Islamischer Staat - Terrorgruppe in Irak und Syrien - SZ.de

Islamischer Staat

Ausbruchsversuch
:Einsatzkräfte erschießen Geiselnehmer in russischem Gefängnis

Bei einem Ausbruchsversuch in Rostow-am-Don nehmen Insassen zwei Wärter als Geiseln. Spezialkräfte stürmen wenig später den Gefängnistrakt.

SZ PlusFußballspiele in München
:Hooligans, Unwetter und Terror: Wie sich Polizei und Feuerwehr für die EM rüsten

An den sechs Spieltagen der Europameisterschaft sind voraussichtlich bis zu 2000 zusätzliche Einsatzkräfte auf den Beinen. Trotz Drohungen durch den IS gilt die Gefahrenlage derzeit als "abstrakt".

Von Martin Bernstein

Schweiz
:Wieder Teenager unter Terrorverdacht verhaftet

Nach den Festnahmen von vier Jugendlichen in Deutschland haben nun auch Schweizer Behörden drei Teenager wegen möglicher Unterstützung des IS verhaftet. Ein beunruhigender Trend?

Von Isabel Pfaff

Nordrhein-Westfalen
:Vier Jugendliche wegen Terrorverdachts verhaftet

Die 15- und 16-Jährigen sollen islamistisch motivierte Anschläge geplant haben. Gegen sie ermittelt die Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft.

Bayern
:Haftbefehl gegen Paar, das Mädchen versklavt haben soll

Die grausamen Taten, die der Generalbundesanwalt den mutmaßlichen IS-Mitgliedern vorwirft, spielten sich im Ausland ab. In Bayern wurden Twana H. S. und Asia R. A. schließlich festgenommen.

SZ PlusRussland
:Schock, Trauer, Zensur

Zwei Wochen sind vergangen seit dem Anschlag auf die Crocus City Hall. Aufklärung? Wird es nicht geben. Die Russen kriegen von Putin, was sie immer bekommen: Propaganda. Stimmen aus einem Land, in dem Fragen unerwünscht sind.

Von Silke Bigalke

Korrekturen
:Österreichisches Europa

Ferner präzisierende Angaben zu Khorasan, zur US-Ukrainehilfe und zu einer Geiselbefreiung 1972.

Russland
:Putin sucht nach Drahtziehern des Terroranschlags

Der Kremlchef weicht von der Beschuldigung der Ukraine, an dem Terroranschlag beteiligt gewesen zu sein, nicht wesentlich ab und sucht nach einer Spur, die in die Ukraine führen soll.

SZ PlusZentralasien
:Massenmord ist ihre Handschrift

Der "Islamische Staat Provinz Khorasan" hat sich in Afghanistan festgesetzt. Die Strategie der Terroristen wird zunehmend global.

Von Arne Perras

SZ PlusISPK
:Wachsende Gefahr

Nicht erst seit dem geplanten Attentat auf den Kölner Dom sehen deutsche Behörden die Organisation "Islamischer Staat Provinz Khorasan" als reale Bedrohung. Sie haben mehr als 100 mögliche Anhänger im Blick.

Von Christoph Koopmann und Christian Wernicke

Sorge vor IS-Terror in Europa
:Schatten auf Olympia

Höchste Terrorwarnstufe: Der Anschlag in Russland weckt in Frankreich schlimme Erinnerungen. Vor allem wächst die Sorge um die Sicherheit der Sommerspiele in Paris.

Von Oliver Meiler

SZ PlusMoskau
:„Jeder kann sehen, wer das getan hat“

In Moskau sind noch nicht alle Toten identifiziert, da läuft Putins Propaganda schon auf Hochtouren. Szenen aus einer Stadt, in der die Wahrheit nichts mehr zählt.

Von Silke Bigalke

Anschlag bei Moskau
:Untersuchungshaft für vier Terrorverdächtige angeordnet

Die Terrororganisation IS übernimmt die Verantwortung für den Angriff auf die Konzerthalle, bei dem mehr als 130 Menschen getötet wurden. Putin behauptet trotzdem, die Spur führe in die Ukraine. Es gibt Hinweise darauf, dass die Angeklagten gefoltert werden.

SZ PlusMeinungTerror in Russland
:Putins Zorn

Der mutmaßlich islamistische Angriff trifft das russische System im Kern. Das Regime verliert die Kontrolle über sein Feindbild. Der Präsident wird das nicht lange erlauben.

Kommentar von Stefan Kornelius

SZ PlusExklusivInterview mit Nancy Faeser
:"Die Gefahren haben eine neue Qualität erreicht"

Nach den Anschlägen bei Moskau wächst auch in Deutschland die Sorge vor islamistischem Terror. Innenministerin Nancy Faeser spricht im Interview darüber, wie sie Angriffe auf die Demokratie durch Rechtsextremisten abwehren will – und rabiate Einflussnahme durch Russland.

Interview von Markus Balser und Constanze von Bullion, Fotos von Friedrich Bungert

Anschlag auf Konzerthalle
:Terrorverdächtige werden nun in Moskau verhört

Die vier Männer müssen vor den sogenannten Ermittlungsausschuss. Präsident Putin erklärt den Sonntag zum nationalen Trauertag. Bei dem Anschlag sind nach offiziellen Angaben mehr als 130 Menschen getötet worden, darunter mindestens drei Kinder.

SZ PlusTerror bei Moskau
:Spuren in die Ukraine?

Washington zeigt nach dem Angriff bei Moskau auf den IS, Russland beschuldigt dagegen die Ukraine. Kiew weist die Anschuldigungen als "absurd" zurück. Eine lose IS-Verbindung in die Ukraine könnte Anlass geben für mögliche Spekulationen.

Von Tomas Avenarius

SZ PlusExklusivNach Terrorakt in Russland
:Faeser: Islamistische Terrorgefahr ist in Deutschland "akut"

Für den Anschlag bei Moskau macht die Bundesinnenministerin die Gruppe ISPK verantwortlich. Von ihr gehe auch hierzulande "die größte islamistische Bedrohung" aus. Erst diese Woche wurden in Gera zwei mutmaßliche Mitglieder dieses IS-Ablegers verhaftet.

Von Markus Balser

SZ PlusAnschlag bei Moskau
:Kampf um die Deutungshoheit

Nach dem Terroranschlag bei Moskau mit weit mehr als 100 Todesopfern meldet sich Wladimir Putin zu Wort und spricht von einem angeblichen Fluchtweg der Täter in die Ukraine. Kiew streitet jede Beteiligung ab.

Von Silke Bigalke

SZ PlusExklusivJustiz
:Anzeige gegen den Nato-Partner

Ein Ehepaar aus Kiel hat seinen Sohn verloren, der mit den Kurden gegen den "Islamischen Staat" kämpfte. Getötet wurde er jedoch von einer türkischen Bombe, bei einem völkerrechtswidrigen Angriff. Nun wenden sich die Eltern an den Generalbundesanwalt.

Von Moritz Baumstieger

SZ Plus"Olfas Töchter" im Kino
:Ein Heiliger Krieg

Zwei von vier Töchtern der Tunesierin Olfa sind verschwunden - sie haben sich den IS-Terroristen angeschlossen. Schauspielerinnen übernehmen ihre Rollen in der Familie. "Olfas Töchter" heißt das Ergebnis dieses hochinteressanten Filmexperiments.

Von Annett Scheffel

SZ PlusRoman über Terroranschlag in München
:Unheil im Untergrund

Peter Grandls "Turm"-Reihe handelte vom Rechtsextremismus. In "Höllenfeuer" geht es nun um einen islamistischen Anschlag in München.

Von Jürgen Moises

Nach Anschlag in Kerman
:Irans Geheimdienst meldet neun Festnahmen

Angeblich sollen neun Menschen in Gewahrsam genommen worden sein. Der IS hatte sich zu dem Anschlag in Kerman mit mehr als 80 Toten bekannt.

01:11

Dutzende Tote
:Terrormiliz IS reklamiert Anschlag in Iran für sich

Bei dem Attentat hatte es am Mittwoch mehr als 80 Tote gegeben. Irans Regierung sprach zuvor von einer Terrorattacke. Die Attentäter sollen Sprengstoffgürtel gezündet haben.

Terrorermittlungen
:Gefahr fürs Erste abgewendet

Über die Feiertage hat die Polizei mehrere Männer wegen möglicher Anschlagspläne gegen den Kölner Dom festgesetzt. Zwei von ihnen bleiben in Gewahrsam. Weg ist die Sorge aber nicht.

Von Christoph Koopmann

SZ PlusMeinungInnere Sicherheit
:Im Zangengriff des Extremismus

Es ist gut, wie konsequent der Rechtsstaat gegen terroristische Bedrohungen durch Islamisten vorgeht. Wäre er doch nur immer derart entschlossen.

Kommentar von Ronen Steinke

Terrorverdacht
:Weihnachten unter Polizeischutz im Kölner Dom

Alles friedlich und ruhig: Nach den Terrordrohungen gibt es bei den Gottesdiensten bislang keine besonderen Vorkommnisse. Zuvor war die Polizei mit Bomben-Spürhunden im Einsatz.

Terrorverdacht
:Anschlag auf Kölner Dom geplant? Polizei erhöht Sicherheitsmaßnahmen

Der Staatsschutz ermittelt wegen möglicher Anschlagspläne einer islamistischen Gruppe. In Österreich und Deutschland gibt es Festnahmen. Viele Details sind noch unklar.

SZ PlusTerror
:"Die Gefahr ist real und so hoch wie seit Langem nicht mehr"

Seit dem Überfall der Hamas häufen sich geplante und ausgeführte Attentate. Wieder scheinen Weihnachtsmärkte im Visier von Islamisten zu sein.

Von Christoph Koopmann und Georg Mascolo

Terrorismus-Verdacht
:Mutmaßlicher Schleuser soll auch Mitglied in Terrormiliz gewesen sein

Ein bereits inhaftierter Syrer war nach Erkenntnissen der Generalstaatsanwaltschaft München auch Anhänger des "Islamischen Staats". Der Ermittlungsrichter am Oberlandesgericht München ordnet Untersuchungshaft an.

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Nahost-Krieg: Warum die Terrorgefahr auch in Deutschland steigt

Mord in Paris, Festnahmen wegen geplanter Anschläge auf Weihnachtsmärkte: Wie der Terror mit dem Krieg um Gaza zusammenhängt.

Von Christoph Koopmann und Lars Langenau

SZ PlusAnschlag in Frankreich
:Der Attentäter vom Eiffelturm war kein Unbekannter

Ein Islamist ersticht in Paris einen deutschen Touristen. Schnell ist klar: Der mutmaßliche Täter stand auf der Liste der Gefährder, saß für einen geplanten Anschlag sogar schon in Haft. Die Sorge vor weiterem Terror in Frankreich wächst.

Von Oliver Meiler

Islamismus
:Haftbefehl in Brandenburg gegen 16-jährigen Terrorverdächtigen

Zwei Jugendliche haben offenbar einen islamistischen Anschlag geplant. Am Mittwoch wurde bereits ein 15-Jähriger in Haft genommen.

SZ PlusNach Telegram-Chat
:Zwei Jugendliche unter Terrorverdacht

Die Polizei nimmt zwei Jungen fest, 15 und 16 Jahre alt. Sie sollen ein islamistisches Attentat im Raum Köln erwogen haben. Der Verfassungsschutz warnt vor einem gestiegenen Anschlagsrisiko.

Von Christoph Koopmann und Christian Wernicke

SZ PlusNordrhein-Westfalen
:"Ich wollte sie alle töten!"

Der IS-Anhänger Maan D. gesteht vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf mehrere Bluttaten in Duisburg. Dabei erzählt er auch, wie und wo er sich radikalisiert hat.

Von Christian Wernicke

Nordrhein-Westfalen
:Haftbefehl gegen Islamisten

Der Beschuldigte aus Duisburg soll einen Anschlag auf eine proisraelische Demonstration geplant haben. Sein Handy offenbarte Kontakte mit mindestens einem IS-Anhänger in Syrien.

Von Christian Wernicke

Duisburg
:Spezialkräfte nehmen Mann wegen möglicher Anschlagspläne fest

Im Internet hatte er offenbar bereits nach pro-israelischen Demonstrationen gesucht: Ein polizeibekannter islamistischer Gefährder steht im Verdacht, einen Terroranschlag mit einem Lkw geplant zu haben.

Von Christoph Koopmann und Christian Wernicke

SZ PlusEröffnungsfilm der Hofer Filmtage
:Psychostudie am Piano

Der Regisseur und Romanautor Chris Kraus hat eine späte Fortsetzung seines Kinohits "Vier Minuten" gedreht. Nun eröffnet sein Film "15 Jahre" die 57. Hofer Filmtage.

Von Josef Grübl

SZ PlusIran
:„Ich kann mir nicht vorstellen, dass Gott das will“

Seit einem Jahr protestieren Menschen in Iran gegen das islamische Regime - und sterben dabei. Wie geht man als gläubiger Mensch damit um, dass die iranische Regierung im Namen Gottes Menschen umbringt? Eine junge Frau erzählt.

Von Pegah Julia Meggendorfer (Text) und Federico Delfrati (Illustrationen)

München und Kiel
:Anführer von syrischer Terror-Organisation festgenommen

Einer der beiden Syrer soll eine bewaffnete Rebellentruppe 2013 gegründet und angeführt haben. Beide Männer sitzen seit Mittwoch in Untersuchungshaft.

SZ PlusMeinungTerror
:Man merkt dem Täter die Tat nicht an

Ein Verbrechen, das unwirklich erscheint: Im zweiten Anlauf korrigiert die Justiz einen Fehler und verurteilt eine IS-Ideologin wegen Beihilfe zum Mord an einem Jesiden-Mädchen.

Kommentar von Annette Ramelsberger

Höhere Strafe gegen IS-Rückkehrerin
:Das spricht gegen Jennifer W.

Warum das Oberlandesgericht München die Haftstrafe der IS-Rückkehrerin von zehn Jahren auf 14 Jahre verlängerte.

Von Annette Ramelsberger

Pakistan
:Machtkampf der Terrorgruppen

Bei einem Selbstmordanschlag in Pakistan sterben mindestens 45 Menschen. Inzwischen reklamiert ihn der IS für sich. War die Regierung das Ziel? Oder bekämpfen sich hier Extremisten untereinander?

Von David Pfeifer

SZ PlusMeinungPakistan
:Der Terror der anderen

Wenn in Pakistan eine Bombe explodiert und 45 Menschen in den Tod reißt, dann sollte sich der Westen fragen, ob auch er eine Verantwortung dafür trägt.

Kommentar von David Pfeifer

Brüsseler Terrorprozess
:Sechs Männer werden als Mörder verurteilt

Seit mehr als einem halben Jahr wird in Brüssel über die Terroranschläge vom 22. März 2016 verhandelt, nun haben die Geschworenen ihren Schuldspruch gefällt. Die Hoffnungen von Salah Abdeslam, dem prominentesten Angeklagten, wurden enttäuscht.

Von Josef Kelnberger

Terrorprozess
:Islamistische Anschläge in Brüssel 2016: Jury spricht mehrere Angeklagte schuldig

Bei den Terroranschlägen am 22. März 2016 auf den Flughafen und eine Metrostation in Brüssel starben 32 Menschen, 340 wurden verletzt. Sechs der Verantwortlichen sind nun des terroristischen Mordes schuldig gesprochen worden.

SZ PlusTerror-Razzia
:Comeback im Namen des "Islamischen Staats"

Ermittler heben eine mutmaßliche Zelle von Islamisten aus, die Anschläge geplant haben sollen. Dahinter steckt wohl ein Ableger des IS, der Behörden immer größere Sorgen macht.

Von Christoph Koopmann und Christian Wernicke

Nordrhein-Westfalen
:Sieben Männer wegen Terrorverdachts festgenommen

Die Bundesanwaltschaft hat in Nordrhein-Westfalen eine Gruppe vor allem von Tadschiken aufgedeckt. Sie sollen den "Islamischen Staat" unterstützt und Anschläge geplant haben.

Von Kassian Stroh

Terrormiliz
:Mutmaßlicher IS-Kämpfer in Oberfranken festgenommen

Der Beschuldigte ist laut Generalstaatsanwaltschaft München bereits am Mittwoch festgenommen worden. Er soll in Syrien an vorderster Front gekämpft haben.

Die große Hadsch
:Wie Mekka zwei Millionen Pilger unterbringt

Aus der ganzen Welt kommen Muslime in die Stadt, um die Hadsch zu begehen. Dahinter steckt ein riesiger logistischer Aufwand.

Von Jonas Junack und Niklas Keller

Gutscheine: