SZ-Serie: Meter für Meter
:Künstler-Flair und viel Geschichte

Kleine Läden, verwunschene Hinterhöfe, vertraute Gesichter: Das ist es, was Bewohnern an der Türkenstraße gefällt. Doch auch hier merkt man, wie sich die Stadt verändert.

Von Dominik Hutter

Verkehr in München
:Runter vom Radweg

Radfahren in München ist nicht ungefährlich - oft kommt es zu Konflikten und Unfällen. Die Stadt rät, wenn möglich, auf der Fahrbahn zu radeln, weil es dort häufig am sichersten sei.

Von Andreas Schubert

SZ-Serie: Meter für Meter
:Vom schönen Leben hinter bunten Mauern

In der Borstei ist schon vor knapp hundert Jahren ein ganz besonderer München-Kosmos entstanden. Auch heute noch trifft man auf Spuren einer vergangenen Zeit.

Von Sabine Buchwald

SZ-Serie: Meter für Meter
:Der einen Glück, der anderen Leid

Am Anfang Verkehr, am Ende ein Feld - und dazwischen Gewerbeansiedlungen, mit denen Anwohner in der Triebstraße nicht immer ganz glücklich sind.

Von Christian Rost

SZ-Serie: Meter für Meter
:Perlachs ganzer Stolz

Der Pfanzeltplatz erzählt die Geschichte eines selbstbewussten Dorfes, das um vieles älter ist als München und seine Tradition bis heute hochhält.

Von Thomas Anlauf

SZ PlusSZ-Serie "Meter für Meter", Folge 3
:Geburtsort der Münchner

Dörfliche Ruhe, teure Luxuswohnungen, eine Autowerkstatt, in der Amazon-Prime eine Serie drehte - und am Nordende die traditionsreichste Frauenklinik Münchens. Was die Maistraße über den Wandel der Stadt erzählt.

Von Kassian Stroh

SZ-Serie: Meter für Meter
:Eine schwierige Adresse

Die Schwarzenbergstraße ist gerade mal 350 Meter lang - und doch steht dort ein Gebäude, das im ganzen Land bekannt ist: die JVA Stadelheim. Und daneben? Der Frauenknast. Plus ein paar gemütliche Nachbarn.

Von Julian Hans

SZ-Serie: Meter für Meter
:Wo das Leben anfängt und endet

Wäre die ein Gebäude, dann wahrscheinlich eine Mehrzweckhalle: Hauptsache praktisch. Dabei hat nicht nur ihr Namensgeber eine schillernde Geschichte, täglich geschehen hier Wunder und Dramen.

Von Stephan Handel

Gleichberechtigung
:Warum so wenige Straßen in München nach Frauen benannt sind

Der Stadtrat will an diesem Ungleichgewicht etwas ändern, doch damit geht es nur langsam voran. Bei jetzigem Tempo wäre ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis im Jahr 2773 erreicht.

Von Jakob Wetzel

Münchner Straße
:Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall in Karlsfeld in der Münchner Straße am Donnerstag um 17 Uhr sind drei Menschen leicht verletzt worden. Wie die Polizeiinspektion Dachau berichtet, war eine 26-jährige Münchnerin mit ihrem Fiat auf der Münchner Straße in ...

Münchner Straße
:Noch ein Zentrum für Karlsfeld

Nach dem Großprojekt Neue Mitte sollen auf 40 000 Quadratmeter Fläche Wohnungen, Gewerbe, Lokale und Kindertagesstätten entstehen - der alte Ludlhof wird abgerissen, nur die historische Kapelle bleibt stehen

Von Christiane Bracht

Münchner Straße
:Geordnete Verhältnisse

Die Münchner Straße soll südlich des Kreisverkehrs an der Einmündung der Dachauer Straße aufgewertet werden. Um die Möglichkeiten einer städtebaulichen Entwicklung überschauen zu können, startet die Stadt Erding nun einen Gutachterwettbewerb, diesem ...

SZ JetztRausgehen in München
:Schwer abhängig

Was braucht man im Sommer schon anderes als kein Dach über dem Kopf? Ein Besuch bei Münchnens besten Orten zum Abhängen.

Von Mercedes Lauenstein und Juri Gottschall

Straßen in München: Weißenburger Straße
:Liebe auf den zweiten Blick

Eine klassische Schönheit ist sie nicht mit ihren Discountern. Doch in der Weißenburger Straße in Haidhausen gibt es einfach alles. Und wer genau hinschaut, erkennt ihren Reiz in den kleinen Läden und urigen Boutiquen.

