Macron meets Nobel Peace Prize winner
Jesidinnen in Deutschland

Drei Frauen

Shirin Kilo, Ghason Taha und Nadia Murad wurden von den Kämpfern des IS versklavt und vergewaltigt. Jeder von ihnen gelang die Flucht. Über drei Jesidinnen und ihr extrem unterschiedliches Schicksal in Deutschland.

Von Moritz Baumstieger, Volkmar Kabisch und Amir Musawy

01:33
Irak

Abfahrt in die Normalität

Im Irak wurde nach vier Jahren Pause die Zugstrecke nach Falludscha wieder in Betrieb genommen.

Irak

Freundliche Übergabe

Der Machtwechsel in Bagdad verläuft harmonisch - zumindest dem äußeren Eindruck nach.

Von Moritz Baumstieger

Irak

Kurde wird Präsident

Der kurdische Politiker Barham Salih ist etwa fünf Monate nach der Wahl im Irak zum neuen Präsidenten des Landes gewählt worden.

Von Paul-Anton Krüger

Irak

Schwieriger Wiederaufbau

Siemens will Milliarden verdienen mit Stromnetzen und Kraftwerken. Ein höchst riskantes Unterfangen.

Von Paul-Anton Krüger

Irak: Elektriker in Bagdad
Industrie

Siemens will Stromnetz im Irak aufbauen

Mit Hilfe der Bundesregierung bewirbt sich der Konzern in Bagdad um einen der größten Aufträge der Firmengeschichte.

Von Thomas Fromm

Irak

Zwischen Teheran und Washington

Das Zweistromland hat einen neuen Parlamentspräsidenten, der als Versöhner zwischen Sunniten und Schiiten auftritt. Doch schon befeuern Hardliner den Konflikt aufs Neue.

Von Dunja Ramadan

Irak

Proteste im Süden eskalieren

Aus sozialer Not gehen seit Wochen in der Provinz Basra Tausende auf die Straße. Ungewöhnlich ist, dass sich die Demonstrationen in der schiitischen Provinz auch gegen Iran richten.

Von Dunja Ramadan

Jesidin Al-Dakhi Ashwaq, entführt vom IS
Geflüchtete Jesidin

Und plötzlich steht er vor dir

Ashwaq Tallu wurde in Irak als Sklavin gehalten. Die junge Jesidin flieht nach Deutschland, beginnt eine Berufsausbildung. Doch dann meint sie, ihren Peiniger auf der Straße zu sehen - mitten in Schwäbisch-Gmünd.

Von Meret Michel

Iraq: Protesters scuffle with security forces near the main provincial government building in Basra
Irak

Öl, aber kaum Wasser

Im Süden des Landes eskalieren Proteste gegen schlechte Lebensbedingungen, es gibt Tote. Auch in Bagdad gibt es Demonstrationen. Die Regierung greift hart durch.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Irak

Schrecklicher Sieg

Das Land taumelt durch ein politisches Vakuum.

Von PAul-Anton Krüger

WM 2018 - Marokko - Iran
Fußball-WM

Marokkos Eigentor sorgt für Straßenfeste in Iran

Im dritten WM-Spiel gewinnt Iran gegen Marokko spät - und hofft so in der schweren Gruppe B aufs Weiterkommen. Der St. Paulianer Aziz Bouhaddouz wird zur tragischen Figur.

Todesfall Susanna - Tatverdächtiger kommt in U-Haft
Fall Susanna F.

Seehofer wusste doch von Polizeieinsatz im Nordirak

Deutsche Polizisten hatten den Tatverdächtigen Ali B. aus Erbil zurück nach Deutschland geholt. Für den zu erwartenden Prozess könnte von Bedeutung sein, ob die Bundespolizei dabei gemäß der deutschen Rechtslage gehandelt hat.

Von Nico Fried, Berlin

Security forces carry ballot boxes as smoke rises from a storage site in Baghdad, housing the boxes from Iraq's May parliamentary election
Irak

Demokratie unter Feuer

In Bagdad gehen ausgerechnet jene Gebäude in Flammen auf, in denen Stimmzettel zur Neuauszählung lagern. Nur die wenigsten glauben an einen Zufall.

Von Moritz Baumstieger

Irak

Schiiten-Prediger nach Wahl vorn

Die Iraker haben bei der Parlamentswahl mit dem Regierungschef Haidar al-Abadi abgerechnet. Der schiitische Geistliche Moqtada al-Sadr liegt nach ersten Ergebnissen überraschend vorn.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Schiitischer Ministerpräsident Haidar al-Abadi
Irak

Schleppender Aufbruch

Bei der Parlamentswahl im Irak sind nur 44 Prozent der registrierten Wähler an die Urnen gegangen - obwohl die Abstimmung richtungsweisend ist nach dem militärischen Sieg gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat".

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Naher Osten

Logik der Eskalation

Trump hat keine Strategie für den Umgang mit Iran. Er hegt bloß die naive Erwartung, Teheran werde wegen Amerikas Stärke um einen neuen Deal betteln. Am Ende könnte ein neuer, verheerender Krieg stehen.

Kommentar von Paul-Anton Krüger, Kairo

Entwicklungsminister Gerd Müller im Irak
Rückkehrprogramme

Deutschland will Flüchtlinge zurück in den Irak locken

Irakische Flüchtlinge sollen in ihrer Heimat leichter an Jobs und Ausbildungsplätze kommen. Entwicklungsminister Müller eröffnet in Bagdad ein Rückkehrerzentrum.

Polizei vor Flüchtlingsunterkunft in Geretsried
Razzia im Asylheim

Polizei findet Betäubungsmittel und ungültige Pässe

Der Geretsrieder Dienststellenleiter Daniel Kießling erklärt, der massive Einsatz diene dem Schutz der überwiegenden Mehrheit der friedlichen Flüchtlinge.

Von Thekla Krausseneck

Irak

Deutsche IS-Anhängerin verurteilt

Ein Gericht in Bagdad verurteilte am Sonntag die 17-jährige Linda W. aus Sachsen zu sechs Jahren Haft - wegen Mitgliedschaft in der Terrormiliz Islamischer Staat und illegaler Einreise in den Irak.

Von Volkmar Kabisch, Georg Mascolo und Amir Musawy, Hamburg

Irak

Augen von Mossul

Eine internationale Geberkonferenz in Kuwait berät über den Wiederaufbau des Irak. Die Kosten werden auf etwa 88 Milliarden Dollar geschätzt. Nach dem dreijährigen Krieg gegen die Terrormiliz IS sind ganze Stadtviertel zerstört.

Von Dunja Ramadan

familie+jetzt
jetzt
Familiennachzug

"Integration ist schwierig, wenn deine halbe Familie noch im Krieg festsitzt"

Hussein, Fadi und Khaled sind aus ihrer Heimat geflohen und wollen auch ihre Ehefrauen und Kinder nach Deutschland holen. Nach dem neuesten Beschluss des Bundestags können sie weiter nur hoffen, sie irgendwann wiederzusehen.

Protokolle von Eva Hoffmann

Urteile gegen deutsche IS-Anhänger im Irak

"Nun gilt unser Recht"

Der irakische Richter, der die deutsche IS-Anhängerin Lamia K. zum Tode verurteilt hat, begründet seine Entscheidung. Die Bundesregierung fürchtet jetzt um die anderen 30 Deutschen, die im Irak auf ihre Strafe warten.

Von Volkmar Kabisch, Amir Musawy, Bagdad, und Georg Mascolo, Berlin

IS im Irak
Islamischer Staat

Deutsche IS-Unterstützerin im Irak zum Tode verurteilt

Die Deutsch-Marokkanerin Lamia K. aus Mannheim hat zugegeben, über Syrien in den Irak gereist zu sein - wo sie eine höhere Stellung in den Rängen der Terrormiliz eingenommen haben könnte.

Von Volkmar Kabisch und Amir Musawy

Islamischer Staat

Deutsche Staatsangehörige im Irak zum Tod verurteilt

Der Frau mit marokkanischen Wurzeln wird vorgeworfen, sich der Terrororganisation Islamischer Staat angeschlossen und "logistische Unterstützung und Hilfe" geleistet zu haben.