Von Carolina Torres

Straßen in München: Klenzestraße
:Currywürste und Maria

Tagsüber wirkt die Klenzestraße fast ein bisschen brav. Ganz anders ist das nachts. Dann trifft man sich im Currywurstdreieck zum deftigen Snack. Fast erinnert die Straße an Berlin - wäre da nicht die Maria.

Von Karin Geupel

Porträt: Nymphenburger Straße
:Eis, Urteile und die CSU

Viele kennen die Nymphenburger Straße nur vom Durchfahren, dabei gibt es hier viel zu entdecken: Villen aus der Gründerzeit und eine Parteizentrale, Fahrradläden und Fastfood, Münchens Strafjustizzentrum und die bekannteste Eisdiele der Stadt.

Ein Spaziergang in Bildern von Andrea Lindner

Augustenstraße im Porträt
:Kaffee und wütende Bürger

Ein Protest der Anwohner, ein uralter Tabakladen und ein Wirt, der gerne provoziert: Neben den unzähligen Cafés gibt es vieles zu entdecken in der Augustenstraße. Ein Spaziergang in Bildern.

Von Benedikt Laubert

SZ JetztMeine Straße
:Cristophs Humboldtstraße

Niemand kennt eine Straße so gut wie die Menschen, die in ihr leben. Deshalb fragen wir regelmäßig junge Münchner nach schönen Ecken, schrulligen Typen und Anekdoten. Heute erzählt Stylist Cristoph von einem dschungelartigen Blumenladen und einem rauchenden Schweinkramverkäufer.

Protokoll: Michèle Loetzner

Straßenausbau
:Teure Rechnung für die Schönheitskur

Neue Grünstreifen und breitere Gehwege: Wenn Straßen saniert werden, müssen die Anwohner mitzahlen - auch wenn es sich um reine Verschönerungsaktionen handelt. Eine Ausnahme für sozial Schwache gibt es nicht. Die CSU würde diese Regelung gerne kippen, doch Rot-Grün bleibt hart.

Von Dominik Hutter

Pestalozzistraße im Porträt
:Eine Straße, viele Welten

Mehr Gegensätze kann es in einer Straße kaum geben: Bar und Friedhof, historisches Klohäuschen und renoviertes Büro. Wer in der Pestalozzistraße wohnt, isst oder feiert, lernt viele Milieus kennen. Ein Porträt in Bildern.

Von Benedikt Laubert

Münchner Straßen: Theresienstraße
:Auf ein Bier bei Shakira

Eine von Münchens aufregendsten Meilen: Auf der Theresienstraße erwartet die Münchner eine bunte Mischung. Absturzkneipen, Lokale aus aller Welt und Museen von Weltrang liegen hier. Und sogar Shakira läuft einem über den Weg.

Deniz Aykanat

Leopoldstraße
:Münchner Boulevard

Okay, wir glauben sie zu kennen, aber ist die Leopoldstraße überhaupt real? Hier treffen sich Vornehme, Touristen und Freaks. Eindrücke von einem Ort, der ganz schrecklich und ganz schön sein kann.

Patrick Hemminger

Straßen in München: Fraunhoferstraße
:Zauber in den Schluchten

Nachts kommen die Münchner hierher, um ausgelassen zu feiern. Doch tagsüber zeigt sich die Fraunhoferstraße von einer ganz anderen Seite: Sie scheint ein Ort aus einer längst vergessenen Zeit, der seinen Zauber bewahrt hat.

Niklas Nau

Historische Bilder der Landsberger Straße
:Im Westen viel Neues

Früher idyllisch, heute Hauptverkehrsachse: Die Landsberger Straße ist eine der meistbefahrenen Routen Münchens - vor hundert Jahren war dies noch ganz anders. Ein Vorher-nachher-Vergleich in Bildern.

Sebastian Ehm

Hansastraße: Von Spielhölle bis Straßenstrich
:Münchner Mischgewerbe

In der Hansastraße liegen ganz verschiedene Welten direkt nebeneinander. Das Bordell und das ADAC-Hochhaus, ein Dorado für Glücksspieler und ein Turm für Wissenschaftler - eine Ortserkundung in Bildern.

Florian Fuchs

Humboldtstraße
:Wo einst die Kriminellen hausten

Sie trennt Untergiesing von der Au und führt direkt auf den Giesinger Berg. Früher lebten an der Humboldtstraße die Armen, heute vor allem Szenebewohner. Trotz des hohen Verkehrsaufkommens ist sie ein beliebter Anlaufpunkt im Viertel.

Sebastian Ehm

Gutscheine: